Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entenjagd Referentinnen: Manja Gabriel Bianca Schneider.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entenjagd Referentinnen: Manja Gabriel Bianca Schneider."—  Präsentation transkript:

1 Entenjagd Referentinnen: Manja Gabriel Bianca Schneider

2 Aufgabenstellung Fünf Enten landen auf einer Wiese. Darauf haben fünf Jäger gewartet. Jeder zielt sofort auf eine Ente. Alle Jäger drücken gleichzeitig ab, und jeder trifft die von ihm ausgewählte Ente. Jonas meint: Alle Enten sterben! Was meinst Du? Nutzen Sie diese Aufgabe, um im Mathematikunterricht der 8. Klasse das Stabilwerden der relativen Häufigkeiten zu thematisieren. Die Aufgabe soll also nicht rechnerisch in einem Modell gelöst werden, sondern durch Nachspielen der Entenjagd mit einem geeigneten Zufallsgenerator. Legen Sie dar, wie Sie den Unterricht gestalten würden, insbesondere wie die Auswertung der Beobachtungsergebnisse erfolgen soll. Lösen Sie für sich die Aufgabe in einem geeigneten Modell.

3 Gestaltung einer Unterrichtseinheit Schüler in 5er-Gruppen einteilen Überzählige Schüler sind Protokollanten Jeder Schüler einer 5er-Gruppe erhält fünf Karten mit den Zahlen von 1 bis 5 Zur Veranschaulichung stehen auf dem Lehrertisch 5 (Quietsche)-Entchen, nummeriert von 1 bis 5 Die Protokollanten erhalten folgende Tabelle:

4 Versuch 1Ente 1Ente 2Ente 3Ente 4Ente 5 Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 Gruppe 5 Relative Häufigkeit

5 Ergebnisse Aufgabenstellung bis …Jonas meint… angeben Experiment bereits mit einer 5er-Gruppe von Schülern durchgeführt 5 Versuche Tabelle der Ergebnisse offen an der Tafel dargestellt Problem: Beeinflussung, kein Zufall

6 Gruppe 1Ente 1Ente 2Ente 3Ente 4Ente 5 Versuch 1 ||| Versuch 2 ||| Versuch 3 || | Versuch 4 ||||| Versuch 5 ||||| Relative Häufigkeit

7 Erwartung Bei 5 5er-Gruppen mit je 5 Durchläufen: 125 Ergebnisse Erwartung: Jede Ente wird mit einer Wahrscheinlichkeit von rund 0,2 getroffen. Zurückführung auf den bereits bekannten Begriff der relativen Häufigkeit Hinführung auf das Stabilwerden der relativen Häufigkeit durch Vergleich der einzelnen Versuche mit dem Gesamtergebnis am Ende

8 Kognitive Konflikte Aufgabenstellung beenden: … Jonas meint: Alle Enten sterben! Was meinst Du? Konflikt: Gleiche relative Häufigkeiten lassen gleiche Wahrscheinlichkeiten vermuten, dass jede Ente stirbt. (Zustimmung) Überprüfung: Protokollanten zählen von den 125 Durchgängen diejenigen Varianten, in denen alle Enten sterben Einsicht: vermutlich ein- oder zweimal von 125 wählt jeder Jäger (Schüler) eine andere Ente Übereinstimmendes Ergebnis, dass Jonas Meinung unwahrscheinlich ist.


Herunterladen ppt "Entenjagd Referentinnen: Manja Gabriel Bianca Schneider."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen