Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gregor Mendel. Übersicht 1. Seite: Lebenslauf von Gregor MendelLebenslauf von Gregor Mendel 2. Seite: Das KreuzungsschemaDas Kreuzungsschema 3. Seite:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gregor Mendel. Übersicht 1. Seite: Lebenslauf von Gregor MendelLebenslauf von Gregor Mendel 2. Seite: Das KreuzungsschemaDas Kreuzungsschema 3. Seite:"—  Präsentation transkript:

1 Gregor Mendel

2 Übersicht 1. Seite: Lebenslauf von Gregor MendelLebenslauf von Gregor Mendel 2. Seite: Das KreuzungsschemaDas Kreuzungsschema 3. Seite: VerabschiedungVerabschiedung

3 Lebenslauf von Gregor Mendel Mendel wurde am 22. Juli 1822 als Sohn einer Bauernfamilie in Heinzendorf (dem heutigen Tschechien) geboren Er war österreichischer Botaniker, dessen experimentelle Arbeiten die Grundlage für die Gesetze der Vererbung bilden Er trat in das Augustinerkloster bei Brünn ein, das als ein Zentrum für die Lehre und Forschung bekannt war und arbeitete später als Lehrer in einer Technischen Schule in Brünn Zwischen 1856 und 1863 unternahm er zahlreiche Kreuzungsexperimente durch künstliche Bestäubung an Erbsen Kreuzungsexperimente Mendel veröffentlichte seine Ergebnisse und die daraus abgeleiteten Regeln der Vererbung Seine Arbeit war aber die nächsten 34 Jahren unbeachtet. Erst in den späten zwanziger und frühen dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die volle Bedeutung seines Werkes im Zusammenhang mit der Evolutionstheorie erkannt Mendel starb am 6. Januar 1884 in Brünn

4 Das Kreuzungsschema

5 Das war eine Präsentation von Andreas und Thomas


Herunterladen ppt "Gregor Mendel. Übersicht 1. Seite: Lebenslauf von Gregor MendelLebenslauf von Gregor Mendel 2. Seite: Das KreuzungsschemaDas Kreuzungsschema 3. Seite:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen