Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Frühe Eisengewinnung in Joldelund, Kr. Nordfriesland - Paläoökologische Betrachtung Referent: Marcel Rodens Dozent: Dr. Walter Dörfler in der Übung „Methoden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Frühe Eisengewinnung in Joldelund, Kr. Nordfriesland - Paläoökologische Betrachtung Referent: Marcel Rodens Dozent: Dr. Walter Dörfler in der Übung „Methoden."—  Präsentation transkript:

1 Frühe Eisengewinnung in Joldelund, Kr. Nordfriesland - Paläoökologische Betrachtung Referent: Marcel Rodens Dozent: Dr. Walter Dörfler in der Übung „Methoden und Ergebnisse zur Paläobotanik Mitteleuropas“ am Institut für Ur- und Frühgeschichte an der CAU Kiel WS 2014/2015

2 Gliederung Allgemeines zu Joldelund Forschungsgeschichte und Archäologie Zur Paläobotanik Fazit Versuch einer Modellierung von Energiefluss und Rohstoffverbrauch Fazit Literatur

3 Allgemeines zu Joldelund - Lage

4 Allgemeines zu Joldelund - Geologie

5 Allgemeines zu Joldelund - Bodenkunde

6 Allgemeines zu Joldelund - Klima

7 Allgemeines zu Joldelund - Vegetation

8 Allgemeines zu Joldelund - Vegetation

9 Allgemeines zu Joldelund - Vegetation Carpinus%20betulus.html _excelsior_-_Ardenne_1b.JPG campestre_Weinsberg_ _1.jpg

10 Forschungsgeschichte und Archäologie Backer et al 1992, 85

11 Forschungsgeschichte und Archäologie Backer et al 1992, 88Backer et al 1992, 89

12 Forschungsgeschichte und Archäologie Backer et al 1992, 84 Backer et al 1992, 95

13 Forschungsgeschichte und Archäologie Backer et al 1992, 96

14 Forschungsgeschichte und Archäologie Backer et al 1992, 98Backer et al 1992, 99

15 Zur Paläobotanik Methode:

16 Zur Paläobotanik Haffner/Jöns/Reichstein 2000, 171

17 Haffner/Jöns/Reichstein 2000, 173

18

19

20 Haffner/Jöns/Reichstein 2000, 181

21

22 Fazit Hochmoore haben von der Kaiserzeit bis in das 18. Jhd. ein vergleichbares Ausmaß Landschaft wohl mosaikartig: offener Siedlungsraum – halboffene Parklandschaft – relativ unbeeinträchtigter Wald Die Verwendung von Eiche als Nutzholz ist wahrscheinlich Insgesamt: Eisenverhüttung hat keinen größeren Einfluss auf den Naturraum Eine Abnahme der Siedlungsanzeiger zum Ende der Völkerwanderungszeit lässt sich feststellen

23 Versuch einer Modellierung von Energiefluss und Rohstoffverbrauch 1.Modellrechnung: Schlacke, Erz, Metall SG x 70kg mittlere Masse=35t Schlacke 500 SG x 140kg Erz=70t Erz 2. 30m³ : 0,15m=200m² (= 0,4m² pro Ofen) kg x 1,5=210kg HK pro Ofen 140kg x 1,5 x 500 SG=105t HK insgesamt kg HK : 200kg/m³=1,05m²

24 Versuch einer Modellierung von Energiefluss und Rohstoffverbrauch 2.Modellrechnung: Holz, Holzkohle, Energie 1.210kg HK x 4=840kg luftgetrocknetes Holz pro Ofen 210kg HK x 4 x 500=420t luftgetrocknetes Holz insgesamt 2. Eiche:Erle 65:35 546kg:294kg pro Ofen 273t:147t insgesamt

25 Fazit Die Berechnung des Holzverbrauchs für alle Häuser liegt in einer ähnlichen Größenordnung Der Bedarf an Eichenholz wird deutlich Einige Unsicherheiten bleiben bestehen Trotzdem: Den Eindruck der Größenordnung des Rohstoffverbrauchs kann die Modellrechnung durchaus geben

26 Literatur S. Backer/W. Dörfler/M. Ganzelewski/A. Haffner/A. Hauptmann/H. Jöns/H. Kroll/R. Kruse: Frühgeschichtliche Eisengewinnung und Verarbeitung am Kammberg bei Joldelund. Frühe Industrie oder bäuerliche Selbstversorgung? In: M. Müller-Wille/D. Hoffmann (Hrsg.): Der Vergangenheit auf der Spur. Archäologische Siedlungsforschung in Schleswig-Holstein (Neumünster 1992) W. Dörfler: Palynologische Untersuchungen zur Vegetations- und Landschaftentwicklung in Joldelund, Kr. Nordfriesland. In: A. Haffner/H. Jöns/J. Reichstein (Hrsg): Frühe Eisengewinnung in Joldelund, Kr. Nordfriesland Teil 2 (Bonn 2000) W. Dörfler: Versuch einer Modellierung des Energieflusses und des Rohstoffverbrauchs während der römisch-kaiserzeitlichen Eisenverhüttung in Joldelund, Kr. Nordfriesland. Probleme der Küstenforschung im südlichen Nordseegebiet 23 (1995)


Herunterladen ppt "Frühe Eisengewinnung in Joldelund, Kr. Nordfriesland - Paläoökologische Betrachtung Referent: Marcel Rodens Dozent: Dr. Walter Dörfler in der Übung „Methoden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen