Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Digitalisierung Benutzung Forschung Erfahrungen mit einem großen, online verfügbaren Bestand.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Digitalisierung Benutzung Forschung Erfahrungen mit einem großen, online verfügbaren Bestand."—  Präsentation transkript:

1 Digitalisierung Benutzung Forschung Erfahrungen mit einem großen, online verfügbaren Bestand

2 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg220. September 2011 Alles digitalisiert – und dann ? ändert sich die Benutzungsfrequenz der Bestände nach ihrer Digitalisierung? ändern sich die gefragten Bestände? ändern sich die Fragen an die Bestände nach ihrer Digitalisierung? ändern sich die Forschungsinteressen unter den geänderten Voraussetzungen der Zugänglichkeit? gibt es einen Wandel durch Digitalisierung?

3 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg320. September 2011 Historische Bestände der UB HD - digital 848 Cod. Pal. germ. 16 Cod. Pal. lat. 11 von 29 Cod. Pal. graec. 91 von ca. 450 Cod. Sal. 45 von ca Heid. Hs. 2 von 521 Cod. Heid. Orient. 1 von 154 Cod. Trübner 113 von ca Urkunden 15 von ca Inkunabeln zahlreiche RES-Bestände (Stand September 2011)

4 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg420. September 2011 Starker Zuwachs zu erwarten durch Vom Tresor in die Welt – Digitalisierung wertvoller Bestände baden-württembergischer Bibliotheken = Cod. Sal., Inkunabeln, Urkunden Bibliotheca Laureshamensis – digital: Virtuelle Klosterbibliothek Lorsch

5 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg520. September 2011 Auswirkung auf die Nutzung der Originale Benutzung von handschriftlichem Material – 2009 Digitalisierung der Cod. Pal. germ.

6 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg620. September 2011 Nutzung der Cod. Pal. germ. (Originale) 2008: : : (inkl. August): 26 davon 17 für Seminare 9 in Einzelnutzung

7 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg720. September 2011 Nutzung im Jahr 2011 bis August 150 Signaturen aus hsl. Beständen - davon: 26 Cod. Pal. germ. 3 Cod. Pal. lat. 2 Cod. Pal. graec. 9 Cod. Sal. 13 Cod. Trübner 97Heid. Hs.

8 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg820. September 2011 Erkennbare Verschiebungen Veränderung bei Leihanfragen: - bislang weniger bekannte Signaturen - häufig bereits konkrete Wünsche bzgl. der auszustellenden Seite - Motivsuche häufig durch Erschließung in der virtuellen Bilddatenbank HeidICON erleichtert Veränderung bei Anfragen zu Promotionsthemen - Themen, die bislang eher als schwierig galten - Einbindung der Digitalisate auch in elektronische Editionen Editionen Heidelberger Handschriften häufig mit minimaler Nutzung der Originale möglich

9 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg920. September 2011 Heidelberger Erfahrungen Die Benutzungsfrequenz der Originale nimmt durch die Digitalisierung eher ab Die Nutzung des Bestandes wird vielfältiger Durch die bequeme Zugänglichkeit lassen sich bislang aufwendige Fragestellungen leichter handhaben, Forschungsinteressen wie bspw. großangelegte, textvergleichende Editionen sind einfacher umzusetzen

10 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1020. September 2011 Wofür werden die Digitalisate genutzt? Katalogisieren - schnelle Vergleiche (Schreiberhände, Einträge, Textübereinstimmungen) - erste Texterfassung (ggf. mit Ergänzungen durch Autopsie des Originals) Bearbeiten von Anfragen Seminarvorbereitung - Benutzung der Digitalisate spiegelt Seminarthemen wieder Vorbereitung von Besuchen in der Handschriftenabteilung - StudentInnen können sich intensiv vorbereiten, Fragestellungen lassen sich schon im Voraus erarbeiten Ausstellungsvorbereitung - Leihanfragen häufig präziser als früher

11 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1120. September 2011 Hitparade der Heidelberger Digitalisate ?

12 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1220. September 2011 Hitparade der Heidelberger Digitalisate Codex Manesse (Cod. Pal. germ. 848) Oktober Manesseausstellung November Oktober 2010 bis Februar Februar 2011 Mai März September April Juni August Juli Dezember Weihnachtsurlaub Januar ????

13 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1320. September 2011 Auf den Plätzen... Heidelberger Sachsenspiegel (Cod.Pal. germ. 164) Ø Aufrufe/Monat Wolfram von Eschenbach: Parzival (Cod. Pal. germ. 339) Ø 310 Aufrufe/Monat Sammelhandschrift mit Reimpaardichtungen (Cod. Pal. germ. 341) 300 Aufrufe/Mai 2011 Heidelberger Schicksalsbuch (Cod. Pal. germ. 832) 230 Aufrufe/Februar 2011(Furtmeyr-Ausstellung Regensburg)

14 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1420. September 2011 Bibliotheca Laureshamensis - digital ca. 300 Handschriften (5. – 15. Jhd.) aus Bibliothek und Skriptorium sind erhalten diese sind auf 70 Institutionen weltweit verteilt Ziel: Online-Präsentation aller Handschriften unter einer gemeinsamen Oberfläche Datenbank mit Beschreibungen laureshamensis-digital.de

15 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1520. September 2011 Bibliotheca Laureshamensis - digital

16 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1620. September 2011 Bibliotheca Laureshamensis - digital

17 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1720. September 2011 Digitialisierungszentrum der UB in Rom

18 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1820. September 2011 Datenbanksuche virtuelle Klosterbibliothek Lorsch

19 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg1920. September 2011 Datenbanksuche virtuelle Klosterbibliothek Lorsch

20 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg2020. September 2011 Eingeschränkter Zugriff auf Digitalisate der BAV

21 Dr. Karin Zimmermann UB Heidelberg2120. September 2011 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Digitalisierung Benutzung Forschung Erfahrungen mit einem großen, online verfügbaren Bestand."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen