Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dekade des menschlichen Gehirns Eine Initiative führender deutscher Hirnforscher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dekade des menschlichen Gehirns Eine Initiative führender deutscher Hirnforscher."—  Präsentation transkript:

1 Dekade des menschlichen Gehirns Eine Initiative führender deutscher Hirnforscher

2 Seite 2 Die Idee Den Anstoß für die deutsche Initiative gab die Decade of the Brain ( ) in den USA. 1990Führende Neurowissenschaftler in den USA suchen einen Schirmherren für ihre Initiative. Sie gewinnen dafür US-Präsident George Bush, der noch im selben Jahr die Decade of the Brain ausruft Die Initiative setzt in zehn Jahren rund 800 Mio. Dollar Forschungsgelder frei, die zu einem enormen Aufschwung der Neurowissenschaften in den USA führen.

3 Seite 3 Die deutsche Initiative Acht Hirnforscher haben sich zu der Initiative Dekade des menschlichen Gehirns ( ) zusammen geschlossen. Die Dekade wird offiziell im April 2000 in Bonn durch den ehemaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement eröffnet. Die Initiative soll in die Gründung der Stiftung Menschliches Gehirn münden, die Projekte im Bereich der Hirnforschung am Menschen fördert. Bis zur Gründung dieser Stiftung werden die Aktivitäten der Initiative durch den gemeinnützigen Verein zur Förderung der Erforschung des menschlichen Gehirns e.V. koordiniert.

4 Seite 4 Die Initiatoren Prof. Dr. Christian E. Elger (FRCP) - Sprecher der Initiative Direktor der Klinik für Epileptologie Universität Bonn Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Treusch Direktor des Forschungszentrums Jülich Prof. Dr. Hans-Jochen Heinze Direktor der Klinik für Neurologie II Universität Magdeburg Prof. Dr. Henning Scheich Direktor des Leibniz-Instituts für Neurobiologie Magdeburg Prof. Dr. Bert Sakmann Max-Planck-Institut für Medizinische Forschung, Heidelberg Nobelpreis 1991 Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth Professor für Biologie, Universität Bremen Direktor des Hanse-Wissenschaftskollegs Oldenburg Prof. Dr. Karl M. Einhäupl Direktor der Klinik für Neurologie Charité Berlin Prof. Dr. Albert C. Ludolph Direktor der Klinik für Neurologie Universität Ulm

5 Seite 5 Hirnbezogene Erkrankungen Im Jahr 2000 entstanden bereits 50% aller Gesundheitskosten in Deutschland durch hirnbezogene Erkrankungen = ca. 100 Mrd. Im Laufe des Lebens erleidet jeder 4. eine hirnbezogene Erkrankung. Weltweit leiden 450 Mio. Menschen an neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen: Allgemeine Pflegestatistik für Deutschland: –in 2002 insgesamt 2,02 Millionen Pflegebedürftige –1,31 Millionen aller Pflegebedürftigen sind älter als 75 Jahre WeltweitDeutschland Depression M. Alzheimer Epilepsie Schizophrenie n.a. Quellen: Bickel, WHO, Klinik für Epileptologie

6 Seite 6 Demographische Entwicklung in Deutschland Im Jahr 2000 lebten in Deutschland 13 Millionen Menschen, die älter als 65 Jahre sind. Im Jahr 2050 werden 20 Millionen Menschen zur Altenbevölkerung (65 Jahre und älter) zählen. Im Jahr 2050 werden fast 30% der Deutschen älter als 65 Jahre sein. Quelle: Statistisches Bundesamt (2000)

7 Seite 7 Entwicklung der Zahl von Demenzkranken Quelle: Bickel (2001) Die Zahl der Demenzkranken wird sich bis 2050 von ca. 1 Millionen auf über 2 Millionen mehr als verdoppeln. Der Grund: Das Risiko steigt mit dem Alter. So leidet im Alter zwischen 65 und 69 Jahren jeder Zwanzigste daran, aber zwischen 70 und 74 ist schon jeder Zehnte betroffen. 953, , , , , ,2

8 Seite 8 Kostenentwicklung bei Demenzerkrankungen Im Jahr 2050 werden Kosten i.H.v. 90 Milliarden Euro durch Demenzkrankheiten prognostiziert. Durch eine Verzögerung des Krankheitsverlaufes um 5 Jahre könnten die Gesundheitskosten um fast 40 Milliarden Euro gesenkt werden. Quelle: Statistisches Bundesamt (2000), Hallauer et al. (2000), Bickel (1999)

9 Seite 9 Durchschnittliche Kosten für einen Alzheimer-Patienten Quelle: Hallauer et al. (2000) Auf die Alzheimer- Krankheit entfallen etwa zwei Drittel der Demenz- Erkrankungen Die Gesamtkosten für einen Alzheimer- Patienten betragen durchschnittlich ca im Jahr Die Familien tragen zwei Drittel dieser Kosten Alzheimer zählt nach Herz-Kreislauf- Erkrankungen und Krebs zu den drei teuersten Krankheiten.

10 Seite 10 Wissenschaftsförderung Abbau aller Hindernisse einer effizienten weiteren Entwicklung der Hirnforschung (in Deutschland) Fund Raising Stiftung Menschliches Gehirn Initiative Dekade des menschlichen Gehirns Zusammenfassung der Ziele GrundlagenforschungÖffentliches Interesse Klinische ForschungEthik-Diskussion Angewandte ForschungScientific Sponsoring Wissenschaftlicher Nachwuchs

11 Seite 11 Kontakt Prof. Dr. Christian E. Elger Universitätsklinik für Epileptologie Universität Bonn Sigmund-Freud-Straße Bonn Tel. (0228) Fax (0228) Wolfgang Büscher Büscher & Andere Friedrichstraße Berlin Tel. (030) Fax (030) Dr. Bernhard Blohm equinet Communications AG Gräfstraße Frankfurt am Main Tel. (069) Fax (069)


Herunterladen ppt "Dekade des menschlichen Gehirns Eine Initiative führender deutscher Hirnforscher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen