Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Lernziele.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Lernziele."—  Präsentation transkript:

1 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Lernziele

2 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Inhalt Integrationsszenario (Biztalk, xTention, Boxalino) 1. Beispiel (Web-Content-Management-System) 2. Beispiel (Online-Zeitung) 3. Beispiel

3 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 1 (Werkzeuge) Verwendete Werkzeuge: e-Commerce: BOXALINO e-Business: BIZTALK Community: Web-Contentmanagement: xTention GUIs für diese Prozesse: ISA Dialog Manager Definition: Softwaresystem für das Administrieren von Webinhalten mit Unterstützung des Erstellungsprozesses basierend auf der Trennung von Inhalten und Struktur.

4 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 1 (Anforderungen) Allgemeine Anforderungen: Assetmanagement: - Verwaltung von Web-Inhalten Trennung von Layout und Inhalt vereinfachte, schnelle Pflege auch ohne HTML-Kenntnisse Und andere Anforderungen wie Workflowfähigkeit,Wiederverwendbarkeit, Plattformunabhängigkeit, Erweiterbarkeit Funktionen der Tools xTention xTention - HTML-Export für xTention-Reader - einfaches HTML-Export (für ältere Browser) - Transformation zu XML - Remote API

5 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 1 (Community) Community Community - Verwaltung von statischen Inhalten (z.B. Berichte, Informationen, Dokumentationen, Texte, Bilder, usw.) - Erstellung von xTention-Reader-Seiten aus Dokumentationen, Referate, Präsentationen - Verlinkung über Signatur und Textmarken VorteileNachteile -Vorteile von xTention-Reader (Volltextsuche, Strukturierte Gliederung, Notizen usw...) - Word, RTF Dateien sehr leicht als Produktdokumentation mit Navigation hinzufügen - schwer zu pflegen und zu aktualisieren - man muss Signaturen und Textmarken genau kennen, sonst entstehen falsche Verlinkungen - wenn die Dokumentationen als PDF oder anders vorliegen kann man sie nicht integrieren - Indexseite und andere statische Seiten muss man selbst erstellen

6 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 1 (Boxalino) BOXALINO BOXALINO - Verwaltung von statischen Inhalten (z.B. Produkt-Handbücher, Dokumentationen) - Erstellung von xTention-Reader-Seiten aus Produkthandbücher und Dokumentationen - Verlinkung von Produkt und Dokumentation mit zwei neuen Attributen in Produktklasse (Signatur und Textmarke) - Änderung in BOXALINO Vorlagen: IGNATURE={=Klasse_Signatur}&ID={=Klasse_Textmarke} VorteileNachteile - Vorteile von xTention-Reader (Volltextsuche, strukturierte Gliederung, Notizen, usw.) - man kann Word, RTF Dateien sehr leicht als Produktdokumentation mit Navigation hinzufügen - schwer zu Pflegen und zu aktualisieren - man muss Signaturen und Textmarken genau kennen, sonst entstehen falsche Verlinkungen - wenn die Dokumentationen als PDF oder anders vorliegen kann man sie nicht integrieren

7 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 1 (Biztalk) BIZTALK BIZTALK – XML-Erstellung, -wandlung Word (RTF) BIZTALK XML xTention

8 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 1 (Fazit) Word einfach zum Erstellen und Pflegen von Inhalten zu benutzen Volltextsuche und integrierte Navigation Möglichkeiten sind sehr hilfreich bei Dokumentationen gut Vorbereitete, strukturierte Dokumente kann man relativ gut integrieren nach Angaben vom Hersteller:xTention bietet den Unternehmen die Möglichkeit Informationen über Produkte und Dienstleistungen medien- und benutzergerecht im Web zu publizieren ABER kein Ersatz für ein WCMSWCMS statische Texte, Bilder, Verlinkungen muss man selbst pflegen keine einfache Möglichkeit zum Publizieren (z.B. über FTP) erfüllt nur wenige Anforderungen eines WCMS Benutzer machen den Inhalt kann man nicht einsetzen Automatisierungsmöglichkeit für xTention-Builder fehlt (z.B. automatische Transformation von abgeschickten Dateien)

9 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario 1.Spezifikation der Problemstellung –Akteure und Funktionalitäten 2.Aufgaben der Tools –xTention, Boxalino, BizTalk, Datenhaltung 3.Szenario –Zusammenspiel der Tools am Beispiel 4.Fazit –Probleme, Funktionalitätsdefizite der Tools Beispiel 2 (Überblick)

10 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Spezifikation der Problemstellung) Leser – Kauf, Bewertung und Diskussion von Artikeln – Suche nach Artikeln – Kauf verbundener Produkte – Abonnement von Themen nach Profil Autor – Recherche für Artikel – Erstellung und Ablieferung von Artikeln – Abonnement von Themen nach Profil Redakteur – Freigabe von Artikeln – Redigierung von Artikeln Informationsbeschaffer – Quellenbeschaffung für Autoren – Kooperation mit externen Dienstleistern verwalten

11 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Spezifikation der Problemstellung) Externer Dienstleister – Anlieferung von Beiträgen (Wetter, Börsenkurse, TV-Programm, Lottozahlen, elektronische Publikationen etc.) – Lieferant von verbundenen Produkten Designer – Verwaltung und Änderung des Layouts der Online-Zeitung

12 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Spezifikation der Problemstellung)

13 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Aufgaben der Tools : xTention) Konvertierung der Artikel der Autoren in XML Konvertierung der Quellen des Informations-Beschaffers in XML Anlegen von Querverweisen zwischen den Quellen des Artikelbeschaffers und den Artikeln der Autoren zentraler Artikelspeicher

14 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Aufgaben der Tools : Boxalino) Publizieren der Artikel über Multichannel-Technologie, zeit- und ortabhängig (html, wml, Audio, SMS,...) Eventsteuerung (Gültigkeitsdauer von Artikeln, Abo über Zeitraum,...) Verkaufssteuerung in Verbindung mit BizTalk – Weiterleitung der Bestellung des Lesers an Produzent – Kauf Artikel (Artikelsuche, Abbuchung vom Kundenkonto, Zeitungsanbieter rechnet mit Kooperationspartnern ab) – Abbuchungsauftrag an Bank des Kunden Profilverwaltung (CRM - personalisierte Channel, Banner,...) Initiieren der Bezahlfunktion

15 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Aufgaben der Tools : BizTalk) Abbuchung vom internen Konto des Kunden Realisierung der Bezahlfunktion (Datenaustausch Boxalino Bank) Informationsverteilung der Artikel innerhalb der Redaktion, Autoren, Leser (Sportartikel Sportredaktion) Datenaustausch mit Kooperationspartnern (Produktkataloge aktualisieren, Bestellungen)

16 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Funktionen der Tools: Datenhaltung) Boxalino (Datenbank) xTention (Datenbank) Produktdaten (Kataloge) Transaktionsdaten Profile aller beteiligten Personen (Autor, Redakteur, Leser) Events Formatvorlagen Artikelspeicher Artikelstruktur (Verwaltung von Querverweisen)

17 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario - Einführung) Beispiel für Zusammenspiel der Tools und zusätzlichen Nutzen aus Automatisierung der Vorgänge Offline-Zeitung Leser kauft fertiges Produkt bezahlt alles, liest nur wenig keine Interaktion – Leser als Konsument (passiv) Werbung nicht auf Interessen des Lesers abgestimmt – erreicht trotz vieler Seitenaufrufe nur wenige eine Zeitung für alle Online-Zeitung Leser kauft was ihn interessiert Interaktion mit anderen Benutzern und mit Autoren Werbung speziell auf Interessen des Lesers abgestimmt (Profil) - effektiver Lesen in vielen Formaten möglich (Ausdruck, Browser, Mail) jedem seine Zeitung

18 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario - Beschreibung) 1.Info-Beschaffer schließt mit externem Dienstleister (Buchladen) Kooperationsvertrag ab 2.externer Dienstleister informiert über neues Buch zur Tour de France Autor wird aufgrund seines Profils über das Buch informiert 4.Info-Beschaffer beschafft das Buch auf Anforderung durch Autor 5.Autor schreibt Artikel über das Buch und liefert Artikel ab 6.Redakteur gibt Artikel frei, Autor erhält Honorar 7.Leser erhält Info, dass Artikel zu seinem Interessengebiet neu eingestellt (entsprechend seines Profils) 8.liest (evtl. kauft) Artikel, Artikel enthält Verknüpfung zum Shop 9.Leser kauft Buch, wird ihm in Rechnung gestellt

19 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario) Info-Beschafferext. Dienstleister 1. Kooperationsvertrag System 2. Information über neues Produkt 3. Information über neues Produkt Autor 4.1. Produkt anfordern 4.2. Produkt beschaffen 4.3. Produkt bestellen 4.4. Produkt ordern 4.5. Produkt abliefern 5.1. Information über Verfügbarkeit des neuen Produktes 5.2. Artikel abliefern Redakteur 6.1. Information über Vorhandensein eines neuen Artikels 6.2. Artikel freigeben

20 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario) ext. Dienstleister System 9.1. Bestellung des verbundenen Produktes 7. Information über neuen Artikel Leser 8.1. Kauf des Artikels 9.2. Produkt ordern 9.3. Produkt liefern 8.2. Lieferung des Artikels

21 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario) 1.Info-Beschaffer schließt mit externem Dienstleister (Buchladen) Kooperationsvertrag ab Datenaustauschformate und Zeitpunkte werden festgelegt BizTalk wird für automatischen Austausch z.B. jede Nacht konfiguriert (Mapping, Quelle, Ziel, auszulösende Aktionen) 2.externer Dienstleister informiert über neues Buch zur Tour de France 2001 externer Dienstleister stellt Buch in seinen Bestand ein BizTalk holt oder bekommt Daten, stellt sie in DB ein 3.Autor wird aufgrund seines Profils über das Buch informiert BizTalk informiert Boxalino über neue Daten Boxalino informiert Autoren aufgrund ihrer Profile (z.B. Mail, neuer Link auf Startseite, SMS,...)

22 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario) 4. Info-Beschaffer beschafft das Buch auf Anforderung durch Autor Autor fordert über Boxalino Buch an BizTalk leitet Nachricht an entsprechende Stellen weiter Beschaffer gibt O.K. zur Bestellung, BizTalk leitet Bestellung an externen Dienstleister und Buchhaltung weiter Buch trifft in elektronischer Form ein, wird vom BizTalk an xTention weitergeleitet xTention wandelt Buch um und stellt es in Datenbank ein 5.Autor schreibt Artikel über das Buch und liefert Artikel ab Autor erhält vom Boxalino Nachricht, dass Buch im System vorhanden Autor liest Buch und schreibt Artikel auf Notebook sendet Artikel per Mail an das System BizTalk nimmt Mail entgegen und leitet Artikel an Redaktion weiter

23 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario) 6.Redakteur gibt Artikel frei, Autor erhält Honorar Redakteur gibt Verbesserungsvorschläge an Autor Redakteur gibt Artikel im Boxalino frei, Boxalino informiert BizTalk über Freigabe BizTalk übergibt Artikel an xTention, erstellt Honorarrechnung und leitet sie an Buchhaltung weiter Artikel wird mit xTention umgewandelt und in DB eingestellt 7.Leser erhält Info, dass Artikel zu seinem Interessengebiet neu eingestellt BizTalk sagt Boxalino, dass Artikel freigegeben ist Boxalino such in Leserprofilen nach passenden Lesern Boxalino sagt BizTalk, welche Leser auf welchem Weg informiert werden sollen BizTalk sendet den Lesern Info zu (z.B. Mail, SMS,...)

24 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Szenario) 8.liest (evtl. kauft) Artikel, Artikel enthält Verknüpfung zum Shop Leser sieht Artikelinhalt und Preis im Boxalino, bestellt Artikel Boxalino informiert BizTalk über Artikelkauf BizTalk erstellt Rechung und sendet sie an Buchhaltung BizTalk gibt Boxalino Rückmeldung über erfolgreiche Bestellung Boxalino zeigt Artikel an 9.Leser kauft Buch, wird ihm in Rechnung gestellt Leser liest Artikel Leser folgt der Verknüpfung, kauft Buch im Shop (Boxalino) Boxalino übergibt Bestellung an BizTalk BizTalk sendet Rechnung an Buchhaltung und Bestellung an externen Dienstleister BizTalk gibt Boxalino Rückmeldung über erfolgreiche Bestellung

25 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Beispiel 2 (Fazit) BizTalk ist der Kern des Systems (Kommunikations-zentrale) Forderungen an xTention zur Zeit noch nicht realisiert (zentraler Artikelspeicher, Anbindung an CMS, Abhängigkeit von externen Datenformaten [strukturierte doc/xml]) Multichannelfähigkeit des Systems über Profile flexibel konfigurierbar

26 Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Integrationsszenario Quellen - Ausarbeitungen des Seminars Mensch-Maschine-Kommunikation


Herunterladen ppt "Abt. Anwendungsspezifische Informationssysteme Prof. Dr. Ing. habil. Dipl. Math. Klaus Peter Fähnrich E-Business E-Business 2 - Integrationsszenario Lernziele."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen