Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vom Umgang mit der Angst Muster der psychischen Verarbeitung und Wahrnehmung des globalen Klimawandels.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vom Umgang mit der Angst Muster der psychischen Verarbeitung und Wahrnehmung des globalen Klimawandels."—  Präsentation transkript:

1 Vom Umgang mit der Angst Muster der psychischen Verarbeitung und Wahrnehmung des globalen Klimawandels

2 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 2 Klima-Horror Der Mensch ist schuld, wenn unsere Erde stirbt Droht 2020 der Klima-Kollaps? Hochwasser, Hitze, Dürre - Klimachaos kostet Milliarden Mücken, Zecken, Ratten Verbreitung von Krankheitsüberträgern wegen Klimawandel befürchtet

3 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 3 Löst der globale Klimawandel Angst- und Bedrohungsgefühle aus? Löst der globale Klimawandel Angst- und Bedrohungsgefühle aus? Wie gehen wir damit um? Wie gehen wir damit um? Welche verschiedenen Formen der der Bewertung und Bewältigung lassen sich unterscheiden? Welche verschiedenen Formen der der Bewertung und Bewältigung lassen sich unterscheiden? Gibt es Zusammenhänge zum Verhalten? Führen verschiedene Bewältigungsmuster z. B. dazu, dass verstärkt Energie gespart wird? Gibt es Zusammenhänge zum Verhalten? Führen verschiedene Bewältigungsmuster z. B. dazu, dass verstärkt Energie gespart wird?

4 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 4 Klimawandel – eine Gefahr für die eigene Person? Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2007). Umweltbewusstsein in Deutschland 2006. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage

5 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 5 Umweltängste bei Jugendlichen

6 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 6 Klimawandel erzeugt Stress Umweltrisiken wie der Klimawandel stellen potenzielle Stressoren dar Umweltrisiken wie der Klimawandel stellen potenzielle Stressoren dar Es sind Anforderungen, die auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft Prozesse der Stressverarbeitung auslösen Es sind Anforderungen, die auf verschiedenen Ebenen der Gesellschaft Prozesse der Stressverarbeitung auslösen Ziel ist, die Kontrolle wieder herzustellen Ziel ist, die Kontrolle wieder herzustellen Bewertungs- und Bewältigungsprozesse treten auf Bewertungs- und Bewältigungsprozesse treten auf

7 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 7 Bewertung und Bewältigung Umwelt mit Stressoren und Ressourcen Intrapersonale Merkmale Primäre Bewertung Neutral Positiv Belastend Bedrohung? Sekundäre Bewertung Kompetenzen Ressourcen Kontrollüber- zeugungen Coping problem- orientiert emotions- zentriert Neu- bewertung Primäre Bewertung Neutral Positiv Belastend Bedrohung?

8 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 8 Merkmale des Klimawandels erschweren Bewertung Sinnlich nicht wahrnehmbar Sinnlich nicht wahrnehmbar Unbestimmt und uneindeutig Unbestimmt und uneindeutig Genaue Auswirkungen sind unklar, besonders auf lokaler Ebene Genaue Auswirkungen sind unklar, besonders auf lokaler Ebene Kontroverse öffentliche Diskussionen Kontroverse öffentliche Diskussionen Folge der Ungewissheit: Bewertung hängt stark von individuellen Faktoren ab Folge der Ungewissheit: Bewertung hängt stark von individuellen Faktoren ab

9 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 9 Welches sind die relevanten Persönlichkeitsmerkmale? Werte und Motivlagen Werte und Motivlagen Meinungen und Einstellungen Meinungen und Einstellungen Wissensstrukturen Wissensstrukturen Soziale Zugehörigkeit Soziale Zugehörigkeit

10 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 10 Muster der Problemverarbeitung Muster der Problemverarbeitung sind unterschiedliche Stile der Bewertung und Handhabung eines Risikos. Sie ergeben sich aus dem Zusammenwirken von Bedrohungsbewertung, wahrgenommener Kontrollierbarkeit (wer kann das Ereignis beeinflussen – Politik und Industrie, Wissenschaft und Technik oder die privaten Haushalte?) und problem- und emotionszentrierter Bewältigung. Diese psychischen Verarbeitungsmuster hängen mit Handlungsbereitschaften zu präventiven Maßnahmen zusammen. Inwieweit diese dann tatsächlich umgesetzt werden, ist von zahlreichen weiteren Bedingungen abhängig. Energiesparen etwa ist ein verhältnismäßig komplexes Verhaltensmuster, das verschiedene Alltagsbereiche tangiert und allein von daher zahlreichen weiteren Einflüssen unterliegt.

11 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 11 Muster der Problemverarbeitung 1. Demoralisierung 2. Problemzentrierte Verarbeitung 3. Externalisieren 4. Leugnen 5. Gleichgültigkeit 6. Fatalismus

12 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 12 Demoralisierung Ausgeprägte Bedrohungsgefühle und Ängste Ausgeprägte Bedrohungsgefühle und Ängste Resignation, wenig Zuversicht Resignation, wenig Zuversicht Kein Bagatellisieren Kein Bagatellisieren Intensive Auseinandersetzung in Gedanken, Phantasien und Gesprächen Intensive Auseinandersetzung in Gedanken, Phantasien und Gesprächen Kontrolle hauptsächlich bei Politik und Industrie, jedoch keine echte Lösung, da kein Vertrauen Kontrolle hauptsächlich bei Politik und Industrie, jedoch keine echte Lösung, da kein Vertrauen neue technische Entwicklungen sind keine Lösung, Technikkritik und Skepsis neue technische Entwicklungen sind keine Lösung, Technikkritik und Skepsis Maßnahmen in den privaten Haushalten auch keine Alternative, da niemand spart Maßnahmen in den privaten Haushalten auch keine Alternative, da niemand spart

13 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 13 Problemzentrierte Verarbeitung Deutliche Bedrohungsgefühle, aber zuversichtlich Deutliche Bedrohungsgefühle, aber zuversichtlich Kontrolle bei den Haushalten und bei sich selbst: Kontrolle bei den Haushalten und bei sich selbst: Bewusstsein und Gefühl, etwas zur Problemlösung beitragen zu können; Bewusstsein und Gefühl, etwas zur Problemlösung beitragen zu können; Erwartung, dass private Haushalte aktiv werden Erwartung, dass private Haushalte aktiv werden Bei Politik und Industrie sowie Wissenschaft und Technik werden weniger Einflussmöglichkeiten gesehen Bei Politik und Industrie sowie Wissenschaft und Technik werden weniger Einflussmöglichkeiten gesehen Kein Bagatellisieren, Klimawandel wird als ernstes Problem gesehen Kein Bagatellisieren, Klimawandel wird als ernstes Problem gesehen Intensivste Auseinandersetzung mit dem Thema von allen Verarbeitungsstilen Intensivste Auseinandersetzung mit dem Thema von allen Verarbeitungsstilen

14 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 14 Externalisieren Unterdurchschnittliche Bedrohungsgefühle Unterdurchschnittliche Bedrohungsgefühle Einflussmöglichkeiten werden vor allem bei Politik und Industrie sowie bei Wissenschaft und Technik gesehen Einflussmöglichkeiten werden vor allem bei Politik und Industrie sowie bei Wissenschaft und Technik gesehen Die eigenen Einflussmöglichkeiten werden dagegen als gering eingeschätzt Die eigenen Einflussmöglichkeiten werden dagegen als gering eingeschätzt Eine Auseinandersetzung mit dem Thema findet kaum statt, man vermeidet das Thema lieber Eine Auseinandersetzung mit dem Thema findet kaum statt, man vermeidet das Thema lieber Politik und Industrie sowie Wissenschaft und Technik sind zuständig und in der Lage, das Problem zu lösen Politik und Industrie sowie Wissenschaft und Technik sind zuständig und in der Lage, das Problem zu lösen

15 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 15 Leugnen Keine Bedrohungsgefühle Keine Bedrohungsgefühle Fatalistische Kontrollüberzeugung: Klimawandel wird als nicht beeinflussbar betrachtet Fatalistische Kontrollüberzeugung: Klimawandel wird als nicht beeinflussbar betrachtet Kaum Einflussmöglichkeiten bei Politik und Industrie Kaum Einflussmöglichkeiten bei Politik und Industrie Schon gar nicht bei privaten Haushalten Schon gar nicht bei privaten Haushalten Extremes Bagatellisieren: Es gibt kein echtes Problem, wir werden uns anpassen, es ist nicht so schlimm, andere sind betroffen, nicht ich/wir Extremes Bagatellisieren: Es gibt kein echtes Problem, wir werden uns anpassen, es ist nicht so schlimm, andere sind betroffen, nicht ich/wir Keine Auseinandersetzung, Thema wird vermieden, nervt Keine Auseinandersetzung, Thema wird vermieden, nervt

16 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 16 Gleichgültigkeit Keine Bedrohungsgefühle Keine Bedrohungsgefühle Keine Kontrolle bei Politik und Industrie Keine Kontrolle bei Politik und Industrie Kaum Kontrolle bei Wissenschaft und Technik und bei den privaten Haushalten Kaum Kontrolle bei Wissenschaft und Technik und bei den privaten Haushalten Kein Fatalismus (Klimawandel Zufall, nicht zu beeinflussen) Kein Fatalismus (Klimawandel Zufall, nicht zu beeinflussen) Kein Bagatellisieren Kein Bagatellisieren Keine Auseinandersetzung Keine Auseinandersetzung Unlust angesichts des Themas Unlust angesichts des Themas

17 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 17 Fatalismus Starke Bedrohungsgefühle Starke Bedrohungsgefühle Widersprüchliche Empfindungen, Resignation, Zuversicht und Unlust nebeneinander Widersprüchliche Empfindungen, Resignation, Zuversicht und Unlust nebeneinander Extremer Fatalismus Extremer Fatalismus Kontrolle bei Politik und Industrie Kontrolle bei Politik und Industrie Kaum bei Wissenschaft und Technik Kaum bei Wissenschaft und Technik Eher noch bei den Haushalten Eher noch bei den Haushalten Kein Bagatellisieren Kein Bagatellisieren Keine Auseinandersetzung Keine Auseinandersetzung

18 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 18 Verarbeitungsstile und Bedrohungsgefühle Die meisten Menschen berichten von Angst- und Bedrohungsgefühlen, für andere stehen Zuversicht und Optimismus im Vordergrund Die meisten Menschen berichten von Angst- und Bedrohungsgefühlen, für andere stehen Zuversicht und Optimismus im Vordergrund Die Intensität der Bedrohungsgefühle hängt stark mit der Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel ab: Je intensiver die Auseinandersetzung, desto größer die Angst Die Intensität der Bedrohungsgefühle hängt stark mit der Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel ab: Je intensiver die Auseinandersetzung, desto größer die Angst Besonders die Kombination aus Auseinandersetzung und geringem Optimismus/Bagatellisieren steigert Ängste und Befürchtungen Besonders die Kombination aus Auseinandersetzung und geringem Optimismus/Bagatellisieren steigert Ängste und Befürchtungen Umgekehrt ist v.a. die Neigung zum Vermeiden des Themas und eine optimistische Sichtweise mit sehr geringen Bedrohungsempfindungen verbunden Umgekehrt ist v.a. die Neigung zum Vermeiden des Themas und eine optimistische Sichtweise mit sehr geringen Bedrohungsempfindungen verbunden Auch Annahmen darüber, wer die Entwicklung beeinflussen kann, sind von Bedeutung Auch Annahmen darüber, wer die Entwicklung beeinflussen kann, sind von Bedeutung Die intensivsten Angstgefühle zeigen Personen, die durch extremen Fatalismus auffallen Die intensivsten Angstgefühle zeigen Personen, die durch extremen Fatalismus auffallen

19 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 19 Verarbeitungsstile, Werte und soziale Lage

20 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 20 Verarbeitungsstile und Verhalten

21 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 21 Fazit Angst und Bedrohungsgefühle sind nützlich: Angst und Bedrohungsgefühle sind nützlich: Machen aufmerksam Machen aufmerksam Können zur Prävention veranlassen Können zur Prävention veranlassen Angst kann auch ein quälendes, unbestimmtes Lebensgefühl sein Angst kann auch ein quälendes, unbestimmtes Lebensgefühl sein Ohnmacht, Hilflosigkeit Ohnmacht, Hilflosigkeit Kein Ausweg, keine Möglichkeit zur Abhilfe Kein Ausweg, keine Möglichkeit zur Abhilfe Ängste sind hilfreich, wenn es gelingt, sie in sinnvolles, der Situation angemessenes Verhalten umzusetzen Ängste sind hilfreich, wenn es gelingt, sie in sinnvolles, der Situation angemessenes Verhalten umzusetzen

22 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 22 Fazit Möglichkeit der Einflussnahme erscheinen den Einzelnen oft sehr begrenzt Möglichkeit der Einflussnahme erscheinen den Einzelnen oft sehr begrenzt Klar machen, dass nur koordiniertes kollektives Handeln rund um die Welt das Ausmaß begrenzen und die Folgen mildern oder kontrollierbar machen kann Klar machen, dass nur koordiniertes kollektives Handeln rund um die Welt das Ausmaß begrenzen und die Folgen mildern oder kontrollierbar machen kann Beteiligen kann sich jeder – sei es durch Energiesparen im Haushalt, weniger Auto fahren, durch Spenden an relevante Akteure oder durch politische Aktivitäten Beteiligen kann sich jeder – sei es durch Energiesparen im Haushalt, weniger Auto fahren, durch Spenden an relevante Akteure oder durch politische Aktivitäten Wesentliche Voraussetzung: Vertrauen Wesentliche Voraussetzung: Vertrauen In Mitmenschen und Akteure In Mitmenschen und Akteure In die Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns In die Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns Gelingt das nicht, tragen Ängste zur Entstehung von Befindensstörungen und Erkrankungen bei Gelingt das nicht, tragen Ängste zur Entstehung von Befindensstörungen und Erkrankungen bei

23 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

24 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 24

25 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 25

26 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 26 Klimaschutz- und Energiespartypen

27 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 27 Gruppe 1: Die Demoralisierten Problemwahrnehmung: demoralisiert, resignativ, externalisierend (Politik/Industrie, nicht Technik), Auseinandersetzung, kein Bagatellisieren demoralisiert, resignativ, externalisierend (Politik/Industrie, nicht Technik), Auseinandersetzung, kein Bagatellisieren Bedrohungsgefühle BedrohungsgefühleHandlungsbewertung: kein finanzielles Sparmotiv kein finanzielles Sparmotiv Handlungskontrolle gering Handlungskontrolle gering soziale Norm und Meinung begünstigen Sparen an der Heizung, nicht aber beim Gerätekauf und beim Nutzungsverhalten soziale Norm und Meinung begünstigen Sparen an der Heizung, nicht aber beim Gerätekauf und beim NutzungsverhaltenVerhalten: sparsames Heizen, kein Sparen bei Gerätekauf und Nutzungsverhalten sparsames Heizen, kein Sparen bei Gerätekauf und Nutzungsverhalten wenige Elektrogeräte wenige Elektrogeräte Infoverhalten u. Bereitschaft durchschnittl. Infoverhalten u. Bereitschaft durchschnittl.Werte: materielle Werte auffallend gering materielle Werte auffallend gering Verantwortung und Selbstverwirklichung eher Durchschnitt Verantwortung und Selbstverwirklichung eher Durchschnitt Soziale Lage: Bildung hoch Bildung hoch Einkommen hoch oder niedrig Einkommen hoch oder niedrig sehr jung (36) sehr jung (36) junge Familien, Singles, Paare junge Familien, Singles, Paare Westbezirke, besonders Wedding, Kreuzberg, Tiergarten, Schöneberg, wenn Ostbezirk, dann Prenzlauer Berg Westbezirke, besonders Wedding, Kreuzberg, Tiergarten, Schöneberg, wenn Ostbezirk, dann Prenzlauer Berg

28 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 28 Gruppe 2: Die mehrfach motivierten Sparer Problemwahrnehmung: problemzentriert: intensive Auseinandersetzung, Kontrolle bei allen Akteuren, besonders Haushalte problemzentriert: intensive Auseinandersetzung, Kontrolle bei allen Akteuren, besonders Haushalte stark bedroht, aber zuversichtlich stark bedroht, aber zuversichtlichHandlungsbewertung: finanzielles Sparmotiv wichtig finanzielles Sparmotiv wichtig Handlungskontrolle hoch Handlungskontrolle hoch soziale Norm und Meinungen für alle Bereiche günstig, für Stromsparen mehr als Heizen soziale Norm und Meinungen für alle Bereiche günstig, für Stromsparen mehr als HeizenVerhalten: intensive Sparsamkeit bei Nutzungs- verhalten und Gerätekauf, durchschnittl. beim Heizen intensive Sparsamkeit bei Nutzungs- verhalten und Gerätekauf, durchschnittl. beim Heizen Energiesparlampen u. sparsame Haushaltsgeräte Energiesparlampen u. sparsame Haushaltsgeräte reges Infoverhalten, sehr hohe Bereitschaft reges Infoverhalten, sehr hohe BereitschaftWerte: starke Verantwortungsorientierung starke Verantwortungsorientierung Selbstverwirklichungsorientierung sehr gering Selbstverwirklichungsorientierung sehr gering Soziale Lage: überwiegend mittlere u. niedrige Bildung überwiegend mittlere u. niedrige Bildung handwerklich-technische Berufe handwerklich-technische Berufe überwiegend mittlere Einkommen überwiegend mittlere Einkommen älter (53,5) älter (53,5) ältere Paare, ältere Singles ältere Paare, ältere Singles viele Frauen viele Frauen Ostbezirke, besonders Mitte, Prenzlauer Berg, Treptow, Köpenick, Lichtenberg, Weißensee, Marzahn, wenn Westbezirk, dann Spandau, Tempelhof oder Reinickendorf Ostbezirke, besonders Mitte, Prenzlauer Berg, Treptow, Köpenick, Lichtenberg, Weißensee, Marzahn, wenn Westbezirk, dann Spandau, Tempelhof oder Reinickendorf

29 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 29 Gruppe 3: Die Klimaoptimisten Problemwahrnehmung: bagatellisierend, vermeidend, fatalistisch, Kontrolle durch Technik bagatellisierend, vermeidend, fatalistisch, Kontrolle durch Technik geringes Bedrohungserleben geringes BedrohungserlebenHandlungsbewertung: finanzielles Sparmotiv vorhanden finanzielles Sparmotiv vorhanden Handlungskontrolle hoch Handlungskontrolle hoch soziale Norm und Meinungen für Nutzungsverhalten günstig, für Kauf heterogen, Heizen unauffällig soziale Norm und Meinungen für Nutzungsverhalten günstig, für Kauf heterogen, Heizen unauffälligVerhalten: Sparsamkeit bei Nutzungsverhalten, Gerätekauf und Heizen durchschnittlich Sparsamkeit bei Nutzungsverhalten, Gerätekauf und Heizen durchschnittlich Infoverhalten unauffällig Infoverhalten unauffällig Bereitschaft gering Bereitschaft geringWerte: geringe Verantwortungsorientierung geringe Verantwortungsorientierung geringe Selbstverwirklichungso. geringe Selbstverwirklichungso. Materielle Werte dominieren Materielle Werte dominieren Soziale Lage: überwiegend mittlere u. niedrige Bildung überwiegend mittlere u. niedrige Bildung überwiegend mittlere Einkommen überwiegend mittlere Einkommen älter (53,4) älter (53,4) ältere Paare, ältere Familien, jüngere Familien ältere Paare, ältere Familien, jüngere Familien viele Frauen viele Frauen Ostbezirke, besonders Hohenschönhausen, Pankow, viele aus Zehlendorf, insgesamt eher Gleichverteilung Ostbezirke, besonders Hohenschönhausen, Pankow, viele aus Zehlendorf, insgesamt eher Gleichverteilung

30 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 30 Gruppe 4: Die Problemorientierten Problemwahrnehmung: problemzentriert: Kontrolle allein bei Haushalten, intensive Auseinandersetzung problemzentriert: Kontrolle allein bei Haushalten, intensive Auseinandersetzung Bedrohungsgefühle BedrohungsgefühleHandlungsbewertung: kein finanzielles Sparmotiv kein finanzielles Sparmotiv Handlungskontrolle gegeben Handlungskontrolle gegeben soziale Norm günstig soziale Norm günstig Meinungen für in allen Bereichen günstig Meinungen für in allen Bereichen günstigVerhalten: Sparsamkeit besonders bei Gerätekauf und Heizen, Nutzungsverhalten durchschnittlich Sparsamkeit besonders bei Gerätekauf und Heizen, Nutzungsverhalten durchschnittlich intensives Infoverhalten intensives Infoverhalten Bereitschaft hoch Bereitschaft hoch Werte: starke Verantwortungsorientierung starke Verantwortungsorientierung Selbstverwirklichungsorientierung Selbstverwirklichungsorientierung materielle Wertorientierung gering materielle Wertorientierung gering Soziale Lage: hohes Bildungsniveau hohes Bildungsniveau überwiegend höhere Einkommen überwiegend höhere Einkommen jung (39) jung (39) junge Familien, junge Paare u. Singles junge Familien, junge Paare u. Singles Westbezirke, besonders Charlottenburg, Kreuzberg, Wilmersdorf, Zehlendorf, Steglitz Westbezirke, besonders Charlottenburg, Kreuzberg, Wilmersdorf, Zehlendorf, Steglitz

31 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 31 Gruppe 5: Die Hilflosen Problemwahrnehmung: hilflos und fatalistisch, externalisierend, vermeidend und bagatellisierend, Resignation, Zuversicht, Unlust hilflos und fatalistisch, externalisierend, vermeidend und bagatellisierend, Resignation, Zuversicht, Unlust geringes Bedrohungserleben geringes BedrohungserlebenHandlungsbewertung: finanzielles Sparmotiv vorhanden finanzielles Sparmotiv vorhanden Handlungskontrolle extrem gering Handlungskontrolle extrem gering soziale Norm unauffällig soziale Norm unauffällig ES gefährdet Lebensqualität ES gefährdet LebensqualitätVerhalten: Sparsamkeit bei Nutzungsverhalten und Heizen, Gerätekauf durchschnittlich Sparsamkeit bei Nutzungsverhalten und Heizen, Gerätekauf durchschnittlich Infoverhalten unauffällig, Wissen gering Infoverhalten unauffällig, Wissen gering Bereitschaft durchschnittlich Bereitschaft durchschnittlichWerte: ausgeprägter Materialismus ausgeprägter Materialismus ausgeprägte Selbstverwirklichungsorientierung ausgeprägte Selbstverwirklichungsorientierung Verantwortungsorientierung Verantwortungsorientierung Soziale Lage: Bildungsniveau niedrig/mittel Bildungsniveau niedrig/mittel mittlere u. niedrige Einkommen mittlere u. niedrige Einkommen heterogene Altersverteilung (49,4) heterogene Altersverteilung (49,4) ältere Paare u. Singles, junge Familien ältere Paare u. Singles, junge Familien viele Frauen viele Frauen Westbezirke, besonders Reinickendorf, Neukölln, Tempelhof, Spandau Westbezirke, besonders Reinickendorf, Neukölln, Tempelhof, Spandau

32 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 32 Gruppe 6: Die Sparsamen Problemwahrnehmung: externalisierend, vermeidend externalisierend, vermeidend geringes Bedrohungserleben geringes BedrohungserlebenHandlungsbewertung: finanzielles Sparmotiv sehr wichtig finanzielles Sparmotiv sehr wichtig Handlungskontrolle gering Handlungskontrolle gering soziale Norm unauffällig soziale Norm unauffällig keine Befürchtung um Lebensqualität, ungünstige Haltung zu Sparsamkeit beim Kauf u. besonders beim Heizen keine Befürchtung um Lebensqualität, ungünstige Haltung zu Sparsamkeit beim Kauf u. besonders beim HeizenVerhalten: alle 3 Bereiche leicht unterdurchschnittlich alle 3 Bereiche leicht unterdurchschnittlich Infoverhalten unauffällig Infoverhalten unauffällig Bereitschaft gering Bereitschaft gering Werte: ausgeprägter Materialismus ausgeprägter Materialismus ausgeprägte Selbstverwirklichungsorientierung ausgeprägte Selbstverwirklichungsorientierung Soziale Lage: mittleres Bildungsniveau mittleres Bildungsniveau mittlere und höhere Einkommen mittlere und höhere Einkommen Alter heterogen (41,7), 2 Gruppen Alter heterogen (41,7), 2 Gruppen viele Zweipersonenhaushalte viele Zweipersonenhaushalte Ostbezirke, besonders Pankow, Weißensee, Friedrichshain, Mitte, im Westteil Reinickendorf Ostbezirke, besonders Pankow, Weißensee, Friedrichshain, Mitte, im Westteil Reinickendorf

33 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 33 Gruppe 7: Die desinteressierten Verschwender Problemwahrnehmung: Gleichgültigkeit: vermeidend, bagatellisierend, Kontrolle Haushalte extrem gering, Unlust Gleichgültigkeit: vermeidend, bagatellisierend, Kontrolle Haushalte extrem gering, Unlust sehr geringes Bedrohungserleben sehr geringes BedrohungserlebenHandlungsbewertung: finanzielles Sparmotiv unauffällig finanzielles Sparmotiv unauffällig Handlungskontrolle gering Handlungskontrolle gering soziale Norm sehr ungünstig soziale Norm sehr ungünstig Befürchtung um Lebensqualität und Behaglichkeit, ungünstige Haltung zu sparsamen Geräten Befürchtung um Lebensqualität und Behaglichkeit, ungünstige Haltung zu sparsamen GerätenVerhalten: in allen 3 Bereichen geringste Sparsamkeit in allen 3 Bereichen geringste Sparsamkeit Infoverhalten sehr gering Infoverhalten sehr gering Bereitschaft sehr gering Bereitschaft sehr geringWerte: Materialismus und Selbstverwirklichungsorientierung Materialismus und Selbstverwirklichungsorientierung extrem geringe Orientierung an Verantwortung extrem geringe Orientierung an Verantwortung Soziale Lage: Bildungsniveau hoch Bildungsniveau hoch Einkommen hoch Einkommen hoch jung (38), 2 Gruppen jung (38), 2 Gruppen junge Paare, junge Singles, wenig Kinder junge Paare, junge Singles, wenig Kinder viele Männer viele Männer Westbezirke, besonders Reinickendorf, Charlottenburg, Wilmersdorf, Schöneberg Westbezirke, besonders Reinickendorf, Charlottenburg, Wilmersdorf, Schöneberg

34 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 34 Klimaschutz- und Energiespartypen zwischen umweltbezogenem Handeln und Problemverarbeitung Umwelthandeln Kein Umwelthandeln Auseinandersetzung Bagatellisieren, vermeiden 1 Demoralisierte 2 mehrfach Motivierte 3 Klimaoptimisten 4 Problem- orientierte 5 Hilflose 6 Sparsame 7 Uninteressierte

35 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 35

36 Dr. Barbara Hinding TU Dortmund 36 Clustervariablen


Herunterladen ppt "Vom Umgang mit der Angst Muster der psychischen Verarbeitung und Wahrnehmung des globalen Klimawandels."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen