Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Weltweite Disparitäten Indikatoren und Klassifikationen messen den sozioökonomischen Entwicklungsstand von Ländern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Weltweite Disparitäten Indikatoren und Klassifikationen messen den sozioökonomischen Entwicklungsstand von Ländern."—  Präsentation transkript:

1 Weltweite Disparitäten Indikatoren und Klassifikationen messen den sozioökonomischen Entwicklungsstand von Ländern

2 Weltweite Disparitäten (Indikatoren) Bruttoinlandsprodukt: (BIP) Gesamtwert aller produzierten Güter (Waren und Dienstleistungen) innerhalb eines Landes während eines Jahres, einschließlich der von Ausländern erbrachten Leistungen (Inlandskonzept). innerhalb der Landesgrenzen von Inländern erwirtschaftetes Einkommen mit Unternehmens- oder Wohnsitz im Inland Das BIP ist gegenwärtig das wichtigste gesamtwirtschaftliche Produktionsmaß. Bruttonationaleinkommen: (BNE) Gesamtwert aller produzierten Güter (Waren und Dienstleistungen) innerhalb eines Landes während eines Jahres, einschließlich der Einkommen, die aus dem Ausland bezogen werden, aber ohne die Einkommen, die an Ausländer gehen (Inländerkonzept). von Staatsbürgern - auch im Ausland - erwirtschaftetes Einkommen

3

4

5 Weltweite Disparitäten (Indikatoren) Pro-Kopf-Einkommen: (PKE) Häufig benutzter statistischer Mittelwert zur Kennzeichnung des Entwicklungsstandes eines Landes, der sich aus der Division des BIP durch die Bevölkerungszahl ergibt. Aus dem PKE lässt sich der Wohlstand der Bevölkerung nicht sonderlich gut ablesen. So kann das Einkommen innerhalb der Bevölkerung mehr oder weniger ungleich verteilt sein. Auch sagt es nichts über das bereits bestehende Vermögen (z.B. Immobilien) der Bevölkerung aus.

6 Weltweite Disparitäten (Indikatoren) Terms of Trade Austauschrelation = Preisindex für Einfuhrgüter : Preisindex für Exportgüter

7 Weltweite Disparitäten (Indikatoren) Terms of Trade:

8 Weltweite Disparitäten (Klassifikationen) Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung Gliederung der Weltbank (engl.: International Bank for Reconstruction and Development, IBRD). Die W. wurde 1945 gegründet; Sitz ist Washington, D.C. (2005 = 184 Mitgliedsländer). Sie ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit weitgehend autonomen Befugnissen. Nachdem die W. in der Nachkriegszeit überwiegend Kredite für den Wiederaufbau Europas vergab, richten sich die Aktivitäten der W. seither auf die Entwicklungsländer (langfristige Kredite zur Entwicklung der produktiven Wirtschaft).

9 Weltweite Disparitäten (Klassifikationen) Weltbank: Income group: Economies are divided according to 2007 GNI per capita, calculated using the World Bank low incomelow income: $935 or less (LIC) lower middle incomelower middle income: $936 - $3,705 (MIC) upper middle incomeupper middle income: $3,706 - $11,455 (MIC) high incomehigh income: $11,456 or more (HIC)

10 Weltweite Disparitäten (Klassifikationen) Weltbank: High-income economies (60) Andorra Antigua and Barbuda Aruba Australia Austria Bahamas, The Bahrain Barbados Belgium Bermuda Brunei Canada Cayman Islands Channel Islands Cyprus Czech Republic Denmark Estonia Faeroe Islands Finland France French Polynesia Germany Greece Greenland Guam China Iceland Ireland Isle of Man Israel Italy Japan Korea, Rep. Kuwait Liechtenstein Luxembourg Macao China Malta Monaco Netherlands Netherlands Antilles New Caledonia New Zealand Norway Portugal Puerto Rico Qatar San Marino Saudi Arabia Singapore Slovenia Spain Sweden Switzerland Trinidad and Tobago United Arab Emirates United Kingdom United States

11 Weltweite Disparitäten (Klassifikationen) Siehe Arbeitsblatt zum HDI (Zielstellung, Indexgewichtung, Beispielberechnung)

12 Differenzierung der EL – LDC Least Developed Countries Ärmste EL (ca. 50 Staaten, am wenigsten entwickelt) UN will gezielt mit Hilfsgeldern, Vorzugskrediten unterstützen Kriterienkatalog 1991 Bruttonationaleinkommen pro Kopf im Dreijahres-Durchschnitt von weniger als 750 $ als Aufnahmekriterium und von über 900 $ als Ausschlusskriterium. Economic Vulnerability Index (EVI) - beschreibt die Verwundbarkeit von Gesellschaften. Er orientiert sich an den Exporten, der Instabilität der Exporterlöse, der Agrarproduktion und dem Anteil von verarbeitender Industrie und Dienstleistungen am BIP. Human Assets Index (HAI) - liefert Aussagen über soziale Merkmale wie Gesundheit und Bildung. Er macht Angaben zum Kalorienverbrauch pro Kopf in % des Minimalbedarfs, zur Kindersterblichkeitsrate, zur Alphabetisierungsrate unter Erwachsenen und zur Einschulungsrate in Sekundarschulen. (Eine Einwohnerzahl von maximal 75 Mio. Menschen.)

13 Differenzierung der EL – LDC Least Developed Countries

14 Weitere Differenzierungen LLDC (landlocked developing c.) SIDC (small island developing c.) SILIC (severely indebted low income c.) SIMIC (severely indebted middle income c.)

15 SIMIC-SILIC Weltbank: Hoch verschuldete Länder mit niedrigem Einkommen (SILIC = Severely Indebted Low Income Countries) Hoch verschuldete Länder mit mittlerem Einkommen (SIMIC = … Middle …) Gewährung besonderer Konditionen bei der Entschuldung

16 SIMIC-SILIC Kriterien: Severely Indebted, wenn … … absolute Höhe der Auslandsschulden in Verhältnis zum BNE >= 50%) … Verschuldungsquote (Anteil der Schulden in Prozent der jährlichen Exporterlöse >= 150%) Low Income, wenn … … PKE<756 US-$

17 LLDC-SIDC (UNOHRLLS): List of Landlocked Developing Countries * Also LDCs* Also LDCs 1.Afghanistan * Afghanistan 2.ArmeniaArmenia 3.AzerbaijanAzerbaijan 4.Bhutan *Bhutan 5.BoliviaBolivia 6.BotswanaBotswana 7.Burkina Faso *Burkina Faso 8.Burundi *Burundi 9.Central African Republic *Central African Republic 10.Chad *Chad 11.Ethiopia *Ethiopia 12.KazakhstanKazakhstan 13.KyrgyzstanKyrgyzstan 14.Lao Peoples DemocraticLao Peoples Democratic RepublicRepublic * 15.Lesotho *Lesotho 16.Malawi *Malawi 17.Mali *Mali 18.Moldova, Republic of 19.MongoliaMoldova, Republic ofMongolia 20.Nepal *Nepal 21.Niger *Niger 22.ParaguayParaguay 23.Rwanda *Rwanda 24.SwazilandSwaziland 25.TajikistanTajikistan 26.The Former Yugoslav Rep. of MacedoniaThe Former Yugoslav Rep. of Macedonia 27.TurkmenistanTurkmenistan 28.Uganda *Uganda 29.UzbekistanUzbekistan 30.Zambia *Zambia 31.ZimbabweZimbabwe

18 LLDC-SIDC (UNOHRLLS): List of Small Island Developing States Antigua and BarbudaAntigua and Barbuda, Federated States of MicronesiaFederated States of Micronesia BahamasBahamas, MauritiusMauritius BahrainBahrain, NauruNauru BarbadosBarbados, PalauPalau BelizeBelize, Papua New GuineaPapua New Guinea Cape VerdeCape Verde, SamoaSamoa ComorosComoros, São Tomé and PrincipeSão Tomé and Principe CubaCuba, Singapore, DominicaSingaporeDominica St. Kitts and NevisSt. Kitts and Nevis, Dominican RepublicDominican Republic St. LuciaSt. Lucia, FijiFiji St. Vincent and the GrenadinesSt. Vincent and the Grenadines, GrenadaGrenada SeychellesSeychelles, Guinea-BissauGuinea-Bissau Solomon IslandsSolomon Islands, GuyanaGuyana SurinameSuriname, HaitiHaiti Timor-LestéTimor-Lesté, JamaicaJamaica TongaTonga, KiribatiKiribati Trinidad and TobagoTrinidad and Tobago, MaldivesMaldives TuvaluTuvalu, Marshall IslandsMarshall Islands Vanuatu

19

20 Weltweite Disparitäten - Zusammenfassung Begriffe wie Dritte Welt, 5. Welt,... sind überholt. Heute spricht man von in Entwicklung befindliche Länder und entwickelte Länder. Einzelindikatoren und Klassifikationen messen Entwicklungsunterschiede. Quantitativ ausgerichtete Vergleichsparameter verleiten zur Pauschalisierung und zum Ignorieren von sozialen und kulturellen Errungenschaften.

21 Weltweite Disparitäten- Das Modell von Fourastie – Sektorialstruktur der Wirtschaft Primärsektor: = Urproduktion: Landwirtschaft, Waldwirtschaft, Fischereiwirtschaft, Bergbau, Energie- und Wasserversorgung, Sekundärsektor: = Güterproduktion: Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Handwerk, Industrie: gekennzeichnet durch Massenproduktion, umfangreichen Maschineneinsatz und weitgehender Arbeitsteilung; sie ist ein Teilbereich des produzierenden Gewerbes, in dem arbeitsteilig unter Einsatz technischer Produktionseinrichtungen und Energie relativ gleichförmig und in großer Menge Halb- und Fertigprodukte für einen überregionalen Markt erzeugt werden. z.B. Metallindustrie, Maschinenbau, Schiffbau, Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Elektronik, Elektrotechnik, Feinmechanik, Optik, Chemieindustrie, Leder, Textil, Bekleidung, Holz, Papier, Druckgewerbe, Nahrungs- und Genussmittel, Fischverarbeitung Tertiärsektor: = Dienstleistung: Handel, Verkehr, Dienstleistungen Dienstleistung: Alle wirtschaftlichen Aktivitäten, die der Versorgung mit materiellen und immateriellen Gütern dienen, also Handel, Verkehr, Nachrichtenwesen, Bildung, Ausbildung, Kultur, Versicherung., Rechtswesen, Sozialwesen,... z. B.: Leistungen wie Vermitteln, Organisieren, Beraten, Entwickeln,... Quartärer Sektor: Gelegentlich ausgegliedert: Forschung, Produktion von know- how

22 Weltweite Disparitäten- Das Modell von Fourastie - Vergleich Anteil der Sektoren am BIP (2001) in % Japan Deutschland Korea Mali Primärsektor 5,1 2,7 438 Sekundärsektor31,233,14126 Tertiärsektor63,764,25436 Anteil der Beschäftigten an den Wirtschaftssektoren (2001) in % Japan Deutschland Korea Mali Primärsektor 1 110,981 Sekundärsektor323828,1n.a. Tertiärsektor666661,0n.a.

23 Weltweite Disparitäten- Das Modell von Fourastie - Grundaussagen FOURASTIE beschreibt in seinem Modell die Umstrukturierungen der Beschäftigungsstruktur von der agrarischen oder primären Zivilisation, über die Übergangsperiode zur tertiären Zivilisation: In der 1. Phase dominiert der primäre Sektor, 80% der Beschäftigten arbeiten in der Landwirtschaft, nur je 10% im sekundären und tertiären Wirtschaftsbereich. Die Mechanisierung und Spezialisierung in der Agrarwirtschaft bei gleichzeitiger Ausweitung der Industrie bewirkt während derÜbergangsperiode eine Verlagerung der Beschäftigten auf den sekundären Sektor. Eine spezifische Branchenfolge lässt sich während der Industrialisierung feststellen: Textil Eisen- und Stahlproduktion Metallverarbeitung Chemie Elektroindustrie Nahrungs- und Genussmittelindustrie Luft- und Raumfahrtindustrie Computer- und Kommunikationstechnik Rationalisierungen/ Automatisierung im produzierenden Gewerbe verlagern die Beschäftigten schließlich auf den tertiären Sektor. 80 % der Beschäftigten arbeiten im Dienstleistungssektor, je 10 % im sekundären und primären Sektor.

24 Weltweite Disparitäten- Das Modell von Fourastie Jean Fourastié, franz. Volkswirtschaftler und Politiker; Entwickler der Drei-Sektoren- Theorie und "Vater der Theorie der Dienstleistungs- gesellschaft" ( )


Herunterladen ppt "Weltweite Disparitäten Indikatoren und Klassifikationen messen den sozioökonomischen Entwicklungsstand von Ländern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen