Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neuanfang unter alliierter Kontrolle und das „Ruf“-Verbot Zur Medienpolitik der Besatzungsmächte 1945-1949.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neuanfang unter alliierter Kontrolle und das „Ruf“-Verbot Zur Medienpolitik der Besatzungsmächte 1945-1949."—  Präsentation transkript:

1

2 Neuanfang unter alliierter Kontrolle und das „Ruf“-Verbot Zur Medienpolitik der Besatzungsmächte

3 Übersicht

4 Historischer Hintergrund

5 Übersicht Historischer Hintergrund Ziele der alliierten Mächte

6 Übersicht Historischer Hintergrund Ziele der alliierten Mächte „Die befohlene Pressefreiheit“

7 Übersicht Historischer Hintergrund Ziele der alliierten Mächte „Die befohlene Pressefreiheit“ Das „Ruf“-Verbot

8 Historischer Hintergrund

9 Deutschland wird in vier Besatzungszonen aufgeteilt

10 Historischer Hintergrund Deutschland wird in vier Besatzungszonen aufgeteilt 5. Juni 1945 – Berliner Erklärung: Alliierter Kontrollrat in Berlin wird Entscheidungsmacht

11 Historischer Hintergrund Deutschland wird in vier Besatzungszonen aufgeteilt 5. Juni 1945 – Berliner Erklärung: Alliierter Kontrollrat in Berlin wird Entscheidungsmacht Militärs übernehmen Gemeinde- verwaltungen, … etc.

12 Historischer Hintergrund Deutschland wird in vier Besatzungszonen aufgeteilt 5. Juni 1945 – Berliner Erklärung: Alliierter Kontrollrat in Berlin wird Entscheidungsmacht Militärs übernehmen Gemeinde- verwaltungen, … etc. Sommer 1945 – Potsdamer Konferenz

13

14 Ziele der alliierten Mächte Potsdamer Konferenz:

15 Ziele der alliierten Mächte Potsdamer Konferenz: Entmilitarisierung Dezentralisierung

16 Ziele der alliierten Mächte Potsdamer Konferenz: Entmilitarisierung Dezentralisierung Entnazifizierung Demokratisierung => Re-education

17 „Die befohlene Pressefreiheit“ „Wenn man versucht, die Denkweise von Menschen zu ändern, darf man das nicht unbeachtet lassen, was sie lesen und hören.“ Michael Balfour

18 „Die befohlene Pressefreiheit“ SHAEF-Drei-Stufen-Plan:

19 „Die befohlene Pressefreiheit“ SHAEF-Drei-Stufen-Plan: Verbot aller Medien („Nullpunkt“)

20 „Die befohlene Pressefreiheit“ SHAEF-Drei-Stufen-Plan: Verbot aller Medien („Nullpunkt“) Medien nur von alliierten Militärregierungen

21 „Die befohlene Pressefreiheit“ SHAEF-Drei-Stufen-Plan: Verbot aller Medien („Nullpunkt“) Medien nur von alliierten Militärregierungen Lizenzvergabe an Deutsche

22

23

24

25

26

27 „Die befohlene Pressefreiheit“ Amerikaner: eine Lizenz an Parteien verschiedener Richtungen

28 „Die befohlene Pressefreiheit“ Amerikaner: eine Lizenz an Parteien verschiedener Richtungen Briten: Mehrere Lizenzen (Zeitungen) verschiedener Parteien in einer Stadt

29 „Die befohlene Pressefreiheit“ Amerikaner: eine Lizenz an Parteien verschiedener Richtungen Briten: Mehrere Lizenzen (Zeitungen) verschiedener Parteien in einer Stadt Sowjets: Favorisierten Parteien wie KPD und SPD

30 „Die befohlene Pressefreiheit“ Amerikaner: eine Lizenz an Parteien verschiedener Richtungen Briten: Mehrere Lizenzen (Zeitungen) verschiedener Parteien in einer Stadt Sowjets: Favorisierten Parteien wie KPD und SPD 169 Zeitungen in den Westzonen und 29 in der Ostzone werden lizenziert

31 „Die befohlene Pressefreiheit“ Lizenzierung galt auch für Buchverlage Papierknappheit bedingt geringe Auflagen

32 „Die befohlene Pressefreiheit“ Lizenzierung galt auch für Buchverlage Papierknappheit bedingt geringe Auflagen Beispiel: Rowohlt Verlag: 9. November 1945 Lizenzerhaltung Amerikaner Druck auf Zeitungspapier rororo = Rowohlts Rotations-Romane

33 „Die befohlene Pressefreiheit“ Beeinflussung auf den Inhalt durch Lizenzbedingungen

34 „Die befohlene Pressefreiheit“ Beeinflussung auf den Inhalt durch Lizenzbedingungen Kritik an alliierter Politik erlaubt

35 „Die befohlene Pressefreiheit“ Beeinflussung auf den Inhalt durch Lizenzbedingungen Kritik an alliierter Politik erlaubt keine verächtlichen Äußerungen und Versuche der Einflussnahme gegenüber der alliierten Politik

36 „Die befohlene Pressefreiheit“ Beeinflussung auf den Inhalt durch Lizenzbedingungen Kritik an alliierter Politik erlaubt keine verächtlichen Äußerungen und Versuche der Einflussnahme gegenüber der alliierten Politik nur Fakten auf die Titelseite

37 „Die befohlene Pressefreiheit“ Frage an euch: Wie seht ihr die Lizenzierung positiv oder negativ? Effektiv oder nicht? „Frei“ oder „befohlen“?

38 „Die befohlene Pressefreiheit“ „Die wahre Schwierigkeit lag nämlich weniger darin, daß man es an Information hätte fehlen lassen, als vielmehr in dem Unvermögen, die Aufnahmebereitschaft für sie zu wecken. […] Stärkere Überzeugungsbemühungen der Engländer und Amerikaner hätten wahrscheinlich nur eine noch entschiedenere Taubheit auf seiten ihrer Zuhörer hervorgerufen.“ Michael Balfour

39 Das „Ruf“-Verbot

40 „Der Ruf. Blätter für deutsche Kriegs- gefangene“ (März 1945 bis April 1946)

41 Das „Ruf“-Verbot „Der Ruf. Blätter für deutsche Kriegs- gefangene“ (März 1945 bis April 1946) „Der Ruf. Unabhängige Blätter der jungen Generation“ (August 1946 bis April 1947)

42 Das „Ruf“-Verbot Hans Werner Richter (Bansin, Usedom) (München) Alfred Andersch (München) (Berzona, Schweiz)

43 Das „Ruf“-Verbot Verbot wegen „kritischer Auseinandersetzung“ mit der Besatzungsmacht War das wirklich „kritische Auseinandersetzung“ oder polemisches Aufhetzen?


Herunterladen ppt "Neuanfang unter alliierter Kontrolle und das „Ruf“-Verbot Zur Medienpolitik der Besatzungsmächte 1945-1949."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen