Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Greenstone. Theoretischer Teil Entstehung: Entwickelt vom New Zealand Digital Library Project an der Universität von Waikato Kooperation mit der UNESCO.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Greenstone. Theoretischer Teil Entstehung: Entwickelt vom New Zealand Digital Library Project an der Universität von Waikato Kooperation mit der UNESCO."—  Präsentation transkript:

1 Greenstone

2 Theoretischer Teil Entstehung: Entwickelt vom New Zealand Digital Library Project an der Universität von Waikato Kooperation mit der UNESCO Software zum Aufbau digitaler Bibliotheken für das Internet oder CD-ROM Die Software ist Open Source

3 Theoretischer Teil Stärken: Zusammenfassen unterschiedlicher multimedialer Dokumente in einem eigenen Format (greenstone archive format) Metadaten können an die einzelnen Elemente angehängt werden oder diese untereinander verknüpfen Das Erscheinungsbild der Bibliothek kann festgelegt werden

4 Theoretischer Teil Genereller Ablauf beim Aufbau einer Bibliothek: 1.Dateien/Ordner hinzufügen (Gather) 2.Dateien/Ordnern Metadaten zuweisen (Enrich) 3.Aufbau der Bibliotheksoberfläche festlegen (Design) 4.Layout der Bibliothek anpassen (Format) 5.Bibliothek erstellen (Create)

5 Praktischer Teil Vorbereitung Herunterladen der Version 2.82 unter greenstone.org Installieren Herunterladen von 2 Bildern und 2 PDFs (egal was für welche), wird der Inhalt der Bibliothek Es kann sein, dass noch Java2 Runtime Environment installiert werden muss

6 Praktischer Teil 1.Wir starten Librarian Interface (Start > Programme -> usw.) 2.Erstellen einer neuen Bibliothek: – File -> New – Titel eingeben (z.B. Dedizierte Systeme) – Beschreibung (z.B. Übungsbibliothek für das IT- Zertifikat) – OK

7 Praktischer Teil 3.Gather (Dateien/Ordner hinzufügen) – Dateien markieren – Dateien ins rechte Feld ziehen 4.Enriching (Metadaten zuweisen) – Datei markieren – Im rechten Feld Metadaten als Text eingeben (z.B. Bei dc.title, dc.description, dc.type usw.) – Nach diesen Metadaten kann später gesucht werden

8 Praktischer Teil 5.Design a)Document Plugins Für jeden in der Bibliothek enthaltenen Datentyp muss ein spezielles Plugin vorhanden sein Die wichtigsten Plugins sind voreingestellt, wir ändern also nichts b)Search Indexes Bestimmt, nach welchen Metadaten später in der Bibliothek gesucht werden kann/darf (per Dropdown) Wir löschen erstmal ex.title und ex.source (sofern wir diese nicht vorher in den Metadaten definiert haben)

9 Praktischer Teil Wir fügen die von uns eben eingegebenen Metadaten hinzu (entsprechend Bei dc.title, dc.description, dc.type usw.): New Index -> einen Haken setzen -> Add Index Die Abfolge für alle Metadaten wiederholen, nach denen man suchen möchte Wenn wir mehrere Haken setzen würden, würde die Suchabfrage später alle Metadatentypen nach dem eingegeben Term durchsuchen -> könnte man machen, ist aber vielleicht nicht unbedingt gewünscht

10 Praktischer Teil c)Browsing Classifiers Bestimmt, welche Menu-Elemente später in der Bibliothek auftauchen Um einen Link auf eine andere Seite zu setzen, wählen wir im Dropdown-Menu HTML -> Add Classifier... -> URL in das entsprechende Feld eintragen -> OK Um einen Menupunkt anzulegen, der eine, nach einem bestimmten Metadatum alphabetisch geordnete, Liste aller Gegenstände in der Bibliothek ausgibt, wählt man im Dropdown AZ-List -> Add Classifier und wählt das entsprechende Metadatum aus

11 Praktischer Teil 6.Format (Layout der Seite ändern) – Unter General (= Vorauswahl), lassen sich Kontakt- s angeben (Creator‘s / Maintainer‘s ) – Um der Bibliothek ein Symbol zuzuweisen, können wir bei URL to about page (Icon in der Bibliothek)/home page image (Icon im Hauptverzeichnis neben ggf. anderen Bibliotheken) auf Browse klicken und das Bild auswählen – Unter Format Features können die eigentlichen Änderungen des Layouts vorgenommen werden (Anordung der Elemente, Farben, usw.), wir belassen es hier bei den Voreinstellungen

12 Praktischer Teil 7.Create – Zum Erstellen der Bibliothek auf Build Collection klicken – Anschließend kann man sich bei Preview Collection sein Werk ansehen

13 Ende der Vorstellung


Herunterladen ppt "Greenstone. Theoretischer Teil Entstehung: Entwickelt vom New Zealand Digital Library Project an der Universität von Waikato Kooperation mit der UNESCO."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen