Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführungsveranstaltung der UB Potsdam WS 2011/2012 Fachreferentin Anja Müller.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführungsveranstaltung der UB Potsdam WS 2011/2012 Fachreferentin Anja Müller."—  Präsentation transkript:

1 Einführungsveranstaltung der UB Potsdam WS 2011/2012 Fachreferentin Anja Müller

2 Betreuung der Fächer Informatik, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Erdwissenschaften, Ernährungswissenschaft Büro: Campus Golm, IKMZ, Zimmer 1.17 Tel.:

3 Standorte der Universität Potsdam Lagepläne - Übersicht

4 Unikomplex III / Griebnitzsee Monographien und Zeitschriften zu Informatik Betriebswirtschaftslehre Politikwissenschaft Rechtswissenschaft Soziologie Verwaltungswissenschaft Volkswirtschaftslehre Bereichsbibliothek Babelsberg, Haus 5

5 Unikomplex II / Standort Golm IKMZ Monographien und Zeitschriften zu den Humanwissenschaften und Naturwissenschaften Magazin

6 Anmeldung Anmeldung an der Ausleihtheke mit PUCK und Personaldokument Die PUCK wird Ihre Bibliothekskarte

7 Mit der PUCK können Sie weiterhin nutzen: Kopierer Scanner Kassenautomaten Selbstausleihautomat Mensa, u.a. Funktionen der PUCK Benutzernummer

8 So loggen Sie sich ein Nummer: Ausweisnummer des Studentenausweises (PUCK) Passwort: Beim Erstlogin die ersten 3 Buchstaben Ihres Familiennamens (Umlaute aufl ö sen, Sonderzeichen weglassen), Passwort aus Sicherheitsgründen bitte unbedingt ändern! Benutzerkonto

9 Ihre Kontofunktionen

10 Benutzerkonto

11

12 Leihfristen und Gebühren Leihfristen Standard 4 Wochen, DVDs 1 Woche Über das Benutzerkonto können Sie zweimal selbst verlängern Dritte Verlängerung = Vorlage der Medien in der Bibliothek Fristverlängerung ist nicht möglich: Wenn die Leihfrist bereits überschritten ist Wenn eine Vormerkung vorliegt Wenn das Buch aus der Lehrbuchsammlung stammt Wir schreiben Erinnerungsmails vor Ablauf der Leihfrist – es ist jedoch ein unverbindlicher Service Verzugsgebühren: 2 pro Woche und Buch, bei Sonderfristen, z.B. Präsenz pro Tag

13 Unser Bestand Freihandbestand Selbstständig am Regal entnehmbar Aufstellungssystematik nach Regensburger Verbundklassifikation Beispiel: ST 140 S = Informatik / Mathematik ST = Monographien Informatik ST 140 = Semantik von Programmiersprachen

14 Unser Bestand Magazinbestand Magazin im IKMZ und Magazin Babelsberg = geschlossene Magazine Medien müssen bestellt werden

15 Unser Bestand Bestandsarten Frei entleihbar = Leihfrist 4 Wochen, verlängerbar Lehrbuchsammlung = wichtige Studienliteratur, Leihfrist 4 Wochen, nicht verlängerbar, nicht vormerkbar Präsenzbestand = nicht entleihbar (nur über das Wochenende und über Nacht) Frei entleihbar Präsenzbestand mit rotem Streifen Buch aus der Lehrbuchsammlung mit gelbem Streifen

16 Unser Bestand Bestellen: Von zu Hause aus oder an den Rechnern der Bereichsbibliotheken zum jeweils anderen Standort Voraussetzung: Buch ist nicht ausgeliehen Vormerken: Buch ist ausgeliehen Vormerkungen für alle Standorte möglich Sie werden per Mail informiert, wenn der Titel bereitsteht

17 Wie finde ich Literatur? Arten der Literatursuche: Suche mittels Literaturliste Thematische Suche

18 Selbstständige / unselbstständige Publikationen Unselbstständige LiteraturSelbstständige Literatur in der Regel nicht in Bibliothekskatalogen verzeichnet!

19 Woran erkenne ich ein Buch / einen Aufsatz? Beispiel für eine Monographie: Gamma, Erich (2009): Entwurfsmuster: Elemente wiederverwendbarer objektorientierter Software. München [u.a.] : Addison Wesley. Beispiel für einen Aufsatz: Goleman, D./Boyatzis, R. (2008): Social Intelligence and the Biology of Leadership. In: Harvard Business Review, 9,

20 Informationsquellen Wo zu finden? (Bestands- und Publikationsnachweis) Bibliothekskataloge (Bestandsnachweis) z.B. Katalog der Hochschulbibliothek Wie veröffentlicht (Publikationsform) Selbstständig Lehrbuch Monografie Sammelwerk Zeitschriften(titel) Unselbstständig Zeitschriftenartikel Beitrag in Sammelwerk Konferenzbeiträge Bibliographische Datenbank (Publikationsnachweis) zum Teil

21 Online-Katalog (OPAC) der Universitätsbibliothek Potsdam

22 Suchoberfläche des OPAC Globale Suche über alle möglichen Felder mit alle Wörter Eine gute Suchstrategie ist sinntragende Wörter des Titels + Nachname Autor Sie können über spezielle Suchschlüssel suchen Suchschlüssel

23 Wildcard-Operatoren ?, * Ersetzt eine beliebige Anzahl von Zeichen Betrieb* findet Betrieb, Betriebe, Betriebspraktikum # Ersetzt Null oder ein Zeichen Betrieb# findet Betrieb, Betriebe, aber nicht Betriebspraktikum ! Ersetzt ein Zeichen Betrieb! findet Betriebe, aber nicht Betrieb und Betriebspraktikum

24 Boolesche Operatoren Und = beide Suchterme müssen vorhanden sein, z.B. krebse und ostsee Oder = nur ein Suchterm muss vorhanden sein, z.B. krebstier oder crayfish Nicht = Suchterm soll nicht enthalten sein, z.B. krebs nicht krankheit

25 Boolesche Operatoren Logisches UND (Schnittmenge) Logisches ODER (Vereinigungsmenge) Logisches NICHT (Ausschluss einer bestimmten Menge)

26 Stoppwörter und oder and or nicht not Phrasensuche

27 Die erweiterte Suche Verschiedene Suchschlüssel kombinieren

28 Medienarten – elektronische Ressourcen Sie suchen aktuelle eBooks Voraussetzung zur Nutzung der eRessourcen außerhalb des Uninetzes ist ein VPN-Zugang und innerhalb des Uninetzes ein WLAN- Zugang

29 Medienarten – elektronische Ressourcen Den Account zum VPN – Zugang erhalten Sie mit Ausgabe der Chip-Karte und der Client muss gemäß Anleitung auf der Website auf Ihrem Rechner installiert werden

30 Medienarten – elektronische Ressourcen Link zur Anbieterplattform

31 Suche nach Zeitschriften Print elektronisch

32 Zugriff auf Zeitschrift EZB = Verzeichnis der verfügbaren elektronischen Zeitschriften

33 Thematische Suche Eine sachliche Suche ist über Klassifikationen und / oder über genormte Schlagwörter und Stichwörter möglich Die Aufstellungsordnung der UBP beruht auf der Regensburger Verbundklassifikation – über diese Klassifikation können Sie thematisch suchen Bei der sachlichen Suche mit Schlagwörtern und Stichwörtern benötigen Sie Kenntnisse des Fachvokabulars

34 Definition Stichwort vs. Schlagwort Stichwörter Kommen in formalen Angaben vor Sind nicht normiert und können in jeder grammatischen Form erscheinen Beschreiben nicht immer den Inhalt des Dokuments! Schlagwörter Beschreiben Inhalt des Dokuments Werden intellektuell vergeben Problem: nicht alle Titel sind verschlagwortet!

35 Thematische Suche mittels RVK

36

37 Sie haben das Buch gefunden, was Sie suchten

38 Ausleihstatus Normal ausleihbar Präsenz Titel aus der Lehrbuchsammlung

39 Sonderstandort Handapparat Handapparate befinden sich an einem Lehrstuhl / Institut

40 Sonderstandort Semesterapparat Semesterapparate stehen im Freihandbereich an einem Sonderstandort

41 Sie suchen Zeitschriftenaufsätze

42 Wo sind Aufsätze verzeichnet Aufsätze und Zeitschriftenartikel müssen immer erst erschlossen werden. = > Erfassen Autor, Titel, Schlagwortvergabe, Einbindung Abstract => Einbindung in bibliographische Datenbanken Jede Fachrichtung hat spezielle bibliographische Datenbanken. Im Datenbankinformationssystem (DBIS) stehen Sie Ihnen geordnet zur Verfügung.

43 Datenbank-Infosystem (DBIS) Überblick über die von der UB Potsdam lizenzierten Datenbanken (gelbes Symbol) u. ausgewählte frei verfügbare Datenbanken (grünes Symbol) Zugang über die Homepage der UB

44 Weiterführende Informationsmöglichkeiten Fachinformationen

45 Weiterführende Informationsmöglichkeiten Tutorials, Fragen Sie uns?

46 Anschaffungsvorschlag Sie können uns helfen, Bestandslücken zu schließen!

47 Vielen Dank!!


Herunterladen ppt "Einführungsveranstaltung der UB Potsdam WS 2011/2012 Fachreferentin Anja Müller."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen