Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Freia Hoffmann Das musikalische Wunderkind Treibhausvirtuose oder göttlicher Funke des Genies?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Freia Hoffmann Das musikalische Wunderkind Treibhausvirtuose oder göttlicher Funke des Genies?"—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Freia Hoffmann Das musikalische Wunderkind Treibhausvirtuose oder göttlicher Funke des Genies?

2 Wien. In den Zwischenacten eines Schauspiels liess sich im k. k. Burgtheater der noch nicht vier Jahr alte Sohn des k.k. Hrn. Rittmeisters, Freyherrn von Praun, aus Tyrnau in Ungarn, mit einem Trio von Pleyel auf der Violine hören. Angenommen, dass alles Wahrheit ist, was uns schon vor geraumer Zeit öffentliche Blätter von den seltenen Naturgaben dieses Wunderkindes mittheilten: mag es nämlich immerhin in allen Klassen der Sprachwissenschaften, der Rechenkunst, der Naturgeschichte, der Religionslehre, der Geographie u.s.w. erster Prämiant gewesen seyn; so war es doch ein sehr gewagter Schtitt, den kleinen Virtuosen jetzt schon vor ein grosses Auditorium zu bringen. Wo physische Kräfte mangeln, helfen auch alle eingelernten Künste nicht fort. Das arme Kind scheuete sich gleich Anfangs vor der grossen Versammlung, weinte bitterlich, und griff endlich so unbarmherzig falsch, dass seine beyden

3 Unglücksgefährten, die ihm accompagniren sollten, beynahe die ganze chromatische und enharmonische Tonleiter durchliefen, um sich mit ihm halbwegs zu vereinen. Der Lehrer schlug den Takt mit Händen und Füssen, ermunterte und schimpfte. Und doch war alles vergebliche Mühe. Die Anwesenden äusserten laut ihren Unwillen gegen diejenigen, die der Probe beygewohnt und den Erfolg nicht besser berechnet hatten; noch vor dem Ende des ersten Satzes fiel die Cortine, und mit ihr auch zweifelsohne dem armen, kleinen Geängstigten ein gewaltiger Stein vom Herzen.

4 Ehe […] der 11 oder 12jährige kleine Mann vor das Publikum hintritt und sich hören läßt, muß er natürlich von Kindesbeinen an fiedeln, pfeifen, trommeln oder trompeten, bis er seine Stückchen, bis zu ungeheuersten Fingerfertigkeit oder Maulfertigkeit genugsam eingelernt hat, um vor das ob seiner Jugend staunende Publikum hintreten und es durch seine Fertigkeit in Verzückung setzen zu können. Wohlverdient ist ein solcher Beifall wohl, wenn man erwägt, daß der kleine Mann […] sich Tag für Tag abarbeiten mußte, um die Glieder, Finger und Organe so ein- und auszurenken, daß sie das Stupende möglich machten. […] Allein der Geist, das Gefühl läßt sich nicht auf gleiche Weise zeitigen, wie die Fingerfertigkeit. So geschieht, daß diese zumeist das Übergewicht gewinnt, daß in unsern Zeiten die Künstelei in der Virtuosität zumeist das Übergewicht über die Kunst erlangt. Der Pilot 1841, Nr. 26

5 Die Familie Mozart in Paris Kupferstich von Jean Baptiste Delafosse nach einem Aquarell von Louis Carrogis de Carmontelle 1763

6 Der fünfjährige Mozart entwirft seine erste Komposition (19. Jahrhundert)

7 Ankündigung eines Konzertes des 7-jährigen Beethoven

8 Franz Liszt im Alter von zehn Jahren Lithographie nach einer Zeichnung von F. Lütgendorf

9 Beethoven umarmt den 12-jährigen Liszt Darstellung von 1865

10 Clara Wieck (später verh. Schumann) als Zwölfjährige

11 Joseph Joachim als 13-Jähriger in England

12

13

14 ab ovo, Journal pour rire, Paris 1856

15 Céline, tu vas chanter dabord avec M. Anthony, Lithographie 1836

16 Honoré Daumier Le morceau quon est obligé davaler après diner, 1852

17 Anzeige im Münchener Punsch 1852

18 Max Liebermann, Flachsscheuer in Laren, 1887

19 Maria und Teresa Milanollo Leipziger Illustrirte Zeitung 1843

20 Friedrich Wieck Vater, Lehrer und Konzertmanager von Clara Wieck

21


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Freia Hoffmann Das musikalische Wunderkind Treibhausvirtuose oder göttlicher Funke des Genies?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen