Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Digitale Kunst Vorlesung SS 2009 Friedrich-Schiller-Universität Jena Kunsthistorisches Seminar Dozentur für Medientechnologie und Medienkunst.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Digitale Kunst Vorlesung SS 2009 Friedrich-Schiller-Universität Jena Kunsthistorisches Seminar Dozentur für Medientechnologie und Medienkunst."—  Präsentation transkript:

1 Digitale Kunst Vorlesung SS 2009 Friedrich-Schiller-Universität Jena Kunsthistorisches Seminar Dozentur für Medientechnologie und Medienkunst

2 Digitale Technik – eine Meta-Technik (Max Bense)‏  nicht instrumentell (durch Zwecke) bestimmt  Formierung menschlicher Wahrnehmungs-, Kommunikations- und Denkweisen  eine poietische Technik (vgl. McLuhans Begriff des 'Mediums')

3 Das ASCII Art Ensemble (Walter van der Cruijsen, Luka Frelih, Vuk Cosic): Star Trek (1998, Screenshot) ASCII Art

4 ASCII-Zeichenvorrat (94 Zeichen)‏ Dezimalziffern lateinische Versalien ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ lateinische Gemeine abcdefghijklmnopqrstuvwxyz Klammern ()[]{}<> Interpunktion,.:;!"?' Striche /\_|- mathematische Zeichen +=*-<>%^ kaufmännische Zeichen Akzente ` sonstige Zeichen #~

5 Bildtelegraphie Bildtelegraphisch übertragenes Porträt von John D. Rockefeller (1910) Telegraphisch übertragene Photographie, auf der Basis der 26 Buchstaben des Alphabets (1911)

6 Visuelle Poesie Christian Morgenstern: Fisches Nachtgesang (1905) ‏

7 The Matrix Reloaded (2003)

8 "A butterfly will flutter by." MADAM, I'M ADAM MEN, I'M EMINEM Anagramm: Palindrom: DOC, NOTE, I DISSENT. A FAST NEVER PREVENTS A FATNESS. I DIET ON COD. Der Strukturalismus als Subversion des Sprachsinns

9 Das ASCII Art Ensemble (Walter van der Cruijsen, Luka Frelih, Vuk Cosic): Star Trek (1998, Screenshot) ASCII Art

10 Andy und Larry Wachowski: The Matrix Reloaded (2003)

11 De-/Codierung : statistische Analyse/Beschreibung der Datenquelle Information : Verkettung von Zeichen/Ereignissen in der Zeit im Rahmen der durch den Code eröffneten Möglichkeiten

12 H: Entropie einer Nachrichtenquelle (abgeleitet vom mikrophysikalischen Maß der Entropie)‏ p i : Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer Nachricht / eines Zeichens n: Gesamtzahl aller Nachrichten / Zeichen Shannons Maß der Information

13 Béla Julesz: Random Dot Stereograms (1959) Experimentalpsychologie

14 Magic Eye (1993 ff.)

15 D igitale Kunst – eine Kunst des Sekundären An die Stelle der Differenz von Original und Reproduktion … … tritt die Differenz von: Code und Sinn Code und Welt Code und Wahrnehmung.  Als konkrete Anordnung von Zeichen ist digitale Kunst Information.  Bezogen auf ihr Objekt und ihre Rezeption ist digitale Kunst Kommunikation.

16 Margret Eicher: Venus (2005, Digitale Montage, Jaquard-Gewerbe, 250x240 cm) ‏

17 Tizian: Venus von Urbino (1538, Florenz, Uffizien, Öl auf Leinwand, 119x165 cm) ‏

18

19 J acquard-Webstuhl (Joseph-Marie Jacquard, 1805)

20 Hans van der Biest (nach Peter Candid): Otto von Wittelsbach nimmt die Huldigung der bayerischen Stände entgegen (1611, Wandteppich, Wolle/Seide/Metallfäden, 402 x 524 cm)

21 Margret Eicher: Venus (2005, Digitale Montage, Jaquard-Gewerbe, 250x240 cm) ‏

22 Frieder Nake: 13/9/65 (“Hommage a Paul Klee” (1965)

23 Paul Klee: Haupt- und Nebenwege (1929)‏

24 A.Michael Noll: Composition with lines (1965)‏ Piet Mondrian: Composition avec lignes (1917)


Herunterladen ppt "Digitale Kunst Vorlesung SS 2009 Friedrich-Schiller-Universität Jena Kunsthistorisches Seminar Dozentur für Medientechnologie und Medienkunst."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen