Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Medienkonferenz 22. November 2010 1 Die Neue Regionalpolitik von Bund und Kanton Zwischenbilanz und Aussichten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Medienkonferenz 22. November 2010 1 Die Neue Regionalpolitik von Bund und Kanton Zwischenbilanz und Aussichten."—  Präsentation transkript:

1 Medienkonferenz 22. November Die Neue Regionalpolitik von Bund und Kanton Zwischenbilanz und Aussichten

2 Medienkonferenz 22. November Ablauf 1.Neue Regionalpolitik des Bundes (NRP) 2.Neue Regionalpolitik des Kantons 3.Programmvereinbarung Programmvereinbarung Finanzielle Situation IHG und NRP 6.Zukunftsperspektiven

3 Medienkonferenz 22. November Neue Regionalpolitik des Bundes Ziele der Neuen Regionalpolitik Wettbewerbsfähigkeit Ausgewogene regionale Entwicklung Anstreben einer nachhaltigen Entwicklung Neuer geografischer Ansatz Die Rolle der Städte als Zentren der wirtschaftlichen Entwicklung des umliegenden Landes

4 Medienkonferenz 22. November Neue Regionalpolitik des Bundes Änderungen aufgrund dieses Gesetzes betreffen : 1.die Art der Projekte: Orientierung weniger Richtung Infrastruktur aber mehr Richtung „weiche“ Faktoren! 2.den Prozess: Die Kantone sind die alleinigen Ansprechpartner des Bundes 3.die Strukturen

5 Medienkonferenz 22. November Neue Regionalpolitik des Kantons Wallis: Wallis: Gesetz über die Regionalpolitik vom 12. Dezember 2008 Zweck: „Das vorliegende Gesetz soll die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität der verschiedenen Regionen des Kantons erhöhen, um Wertschöpfung zu generieren, Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten und so die dezentrale Besiedlung des Raumes anzustreben. Es berücksichtigt die spezifischen Bedürfnisse der verschiedenen Regionen und der regionalen Disparitäten, insbesondere der Berggebiete, der grenzüberschreitenden Regionen und des ländlichen Raumes. “

6 Medienkonferenz 22. November Strukturreform

7 Medienkonferenz 22. November Région Bas-Valais Jérôme Borgeat, Christophe Dumoulin, Marc-Henri Favre, Edouard Fellay, Daniel Fournier, Josiane Granger, Antoine Lattion, Fernand Mariétan, Bernard Monnet, Damien Revaz, Jean-François Thétaz, Jean- Maurice Tornay contrat de prestations 35 communes Région Valais central Bernard Bruttin, Evelyne Crettez- Reber, Danny Defago. Michel Dubuis, Francis Dumas, Léo Fardel, François Genoud, Marcel Maurer, Jean-Pierre Penon, Claude Rapilard, Jean-Claude Savoy, Maria-Pia Tschopp 36 communes

8 Medienkonferenz 22. November Leistungsverträge 72 Gemeinden REGION Oberwallis Vorstand: Gilbert Loretan, Manfred Holzer, Christian Imsand, Viola Amherd, Donald Blatter, Egon Furrer, René Imoberdorf, Herbert Schmidhalter, Daniel Troger VR RW Oberwallis AG VR RW Oberwallis AG: Richard Kalbermatter, Manfred Holzer, Ursula Kraft, Stefanie Volken, Stefan Bumann, Christian Imsand, Gilbert Loretan, Hans-Rudolf Mooser, Walter Jaggy Geschäftsleiter: Roger Michlig

9 Medienkonferenz 22. November Prozess der Dossierbehandlung NRP Projektträger RWO AG / ADRVR Entscheid SR Dienststelle für Wirtschaftsentwicklung

10 Medienkonferenz 22. November Entscheidungsbaum für die Abgrenzung von Infrastrukturvorhaben Dient zur Evaluation der Projekte, die mittels kant. Gesetz über die Regionalpolitik unterstützt werden können Verweis auf andere Gesetze wie z.B. das Tourismusgesetz Ausschluss kant. Unterstützung Folgende Bereiche werden unterschieden: -Industrie -Tourismus -Lebensraum -Grundversorgung

11 Medienkonferenz 22. November

12 Medienkonferenz 22. November Programmvereinbarung Handlungsebenen: –Kantonal (4 strategische Handlungsachsen, Regionen welche für das Berggebiet und den ländlichen Raum typische Probleme aufweisen) –Interkantonal –Grenzüberschreitend (Interreg) Aktueller Stand

13 Medienkonferenz 22. November Tourismus Industrie, Gewerbe Landwirtschaft, extensiver Tourismus, Natur     The Ark   : BioArk  : IdeArk  : PhytoArk  : TechnoArk  :BlueArk  : TeleArk Wirtschaftsentwicklungsstrategie

14 Medienkonferenz 22. November Kantonale Ebene, Handlungsachse 1 Vernetzen exportorientierter industrieller Wertschöpfungssysteme zur Erhöhung der Innovationsintensität und Vermarktungsfähigkeit The Ark –Beispiel: Secu4 Förderung und Bildung von Wertschöpfungsketten für Gewerbe, Industrie und Dienstleistungssektor –Beispiel: Valpellets

15 Medienkonferenz 22. November Kantonale Ebene, Handlungsachse 2 Unterstützen des Strukturwandels im Tourismus (1/2) Förderung der Destinationsbildung Dachmarke Wallis –Beispiel: Markenhandbuch Marke Wallis Optimierung und Vernetzung der Bergbahnbranche –Beispiele: Künstliche Beschneiung Luftseilbahn Wiler- Lauchernalp AG und Crans-Montana-Aminona AG Förderung von Kooperationen in der Hotellerie –Beispiel: Energiesparen in der Walliser Hotellerie, Walliser Hotelierverband

16 Medienkonferenz 22. November Kantonale Ebene, Handlungsachse 2 Unterstützen des Strukturwandels im Tourismus (2/2) Förderung von neuen Formen der Bewirtschaftung der Betten der Parahotellerie –Beispiel: meineFerienAG.ch, Bürchen Förderung des extensiven Tourismus –Beispiele: Via Stockalper und Via Francigena, ViaStoria

17 Medienkonferenz 22. November Kantonale Ebene, Handlungsachse 3 Institutionen und institutionelle Reformen Neuorganisation der Akteure der Regionalentwicklung Kantonale Ebene, Handlungsachse 4 Bildung (Förderung Unternehmertum) Projekt Ecole – Economie –Beispiel: Apprendre à entreprendre

18 Medienkonferenz 22. November Kantonale Ebene: Regionen welche für das Berggebiet und den ländlichen Raum typische Probleme aufweisen Erste Etappe: Mathematisch-wissenschaftlicher Ansatz Zweite Etappe: Beschluss des Staatsrats, Erstellen einer Karte/Liste Dritte Etappe: Definition der Strategie (in Bearbeitung)

19 Medienkonferenz 22. November

20 Medienkonferenz 22. November Interkantonale Ebene Westschweiz Generelle Imagewerbung für die Westschweiz Cluster: z.B. Bioalps, CleantechAlps Interkantonale Organisationen im Bereich der Innovation und des Technologietransfers (Alliance, Platinn) Uri, Graubünden, Tessin Projekt San Gottardo Grenzüberschreitende Ebene Beispiel: Espace Mont-Blanc

21 Medienkonferenz 22. November Aktueller Stand Positive Aspekte: -Wirtschaftliche Ausrichtung -Umsetzung der kant. Strategie -Kanton einziger Ansprechpartner vom Bund -Erfahrungen aus der Neuorganisation im Oberwallis -Integration von Interreg -klare Abgrenzung des Geltungsbereichs der NRP Schwierigkeiten: -Bund - Kanton -interkantonale Projekte -Zahl der Projekte -Umdenken der Akteure (Regionen, Politik, etc.) -Rhythmus der Änderungen

22 Medienkonferenz 22. November Programmvereinbarung – Weisungen des SECO UP ist eine Aktualisierung des UP (Kontinuität der kantonalen Strategie) –Einreichen beim SECO: Juli 2011 Schwerpunktthemen gemäss UP 2008–2011: –Vernetzen exportorientierter industrieller Wertschöpfungssysteme –Unterstützung des Strukturwandels im Tourismus SECO will 1/3 der Mittel für interkantonale Projekte reservieren Bergbahnstrategie muss aktualisiert werden

23 Medienkonferenz 22. November Finanzielle Situation NRP Darlehen NRP bewilligt Darlehen Hotellerie bewilligt Darlehen Stabilisierungsmassnahmen Total Darlehen ausbezahlt A fonds perdu-Unterstützung Kantonale IHG-Darlehen Periode

24 Medienkonferenz 22. November Darlehen NRP bewilligt in CHF,

25 Medienkonferenz 22. November Darlehen Hotellerie bewilligt in CHF,

26 Medienkonferenz 22. November Darlehen Stabilisierungsmassnahmen in CHF,

27 Medienkonferenz 22. November Total Darlehen ausbezahlt pro Bereich in CHF,

28 Medienkonferenz 22. November A fonds perdu-Unterstützung pro Region in CHF,

29 Medienkonferenz 22. November A fonds perdu-Unterstützung pro Bereich in CHF,

30 Medienkonferenz 22. November Bewilligte kantonale zinslose Darlehen pro Region in CHF, Periode

31 Medienkonferenz 22. November Zukunftsperspektiven (1/2) Zonen, die spezifische Problemstellungen des Berggebietes und des ländlichen Raums aufweisen - ganzheitliche Analyse der Sektoralpolitiken der 52 Gemeinden -Resultat: Massnahmen für sämtliche Sektoralpolitiken -partizipativer Prozess (Gemeinden, Regionen) Hotellerie: Zukünftige Finanzierung der Ersatzinvestitionen und Nachfolgeregelung - Analyse der Ist-Situation zur Finanzierung der Ersatzinvestitionen in der VS-Hotellerie (Benchmark) durch die CCF AG -Problematik der Nachfolgeregelung

32 Medienkonferenz 22. November Zukunftsperspektiven (2/2) Seilbahnbranche -Überarbeitung der Seilbahnstrategie wird vom SECO für das UP verlangt -in Zusammenarbeit mit dem Verband der Walliser Bergbahnen (VWB) Diskussionsbedarf zur Optimierung des Gebrauchs des kantonalen Fonds für Regionalentwicklung –Energie? –Agglomerationen?


Herunterladen ppt "Medienkonferenz 22. November 2010 1 Die Neue Regionalpolitik von Bund und Kanton Zwischenbilanz und Aussichten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen