Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EDV1 - 04C-Einführung 1 Einführung in C. 2EDV1 - 04C-EinführungLiteratur Helmut Erlenkötter C Programmieren von Anfang an Rowohlt Taschenbuch Verlag ISBN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EDV1 - 04C-Einführung 1 Einführung in C. 2EDV1 - 04C-EinführungLiteratur Helmut Erlenkötter C Programmieren von Anfang an Rowohlt Taschenbuch Verlag ISBN."—  Präsentation transkript:

1 EDV1 - 04C-Einführung 1 Einführung in C

2 2EDV1 - 04C-EinführungLiteratur Helmut Erlenkötter C Programmieren von Anfang an Rowohlt Taschenbuch Verlag ISBN ,90 DM Helmut Erlenkötter C Programmieren von Anfang an Rowohlt Taschenbuch Verlag ISBN ,90 DM Walter Herglotz Das Einsteigerseminar C++ bhv Verlags GmbH ISBN X 19,80 DM Walter Herglotz Das Einsteigerseminar C++ bhv Verlags GmbH ISBN X 19,80 DM

3 3EDV1 - 04C-Einführung C ist genau so wie JAVA - nur ein wenig anders. C ist genau so wie JAVA - nur ein wenig anders. JAVA ist von ehemaligen C-Entwicklern mit dem Ziel entwickelt worden, eine strukturiertere und sicherere Sprache als C zu schaffen. JAVA ist von ehemaligen C-Entwicklern mit dem Ziel entwickelt worden, eine strukturiertere und sicherere Sprache als C zu schaffen. Sinngemäßes Zitat: Von vielen (vorrangig Pascal-) Programmierern wird gesagt die, Sprache C sei chaotisch und unstrukturiert. Das ist auch wahr. Aber! Dadurch werden die Programmierer dazu gezwungen, ordentlich und strukturiert zu programmieren. Sinngemäßes Zitat: Von vielen (vorrangig Pascal-) Programmierern wird gesagt die, Sprache C sei chaotisch und unstrukturiert. Das ist auch wahr. Aber! Dadurch werden die Programmierer dazu gezwungen, ordentlich und strukturiert zu programmieren.

4 4EDV1 - 04C-Einführung Ähnlichkeiten zwischen JAVA und C Ausdrücke sind sehr ähnlich, gleiche Operatoren mit gleicher Wirkung, in C gibt es zusätzliche Operatoren Ausdrücke sind sehr ähnlich, gleiche Operatoren mit gleicher Wirkung, in C gibt es zusätzliche Operatoren Der Gebrauch von Klammern und Trennzeichen ist sehr ähnlich. Der Gebrauch von Klammern und Trennzeichen ist sehr ähnlich. /*... */ Kommentare /*... */ Kommentare Kompliziertere Objekte (Felder, Strukturen, Objekte in C++) werden über Referenzen (Zeiger, Pointer) adressiert. Kompliziertere Objekte (Felder, Strukturen, Objekte in C++) werden über Referenzen (Zeiger, Pointer) adressiert. Parameter werden by value übergeben. Parameter werden by value übergeben.

5 5EDV1 - 04C-Einführung Unterschiede zwischen JAVA und C Ein- und Ausgabe ist völlig anders. Ein- und Ausgabe ist völlig anders. Zeiger müssen explizit genutzt werde. Zeiger müssen explizit genutzt werde. Dynamische Speicherverwaltung muss selbst realisiert werden. Dynamische Speicherverwaltung muss selbst realisiert werden. C beinhaltet eine Präprozessor. C beinhaltet eine Präprozessor. Der C-Compiler erzeugt ausführbare Programme, d.h. sie sind nicht portabel. Hardware-, Betriebssystem- oder Compileränderungen erfordern mindestens die Neuübersetzung des Programms, ggf. sogar Neuentwicklungen. Der C-Compiler erzeugt ausführbare Programme, d.h. sie sind nicht portabel. Hardware-, Betriebssystem- oder Compileränderungen erfordern mindestens die Neuübersetzung des Programms, ggf. sogar Neuentwicklungen. C enthält keine Standardbibliotheken für komplexe Funktionalitäten, wie z.B.: GUIs, Datenbankzugriffe, Graphikfunktionen u.s.w. Diese Funktionalitäten werden durch zusätzliche, oft kommerzielle Pakete realisiert. Diese sind selten Hardware- und Betriebssystemunabhängig. C enthält keine Standardbibliotheken für komplexe Funktionalitäten, wie z.B.: GUIs, Datenbankzugriffe, Graphikfunktionen u.s.w. Diese Funktionalitäten werden durch zusätzliche, oft kommerzielle Pakete realisiert. Diese sind selten Hardware- und Betriebssystemunabhängig.

6 6EDV1 - 04C-Einführung Erstes Beispiel - JAVA public class hello { public static void main (String args []) { System.out.println("Hello, world!\nDas ist"+ " unser erstes JAVA-Programm.\nAnzahl der"+ "Parameter : "+args.length); for (int i=0; i

7 7EDV1 - 04C-Einführung Erstes Beispiel - C int main (int argc, int* argv []) { int i; printf("Hello, world!\nDas ist unser erstes" "C-Programm.\nAnzahl der Parameter : %i\n", argc); for (i=0; i

8 8EDV1 - 04C-Einführung Primitive Datentypen char : ein byte langes Zeichen char : ein byte langes Zeichen int : einfach genaue Festkommazahl int : einfach genaue Festkommazahl float : einfach genaue Gleitkommazahl float : einfach genaue Gleitkommazahl double : doppelt genaue Gleitkommazahl double : doppelt genaue Gleitkommazahl void : kein Wert, 0 byte lang void : kein Wert, 0 byte lang Modifikatoren: Modifikatoren: signed : vorzeichenbehaftet (Standard) signed : vorzeichenbehaftet (Standard) unsigned : vorzeichenfrei unsigned : vorzeichenfrei long : lange Version des Typs long : lange Version des Typs short : kurze Version des Typs (Standard) short : kurze Version des Typs (Standard)

9 9EDV1 - 04C-Einführung Datentypen unter Windows TypBytesMinimalwertMaximalwert char unsigned char short int unsigned short int int unsigned int float E E+38 double E E+308

10 10EDV1 - 04C-Einführung Unterschiede zu JAVA Die Länge und interne Darstellung der Datentypen hängt vom Compiler, vom Prozessor, vom Betriebssystem und von Einstellungen ab! Die Länge und interne Darstellung der Datentypen hängt vom Compiler, vom Prozessor, vom Betriebssystem und von Einstellungen ab! Alle Typen sind standardmäßig vorzeichenbehaftet auch char ! Alle Typen sind standardmäßig vorzeichenbehaftet auch char ! Es existiert kein boolean -Typ. Es existiert kein boolean -Typ. Variablen müssen immer am Anfang einer Prozedur (Methode) vereinbart werden. In C++ können Variable auch im Programmtext vereinbart werden. Variablen müssen immer am Anfang einer Prozedur (Methode) vereinbart werden. In C++ können Variable auch im Programmtext vereinbart werden.

11 11EDV1 - 04C-Einführung Logische Ausdrücke Es existiert kein boolean -Typ! logische Ausdrücke ergeben int -Wert. 0 : false != 0 : true Es existiert kein boolean -Typ! logische Ausdrücke ergeben int -Wert. 0 : false != 0 : true Für alle Werte gilt: Null wird als false und alle anderen Werte werden als true interpretiert. Für alle Werte gilt: Null wird als false und alle anderen Werte werden als true interpretiert. Alle Ausdrücke, auch Zuweisungen liefern einen Wert (wie in JAVA). Alle Ausdrücke sind in Vergleichen zulässig. Z.B.: Alle Ausdrücke, auch Zuweisungen liefern einen Wert (wie in JAVA). Alle Ausdrücke sind in Vergleichen zulässig. Z.B.: if (i==1) {... } else {... } if (i==1) {... } else {... } if (i =1) {... } else {... } if (i =1) {... } else {... }

12 12EDV1 - 04C-Einführung Verzweigungen, Zyklen Die Verwendung von folgender Konstrukte ist genau so wie in JAVA: Die Verwendung von folgender Konstrukte ist genau so wie in JAVA: if – then – else if – then – else for for while while do-while do-while switch switch Achtung! Es dürfen keine Variablen in der for – Anweisung definiert werden. Z.B.: int i;... for (i=0; i


Herunterladen ppt "EDV1 - 04C-Einführung 1 Einführung in C. 2EDV1 - 04C-EinführungLiteratur Helmut Erlenkötter C Programmieren von Anfang an Rowohlt Taschenbuch Verlag ISBN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen