Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kapitel 1 Zu Beginn. Kapitel 1: Zu BeginnFolie 2 Themen in diesem Kapitel Die Themen der Mikroökonomie Was ist ein Markt? Reale und nominale Preise Warum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kapitel 1 Zu Beginn. Kapitel 1: Zu BeginnFolie 2 Themen in diesem Kapitel Die Themen der Mikroökonomie Was ist ein Markt? Reale und nominale Preise Warum."—  Präsentation transkript:

1 Kapitel 1 Zu Beginn

2 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 2 Themen in diesem Kapitel Die Themen der Mikroökonomie Was ist ein Markt? Reale und nominale Preise Warum lohnt sich ein Studium der Mikroökonomie?

3 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 3 Vorbemerkungen Die Mikroökonomie beschäftigt sich mit: dem Verhalten einzelner wirtschaftlicher Einheiten beim Konsum: Wie wir entscheiden, was wir kaufen.

4 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 4 Vorbemerkungen Die Mikroökonomie beschäftigt sich mit: dem Verhalten einzelner wirtschaftlicher Einheiten bei der Produktion: Wie wir entscheiden, was wir produzieren.

5 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 5 Vorbemerkungen Die Mikroökonomie beschäftigt sich mit: Märkten: der Interaktion von Konsumenten und Produzenten.

6 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 6 Vorbemerkungen Die Makroökonomie beschäftigt sich mit: der Analyse von volkswirtschaftlichen Gesamtfragen: Wirtschaftswachstum Inflation Arbeitslosigkeit

7 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 7 Vorbemerkungen Die Verbindung zwischen Mikro- und Makroökonomie Die Mikroökonomie bildet die Grundlage der makroökonomischen Analyse.

8 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 8 Die Themen der Mikroökonomie Laut Mick Jagger* & den Rolling Stones gilt: Du kannst nicht immer das bekommen, was Du willst. *Diplom in Wirtschaftswissenschaften an der London School of Economics

9 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 9 Die Themen der Mikroökonomie Warum nicht? Begrenzte Ressourcen

10 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 10 Die Themen der Mikroökonomie Mikroökonomie Aufteilung knapper Ressourcen und Tradeoffs in einer Planwirtschaft in einer Marktwirtschaft

11 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 11 Die Themen der Mikroökonomie Die Mikroökonomie und optimale Trade- offs 1. Die Konsumententheorie 2. Die Arbeitnehmer 3. Die Theorie der Unternehmung

12 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 12 Die Themen der Mikroökonomie Die Mikroökonomie und Preise Die Rolle der Preise in einer Marktwirtschaft Die Bestimmung von Preisen

13 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 13 Theorien und Modelle Die mikroökonomische Analyse Theorien werden verwendet, um beobachtete Phänomene als eine Reihe von Grundregeln und Annahmen zu formulieren. Zum Beispiel: Die Theorie der Unternehmung Die Theorie des Verbraucherverhaltens

14 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 14 Theorien und Modelle Die mikroökonomische Analyse Modell: zur Prognostizierung eingesetzte mathematische Darstellung einer Theorie.

15 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 15 Theorien und Modelle Die mikroökonomische Analyse Die Bestätigung einer Theorie Die Gültigkeit einer Theorie wird durch die Qualität ihrer Prognose bei den gegebenen Annahmen bestimmt.

16 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 16 Theorien und Modelle Die mikroökonomische Analyse Die Entwicklung der Theorie Die Überprüfung und Verbesserung der Theorien ist ein zentraler Bestandteil der Entwicklung der Volkswirtschaftslehre als Wissenschaft.

17 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 17 Die positive und die normative Analyse Die positive Analyse Die positive Analyse setzt Theorie und Modelle ein, um die Auswirkungen einer Entscheidung vorherzusagen. Beispiele: Wie gestalten sich die Auswirkungen einer Importquote für ausländische Autos? Wie gestalten sich die Auswirkungen einer Erhöhung der Kraftstoffsteuer?

18 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 18 Die positive und die normative Analyse Die normative Analyse Die normative Analyse widmet sich Fragen unter dem Gesichtspunkt Was sollte sein? Beispiel: Der Tradeoff zwischen Gerechtigkeit und Effizienz bei einer Erhöhung der Kraftstoffsteuer im Vergleich zu einer Importbeschränkung für im Ausland produziertes Öl kann betrachtet werden.

19 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 19 Was ist ein Markt? Markt Ein geographisch definierter Bereich, in dem Käufer und Verkäufer interagieren, um den Preis eines Produktes oder eines Produktsortimentes zu bestimmen.

20 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 20 Was ist ein Markt? Märkte und Branchen Branchen bilden die Angebotsseite des Marktes.

21 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 21 Was ist ein Markt? Marktdefinition Die Marktparameter müssen festgelegt werden, bevor der Markt analysiert werden kann.

22 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 22 Was ist ein Markt? Arbitrage Der Kauf eines Produktes zu einem niedrigen Preis an einem Ort und dessen Weiterverkauf zu einem höheren Preis an einem anderen Ort.

23 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 23 Was ist ein Markt? Wettbewerbs- und Nichtwettbewerbsmärkte Wettbewerbsmärkte Aufgrund der hohen Anzahl an Käufern und Verkäufern kann kein einzelner Käufer oder Verkäufer den Preis beeinflussen. z.B.: die meisten landwirtschaftlichen Märkte

24 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 24 Was ist ein Markt? Wettbewerbs- und Nichtwettbewerbsmärkte Nichtwettbewerbsmärkte Märkte, auf denen einzelne Produzenten den Preis beeinflussen können. z.B.: OPEC

25 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 25 Was ist ein Markt? Der Marktpreis Auf Wettbewerbsmärkten gibt es einen Preis. Auf Nichtwettbewerbsmärkten kann es viele Preise für das gleiche Produkt geben.

26 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 26 Was ist ein Markt? Die Marktdefinition & die Reichweite eines Marktes Marktdefinition Welche Käufer und Verkäufer sollten in einem bestimmten Markt miteinbezogen werden?

27 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 27 Was ist ein Markt? Die Marktdefinition & die Reichweite eines Marktes Die Reichweite eines Marktes definiert die Grenzen eines Marktes geographisch und im Hinblick auf die Produktpalette.

28 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 28 Was ist ein Markt? Beispiele geographische Grenzen Benzin: USA und Kalifornien Wohnungsmarkt: Chicago und eine Gegend bei Chicago

29 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 29 Was ist ein Markt? Beispiele Produktpalette Kraftstoff: Normal, Super & Diesel Kameras: einäugige Spiegelreflexkameras, Autofokuskameras, Digitalkameras

30 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 30 Was ist ein Markt? Beispiele Märkte für verschreibungspflichtige Medikamente Gut definierte Märkte – therapeutische Medikamente Nicht eindeutig definierte Märkte - Schmerzmittel

31 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 31 Reale und nominale Preise Der nominale Preis ist der absolute Preis bzw. der Preis in laufenden Dollar eines Gutes bzw. einer Dienstleistung zum Zeitpunkt des Verkaufs. Der real Preis ist der Preis im Vergleich zu einem Gesamtmaß der Preise bzw. der Preis in konstanten Dollar.

32 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 32 Reale und nominale Preise Der Verbraucherpreisindex (CPI) ist ein Gesamtmaß. Die realen Preise werden betont, um eine Analyse von Vergleichspreisen zu ermöglichen.

33 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 33 Reale und nominale Preise Die Berechnung der realen Preise: (Basisjahr = 100)

34 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 34 Ein Beispiel: Die Berechnung des realen Milchpreises 19700,4038,80,40 = 38,8/38,8 x 0, ,6582,40,31 = 38,8/82,4 x 0, ,05167,00,24 = 38,8/167,0 x 1,05 nominalerRealer Milchpreis JahrMilchpreisCPIin Dollar des Jahres 1970

35 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 35 Die Berechnung der realen Preise: z.B. Eier & College Realer Preis einer Hochschulasubildung 1998 (1970 = 100)

36 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 36 Die Berechnung der realen Preise: z.B. Eier & College Verbraucherpreisindex (1983 = 100)38,853,882,4107,6130,7 163,0 Nominale Preise große Eier, Klasse A$0,61$0,77$0,84$0,80$0,98$1,04 Hochschulausbildung$2.530$3.403$4.912$8.156$12.800$ Reale Preise (Dollar des Jahres 1970) große Eier, Klasse A $0,61$0,56$0,40$0,29$0,30$0,25 Hochschulausbildung$2.530$2.454$2.313$2.941$3.800$

37 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 37 Ein Beispiel: Der Mindestlohn Bemerkungen 1. Nominal ist der Mindestlohn seit 1940 gestiegen. 2. Der reale Mindestlohn des Jahres 1999 war 1999 nicht höher 1950.

38 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 38 Ein Beispiel: Der Mindestlohn Was denken Sie? Welche positiven bzw. normativen Fragen treten im Zusammenhang mit der Erhöhung des Mindestlohnes auf?

39 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 39 Gründe für das Studium der Mikroökonomie Jeder Mensch setzt als Konsument bzw. als Produzent mikroökonomische Konzepte als Unterstützung beim Fällen von Entscheidungen ein.

40 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 40 Gründe für das Studium der Mikroökonomie Zwei Beispiele: Ford und die Entwicklung seiner SUVs Die Gestaltung der staatlichen Politik Automobilabgasnormen für das 21. Jahrhundert

41 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 41 Gründe für das Studium der Mikroökonomie Ford und die Entwicklung seiner SUVs Fragen: Verbraucheraufnahmebereitschaft und – Nachfrage Produktionskosten Preisstrategie

42 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 42 Gründe für das Studium der Mikroökonomie Ford und die Entwicklung seiner SUVs Fragen: Risikoanalyse Organisationspolitische Entscheidungen Staatliche Regulierung

43 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 43 Gründe für das Studium der Mikroökonomie Automobilabgasnormen für das 21. Jahrhundert Fragen Auswirkungen auf die Konsumenten Auswirkungen auf die Produzenten Wie werden die Normen durchgesetzt? Welche Nutzen und Kosten entstehen?

44 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 44 Zusammenfassung Die Mikroökonomie beschäftigt sich mit den von kleinen wirtschaftlichen Einheiten getroffenen Entscheidungen. Die Mikroökonomie beruht in hohem Maß auf der Verwendung von Theorien und Modellen.

45 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 45 Zusammenfassung Die Mikroökonomie beschäftigt sich mit positiven Fragen und der normativen Analyse. Der Begriff Markt bezeichnet eine Ansammlung von Käufern und Verkäufern, die miteinander interagieren, und die Möglichkeiten für Verkäufe und Käufe, die sich aus dieser Interaktion ergeben.

46 Kapitel 1: Zu BeginnFolie 46 Zusammenfassung Der Marktpreis wird durch die Interaktion von Käufern und Verkäufern bestimmt. Die geographischen Grenzen eines Marktes und dessen Produktpalette müssen definiert werden. Um die Auswirkungen der Inflation zu eliminieren, werden reale Preise anstelle von nominalen Preisen gemessen.

47 Ende Kapitel 1


Herunterladen ppt "Kapitel 1 Zu Beginn. Kapitel 1: Zu BeginnFolie 2 Themen in diesem Kapitel Die Themen der Mikroökonomie Was ist ein Markt? Reale und nominale Preise Warum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen