Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alfred Hitchcocks Psycho (1960) Coline Atterbury Morteza Latif Beeke Waldeck.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alfred Hitchcocks Psycho (1960) Coline Atterbury Morteza Latif Beeke Waldeck."—  Präsentation transkript:

1 Alfred Hitchcocks Psycho (1960) Coline Atterbury Morteza Latif Beeke Waldeck

2 Die Entstehung von Psycho Vorlage: Roman „Psycho“ von Robert Bloch Drehbuch: Joseph Stefano Musik: Bernard Hermann Kamera: John L. Russell Schnitt: George Tomasini

3 Historischer Kontext Exploitation Cinema Zensur/Production Code Gebrochene Konventionen

4 Unsere Themen Freuds Psychoanalyse: Neurose, Psychose, Perversion Frauenrollen in Psycho

5

6 Frauenrollen Barbara Klinger: The Institutionalization of Female Sexuality (1982) Gegensatzpaare bei Psycho: Subjekt vs. Diskurs Gesetzlosigkeit vs. Gesetz Weibliche Sexualität vs.Familie

7 Fragen an die Gruppen Diskutiert, nennt Beispiele und haltet eure Ergebnisse fest! ➢ Wie werden die beiden Frauenfiguren, Marion Crane und Normans Mutter, vom Zuschauer wahrgenommen? (Identifikation, Begehren und Voyeurismus) ➢ Und welche Einflüsse der beiden Frauenfiguren auf Norman können beobachtet werden? ➢ Inwiefern erscheint es sinnvoll den Film Psycho mit Freuds Psychoanalyse in Verbindung zu bringen? (Es, Ich, Über-­Ich, Ödipuskomplex) ➢ Zusatzfrage: Wie sehr identifiziert ihr euch mit Norman und warum (nicht)? (Sympathie und Empathie)

8 Diskussionsergebnisse Marion = Hauptfigur, Mitfiebern des Zuschauers, Identifikation, Mutter wird als Bedrohung gesehen, Voyeurismus, man will mehr erfahren Norman, Begehren, Mutterliebe Psychologie im Film (Erklärung des Psychiaters) Körperlose Stimme Marion = Sexobjekt, unabhängige Frau, Unstimmigkeiten Besitzergreifung (Mutter – Norman) Wandel bei Abendessen-Szene Empathie, Mitleid/Opfer Identifikation nur mit Norman, aus Mangel an Alternativen? Switch zu Norman, vorher Marion

9 Figuren oder Menschen? Ausgestopfte Vögel als Symbolik (Mutter) Hitchcock als Freud-Fan Zizek schlüssig, gute Idee, evtl. lückenhaft? Evtl. auch falsch? Symbolik: Haus als Mutter, erhöht, unantastbar Erklärung im Film: ernst gemeint? Storytelling parodiert für Insider? Als Auflösung. Grotesk, homophob Spannung nur durch Ende, dadurch extrem spannend, Musik Aktualität: heute abgeklärtes Publikum, Erstseher genießen noch die Spannung!, heute Unwissen beim Einstieg von Filmen unmöglich Reiz im Storytelling, nicht im Thema Reiz heute im Formellen


Herunterladen ppt "Alfred Hitchcocks Psycho (1960) Coline Atterbury Morteza Latif Beeke Waldeck."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen