Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dozent:Stefan Dissmann, Lehrstuhl Software-Technologie Raum 312/GB IV (Campus Süd) Programmierkurs JAVA zusätzliche, ergänzende.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dozent:Stefan Dissmann, Lehrstuhl Software-Technologie Raum 312/GB IV (Campus Süd) Programmierkurs JAVA zusätzliche, ergänzende."—  Präsentation transkript:

1 Dozent:Stefan Dissmann, Lehrstuhl Software-Technologie Raum 312/GB IV (Campus Süd) Programmierkurs JAVA zusätzliche, ergänzende Lehrveranstaltung

2 PKJ 2005/2 Stefan Dissmann Überblick/Motivation Ziele Programmieren lehren/lernen JAVA lehren/lernen objektorientierte Konzepte lehren/lernen objektorientierte Programmierung mit JAVA experimentell erfahren und erarbeiten Theorie der Programmierung an Praxisbeispielen vertiefen Zielgruppe alle Studierenden im 1. Semester insbesondere: Studierende mit geringen Vorerfahrungen aber: universitätsgerechtes Niveau und Tempo

3 PKJ 2005/3 Stefan Dissmann Organisation der Veranstaltung zuhause:Vorlesung vorbereiten - Folien, Buch, Experiment Vorlesung: Stoff kennenlernen zuhause: Nacharbeiten der Vorlesungsinhalte Übung:Übungsblatt bearbeiten (Hilfe von Tutoren) - Problem verstehen - Lösung konzipieren - Lösung umsetzen in JAVA - Korrektheit der Lösung überprüfen zuhause:Übungsblatt vervollständigen zuhause:selbst erkannte Defizite aufarbeiten

4 PKJ 2005/4 Stefan Dissmann Material, Literatur Vorlesungsfolien immer ab Montag vorschüssig unter ftp://ls10-ftp.cs.uni-dortmund.de/pub/Lehre/PKJ-WiSe0506/ Übungsblätter in Übung (Präsensübung) Übungsblätter und Musterlösungen werden nachschüssig angeboten Musterlösungen gelegentlich zum Auftakt der Vorlesung gelegentlich textuelle Zusammenfassungen/Ergänzungen Forum unter inpud.cs.uni-dortmund.de Bücher: hunderte Varianten zu JAVA – selbst lesen Einführungen – Referenzhandbücher Umfang ungleich Qualität Vorsicht bei spektakulärem Einstieg

5 PKJ 2005/5 Stefan Dissmann Einordnung in das 1. Semester Bezug zu DAP I PKJ DAP PKJ 2 ? JAVA

6 PKJ 2005/6 Stefan Dissmann Bedeutung des Programmierens Ein Informatiker ist kein Programmierer. bedeutet nicht Ein Informatiker muss nicht programmieren können. Programmieren ist wichtig, da Berufstätigkeit häufig bei Realisierung beginnt, Konzeption analog zu Programmierung ist, moderne Softwaretechnik alle Phasen integriert, Qualitätskontrolle Technikverständnis erfordert und Planung das Verständnis von Technik erfordert.

7 PKJ 2005/7 Stefan Dissmann JAVA-Programmierung Begriffe und Arbeitsablauf Editor JAVA-Programm.java Virtuelle Maschine JRE - JAVA Runtime Environment Byte Code.class java Übersetzer Compiler javac Programmierumgebung JDK – JAVA Development Kit

8 PKJ 2005/8 Stefan Dissmann Anforderungen an Programmiersprachen Schnittstelle zum Programmierer lesbar erlernbar vollständig traditionell Schnittstelle zum Compiler eindeutig minimal verarbeitbar wirtschaftlich daher immer: Kompromiss

9 PKJ 2005/9 Stefan Dissmann JAVA – ein erstes Beispiel Kommentar Bezeichne r /* Autor Stefan erstellt am */ public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { // eine Zeile ausgeben System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); }

10 PKJ 2005/10 Stefan Dissmann Zahlen JAVA – ein erstes Beispiel Schlüsselwörter Sonderzeichen Text /* Autor Stefan erstellt am */ public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { // eine Zeile ausgeben System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); }

11 PKJ 2005/11 Stefan Dissmann Schlüsselwörter public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); } class – Klasse, Baustein in JAVA public – öffentlich Exakte Schreibweise ist wichtig!

12 PKJ 2005/12 Stefan Dissmann Text public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); } " " - Textkonstante (String-Literal) Inhalt ist fast beliebig, wird aber exakt übernommen \ ist Metazeichen (\n, \)

13 PKJ 2005/13 Stefan Dissmann Zahlen public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); } Vorzeichen sind möglich (-, +) Leerzeichen sind nicht möglich Nachkommastellen mit. abtrennen (Vorsicht, andere Art von Zahlen!)

14 PKJ 2005/14 Stefan Dissmann Sonderzeichen public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); } Klammerungen: { } – Block, z.B. Begrenzen der ganzen Klasse ( ) – Zuordnung zu Aufgaben ( ) – aber auch mathematische Bindung auch: [ ], /* */, " "

15 PKJ 2005/15 Stefan Dissmann Sonderzeichen public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { System.out.println("eine erste Ausgabe"); System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); } Trennzeichen: ; - Ende einer Anweisung Anweisungen steuern Programmablauf

16 PKJ 2005/16 Stefan Dissmann Sonderzeichen public class EinErstesProgramm { public static void main(String[] args) { System.out.println("Ergebnis: " + (5 + 7)); } Operatoren: + - mehrdeutig, Operanden bestimmen Auswahl: Addition für Zahlen, Konkatenation für Texte Operatoren bilden Ausdrücke Ausdrücke liefern Resultat

17 PKJ 2005/17 Stefan Dissmann Leerzeichen public class EinErstesProgramm{public static void main(String[]args){System.out.println("Ergebnis: "+ (5+7));} Leerzeichen besitzen auch eine Bedeutung: Trennen von Wörtern Hinweise: Leerzeichen sind meist überflüssig! Leerzeichen können zwischen anderen Elementen beliebig ergänzt werden. Leerzeichen können die Lesbarkeit verbessern!

18 PKJ 2005/18 Stefan Dissmann Zusammenfassung Programme werden von Menschen erstellt, von Compilern übersetzt, von Rechnern ausgeführt. Fehler werden fast nur von Menschen gemacht, treten auf verschiedenen Ebenen auf: - Syntaxfehler, - Laufzeitfehler, - Fehler beim Umsetzen der Spezifikation.

19 PKJ 2005/19 Stefan Dissmann Zusammenfassung Programm besteht aus mehreren Bestandteilen: Schlüsselwörter Sonderzeichen Bezeichner Kommentare Texte Zahlen Es gelten feste Regeln für (das Zusammensetzen) den syntaktischen Aufbau! = Grammatik von Java

20 PKJ 2005/20 Stefan Dissmann Zusammenfassung J AVA-Programme besitzen Vorgaben: public class ??Bezeichner?? { public static void main(String[] args) { ??Anweisungen?? } ???? } bis auf Weiteres gilt: Vorgaben werden so hingenommen, an ???? wird programmiert.


Herunterladen ppt "Dozent:Stefan Dissmann, Lehrstuhl Software-Technologie Raum 312/GB IV (Campus Süd) Programmierkurs JAVA zusätzliche, ergänzende."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen