Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Warum gibt es keinen 30. Februar? Eine kleine Geschichte des Kalenders Dr. Jürgen Bucher Kinder-Uni FH Kempten 31.Okt. 2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Warum gibt es keinen 30. Februar? Eine kleine Geschichte des Kalenders Dr. Jürgen Bucher Kinder-Uni FH Kempten 31.Okt. 2006."—  Präsentation transkript:

1

2 Warum gibt es keinen 30. Februar? Eine kleine Geschichte des Kalenders Dr. Jürgen Bucher Kinder-Uni FH Kempten 31.Okt. 2006

3 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher2 Was ist ein Kalender? Es gibt Wandkalender, Taschenkalender...

4 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher3 Warum brauchen wir jedes Jahr einen neuen Kalender? Warum ist am 1. Januar immer ein anderer Wochentag? Warum sind die Monate nicht gleich lang? Warum liegen Ostern und Pfingsten jedes Jahr an einem anderen Datum? Warum gibt es Schaltjahre?

5 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher4 Wozu brauchen wir einen Kalender? Damit wir wissen, wann Ferien sind!

6 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher5 Zweck eines Kalenders Hauptzweck ist die Zeitrechnung, d.h. die Festlegung der Tage: Aufzeichnung eines vergangenen Ereignisses z.B. Geburtstag, Krönung des Königs... Planung eines künftiges Ereignisses z.B. Olympische Spiele, um Feiertage zu feiern...

7 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher6 Wer hat den Kalender erfunden? Der Kalender als System ist eine Erfindung der Menschen! (Anfänge vor über 5000 Jahren) Der Kalender basiert auf mathematisch-astronomischen Berechnungen!

8 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher7...die Erde dreht sich um die Sonne,...der Mond dreht sich um die Erde,...die Erde dreht sich um sich selbst.... Wie ist der Kalender aufgebaut? Astronomische Grundlagen

9 ...die Erde dreht sich um sich selbst.... Kinder-Uni das dauert einen Tag! das dauert einen Tag! Wann beginnt der Tag? Morgens, abends, Mitternacht?

10 ...der Mond umkreist die Erde.... Kinder-Uni das dauert einen Monat! das dauert einen Monat! Das Wort Monat kommt von MOND! Wie lange dauert ein Monat?

11 ...die Erde umkreist die Sonne.... Kinder-Uni das dauert ein Jahr! das dauert ein Jahr! Sonne Wann beginnt das Jahr?Wie lange dauert es? Frühlingsanfang, kürzester Tag des Jahres...

12 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher11 Elemente eines Kalenders : mathematische Zusammenhänge Wie viele Tage hat ein Monat? Mondzyklus = Umlauf des Mondes um die Erde = Mond-Monat = 29, Tage = 4, Wochen 1 Sonnenjahr = 12, Mondmonate aber: 19 Sonnenjahre = rd. 235 Mondmonate (Metonischer Zyklus, wussten schon die alten Griechen!)

13 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher12 Elemente eines Kalenders : mathematische Zusammenhänge Wie viele Tage hat ein Jahr? Sonnenzyklus = Umlauf der Erde um die Sonne = Sonnenjahr = 365, Tage (= 52,177...Wochen) Wie zählt man die Tage? Wo startet man? Z.B. bei der Tag- und Nachtgleiche oder beim kürzesten oder längsten Tag des Jahres

14 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher13 Elemente eines Kalenders : weitere Festlegungen Woche: 7 TageWoche: 7 Tage – warum ausgerechnet 7 ? = viertel Mondzyklus (?) (die 7 war auch heilige Zahl im Altertum) Beginn der Jahreszählung, z. B. Christi Geburt (erst seit Mönch Bede, n.Chr.) Erschaffung der Welt (3761 v. Chr., jüd. Kalender Gründung Stadt Rom (röm. Kalender)

15 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher14 Was fehlt noch? Die Namen! Monatsnamen –Januar, Februar, März....nach röm.Gottheiten –Juli, August: nach röm. Kaisern –September....Dezember (lat.: 7. bis 10. Monat!) Tagesnamen –Montag, Dienstag, Mittwoch,...Sonntag –nach Gestirnen und germanischen Gottheiten

16 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher15 Wo ist das Problem ? Jetzt sollten wir eigentlich einen Kalender machen können, aber...

17 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher16 Das Jahr hat keine ganze Zahl von Tagen Der Monat hat keine ganze Zahl von Tagen Das Jahr hat kein ganze Zahl an Mondmonaten Das Jahr hat keine ganze Zahl an Wochen...und was ist die Lösung? Verschiedene Kalendersysteme oder Schaltregeln zur Korrektur......da passt etwas nicht zusammen....

18 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher17 Lösung durch ein best. Kalendersystem? Mondkalender wir zählen nur die Mond-MonateMondkalender wir zählen nur die Mond-Monate Mondmonat beginnt immer mit Neumond Tage werden innerhalb des Monats gezählt z.B. Islamischer Kalender aber: Jahresanfang verschiebt sich und die Monate verschieben sich jedes Jahr (z.B. der Ramadan beim islam. Kalender)

19 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher18 Lösung durch ein best. Kalendersystem? SonnenkalenderSonnenkalender jeder Tag des Jahres wird gezählt z.B. (unser) Gregorianischer Kalender ist mit der Sonne (Jahreszeiten) synchronisiert Jahr wird in 12 Monate (mit 30,5 Tagen) geteilt das Jahr beginnt immer mit Januar Monate passen nicht mehr zum Mondzyklus es passen nicht genau 365 Tage ins Jahr

20 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher19 SonnenkalenderSonnenkalender warum sind die Monate unterschiedlich lang? 4*30 = 120 6*31 = 186 +JAN 31 +FEB 28 (29) = 365 (366)

21 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher20 Lösung durch Schaltjahresregeln? Tage werden innerhalb des Monats gezählt Da man keine Tage zerschneiden kann, muss alle paar Jahre ein Extra-Tag eingeschoben werden sogenannter Schalttag des Monats gezählt

22 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher21 Schaltjahresregeln bei Kalendersystemen Julianischer Kalender (bis ins 16. Jh.) Gregorianischer (heutiger) Kalender Jüdischer Kalender: 7 von 19 Jahren haben 13 statt 12 Mond-Monate Islam. Kalender: Mond-Monate werden synchronisiert durch Schalttage Azteken-Kalender: 126 Schalttage in 520 Jahren, (Fehler: 1 Tag in 9200 Jahren) Tage werden innerhalb des Monats gezählt

23 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher22 Schaltjahresregeln bei Kalendersystemen Julianischer Kalender (im Altertum): alle 4 Jahre 1 Tag (= 4-Jahres-Zyklus) damit hat das Jahr im Durchschnitt 365,25 Tage das ist aber etwas zu viel, nämlich um 11 Minuten! (oder Fehler 1 Tag in 130 Jahren)

24 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher23 Lösung durch Schaltjahresregeln Gregorianischer Kalender: alle 4 Jahre 1 Schalt-Tag (am 29. Februar), außer in Jahrhunderten, die nicht durch 400 teilbar sind (d.h. 3 Schalt-Tage in 400 Jahren entfallen) Berechnung im 400-Jahres-Zyklus: 100 * (3* *366) – 3 = Tage : 400 Jahre = 365,2425 Tage pro Jahr Fehler beträgt 0,1 Promille oder 1 Tag in 3200 Jahren!

25 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher24 Schaltjahres-Regel beim Gregorianischen Kalender: alle 4 Jahre ein zusätzlicher Tag – drei Mal in vierhundert Jahren wir dieser ausgelassen! Durchschnitt 365,25 Tage Durchschnitt 400 Jahre: 365,2425 Tage

26 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher25 Schaltjahresregeln beim islamischen Kalender Islamischer Kalender: strenger Mondkalender, nur Schalttage zur Synchronisierung der Monate mit 29/30 Tagen mit dem Mond die 12 Mond-Monate sind um 11 Tage kürzer als das Jahr die Monate laufen rückwärts durch das Jahr - der Januar ist plötzlich im Sommer... Jährliche Verschiebung z.B. des Ramadan nach etwa 30 Jahren wieder am Ausgangspunkt

27 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher26 Schalt-Monat beim Jüdischen Kalender: jedes 3. Jahr* hat 13 statt 12 Mond-Monate = 235 Monate = 12, 368 Mond-Monate pro Jahr (Mond-) Monate mit 29/30 Tagen *(genau: 7 von 19 Jahren)

28 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher27 Jedes Kalendersystem ist ein Kompromiss! Man kann nicht alles haben! Kein System kann alles, kein System ist perfekt kein System ist theoretisch sauber Genauigkeit bedeutet Komplikation (Schaltjahresregeln!)

29 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher28 Entstehung unseres heutigen Kalenders Gregorianischer Kalender (1582) Kalenderreform durch Papst Gregor – gilt noch heute! Julianischer Kalender (46 v. Chr.) Kalenderreform eingeführt von Julius Cäsar Römischer Kalender (um 713 v. Chr.) Kalenderreform wegen Fehlern im: alten römischen Kalender (Altertum) Jahresbeginn: Tag-und –Nacht-Gleiche im Frühjahr ursprünglich 10 Monate (Mondkalender)

30 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher29 Kalender der alten Römer Ursprünglich hatte der römische Kalender nur 10 Monate und begann im März (Frühlingsanfang) der 7. Monat hieß September, der 8. Monat Oktober, der 9. Monat November und der 10. Monat Dezember Jahresbeginn März

31 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher30 Kalender der alten Römer Ursprünglich hatte der römische Kalender nur 10 Monate und begann im März (Frühlingsanfang) Später wurden die Monate JAN und FEB als 11. und 12. Monat angehängt Für den Februar blieben nur 28 Tage übrig!

32 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher31 Kalender der alten Römer Ursprünglich hatte der römische Kalender nur 10 Monate und begann im März (Frühlingsanfang) Später wurden die Monate JAN und FEB angehängt Nochmals später wurde der Jahresanfang auf den Beginn der Amtszeit der Kaiser (=JAN) gelegt – und das blieb so bis heute!

33 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher32 Kalenderreform durch Papst Gregor 1582 weil Kalender immer noch falsch... Der alte Julianische Kalender (nach dem röm. Kaiser Julius Cäsar) hatte 365 Tage plus alle vier Jahre einen Schalttag (=365,25 Tage, d.h. 11 Min./Jahr zu lang!) Gregor 1582: neues Sonnenjahr 365,2425 statt 365,25 Tage durch neue Schaltregeln bei der Umstellung wurden 10 Tage übersprungen, damit die Jahreszeiten wieder stimmen!

34 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher33 Besonderheiten unseres Kalenders JAHR 1!Beginn der Jahreszählung: Christi Geburt = JAHR 1! Jahr 0 fehlt, deshalb Jh.-Wechsel Jahresbeginn nicht astronomisch definiert (historisch entstanden) MONTAG, da Sonntag RuhetagWochenbeginn: MONTAG, da Sonntag Ruhetag urspr. Sonntag (Tag nach Sabbat=jüd. Ruhetag) Wochen nicht fixiert, laufen durch Verschiebung der Wochentage/Feiertage von Jahr zu Jahr bewegliche Feiertage wie Ostern, Pfingsten... Definition nach alten Regeln....

35 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher34 Verbreitung der Kalendersysteme Gregorianischer Kalender de facto Weltstandard Übernahme dauerte bis 1927 (Türkei) rd. 20 weitere Systeme in Gebrauch, zumeist neben dem Gregorianischen Kalender; bedeutend: Jüdischer, Islam. und Iran. Kalender alte Kalender dienen oft noch für religiöse/soziale Zwecke (Japan, China) neue Kalenderreform in Zukunft??

36 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher35 Kalender und Aberglauben Freitag, der 13. Ursprung unklar 100-jähriger Kalender Behauptung, das Wetter folge einem Hundertjahre-Zyklus...nicht erwiesen Weltuntergang bei Jahrhundert-/Jahrtausend- Wechsel – vgl. Hysterie Ende 1999! Mondkalender über den Einfluss des Mondes ist Unfug!

37 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher36 Mängel des bestehenden Gregorianischen Kalenders Monatslängen sind unlogisch und störend: ungleiche Quartalslängen... Wochen laufen durch, quasi eigener Kalender; Wochentage und Kalendertage verschieben sich ständig Jahresbeginn ist nicht (mehr) sauber definiert Winteranfang oder.... Lösung: z. B. Weltkalender der UNO

38 Kinder-Uni kleine Geschichte des Kalenders 2006Dr. Bucher37 Reformkalender (Weltkalender)

39 Ende


Herunterladen ppt "Warum gibt es keinen 30. Februar? Eine kleine Geschichte des Kalenders Dr. Jürgen Bucher Kinder-Uni FH Kempten 31.Okt. 2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen