Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Windows Vista Volume Activation ÜBERSICHT ZUM VOLUME LICENSING FÜR CHANNEL-PARTNER.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Windows Vista Volume Activation ÜBERSICHT ZUM VOLUME LICENSING FÜR CHANNEL-PARTNER."—  Präsentation transkript:

1 Windows Vista Volume Activation ÜBERSICHT ZUM VOLUME LICENSING FÜR CHANNEL-PARTNER

2 Hintergrund Softwarepiraterie ist ein branchenweites Problem Entgangene Einnahmen für Softwarelizenzen beliefen sich 2005 auf über 46 Milliarden US- Dollar* Angetrieben durch technische/verfahrensbedingte/kulturelle Herausforderungen bei der Verwaltung des Softwarebestands Erfordert eine Kombination aus Aufklärung (Empfehlungen zum Schutz von Software), Entwicklung (Software und Technologien gegen Fälschungen) und Umsetzung (Unterstützung seitens der Regierung/Gesetzgebung) Volume Licensing-Software macht einen Großteil raubkopierter Microsoft- Software aus 40 % aller Windows-Betriebssysteme sind Raubkopien; 46 % der Windows- Raubkopien basieren auf geklauten VLKs (Volume License Keys) Tausende VLKs von Kunden wurden gestohlen Die derzeitigen Technologien/Verfahren reichen nicht aus, um effektiv gegen Raubkopien vorzugehen Microsoft entwickelt Lösungen der Unternehmensklasse, die für Branchenpartner frei zugänglich sind Volume Activation ist eine neue Lösung zur Produktaktivierung, die erstmals mit Windows Vista bereitgestellt wird *Third Annual BSA and IDC Piracy Study, Mai 2006

3 Neues Aktivierungsverfahren für Volumenlizenzen Volume Activation 2.0 ist eine Neueinführung in Windows Vista und Longhorn Server, die voraussetzt, dass jeder Rechner, der über ein Volume License-Programm lizenziert wird, aktiviert werden muss. Damit soll erreicht werden, dass die VLKs von den Kunden in verwalteten und nicht verwalteten Umgebungen besser geschützt und verwaltet werden können und den Kunden flexible Bereitstellungsmöglichkeiten geboten werden. Die Aktivierung mit VA 2.0 kann vom Endbenutzer transparent verfolgt werden und wird in zahlreichen Umgebungen unterstützt.

4 Ziele von Vista Volume Activation 2.0 Verbesserter Schutz von VLKs Zentrale Verwaltung und Schutz von VLKs Geringere Wahrscheinlichkeit von Schlüsseldiebstahl Geringeres Risiko einer Neuvergabe von Schlüsseln für das gesamte Unternehmen Aktivierungsplattform wird der Branche frei zugänglich gemacht Flexible Bereitstellungsmöglichkeiten Umfangreiches Angebot an Produktaktivierungsoptionen Robuste und skalierbare Lösung Zentralisierte und kontrollierbare Infrastruktur Keine Beteiligung des Endbenutzers erforderlich Zuverlässigkeit Mehr Sicherheit bei der Identifizierung von Originalsoftware Klare Roadmap mit besserer Verwaltung des Softwarebestands Transparente Microsoft-Datenschutzrichtlinie bei Aktivierungen

5 Volume Activation: Zwei Optionen 1. Multiple Activation Key (MAK) Einmalige Aktivierung gegenüber Microsoft Verbindung mit den Produktaktivierungsservern von Microsoft per Internet Telefonische Verbindung mit dem Support-Center für Produktaktivierungen von Microsoft Es gibt zwei Möglichkeiten für die Aktivierung mit einem MAK: 1. Proxy-Aktivierung: Zentrale Aktivierungsanfrage für mehrere Desktops über die Verbindung eines Kunden-PCs mit Microsoft 2. Einzelaktivierung: Jeder Kunden-PC stellt eine Verbindung mit Microsoft her und wird einzeln aktiviert 2.Key Management Service (KMS) Die Aktivierung erfolgt NICHT gegenüber Microsoft, sondern einem vom Kunden verwalteten Dienst Die Systeme müssen durch Verbindung mit dem Unternehmensnetzwerk spätestens nach 180 Tagen erneut aktiviert werden Das Unternehmensnetzwerk muss mindestens 25 Vista-PCs umfassen

6 Vergleich der Aktivierungsoptionen MAK KMS ProxyEinzeln Zweck Zentral verwaltete Aktivierung mehrerer PCs Aktivierung einzelner PCs Zentral verwaltete Aktivierung mehrerer PCs Aktivierungen Einmalig; keine erneute Aktivierung erforderlich Erneute Aktivierung spätestens nach 180 Tagen PC-Umgebung PCs können/können keine Internetverbindung herstellen PCs stellen normalerweise eine Internetverbindung her Verwaltete PCs, die regelmäßig eine Verbindung mit dem Unternehmensnetzwer k herstellen Aktivierungsablauf Eine Verbindung mit Microsoft zur Aktivierung mehrerer PCs Jeder PC stellt zur Aktivierung eine Verbindung mit Microsoft her Jeder PC stellt zur (erneuten) Aktivierung eine Verbindung mit dem Unternehmensnetzwer k her

7 Vergleich von VA 1.0 und VA 2.0 VA 1.0VA 2.0 VLKMAKMAK-ProxyKMS Verwendung auf unverbundenen PCs Ja Nein Aktivierung gegenüber Microsoft NeinJa Nein Minimum an Vista-PCs im Netzwerk –––25 Erneute Aktivierung erforderlich NeinJa* Ja** * nur bei Änderungen an der Hardware (vergleichbar mit Einzelhandelsaktivierung) ** bei KMS spätestens nach 180 Tagen durch Verbindung mit dem Unternehmensnetzwerk

8 Voraussetzungen für die (erneute) Aktivierung Kunden, die sich für eine KMS-Aktivierung entscheiden, müssen ihre Client-Systeme innerhalb der vorgegebenen Frist (erneut) aktivieren. Systeme mit KMS-Aktivierung müssen in folgenden Fällen erneut aktiviert werden: Innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Anmeldung Spätestens alle 180 Tage Bei Änderungen an der Festplatte Windows Vista-Systeme mit MAK-Aktivierung müssen in folgendem Fall erneut aktiviert werden: Bei wesentlichen Änderungen an der Hardware

9 Reduzierter Funktionsmodus Wenn Client-Systeme nicht wie auf der vorherigen Folie beschrieben (erneut) aktiviert werden, schalten sie in den reduzierten Funktionsmodus um. Reduzierter Funktionsmodus: Browser-Zugriff beschränkt auf eine Stunde pro Anmeldung Möglichkeit zum Aktivieren der Software Der Kunde kann das System per Telefon oder Internet erneut aktivieren

10 Informationen zu Volume Activation Channel-Partner finden unter folgender Adresse Informationen zu Volume Activation: https://www.explore.ms Kunden finden unter folgenden Adressen Informationen zu Volume Activation: MVLS https://licensing.one.microsoft.comhttps://licensing.one.microsoft.com eOpen https://eopen.microsoft.comhttps://eopen.microsoft.com

11 Kundendienst Bei Fragen zum Aktivierungsverfahren für Volumenlizenzen oder Problemen mit MAKs oder VLKs sollten sich Kunden an das für sie zuständige Support-Center für Produktaktivierungen wenden. Bei technischen Fragen zur KMS- oder MAK- Aktivierung sollten sich Kunden an das für sie zuständige Support-Center für Produktunterstützung wenden.

12 Explore.ms – Änderungen Informationen zu Volume Activation stehen Partnern auf der Explore.ms-Website zur Verfügung: Rufen Sie die folgende Website auf:https://www.explore.mshttps://www.explore.ms Navigieren Sie unter der Überschrift Reports (Berichte) zu Products/Prices (Produkte/Preise). Klicken Sie auf Volume Licensing Keys (Volumenlizenzschlüssel). Suchen Sie anhand von Suchkriterien nach bestimmten Schlüsseln. Klicken Sie für den ausgewählten Vertrag auf die Schaltfläche View Keys (Schlüssel anzeigen). (Volume Activation- Schlüssel für Windows Vista werden als Schlüsseltyp VA 2.0 angezeigt.) MAKs werden angezeigt, wenn sie zuvor vom Kunden angefordert werden.

13 MVLS – Änderungen Informationen zu Volume Activation stehen Endkunden auf der MVLS- Website zur Verfügung: Rufen Sie die folgende Website auf: https://licensing.one.microsoft.com https://licensing.one.microsoft.com Klicken Sie auf Agreements (Verträge). Klicken Sie auf Volume Licensing Keys (Volumenlizenzschlüssel). Klicken Sie für den Vertrag auf Agreement Profile (Vertragsprofil). Die Volume Activation-Schlüssel können über die Links KMS oder VA1.0 angezeigt werden (VA 1.0 bezieht sich auf das aktuelle Aktivierungsverfahren). Wenn der Benutzer die Daten herunterladen möchte, wird eine Microsoft Excel-Tabelle wie die folgende erstellt:

14 MVLS Wenn der Kunde sich für eine MAK-Aktivierung entschieden hat, werden der Schlüssel und die Anzahl der dafür verfügbaren/verbleibenden Aktivierungen zum Vertrag auf der Website angezeigt.

15 eOpen – Änderungen Informationen zu Volume Activation stehen Endkunden, die eine Open- Lizenz erworben haben, auf der eOpen-Website zur Verfügung: Rufen Sie die folgende Website auf: https://eopen.microsoft.com https://eopen.microsoft.com Melden Sie sich als Benutzer mit einer gültigen Autorisierungsnummer und Lizenznummer an. Klicken Sie auf Agreement Summary (Vertragsübersicht). Blättern Sie nach unten zur gewünschten Vertragslizenz, und klicken Sie auf den Link License Number (Lizenznummer). Klicken Sie auf Request Multiple Activation Key(s) (MAKs anfordern).

16 Zusammenfassung Kundenorientierte Aktivierungslösungen für Volumenlizenzen Verbesserte Plattform für Softwarelizenzen Flexible Bereitstellungsmöglichkeiten Zuverlässigkeit Flexible Bereitstellungsmöglichkeiten für wechselnde Anforderungen MAK-Aktivierung – Einmalige Aktivierung, Verbindung mit Microsoft KMS-Aktivierung – Erneute Aktivierung erforderlich, Verbindung mit Unternehmensnetzwerk


Herunterladen ppt "Windows Vista Volume Activation ÜBERSICHT ZUM VOLUME LICENSING FÜR CHANNEL-PARTNER."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen