Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GHS – Neue Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Information für Kontraktoren der BASF SE am Standort Ludwigshafen Stand: Mai 2014  BASF SE 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GHS – Neue Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Information für Kontraktoren der BASF SE am Standort Ludwigshafen Stand: Mai 2014  BASF SE 2014."—  Präsentation transkript:

1 GHS – Neue Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Information für Kontraktoren der BASF SE am Standort Ludwigshafen Stand: Mai 2014  BASF SE 2014

2 Bisherige Kennzeichnung von Gefahrstoffen Bislang werden 10 Gefahrensymbole zur Kennzeichnung von Gefahrstoffen verwendet Informationen zu besonderen Gefahren sind in den R-Sätzen beschrieben, z.B. R 21Gesundheitsschädlich bei Berührung mit der Haut R 35Verursacht schwere Verätzungen Sicherheitsratschläge werden in den S-Sätzen gegeben, z.B. S 15Vor Hitze schützen S 22Staub nicht einatmen

3 Anpassung des nationalen Gefahrstoffrechts bis 2015 (Gefahrstoffverordnung, Technische Regeln für Gefahrstoffe und weitere Regelwerke) Weltweit einheitliches System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien UN-GHS (Globally Harmonized System) Weltweit einheitliches System Umsetzung in der EU durch CLP-Verordnung Classification, Labelling and Packaging of Substances and Mixtures seit 20. Januar 2009 in Kraft, es gibt Übergangsfristen Umsetzung in der EU durch CLP-Verordnung Classification, Labelling and Packaging of Substances and Mixtures seit 20. Januar 2009 in Kraft, es gibt Übergangsfristen

4 Übergangsfristen der CLP-Verordnung Einstufung und Kennzeichnung beim Inverkehrbringen  Stoffe (z.B. Aceton, Toluol) werden bereits seit dem nach den neuen Regelungen eingestuft und gekennzeichnet  Gemische (z.B. Farben, Lacke, Klebstoffe, Reinigungsmittel) müssen spätestens ab dem nach dem neuen System eingestuft und gekennzeichnet werden Gemische, die zu diesem Zeitpunkt schon im Handel sind und noch mit dem bisherigen System gekennzeichnet sind, dürfen noch bis zum abgegeben werden Innerbetriebliche Kennzeichnung (z.B. Rohrleitungen)  Termin der Umstellung legt der jeweilige Betrieb fest

5 Auswirkung der Übergangsfristen Als Folge der Übergangsfristen können am Arbeitsplatz Produkte mit alter oder neuer Kennzeichnung vorhanden sein Weitere Informationen in der Bekanntmachung zu Gefahrstoffen BekGS 408 Anwendung der GefStoffV und TRGS mit dem Inkrafttreten der CLP-Verordnung Vorsicht Verwechslungsgefahr! Vorsicht Verwechslungsgefahr! 5 Schau hin!

6 Was ändert sich? Bezeichnung der besonderen Gefahren R-Sätze Gefahrenhinweise H-Sätze (Hazard Statements) Sicherheitsratschläge S-Sätze Sicherheitshinweise P-Sätze (Precautionary Statements) 15 Gefährlichkeitsmerkmale 28 Gefahrenklassen unterteilt in Gefahrenkategorien CLP 10 Gefahrensymbole Ergänzt mit einem Signalwort: Gefahr oder Achtung CLP Neu 9 Gefahrenpiktogramme

7 Bezeichnungen der neuen Gefahrenpiktogramme GHS03 Flamme über einem Kreis GHS04 Gasflasche GHS05 Ätzwirkung GHS06 Totenkopf mit gekreuzten Knochen GHS07 Ausrufezeichen GHS08 Gesundheitsgefahr GHS09 Umwelt GHS01 Explodierende Bombe GHS02 Flamme Je nach Schwere der Gefahr wird ein Signalwort zugeordnet: Gefahr (bei schwerwiegender Gefahrenkategorie) Achtung (bei weniger schwerwiegender Gefahrenkategorie) Je nach Schwere der Gefahr wird ein Signalwort zugeordnet: Gefahr (bei schwerwiegender Gefahrenkategorie) Achtung (bei weniger schwerwiegender Gefahrenkategorie) Neu

8 Einfaches Beispiel R 34 Verursacht Verätzungen Gefahr H 314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden Piktogramm Signalwort H-Satz Neue Einstufung Kein einfacher Austausch Symbol gegen Piktogramm CLP Im neuen System: keine Kennbuchstaben! (E, F+, F, O, T+, T, C, Xn, Xi, N) Im neuen System: keine Kennbuchstaben! (E, F+, F, O, T+, T, C, Xn, Xi, N) Im neuen System: Keine Gefahren- bezeichnung 8

9 Inhalt des Kennzeichnungsetiketts Beispiel Methanol Methanol EG-Nr Muster-Firma – Musterstadt – Tel. 49(0)5555/ Leichtentzündlich Giftig beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut. Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken. Behälter dicht geschlossen halten. Von Zündquellen fernhalten – Nicht rauchen. Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich dieses Etikett vorzeigen). EG-Kennzeichnung Methanol Index-Nr X Gefahr Muster-Firma – Musterstadt – Tel. 49(0)5555/ Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. Giftig bei Verschlucken. Giftig bei Hautkontakt. Giftig bei Einatmen. Schädigt die Organe (Zentrales Nervensystem, Sehnerv). Von Hitze/Funken/offener Flamme/heißen Oberflächen fernhalten. Nicht rauchen. Behälter dicht verschlossen halten. Schutzhandschuhe und Augen-/Gesichtsschutz tragen. BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit reichlich Wasser und Seife waschen. BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen: Kein Erbrechen herbeiführen. Sofort GIFTINFORAMTIONSZENTRUM oder Arzt anrufen. Unter Verschluss lagern. Produktname Name, Anschrift und Telefonnummer des Herstellers Name, Anschrift und Telefonnummer des Herstellers Gefahrenpiktogramme Gefahren- und Sicherheits- hinweise Signalwort

10 Was ist noch wichtig? Sicherheitsdatenblätter für Stoffe und Gemische (sofern bereits nach neuem System eingestuft) enthalten bis zum alle Informationen zu alter und neuer Einstufung Die neuen Regeln für die Einstufung können zu veränderten Einstufungen und Kennzeichnung führen (z.B. Anzahl der Piktogramme) Die Kennzeichnung nach Transportrecht (Gefahrgut) wird wie bisher verwendet z.B:

11 Was ist im eigenen Betrieb zu tun? Unterweisung der Mitarbeiter über Grundlagen des neuen Systems Wenn neu gekennzeichnete Produkte geliefert werden: Überprüfung: Handelt es sich noch um dasselbe Produkt? Anpassung der Betriebsanweisungen auf Grundlage des neuen Sicherheitsdatenblatts Überprüfung der Gefährdungsbeurteilung –Änderung als Folge von GHS: bisherige Schutzmaßnahmen in der Regel weiterhin ausreichend –bei Erkenntnissen über neue Gefährdungen: ggf. Anpassung der Schutzmaßnahmen Mach mit!

12 Auswirkungen in BASF SE Umstellung der Einstufung und Kennzeichnung von BASF Produkten auf das neue System entsprechend den Übergangsfristen Umstellung der innerbetrieblichen Kennzeichnung erfolgt nach und nach Erlaubnisscheine Rubrik C „Abzusichernde Gefährdungen“ Weitere Dokumente wurden und werden an das neue System angepasst

13 Weitere Informationen Berufsgenossenschaften, z.B. BG RCI BG Bau BG ETEM https://www.bgetem.de/medien-service/interaktiv-lernmodule-sicherheit- und-gesundheit-am-arbeitsplatz/gefaehrliche-stoffe/globales-harmonisiertes-system- ghs https://www.bgetem.de/medien-service/interaktiv-lernmodule-sicherheit- und-gesundheit-am-arbeitsplatz/gefaehrliche-stoffe/globales-harmonisiertes-system- ghs Napo-Filme BAuA Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Bekanntmachung zu Gefahrstoffen 408 REACH-CLP Helpdesk der Bundesbehörden


Herunterladen ppt "GHS – Neue Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Information für Kontraktoren der BASF SE am Standort Ludwigshafen Stand: Mai 2014  BASF SE 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen