Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Behandlung und Rehabilitation für psychisch kranke Menschen in Wien Dr. Friedrich Schmidl Psychosoziale Dienste Wien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Behandlung und Rehabilitation für psychisch kranke Menschen in Wien Dr. Friedrich Schmidl Psychosoziale Dienste Wien."—  Präsentation transkript:

1 Behandlung und Rehabilitation für psychisch kranke Menschen in Wien Dr. Friedrich Schmidl Psychosoziale Dienste Wien

2 Psychiatriereform in Wien Zeittafel

3 LEITLINIEN der modernen Sozialpsychiatrie Bedürfnisorientierung und personenzentrierte Hilfen Differenzierte Versorgungsangebote in geografisch definierten Regionen Interdisziplinäre Zusammenarbeit u. Multiprofessionalität Integration der psychiatrischen Krankenversorgung in das allgemeine Gesundheitssystem Ambulante psychiatrische Dienste mit Behandlungs- kompetenz ambulante Behandlung bei Sicherstellung stationärer Versorgungsangebote (kommunizierende Gefäße)

4 DIE NEUE PSYCHIATRIE IN WIEN Regionalisierte Psychiatrische Versorgung (stationär und ambulant) Niederschwellig, nachgehend, begleitend Differenzierte Angebote Psychiatrische Abteilungen in Allgemeinkrankenhäusern Ambulante rehabilitative Angebote (Tagesstruktur, Wohnen, Arbeit) Integriert und vernetzt

5 Psychosoziale Versorgungsregionen SPA SPA SPA SPA SPA SPA SPA SPA SPA ,6 Mio EW 8 Versorgungsregionen

6 Psychiatrischer Notdienst mit mobilem Krisendienst Sucht... Sucht Verbindungsdienst Übergangspflege Liaisondienste Fachärzte Psychologen Psychotherapeuten Vereine: Wohnen Club Nutzer Angehörige WohnenTagstrukturArbeit Sozialpsychiatrische Ambulatorien stationär ambulant

7 Psychiatrische Betten Vor der Psychiatriereform (70er Jahre): Psychiatrisches KH Steinhof :2700 Betten Psychiatrisches KH Ybbs a. D:1150 Betten 85 % aller Aufnahmen zwangsweise Psychiatrische Abteilung BettenBetten mit Tagesklinik AufnahmenUoV Allg. Psychiatrie Bettenmessziffer ( EW) 0,460,50 Forensik Drogen Ki & Jugend I Ki & Jugend II

8 DIE PSYCHOSOZIALEN DIENSTE IN WIEN Ambulante psychiatrische und psychosoziale Versorgung flächendeckend für ganz Wien Moderne medizinische Behandlung sowie sozialpsychiatrische Rehabilitation für Menschen mit psychischen Störungen und psychosozialem Betreuungsbedarf Hilfe und Unterstützung für Angehörige psychisch kranker Menschen

9 Grundsätze der Arbeit der PSYCHOSOZIALEN DIENSTE WIEN bedürfnis- und bedarfsorientiert, personenzentriert zielgruppenorientiert (erste Zielgruppe: schwer bzw. chronisch psychisch Kranke in erschwerter sozialer Lage) wohnortnah (dezentral) und niederschwellig täglich rund um die Uhr erreichbar nachgehend (bei Bedarf) und mobil vernetzt multiprofessionelles Team trialogischer und partizipatorischer Zugang

10 Organisationsstruktur (Agenturmodell)

11 Leistungsübersicht: Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen Medizinisch-rehabilitative Leistungen Beratende Leistungen

12 MEDIZINISCHE THERAPEUTISCHE UND PFLEGERISCHE LEISTUNGEN Allgemeine Erwachsenenpsychiatrie Sozialpsychiatrische Ambulatorien Psychiatrische Soforthilfe Tageskliniken Übergangspflege Verbindungsdienst zur Entgiftungsstation des Wilhelminenspitals Institut für Psychotherapie Liaisondienste Suchtkrankenhilfe Ambulatorium für Suchtkranke Kinder- und Jugendpsychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrisches Ambulatorium mit Tagesklinik Gerontopsychiatrie GerontoPsychiatrisches Zentrum

13 Sozialpsychiatrische Ambulatorien Diagnostik, Behandlung, Betreuung ambulante sozialpsychiatrische Grundversorgung mobiler psychiatrischer Dienst Reha-Planung Krisenintervention Angehörigenberatung/-betreuung multiprofessionelles Team

14 Fachpersonal der SPA FachärztInnen für Psychiatrie (inkl. Ärztlicher Leitung) Klinische PsychologInnen dipl. Krankenpflegepersonen dipl. SozialarbeiterInnen BetreuerInnen und TherapeutInnen 1 SekretärIn = je Mitarbeiter (jeweils für 9 Sozialpsychiatrische Ambulatorien, das Ambulatorium für Suchtkranke und das Kinder- und Jugendpsychiatrische Ambulatorium) Behandlungsalternativen: 213 FA Psych davon 10% §2, 1265 PA davon 66% §2, 1940 PT

15 SPA/Diagnoseverteilung

16 SPA/Diagnosen/

17 SPA/Leistungsstatistik 2004 Sozialpsychiatrische Ambulatorien2004 Patienten5 363 Frauen2 946 Männer2 417 davon Neuzugänge1 347 Einzelleistungen gesamt davon mobile Leistungen gesamt7 249 davon Hausbesuche5 431 davon andere mobile Leistungen1 818

18 SPAs/Geschlecht und Alter

19 SPA/Lebensumstände der Patienten

20 SPA/Soziodemografische Daten -Zusammenfassung Der typische PSD-Patient ist ledig, lebt alleine, ist nicht berufstätig und hat ein monatliches Einkommen, das unter dem ASVG-Richtsatz liegt (643,54 Euro). Etwa die Hälfte aller in den SPA behandelten und betreuten Patienten ist zwischen 30 und 50 Jahre alt. 85 % sind nicht permanent berufstätig. 40 % aller Patienten haben die Diagnose Schizophrenie. Für diese Personengruppe werden 56 % aller (Einzel-)Leistungen erbracht.

21 Die Psychiatrische Soforthilfe SND, PSI, Mobiler Krisendienst rasche Hilfe bei akuten psychiatrischen Krisen Täglich, rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr Telefondienst, ambulanter Dienst, aufsuchender Dienst Komm- und Bringstruktur

22 MEDIZINISCH-REHABILITATIVE LEISTUNGEN Rehabilitation auf der Tagesstrukturachse Psychosoziale Tageszentren (überregional) Tagesstätten und Club (regional) Rehabilitation auf der Wohnachse Wohneinrichtungen der Allgemeinen Erwachsenenpsychiatrie Wohneinrichtung des Ambulatoriums für Suchtkranke Ambulante Wohnrehabilitation Ybbs Rehabilitation auf der Arbeitsachse REiNTEGRA

23 Rehabilitation/Tagesstruktur Einrichtungen zur Tagesstruktur Psychiatriespezifisches rehabilitatives Angebot zur Tagstrukturierung für chronisch psychisch kranke Menschen Erhalt und Wiederherstellung sozialer Ressourcen Training und Erhalt lebenspraktischer Fähig- und Fertigkeiten Verhinderung von Isolation und Einsamkeit; Pflege und Förderung sozialer Kontakte LEISTUNGEN 2004: 9 Tageszentren, 517 Patienten

24 Rehabilitation/Wohnen Zielgruppe: psychisch kranke Menschen, die nicht (mehr) hospitalisierungsbedürftig sind, die jedoch (noch) nicht in ihre Wohnumgebung zurückkehren bzw. dort ein selbstständiges Leben führen können. Schwerpunkt der Leistungen: -Anleitung bei lebenspraktischen Aufgaben -Training sozialer Fertigkeiten -Hilfe bei selbstverantwortlichen Umgang mit Geld, Medikamenten Therapeutische Wohneinrichtungen LEISTUNGEN 2004: 14 Wohneinrichtungen, 90 Patienten

25 Wohnrehabilitation THERAPEUTISCHE WOHNEINRICHTUNGEN Personen (gesamt)/Schizophrene Patienten

26 BERATENDE LEISTUNGEN PsychoSoziale Information (PSI) T. I. P. (Therapie – Information – Prävention bei Suchterkrankungen) Abteilung für Jugend- und Behindertenpsychiatrie mit Autismuszentrum Beratungszentrum für Angehörige älterer Menschen mit psychosozialen Problemen Psychosoziale Familienberatungsstelle Psychotherapeutische Beratungsstelle Psychiatrische Beratungsstelle für Frauen

27 Einrichtungen der Psychosozialen Dienste in Wien PSD-Wien Sozialpsychiatrischer Notdienst (SND)/ Mobiler Krisendienst Ambulatorium für Kinder- und Jugendpsychiatrie + Tagesklinik REINTEGRA Psychosoziale Tageszentren Tagesstätten Abt. f. Jugend- und Behindertenpsychiatrie + Autismuszentrum Psychosoz. Familienberatungsstelle Psychotherapeutische Beratungsstelle Therapie –Information-Prävention bei Suchterkrankungen (T.I.P.) Ambulatorium f. Suchtkranke Sozialpsychiatrische Ambulatorien (9 SPA) + Tageskliniken Gerontopsychiatrisches Zentrum (GPZ) Institut für Psychotherapie Psychiatrische Beratungsstelle für Frauen Liaisondienste zu Wohnungsloseneinrichtungen VBD-Ybbs VBD Wilhelminenspital Übergangspflege Therapeutische Wohneinrichtungen Psychosoziale Information Koordination & Planung Qualitätssicherung Abt. Dokumentation Referat Wohnen Referat Rehabilitation www. psd-wien.at


Herunterladen ppt "Behandlung und Rehabilitation für psychisch kranke Menschen in Wien Dr. Friedrich Schmidl Psychosoziale Dienste Wien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen