Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1.3 Membranstruktur. Glycoprotein Cholesterin Phospholipid Bilayer Phospholipid Integrales Protein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1.3 Membranstruktur. Glycoprotein Cholesterin Phospholipid Bilayer Phospholipid Integrales Protein."—  Präsentation transkript:

1 1.3 Membranstruktur

2 Glycoprotein Cholesterin Phospholipid Bilayer Phospholipid Integrales Protein

3 Phospholipide Hydrophobe Schwänze Hydrophile Köpfe Doppelschicht Hydrophile Köpfe

4 Zeichne nun die Membran und beschrifte sie. 1.Peripheres Protein 2.Integrales Protein 3.Cholesterin 4.Glykoprotein 5.Phospholipid Bilayer 6.Phosphorköpfchen (hydrophil) 7.Lipidschwänzchen (hydrophob)

5 Davson-Danielli-Modell

6 Davson und Danielli wurden durch Elektromikrogramme bestätigt: 3 Linien: (dunkel – hell – dunkel) Hydrophile Schicht (Phopshatkopf und Proteine) Hydrophobe Schicht (Lipidschwänze) Hydrophile Schicht (Phopshatkopf und Proteine)

7 Schwächen des Davson-Danielli- Modells Im EM kann man sehen, dass die Membran nur 7-8nm dick ist. Zu dünn für Sandwich-Struktur. Proteine sind amphipathisch – sowohl hydrophile als auch hydrophobe Bereiche befinden sich nach diesem Modell im Wasser. Die Proteine in der Sandwich-Struktur machen die Membran unbeweglich.

8 Singer-Nicolson-Modell: heute gültiges flüssig-Mosaik-Modell

9 Davson-Danielli vs. Singer-Nicolson

10 Funktionen von Membranproteinen Transport Rezeptoren Erkennung von Zellen Befestigte Enzyme

11 Cholesterin Komponente von Tierzellmembranen Reduziert die Membranfluidität und – durchlässigkeit gegenüber bestimmten gelösten Substanzen

12 Gefrierbruchtechnik


Herunterladen ppt "1.3 Membranstruktur. Glycoprotein Cholesterin Phospholipid Bilayer Phospholipid Integrales Protein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen