Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Google – The Good, the Bad, and the Ugly. Wir kennen Google so:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Google – The Good, the Bad, and the Ugly. Wir kennen Google so:"—  Präsentation transkript:

1 Google – The Good, the Bad, and the Ugly

2 Wir kennen Google so:

3 Kurze Zwischenfrage: Wer kennt noch andere Suchmaschinen außer Google? Yahoo MSN Altavista

4 Aber Google ist viel, viel mehr…

5 Die Geschichte von Google Begann 1997 als Forschungsprojekt von zwei Doktoratsstudenten in Stanford: Larry Page und Sergey Brin 1998: Google Inc. (in der Garage eines Freundes) Bis dorthin wurden ca. 1.1 Mio. $ investiert Der Wert von Google beim Börsengang 2004: 23 Mia. $ Ende 2006 übernimmt Google das Videoportal YouTube Die neuesten Coups: Das Google-Handy (als Konkurrent zum iPhone) Chrome, ein eigener Web-Browser

6 The Good: Warum ist Google so erfolgreich? Modernste Suchtechnologie im Einsatz Innovativer Arbeitgeber zieht die kreativsten Kräfte der IT- Branche an (Hauptsitz Googleplex in Palo Alto wirkt wie ein Spielplatz für Erwachsene) Google hat als erster Anbieter verstanden, dass es nicht reicht, nur den Content im Web zu durchsuchen Google bietet den Usern an, seine Daten Google zu überlassen (Google “hostet” die Daten).  Warum?

7 The Good: Warum ist Google so erfolgreich? Der User braucht die Daten nicht mehr auf seinem Computer zu speichern Man kann seinen Kalender mit seinen Freunden teilen Man kann Excel-artige Tabellen gemeinsam bearbeiten Man kann seine Fotos seinen Freunden zugänglich machen Die Suchergebnisse sind auf den User passend zugeschnitten (Personalisierung!)

8 Demo: Gmail und GoogleLabs Gmail: Innovative Anti-Spam-Technologien 7 Gigabyte freier Speicher Motto: Mails nicht löschen, sondern durchsuchen! Innovationen helfen dem User auch in prekären Situationen

9 Durch die Vielzahl an Daten und Diensten stellt sich die Frage: Was weiß Google über uns? Welches Wissen gibt Google über uns weiter? Nutzt man GoogleDesktop, so durchsucht Google auch unseren Computer und speichert Suchergebnisse, um bei künftigen Suchen schnellere Ergebnisse zu liefern Die extrem weite Verbreitung von Google hilft einerseits, gute Suchergebnisse zu erzielen, aber andererseits haben wir schon gesehen dass “Beinahe-Monopole” zu Problemen führen (vgl. Microsoft) Google: The Bad

10 Wie weit darf man in die Privatsphäre eindringen: Ein Beispiel: Google Street View Spiegel-Artikel: “Die Welt der Gaffer und Spanner” (Die Autos mit den Kameras, die die zugehörigen Bilder liefern, erinnern an die Geheimdienstautos aus Filmen!)

11 Google: The Ugly Google China: Die Vormachtstellung wird ausgenutzt und für Internet-Zensur eingesetzt (Manipulation von Suchergebnissen) Wo noch? In Österreich gibt es klare Richtlinien über das Speichern von Daten (und kritischen Daten)  Datenschutzgesetz (DSG) Speichert ein österreichisches Unternehmen Daten über eine Person, so ist sie durch das DSG verpflichtet, dieser Person vollständige Auskunft über die gespeicherten Daten zu geben Google würdigt eine solche Anfrage nicht einmal mit einer Antwort!

12 Quellenangaben About Google: Google Watchblog: analytics-web-history-personalisierung/http://www.googlewatchblog.de/2007/05/13/the-power-of-google- analytics-web-history-personalisierung/ Patrick Kempf: Stefan Schmitt: Die Welt der Gaffer und Spanner. Spiegel-Online, Eike Wolf: Datenschutz für Techniker Ozan Halici, Jürgen Mayer: Masterplan about the power of Google Weiterführende Literatur: Das Google-Imperium. Lars Reppesgaard, (Murmann Verlag, 2008) Die Google-Falle. Die unkontrollierte Weltmacht im Internet. Gerald Reischl. (Ueberreuter Verlag, 2008)


Herunterladen ppt "Google – The Good, the Bad, and the Ugly. Wir kennen Google so:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen