Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Altbergbau und seine Folgen von Dr.-Ing. Michael Clostermann Clostermann Consulting GmbH & Co. KG, Dortmund Anliegerinformation Kaufungen, den 6. März.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Altbergbau und seine Folgen von Dr.-Ing. Michael Clostermann Clostermann Consulting GmbH & Co. KG, Dortmund Anliegerinformation Kaufungen, den 6. März."—  Präsentation transkript:

1 Altbergbau und seine Folgen von Dr.-Ing. Michael Clostermann Clostermann Consulting GmbH & Co. KG, Dortmund Anliegerinformation Kaufungen, den 6. März 2014

2 Historische Entwicklung des Bergbaus

3 EinwirkungsdauerEinwirkungsartEinwirkungswinkel TagesnaherTagesbruch abhängig BergbauJahrhunderte Senkung vom (<30 m ) Baugrundsetzung Flözeinfallen OberflächennaherSenkung BergbauMehrere Jahre Baugrundsetzung 70 gon (<100 m) Tiefer Wenige JahreSenkung 70 gon Bergbau (> 100 m)

4 Entwicklung der Berggesetzgebung Inspektionsprinzip: Bundesberggesetz vom 13. August 1980 (gültig seit 1. Januar 1982) Allgemeines Berggesetz vom 24. Juni 1865 (gültig seit 1. Oktober 1865) Direktionsprinzip: Provinzialen Berg-Ordnungen und das Allgemeine Preußische Landrecht Teil II, Titel 16

5 Geltungsbereiche der territorialen Bergordnungen

6 Abwerfen von Grubenbauen vor Einführung ABG 1865 galten in den verschiedenen Territorien Bergordnungen, die das Verfüllen eines abgeworfenen Grubenbaus nur selten vorsahen von 1865 bis 1964 wurden Schächte in der Regel mit Lockermassen verfüllt

7 In NRW ist mit Inkrafttreten der BVOSt vom 18. Dezember 1964 am 1. Januar 1965 erstmals geregelt, dass Schächte, die abgeworfen werden sollen, vom Tiefsten bis zur Tages- oberfläche verfüllt und abgedeckt werden müssen (§ 127) In NRW sieht die BVOSt vom 10. Januar 2000 vor, dass Schächte, die abgeworfen werden sollen, so dauerstandsicher zu verfüllen sind, dass von den Grubenbauen keine Gefahren ausgehen können (§ 27)

8 Gefahren durch alte Grubenbaue Standsicherheit Teufe der Felslinie Wasserzutritte Teufe des Grubenbaus Ausbau … Ausgasung luftdruckabhängige Zuströme Volumen des angeschlossenen Grubengebäudes Wetter-/Leitungskanäle …

9 Einwirkungsbereiche Altbergbau Tagesnaher Bergbau: Der tagesnahe Bergbau umfasst alle Grubenbaue mit weniger als 30 m Felsüberdeckung. Der einwirkungsrelevante Teufenbereich des tagesnahen Bergbaus wird in Abhängigkeit vom Einfallen des Flözes mittels empirisch entwickelter Grenzkurven ermittelt. Die Einwirkungen des tagesnahen Bergbaus sind zeitlich unbefristet.

10 Prinzipskizze Einwirkungsbereich Tagesnaher Abbau EB = B F + B TZ + 2 T F Mit: EB =Abmessung Einwirkungsbereich an der Tagesoberfläche B F =Breite Flözausbiss (jeweils in Einfalls- bzw. Streichrichtung) B TZ =Breite der tagesbruchgefährdeten Zone im Niveau der Felslinie T F =Teufe der Felslinie

11 Grenzteufen für potenzielle Gefahrenzonen aus tagesnahem Bergbau Hüllkurvendiagramm nach Hollmann/Nürenberg

12 Prinzipskizze Einwirkungsbereich seigerer Schacht EB = D S + 2 x (A + S + T F ) Mit: EB =Abmessung Einwirkungsbereich an der Tagesoberfläche D S =Durchmesser Schacht (lichte Weite Schacht) A=Stärke des Schachtausbaus S=Sicherheitsabstand 1,5 m T F =Teufe der Felslinie

13  rasterförmiges Anbohren und Verfüllen  Rasterweite ca. 5 m x 5 m im Zielpunkt  Verfüllbaustoff Fließverhalten durch Wasser-/Feststoffwert steuerbar  drucklose Verfüllung  Niederdruckverfüllung (bis zu 2 bar)  Hochdruckinjektion Sicherung von tagesnahem Bergbau

14 Beispiel BAB 43 Witten- Sprockhövel

15

16  Vollverfüllung mit kohäsivem Füllgut  Teilverfüllung mit tragenden kohäsiven Füllsäulen- abschnitten Beide Verfahren sind gleichwertig und erfordern nach ordnungsgemäßer Durchführung keine weiteren Kontrollen Schachtbereich uneingeschränkt nutzbar  Arbeitsraum und Ausgasung beachten Sicherungsmöglichkeiten offener Schächte

17  Dauerhafte Einzäunung des Einwirkungsbereiches  Konstruktive Schachtkopfsicherung  Stabilisierung der Lockermassenfüllsäule Sicherungsmöglichkeiten alter Schächte mit Lockermassenfüllsäulen

18  Einbau einer statisch bemessenen Abdeckplatte  Festlegung des Gründungsniveaus  Einbau von Ausbauverstärkungen Konstruktive Schachtkopfsicherung  innere  äußere  Einbau einer Nachfüll- und Beobachtungsöffnung  anwendbar nur bei seigeren Schächten

19 Beispiel Schacht Meyer, Witten

20  Vollstabilisierung vom Sumpf bis Rasenhängebank  Teilstabilisierung im Schachtkopf- bereich  Ausführung sowohl seiger in der Lockermassenfüllsäule als auch schräg fächerförmig von außen durch die Lockermassenfüllsäule möglich  anwendbar bei seigeren und tonnlägigen Schächten Stabilisierung der Lockermassenfüllsäule

21  Verschluss des Stollenmundloches  Verfüllung des Stollens Sicherung von Stollen Achtung: Artenschutz Wasserführung

22 Weißer Pfeil: Kettenbahnfundament Roter Pfeil: Schacht Grüner Pfeil: Niester Strasse Gelber Pfeil: Am Wolfsberg

23

24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Altbergbau und seine Folgen von Dr.-Ing. Michael Clostermann Clostermann Consulting GmbH & Co. KG, Dortmund Anliegerinformation Kaufungen, den 6. März."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen