Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PARTicipation Inklusion – eine Definition Gautinger Internet Treffen 17.3.2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PARTicipation Inklusion – eine Definition Gautinger Internet Treffen 17.3.2015."—  Präsentation transkript:

1 PARTicipation Inklusion – eine Definition Gautinger Internet Treffen

2 Unsere Inspiration Behindertenbewegung Anfang der 1970er Jahre UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)

3 UN-BRK Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) beinhaltet: Präambel … bekräftigt, dass alle Menschenrechte und Grundfreiheiten allgemein gültig und unteilbar sind, einander bedingen und miteinander verknüpft sind und dass Menschen mit Behinderungen der volle Genuss dieser Rechte und Freiheiten ohne Diskriminierung garantiert werden muss. 50 Artikel (Schwerpunkt in Artikel 1-30) Artikel 1 – 9  Ziel, Definitionen und Grundsätze der Konvention Artikel 10 – 30  Aufführung der einzelnen Menschenrechte

4 Definition Exklusion Segregation Integration Inklusion © PARTicipation

5 Das Soziale Modell und das Medizinische Modell von Behinderung Das soziale und medizinische Modell von Behinderung

6 Das medizinische Modell von Behinderung: Die behinderte Person hat das Problem, weil sie nicht sprechen, hören, gehen, sitzen, arbeiten, Treppen steigen, schreiben, schnell denken,.... kann braucht deshalb besondere Behandlung in besonderen Einrichtungen von besonders ausgebildeten Fachleuten, die für sie handeln und entscheiden. Das soziale und medizinische Modell von Behinderung

7 Die Annahme ist, dass der behinderte Mensch am sozialen Leben nicht teilhaben kann, eine Belastung ist, als krank betrachtet wird, des Mitleids und der Fürsorge bedarf. Das soziale und medizinische Modell von Behinderung

8 Verändere die Person, damit sie besser ins System passt! Das soziale und medizinische Modell von Behinderung und die Folge? © PARTicipation

9 Das soziale Modell von Behinderung geht davon aus, dass eine Beeinträchtigung innerhalb eines normierten Systems zur Behinderung wird; dass durch gesellschaftliche Normen Hindernisse entstehen, die Teile der Gesellschaft ausschließen; dass durch diese Hindernisse eine Beeinträchtigung zur Behinderung wird. Das soziale und medizinische Modell von Behinderung

10 Hindernisse die zur Behinderung werden: Diskriminierung, Vorurteile, Einstellungen, Annahmen, Beurteilungen, Verallgemeinerungen, eine unzugängliche Umwelt, unzugängliche Verkehrsmittel, schlechtes Design, Treppen, usw., Barrieren in der Kommunikation: z.B. schwere Sprache, keine Übersetzer für Gebärdensprache, fehlende Symbolsprache usw., Information nicht in unterschiedlichen Formaten angeboten. Das soziale und medizinische Modell von Behinderung

11 Und die Folge: „Beseitige die Hindernisse und verändere die Welt!“ Disabled People International, Vancouver 1981 Das soziale und medizinische Modell von Behinderung © PARTicipation

12 Medizinisches Modell Segregation Soziales Modell von Behinderung Inklusion Integration Das soziale und medizinische Modell von Behinderung © PARTicipation


Herunterladen ppt "PARTicipation Inklusion – eine Definition Gautinger Internet Treffen 17.3.2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen