Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Evaluation Generation 1-2-3 Befragung von Schlüsselpersonen Ergebnisse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Evaluation Generation 1-2-3 Befragung von Schlüsselpersonen Ergebnisse."—  Präsentation transkript:

1 1 Evaluation Generation Befragung von Schlüsselpersonen Ergebnisse

2 2 Inhalt: Ausgangslage Umgesetzte Projekte Ergebnisse der Evaluation

3 3 9 ländliche Kommunen mit über 100 Ortsteilen Einwohner, davon bereits heute ein Viertel 65 Jahre und älter Prognose 2028: 20% weniger Einwohner 40% älter als 60 Jahre Projektantrag 2007 Ausgangslage:

4 4 Erstellung und Umsetzung eines interkommunalen Altenhilfe- und Mehrgenerationenkonzeptes in der Region Nördliches Fichtelgebirge

5 5 Zielstellungen des Antrags: kurzfristig: Informationen über Wünsche und Bedürfnisse (Befragung) mittelfristig: Projektbüro koordinierende Stelle / Beratungsnetzwerk Konzeptentwicklung langfristig: Attraktivität der Region für ältere und junge Familien erhöhen Nachhaltiger Ansatz !

6 6 Kurzfristiges Ziel Schriftliche Befragung (2008): gedruckte Bögen 808 ausgefüllte Bögen (knapp 5% aller Haushalte) Ergebnisse in 9 Foren vor 350 Teilnehmern im Jahr 2009 vorgestellt

7 7 Was soll passieren?Wer setzt es um? Wann soll es passieren?Der nächste Schritt? Bürgerforen (2009):

8 8 Projektumsetzung in den Kommunen: Informationssprechtag (Schwarzenbach/Saale) Seniorenbeirat, -zeitung, -treff (Weißenstadt) Wegweiser für Senioren (5 Kommunen) Bürgerbusse (Schwarzenbach & Kirchenlamitz) ehrenamtlicher Fahrdienst (Schönwald) Mittagstischangebot (Schönwald) Sozialstationen (Marktleuthen & Schwarzenbach)

9 9 Projekte in Vorbereitung: generationenübergreifendes Kochbuch Generation Begegnungsstätte (Sparneck) Altersgerechtes / Betreutes Wohnen (Oberkotzau & Schwarzenbach) Ehrenamtsbörse (Oberkotzau)

10 10 Markt der Möglichkeiten Stadthalle Marktleuthen 37 Aussteller etwa 500 Teilnehmer

11 11 Generation Herbstvorträge (2010) 19 Termine, 400 Teilnehmer aller Altersschichten kostenneutral finanziert durch Kooperationen regionale Referenten zu verschiedenen Themen: Verkehrssicherheit, ambulante Hilfen, gesunde Ernährung, Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit, Nachbarschaftshilfe via Internet, alternative Wohnformen und Fördermöglichkeiten, gesundheitliche Prävention, …

12 12 Öffentlichkeitsarbeit: geschützte Wort- und Bildmarke regelmäßige Pressearbeit (170 Artikel online) Homepageauftritt (500 Besucher monatlich) lokale Informationsveranstaltungen (Herbstkirchweih, Bürgerversammlung, …) Fachtagungen und Messen (z.B. ConSozial)

13 13 Befragung zur Bewertung des Modellprojekts Generation seitiger Fragebogen Auswahlfelder & Freitextangaben Befragung von Schlüsselpersonen 250 Fragebögen 76 Rücklauf (30,4%) Evaluation

14 14 Anzahl * Kontakt zu Generation Funktion der Befragten * Mehrfachnennungen möglich

15 15 Haben Sie außerhalb des eigenen Wirkungs- kreises bzw. der eigenen Kommune bereits erste Erfolge von seniorenpolitischen oder generationenübergreifenden Initiativen im Nördlichen Fichtelgebirge wahrgenommen? Ja = 42 Befragte (ca. 28 Projekte/ Initiativen)

16 16 Wahrgenommene ErfolgeAnzahl* Bürgerbus16 Markt der Möglichkeiten11 Mehrgenerationentreffs / -häuser (Rehau, Wunsiedel, Schönwald, Marktleuthen) 6 Seniorenbeirat Weißenstadt4 Bürgerforen4 Seniorenratgeber4 Seniorentreff Weißenstadt2 Sonstiges18 * Mehrfachnennungen möglich

17 17 Welche Aktivitäten oder Projekte der Senioren- arbeit wurden seit 2008 in Ihrem Wirkungskreis bzw. Ihrer Kommune umgesetzt bzw. geplant? Aktion geplant = 42 Befragte (ca. 21 Projekte) Aktion umgesetzt = 42 Befragte (ca. 28 Projekte) Aktion geplant und umgesetzt = 33 Befragte

18 18 Geplante AktionenAnzahl* Bürgerbus11 Seniorenratgeber9 Mehrgenerationenprojekt (inkl. MGH)8 Mittagessen für Senioren7 Treffen für Senioren7 Private Fahrdienste6 Seniorenbeirat2 Seniorenpolitisches Konzept (u.ä.)2 Sonstiges (z.B. Freiwilligenbörse)10 * Mehrfachnennungen möglich

19 19 Umgesetzte AktionenAnzahl* Bürgerbus11 Seniorenratgeber8 (9) Mehrgenerationenprojekt (inkl. MGH)6 (8) Mittagessen für Senioren4 (7) Treffen für Senioren7 Private Fahrdienste3 (6) Seniorenbeirat4 (2) Seniorenpost/ -zeitung3 (0) Seniorenpolitisches Konzept (u.ä.)2 Sonstiges (z.B. Freiwilligenbörse)16 * Mehrfachnennungen möglich – in Klammern = geplante Aktionen

20 20 Haben Sie (Ihre Kommune, Einrichtung etc.) aufgrund der Aktivitäten von Generation selbst Projekte in der Seniorenarbeit initiiert? Projekt initiiert = 19 Befragte ca. 14 Projekte: v.a. Bürgerbus, private Fahrdienste Seniorenratgeber Schönwald / Schwarzenbach (je 3), Weißenstadt / Marktleuthen (je 2), Röslau (1)

21 21 Haben Sie von konkreten Projekten anderer Kommunen oder sozialer Träger / Einrichtungen erfahren, welche durch das Modellprojekt angeregt wurden? Von Projekten erfahren = 32 Befragte Ca. 19 Projekte

22 22 Wahrgenommene ProjekteAnzahl* Bürgerbus13 Seniorenbeirat (Weißenstadt = 5)8 Markt der Möglichkeiten4 Seniorenpost/ -zeitung2 Sonstiges9 * Mehrfachnennungen möglich

23 23 Ist ein Austausch von Erfahrungen und Ideen mit anderen Kommunen / sozialen Trägern und Einrichtungen zustande gekommen? Austausch zustande gekommen = 29 Befragte Insgesamt 31 Nennungen

24 24 Beabsichtigen Sie ein Kooperationsprojekt mit einer anderen Kommune oder einem anderen Träger / Einrichtung zu entwickeln? Ja = 18 Befragte Insgesamt 15 Nennungen

25 25 Hat sich Ihr Wissen bzw. Verständnis rund um das Thema demografischer Wandel seit 2008 durch die Aktivitäten von Generation erweitert? Teilweise bis vollständig = 68,4% der Befragten

26 26 Bewertung der durchgeführten Aktivitäten: Markt der Möglichkeiten = 71% sehr eher wirkungsvoll Bürgerbefragung = 60,5% sehr eher wirkungsvoll Lokale Workshops = 51,3% sehr eher wirkungsvoll (21,1% = kann nicht beurteilen) Bewertung des Gesamtprojekts gut (Schulnote / Median)

27 27 In welcher Art und Weise könnten Ihrer Meinung nach die Aktivitäten des Modellprojekts Generation in Zukunft weitergeführt werden? 63 Vorschläge Kein ablehnender Vorschlag !

28 28 Weitere AktivitätenAnzahl* Vernetzung kommunaler Aktivitäten8 Verstetigte Projektleitung/ Ansprechpartner (Nachhaltigkeit) 5 (3) weiter so4 Kommunen müssen sich stärker profilieren 4 Teilprojekte realisieren/ definieren4 Bekanntheitsgrad steigern/ Pressearbeit4 Fortführung über Landkreis/ Landratsamt3 Ausweitung jüngere Generation/weniger Senioren 3 * Mehrfachnennungen möglich

29 29 Fazit: Ca. 30+X Projekte wurden umgesetzt Generation ist regional bekannt Aktivitäten von Generation werden als gut und wirkungsvoll bewertet Fortführung des Projekts sowie der Teilprojekte wird angeregt

30 30 Schriftliche Befragung und Auswertung Diskussion in kommunalen und interkommunalen Ver- anstaltungen (Bürgerforen, Messe, Herbstvorträge) strategische Planung der Umsetzung kommunaler und interkommunaler Projekte (Leitbild) Umsetzung basisdemokratisches interkommunales Altenhilfe- und Mehrgenerationenkonzept Einarbeitung der Strategien in die seniorenpolitischen Gesamtkonzepte der Landkreise Wunsiedel und Hof Gesamtfazit: Kurz- und mittelfristige Ziele wurden erreicht

31 31 ? ? ? ? ? ? ? ? ? weiter so ?? Langfristige Ziele ??


Herunterladen ppt "1 Evaluation Generation 1-2-3 Befragung von Schlüsselpersonen Ergebnisse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen