Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Die Uni in der Kinder-Uni Ergebnisse der Begleitstudie zur ersten Münsteraner Kinder-Uni.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Die Uni in der Kinder-Uni Ergebnisse der Begleitstudie zur ersten Münsteraner Kinder-Uni."—  Präsentation transkript:

1 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Die Uni in der Kinder-Uni Ergebnisse der Begleitstudie zur ersten Münsteraner Kinder-Uni

2 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Dr. Dagmar Bergs-Winkels Carolin Gieseke unter Mitarbeit von Sandra Schultes (Tutorin) und den Studierenden der Veranstaltung Methoden I im Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft

3 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Das Dreiecksmodell - Ein grafisches Konzept der Begleitstudie –

4 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Ziele und Fragestellungen Welche Wirkung hat die Kinder-Uni auf die Kinder, Eltern und Professoren? Motivation zur Teilnahme Grad der Zufriedenheit Methodische und inhaltliche Umsetzung Entwicklungen der Kinder

5 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Anlage der Studie Befragung der Kinder Befragung der Eltern Interviews mit den Professoren Filmprojekt (Beobachtung)

6 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Kakaostunde Kakaogutschein Einzulösen bei der Teilnahme an einer Befragung zur heutigen Vorlesung. Wann? Heute ab Uhr Wo? Bühnensaal der Mensa I am Aasee Geplant waren: 30 Kinder und Eltern pro Vorlesung Gekommen sind: durchschnittlich 90 Kinder und 50 Eltern pro Vorlesung

7 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Stichproben Die Kinder insgesamt 463 Kinder Geschlechterverteilung relativ ausgeglichen Durchschnittsalter: 9 Jahre Schulform: 1/3 weiterführende Schulform 2/3 Grundschule Die Eltern insgesamt 242 Eltern doppelt so viele Mütter wie Väter 86 % der Eltern haben selber studiert

8 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Schulform der Kinder GSGym.RSHSSonstiges Medizinim Pretest nicht gefragt Planetologie Geschichte Wirtschaft Mathematik Alle Vorlesungen % % % 1 0,3 % 11 2,9 % %

9 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Motivation der Eltern Papis letzte Hoffnung Interesse wecken Vorbereitung auf das Abitur Uniatmosphäre, Uni-Luft schnuppern Erweiterung des Horizonts / Neugierde Schulische Unterforderung ausgleichen Hemmschwelle vor Universität nehmen Event-Charakter

10 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Motivation der Eltern Alternative zur Spaßgesellschaft Lehrreiche Freizeitgestaltung Lernen positiv unterstützen Einblick in das Studentenleben Eigene Biografie vermitteln Vielfältiges, interessantes Angebot der Uni Eigenes Interesse der Eltern Wunsch der Kinder Erweiterung des Bildungsangebotes

11 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Motivation der Professoren persönliche Gründe und Ziele Prof. Speckmann: Es reizt mich einfach, anderen Menschen die Dinge weiterzugeben, die mich selbst begeistern. Prof. Spohn: … die Herausforderung jetzt eine Vorlesung für Kinder zu machen, fand ich so schon ganz reizvoll. Prof. Schwertheim: Ich hatte mich darauf eingestellt, den Kindern in jeder Beziehung irgendetwas Neues, ihnen völlig Unbekanntes, Unbewusstes, beizubringen Prof. Grob: … mit Kindern etwas zu machen ist einfach schön!

12 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Vorbereitung der Professoren auf die Vorlesung Prof. Speckmann: … ich muss mit den Kindern in ihrer Sprache sprechen. Wichtig ist dabei, dass man die Sache, die man beibringen will absolut verstanden hat. Und dann kann man sie auch in einem beliebigen Grad der Vereinfachung darstellen. Prof. Spohn: Ich habe mich bemüht, in den Vortrag so einige Dinge einzubringen, von denen ich dachte, dazu haben sie einen Bezug. Prof. Speckmann: Aber wichtig ist, das war mein Eindruck, dass die Kinder ein Aha-Erlebnis haben. Prof. Grob: …ich habe mir übrigens viel Mühe gegeben und Zeit investiert, überproportional viel gegenüber einer herkömmlichen Vorlesung.

13 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Die Kinder als Zuhörer

14 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Die Kinder als Zuhörer aus Sicht der Professoren Prof. Speckmann: Was mich richtig begeistert hat, es waren ja 700 Kinder da, dass die eine dreiviertel Stunde mucksmäuschenstill waren. Es war absolut ruhig im Hörsaal. Prof. Spohn: Wenn ich gemerkt habe: Oh, da vorne wird es unruhig..., wusste ich, jetzt muss irgendetwas passieren: Entweder musst Du jetzt das Tempo steigern oder auf eine Frage eingehen. Prof. Schwertheim: Wenn die Kinder alle aufzeigen, kann ich nicht so tun, als wenn sie nicht aufzeigen. Das geht einfach nicht. Und dann muss man einfach hingehen und versuchen mal da und mal da jemanden dranzunehmen. Prof. Grob: Die Kinder hatten alle so einen erwartungsvollen Blick, die strahlten so … und das war natürlich eine Sonntagssituation für die Kinder und damit auch für mich.

15 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Grad der Zufriedenheit der Kinder SpaßVerständnisInteresse sehr vielvielallesfast allessehr interessant interessant Alle Vorlesungen54,6 %32,4 %55,5 %39 %47,9 %38 %

16 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Methodisch und inhaltliche Umsetzung Beeindruckende Elemente Medizin Metaphern: Körperpolizei, Brötchen im Gehirn Bewegte Bilder Einstieg über Oliver Kahn Tipps gegen Erkältung

17 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Methodisch und inhaltliche Umsetzung Beeindruckende Elemente Planetologie Darstellung der Entfernung der Erde zu den Planeten Temperaturunterschiede zwischen den Planeten Gibt es Leben auf dem Mars? Beagle

18 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Methodisch und inhaltliche Umsetzung Beeindruckende Elemente Geschichte Vergleich Schule heute - Schule früher Spiele, Kleidung, Unterrichtsmaterialien der römischen Kinder Mogeln mit römischen Zahlen

19 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Methodisch und inhaltliche Umsetzung Beeindruckende Elemente Wirtschaftswissenschaften Bedeutung von Geld Die Bedürfnispyramide Wie man ein Unternehmen gründet Gewinn = Erlös - Kosten

20 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Methodisch und inhaltliche Umsetzung Beeindruckende Elemente Mathematik Das Umlaufen von Stühlen zur Veranschaulichung der Nullumrundung Das Umwickeln des Reifens Zusammenstellung der Knoten

21 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Methodisch und inhaltliche Umsetzung Zusammenfassung Was funktioniert besonders gut? Visualisierungstechniken (Gegenstände und Bilder) Erfahrungswelt der Kinder einbeziehen Interaktion mit den Professoren Metaphern für komplizierte Sachverhalte

22 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Methodische und inhaltliche Umsetzung Verbesserungsvorschläge der Kinder Inhaltlich Noch detailliertere Informationen zu den Themen Methodisch Noch mehr Bilder in den Präsentationen Keine Fremdwörter Organisatorisch Mikrophone für Kinder Beteiligung der Kinder (auch in den hinteren Reihen) Laut und deutlich sprechen

23 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Interessen der Kinder Studienwünsche In der Angabe der Wunschstudiengänge überwiegen die Naturwissenschaften (Medizin, Tiermedizin, Mathematik,...) Wunschthemen für zukünftige Vorlesungen Sehr konkret Tiere Sport Naturwissenschaften Kunst Ferne Länder, fremde Kulturen, andere Religionen, wie entsteht Sprache?

24 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Interessen der Kinder Kinder-Uni versus Schule Vorteile der Kinder-Uni keine Hausaufgaben und Noten freie Wahl der Vorlesungen man muss nicht schreiben, nicht rechnen, nicht aufzeigen und nicht nachdenken man muss nicht leise sein Größe der Veranstaltung Spaß, spannend, interessant Vorteile der Schule Kleinere Gruppen Eingehen auf individuelle Bedürfnisse Pausen

25 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Das Bild der Professoren Der war cool Freundlich, locker, lustig Schlau, aber nicht allwissend Besonders kinderfreundlich Gute Witze Sah gut aus: weißer Kittel!!

26 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Das Bild der Professoren Keine Berührungsängste

27 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Wirkung der Kinder-Uni auf die Kinder aus Sicht der Eltern Begeisterung168 wachsendes Interesse an Studium und Uni103 mehr Spaß am Lernen68 wachsendes Interesse an bestimmten Fachgebieten50 Bewunderung für die Professoren30 Langeweile13 mehr Spaß an der Schule12 sonstiges22 Rangreihe aus 466 Angaben der Eltern

28 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Öffentlichkeitsarbeit der WN

29 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Tipps und Anregungen Wie kommt das Brötchen ins Gehirn? Vorlesung nah am Leben der Kinder und an der Aktualität halten Den Kindern bekannte Dinge als Motivation und Anknüpfungspunkte bieten Mit Bildern und Metaphern arbeiten In der Sprache der Kinder sprechen Keine Fremdwörter benutzen

30 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Tipps und Anregungen Nie sagen: Jetzt ist gleich Schluss! Teilnahme der Kinder und Zwischenfragen schon in der Vorbereitung mit einplanen Schnell zum Thema kommen Laut, deutlich und langsam sprechen Die Vorlesungen sollten zeitlich ca. 45 Minuten betragen Nie ein baldiges Ende der Vorlesung ankündigen Keine rhetorischen Fragen stellen

31 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Tipps und Anregungen Verbannt die Eltern aus dem Hörsaal Es muss mehr Platz für die Kinder geschaffen werden Mikrophon für die Kinder bereitstellen Deutlicher machen, dass eine Vorlesung anders ist als ein Seminar Ist eine noch spezifischere Altersbegrenzung sinnvoll? Müssen Werbewege noch einmal überdacht werden?

32 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Tipp von Prof. Dr. Grob Die Professoren sollen das bloß nicht alle ähnlich machen. Jeder muss da seinen eigenen Stil haben.

33 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Was kann die Kinder-Uni erreichen? Prof. Spohn: Ich hatte da jetzt nicht den Anspruch, die zukünftigen Planetologen zu motivieren. Was ich prinzipiell so gut finde an dieser Idee Kinder-Uni, ist die Idee Uni an die Kinder heran zu bringen. Prof. Schwertheim: Das Einfinden, Einstellen auf eine neue Situation, das Umgehen oder die Einsicht, dass man mit einem Stoff anders umgehen kann, als es in der Schule der Fall ist. Prof. Grob: Ich würde sagen, wir haben hier in Münster damit erreicht, dass die Uni von außen als viel jünger und lebendiger gesehen wird.

34 Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Zitat eines Vaters: Die Kinder-Uni ist ein voller Erfolg: Weiter so!


Herunterladen ppt "Copyright 2004 Dr. Dagmar Bergs-Winkels / Carolin Gieseke Die Uni in der Kinder-Uni Ergebnisse der Begleitstudie zur ersten Münsteraner Kinder-Uni."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen