Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

18.04.2007 GwR, Klaus Brinkmann Folie 1 Ihr Dienstleister rund um Energiefragen Referat für die Siedlergemeinschaft Platjenwerbe am 19. April 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "18.04.2007 GwR, Klaus Brinkmann Folie 1 Ihr Dienstleister rund um Energiefragen Referat für die Siedlergemeinschaft Platjenwerbe am 19. April 2007."—  Präsentation transkript:

1 GwR, Klaus Brinkmann Folie 1 Ihr Dienstleister rund um Energiefragen Referat für die Siedlergemeinschaft Platjenwerbe am 19. April 2007

2 GwR, Klaus Brinkmann Folie 2 Das Thema: Energieausweis

3 GwR, Klaus Brinkmann Folie 3 Die Entwicklung des Wärmeschutzes Die Wärme- Schutz- Verordnung (WSchV) Inkrafttreten am Die WSchV begrenzt den Jahres-Heizwärmebedarf, d.h. die Wärme, die von den Heizkörpern abgegeben werden muss. Woher kommt der Energieausweis ?

4 GwR, Klaus Brinkmann Folie 4 Die Entwicklung der Heizungen wurde mit entsprechenden Verordnungen versehen. Die Heizungs- anlagen- Verordnung (HeizAnlV) Inkrafttreten am und woher noch ?

5 GwR, Klaus Brinkmann Folie 5 EnEV vom 02. Dezember 2004 Die EnEV begrenzt den zulässigen Jahres-Primärenergieverbrauch für Heizung und Warmwasserbereitung, d.h. Jahres-Heizwärmebedarf plus Verluste der Anlagentechnik plus Verluste bei der Energieumwandlung und dem Energietransport. Die Energieeinsparverordnung – EnEV vereint die WSchV und die HeizAnlV

6 GwR, Klaus Brinkmann Folie 6 Jahres-Primärenergiebedarf

7 GwR, Klaus Brinkmann Folie 7 Wer benötigt einen Energieausweis ? 1. Neu zu errichtende Wohngebäude 2. Bei Änderungen an bestehenden Wohngebäuden 3. Ab dem 01.Januar 2008 bei Eigentümerwechsel Nach Inkrafttreten der Überarbeitung der Energieeinsparverordnung – der EnEV 2007

8 GwR, Klaus Brinkmann Folie 8 1.Der verbrauchsabhängige Energieausweis (kleine Lösung - nach gemessenem Energieverbrauch) 2.Der bedarfsgerechte Energieausweis (große Lösung – auf Grundlage des berechneten Energiebedarfs ) Wie sieht der Energieausweis aus?

9 GwR, Klaus Brinkmann Folie 9 Der verbrauchsabhängige Energieausweis Der EnergieausweisDas Qualitätssiegel für das Haus Bruttogrundfläche (BGF): 120m2m2 Energieeffizienz- klassen Primärenergie- klassenJahresverbr. F<300kWh / m 2 aAltbau36.000kWh G<350kWh / m 2 a kWh H<400kWh / m 2 aAltbau48.000kWh I>400kWh / m 2 a kWh

10 GwR, Klaus Brinkmann Folie 10 Der verbrauchsabhängige Energieausweis Der EnergieausweisDas Qualitätssiegel für das Haus Bruttogrundfläche (BGF): 120m2m2 Energieeffizienz- klassen Primärenergie- klassenJahresverbr B 100kWh / m 2 a EnEV-Neubau Standard12.000kWh B<110kWh / m 2 a kWh C<150kWh / m 2 a kWh D<200kWh / m 2 aTeilmodernisiert24.000kWh E<250kWh / m 2 a kWh

11 GwR, Klaus Brinkmann Folie 11 Der verbrauchsabhängige Energieausweis Der EnergieausweisDas Qualitätssiegel für das Haus Bruttogrundfläche (BGF): 120m2m2 Energieeffizienz- klassen Primärenergie- klassenJahresverbr A<5 kWh / m 2 aPassivhaus600kWh A<15 kWh / m 2 aNullenergiehaus1.800kWh A<40 kWh / m 2 aKfW-40-Haus4.800kWh A<60 kWh / m 2 a KfW-60-Haus7.200kWh A<80 kWh / m 2 a Niedrigenergiehaus max. 70 kWh9.600kWh

12 GwR, Klaus Brinkmann Folie 12 Die Gemeindewerke Ritterhude GmbH Ihr zuverlässiger Partner in Platjenwerbe für Erdgas … und demnächst auch … Ihr Stromnetzbetreiber und Ihr Stromanbieter Ihr Ansprechpartner für Energie: Dipl.-Ing. Klaus Brinkmann Im Kundencenter Riesstr. 57, Ritterhude Tel.: Fax:


Herunterladen ppt "18.04.2007 GwR, Klaus Brinkmann Folie 1 Ihr Dienstleister rund um Energiefragen Referat für die Siedlergemeinschaft Platjenwerbe am 19. April 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen