Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lhotzky + Partner Innovative Setzungsüberwachung unter extremen Randbedingungen mit dem hydrostatischen Linienmesssystem bei der EADS-Flächenerweiterung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lhotzky + Partner Innovative Setzungsüberwachung unter extremen Randbedingungen mit dem hydrostatischen Linienmesssystem bei der EADS-Flächenerweiterung."—  Präsentation transkript:

1 Lhotzky + Partner Innovative Setzungsüberwachung unter extremen Randbedingungen mit dem hydrostatischen Linienmesssystem bei der EADS-Flächenerweiterung in Hamburg Finkenwerder Kurt LhotzkyGeorg Friedl

2 Lhotzky + Partner Eindeichung eines Teils des Mühlenberger Lochs Schaffung von 150 ha Erweiterungsfläche für das DASA Airbus Werk 2,4 km Deichlänge Deichschluss und Hochwassersicherheit bereits nach weniger als 9 Monaten sehr schwierige Baugrundverhältnisse

3 Lhotzky + Partner patentiertes Gründungsverfahren GEC (Geotextile Encased Columns)  Überwachung des Setzungsverlaufs auch unter extremen Randbedingungen patentiertes hydrostatisches Linienmessverfahren  unmittelbar nach Fertigstellung voll belastbar  geokunststoff- ummantelte Sandsäulen  lange Querschnitte bei engem Messraster

4 Lhotzky + Partner 7 Messquerschnitte Instrumentierung  Porenwasserdruck  Wasserspiegel  Vertikalinklinometer  Setzungspegel  Hydrostatische Linienvermessung

5 Lhotzky + Partner Höhe NN 0 = 31,10 m NN ∆h1∆h1 ∆h 0 =0 ∆h2∆h2 ∆h3∆h3 ∆h4∆h4 NN 0 NN 0 + ∆h 1 NN 0 + ∆h 2 NN 0 + ∆h 3 NN 0 + ∆h 4 Bezugshöhe messen Inkrement füllen nach Wartezeit messen Inkrement füllen nach Wartezeit messen Inkrement füllen nach Wartezeit messen Inkrement füllen nach Wartezeit messen Messprinzip: Messen des hydrostatischen Drucks in einem inkrementell gefüllten Messschlauch Messkoffer Setzungsmessrohr mit Messschläuchen Druckaufnehmer

6 Lhotzky + Partner Längen bis 120 m einfache Verlegung

7 Lhotzky + Partner auf Säulenkopfebene Messendpunkt polderseitig überschüttet

8 Lhotzky + Partner Endpunkt Elbe auf Plattform +3 m NN nur bei Niedrigwasser zu erreichen Anschlusspunkt Messkoffer

9 Lhotzky + Partner Temperatursonden zur Erfassung der Temperatur im Übergangsbereich

10 Lhotzky + Partner Tideabhängige Messeinsätze  Enger Zeitplan  geländegängiges Fahrzeug mit Sonderausbau  erste Auswertung vor Ort notwendig  einige Plattformen nur für 2 Stunden bei Niedrigwasser erreichbar

11 Lhotzky + Partner Wellengang, Schlick, Sand, Vibrationen, Erschütterungen,...

12 Lhotzky + Partner ? Verwaltung großer Datenmengen Gegenüberstellung der Ergebnisse beliebiger Messtermine erste orientierende Auswertung bereits auf der Baustelle Einbindung und Darstellung von Fotos, Deichkubaturen, Säulendichten Datenkonsistenz und -sicherheit

13 Lhotzky + Partner klassische Office-Anwendungen wie MS-EXCEL  Datenbanksystem mit spezieller Anwendungssoftware Datenbank speichert alle Daten zum Projekt sehr schneller Zugriff auf die Daten Daten können nahezu beliebig zusammengestellt werden Datenkonsistenz und -sicherheit

14 Lhotzky + Partner SQL- Daten- bank Anwender- Software ProHvm Messberichte (Papier) Messberichte (PDF) Kunden- Download- Server Internet Auftrag- geber Ingenieur- büro des AG SQL-Datenbank (SQL = Structured Query Language) Grunddaten Messlinien Messtermine Kalibrierdaten Messgeräte Messdaten Fotos, Kubaturen,... BerichtsdatenSQL-Datenbank (SQL = Structured Query Language) Grunddaten Messlinien Messtermine Kalibrierdaten Messgeräte Messdaten Fotos, Kubaturen,... BerichtsdatenProHvm Benutzerschnittstelle zur Datenbank Auslesen der Messdaten Auswertung Aufbereitung umfangreiche Dar- stellungsmöglichkeiten Zusammenstellen der Ergebnisse zu BerichtenProHvm Benutzerschnittstelle zur Datenbank Auslesen der Messdaten Auswertung Aufbereitung umfangreiche Dar- stellungsmöglichkeiten Zusammenstellen der Ergebnisse zu Berichten Messkoffer wird von ProHvm automatisch erkannt Vollautomatische Zuordnung der Geräte- und Kalibrierdaten beim Übertragen der Messdaten Parametrierung Fernbedienung über das GSM-Mobilfunknetz möglichMesskoffer wird von ProHvm automatisch erkannt Vollautomatische Zuordnung der Geräte- und Kalibrierdaten beim Übertragen der Messdaten Parametrierung Fernbedienung über das GSM-Mobilfunknetz möglich Parametrierung Messdaten Messberichte Tabellen Grafische Darstellungen  Höhenlage der Messleitung  Setzung seit letzter Folgemessung  Setzungsverlauf  Zeit-/Setzungskurven  Verformungsge- schwindigkeitenMessberichte Tabellen Grafische Darstellungen  Höhenlage der Messleitung  Setzung seit letzter Folgemessung  Setzungsverlauf  Zeit-/Setzungskurven  Verformungsge- schwindigkeiten Messberichte (PDF) In Umfang/Form identisch mit gedrucktem Bericht Erzeugung in ProHvm auf Knopfdruck Versand per in der Regel am Folgetag nach der Messung bei Bedarf direkt von der Baustelle Messberichte (PDF) In Umfang/Form identisch mit gedrucktem Bericht Erzeugung in ProHvm auf Knopfdruck Versand per in der Regel am Folgetag nach der Messung bei Bedarf direkt von der BaustelleDownload-Server Passwortgeschützt Messberichte (PDF) Messergebnisse im CSV- Format zur Weiter- verarbeitung Deichkubaturen AnsatzhöhenDownload-Server Passwortgeschützt Messberichte (PDF) Messergebnisse im CSV- Format zur Weiter- verarbeitung Deichkubaturen AnsatzhöhenZugriff Nur für autorisierte Personen, wie Auftraggeber Ingenieurbüros des Auftraggebers Ergebnisse stehen ohne Zeitverlust zur VerfügungZugriff Nur für autorisierte Personen, wie Auftraggeber Ingenieurbüros des Auftraggebers Ergebnisse stehen ohne Zeitverlust zur Verfügung

15 Lhotzky + Partner Anschließen und Parametrieren der Messgeräte Fotodokumentation der aktuellen Situation Bestimmung des Delta-H zur Ansatzhöhe Starten der Messung Während der Messzeit: Einpflegen der Felddaten, Ansatzhöhen, Kubaturen und Fotos in die Datenbank

16 Lhotzky + Partner Sukzessives Abnehmen der Messgeräte Übertragen der Messdaten aus den Messkoffern in die Projektdatenbank Zur Sicherheit: Auslesen der Messkoffer mit zweiter unabhängiger Software

17 Lhotzky + Partner Erzeugen einer temporären Stationierung Bestimmen des Endpunktes Erzeugen eines Temperaturprofils Berechnung unter Berücksichtigung  Temperaturbedingte Dichteänderung des Wassers  Temperaturbedingte Nullpunktsdrift des Aufnehmers  Linearitätsabweichung des Druckaufnehmers  Temperaturbedingte Linearitätsdrift des Aufnehmers

18 Lhotzky + Partner Messung ist jetzt stationiert und auf Normal Null bezogen Differenzbildung zu beliebigen vorange- gangenen Messungen Verifikation der Ergebnisse anhand  der an jedem Termin angefertigten Bilddokumentation  durch Einblenden der Deichkubaturen in die Grafiken  der eigenen Dokumentation des Baufortschritts

19 Lhotzky + Partner Höhenlage der MessleitungSetzung seit der letzen FolgemessungSetzungsverlauf der letzten 7 MessungenSetzungsverlauf seit der Nullmessung

20 Lhotzky + Partner

21

22

23

24

25 Vermessung im 25 cm – Raster => ca. 400 Messpunkte pro Querschnitt EADS- Datenbank aktuell:  118 Messtermine  170 Messberichte mit 6000 Anlagen  Datenbankgröße 380 MB Pro Messtermin: 3000 Datensätze mit Messwerten

26 Lhotzky + Partner einfache und schnelle Installation ohne wesentliche Störung des Bauablaufs automatischer Messablauf selbst bei Überflutung und unter rauem Baustellenbetrieb Erfassung von engräumigen ungleichmäßigen Setzungen auch an langen Messprofilen hoher Messauflösung (1 mm) bei geringer Unsicherheit Messung auch bei starken Vibrationen und Erschütterungen Bereitstellung der Messergebnisse am Folgetag oder bereits auf der Baustelle

27 Lhotzky + Partner Setzungsprofile zu ausgewählten Terminen Entlang des gesamten Messquerschnitts  Zerrung / Stauchung  Biegeradien  animierte Setzungsverläufe an beliebigen Punkten und in beliebiger Anzahl  Zeit-/Setzungsdiagramme  Verformungsgeschwindigkeiten  3D-Darstellungen

28 Lhotzky + Partner

29


Herunterladen ppt "Lhotzky + Partner Innovative Setzungsüberwachung unter extremen Randbedingungen mit dem hydrostatischen Linienmesssystem bei der EADS-Flächenerweiterung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen