Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Dr. Peter Schröder, 2014 1 Bremen, November 2014: Impfen für Erwachsene in der Hausarztpraxis: Update und Reisemedizin Dr. med. Peter Schröder Arzt für.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Dr. Peter Schröder, 2014 1 Bremen, November 2014: Impfen für Erwachsene in der Hausarztpraxis: Update und Reisemedizin Dr. med. Peter Schröder Arzt für."—  Präsentation transkript:

1 © Dr. Peter Schröder, Bremen, November 2014: Impfen für Erwachsene in der Hausarztpraxis: Update und Reisemedizin Dr. med. Peter Schröder Arzt für Allgemeinmedizin; Tropenmedizin, Psychotherapie Lehrbeauftragter der Universität Freiburg für Allgemeinmedizin

2 © Dr. Peter Schröder, Impfstoffarten: Lebend impfg. Tot impfstoffe ViralGelbfieber Hepatitis A und B Masern, Mumps Röteln FSME Influenza nasal Polio Varizellen, Herpes Zoster Tollwut HPV Rotaviren Influenza Bakteriell Typhoral Orochol Typhus, Hämophilus Influenzae (HIB) Meningokokken Pneumokokken Pertussis Cholera Totimpfstoff Toxoid Diphtherie, Tetanus

3 © Dr. Peter Schröder, INFLUENZA nicht „Grippe“- Impfung! Der Impfstoff wird im April d.J. entwickelt, ab Sept. verkauft, 1 ml i.m., alle gleichwertig (40-80% Schutzwirkung) Standardimpfung für Pat. über 60 Jahre Indikation für: –Bewohner von Alten- und Pflegeheimen –Patienten mit: Herzkreislauferkrankungen chron. Lungen- und Stoffwechselerkrankungen Nierenschäden Immunsuppression Multipler Sklerose ! Neu! Schwangerschaft ab 2. Trimenon (häufig erkrankt, stat. Pneumonie, Todesfälle (Prof. Kern) –Infektionsgefährdetes Personal (!) (2012: 55% geimpft!) – ALSO WIR ALLE !

4 © Dr. Peter Schröder, PERTUSSIS: STAND 4/2014) für alle Erw.! Ziel: Schutz der Kinder und Vermeidung schwerer Verläufe bei Erwachsenen (10% bei chron. Husten über 14 Tg.) 1 Dosis für Erwachsene, Neu: Auffrischung nur einmalig! Epidemiologie: 1 Kranker steckt 17 andere an. Immunität: 4-12 J. nach Impfung

5 © Dr. Peter Schröder, PERTUSSIS II: STAND 4/2014) Kein Einzelimpfstoff verfügbar „Boostrix“ (T,d, Pertussis), danach „Td-pur“ (T,d) „Repevax“ /Boostrix Polio (TdPol+Pert.), danach: „Revaxis“ (T,d, Pol.) STIKO: Bei nächster Gelegenheit mit Pertussis!

6 © Dr. Peter Schröder, MASERN: STAND 7/2013) Empfängliche Personen im Gesundheitsdienst und bei der Betreuung von Immundefizienten, sowie in Gemeinschafts-Einrichtungen und Kinderheimen. → wichtige Reiseimpfung! Ziel → Vermeidung schwerer Verläufe bei Erw. 2 Impfungen im Leben reichen. Bei ungeimpften Erw. ( nach 1970 geb.) : 1x (Lebend-) Impfung, möglichst als MMR Epidemiologie Europa: Jan.-Dez. 2011: Fälle, 7 Tote (0,0002%) Weltweit 2009: ca Masern-Tote

7 © Dr. Peter Schröder, HEPATITIS A aktiv: Havrix 1440®, 2 Impfungen! 1. Impfg. Sofort / 2. Impfg. nach 6-12 Mon. Schutz lebenslang i.m.-Injektion in M. deltoid. Indikationen: Reisen in Endemiegebiete, Exposition in der BRD

8 © Dr. Peter Schröder, SONST: Hep. A: KEINE Auffrischung Hep. B: regulär KEINE AUFFRISCHUNG Impferfolg Hep. B: Anti-HbS >100 Hep. B Low responder (Anti-HbS 10-99): 3x weiter! Hep.B NON-Responder (Anti-HbS<10): Zunächst Hep.C-Test und HbSAg, dann maximal 3 Wdh.- Impfungen HBVAXPRO® 40µg (STIKO 2012) Twinrix (A+B) muss 3x geimpft werden, Schutz erst nach der 2. Impfg. (Hep.A-Anteil nur 720)

9 © Dr. Peter Schröder, Standard-Impfungen für ungeimpfte gesunde Erwachsene: Td-Polio-Grundimmunisierung 1x Pertussis 1x MMR (wenn nach 1970 geb.) Wenn „empfänglich“: 2x Varizellen (Abstand 6 Wo) Hep. A+B nur bei Indikation!

10 © Dr. Peter Schröder, Was ist beim Impfen zu beachten? Lagerung bei 4-8 Grad, NICHT einfrieren! QM: Minimax-Thermometer im Kühlschrank! Verfallsdatum kontrollieren Handwarm impfen Aufklärung des Pat. NUR mit trockener Nadel impfen !! Desinfizieren Gute Dokumentation!

11 © Dr. Peter Schröder, IMPF-ORTE i.m. Oberarm (M. Deltoideus): unbedingt: Hepatitis A (!), Hepatitis B (!), FSME (!) möglichst: alle anderen: Tetanus, Diphth., Polio … SUBCUTAN: Varizellen, Herpes Zoster oder bei Marcumar-Pat.

12 © Dr. Peter Schröder, Impfen bei Marcumar- und NOAK-PatientInnen: Subcutan! (Es wird diskutiert: Deltoideus, lange dünne Nadel, langsam i.m., Druckverband für > 5 Min.) NICHT INR verändern wegen einer Impfung!

13 © Dr. Peter Schröder, TOLLWUT: Risiko: weltweit mit einigen Länderausnahmen Übertragung durch Biss von oder Kontakt mit Tieren: Füchse, Hunde, Fledermäuse, Ratten etc. NEU: postexposit. Impfung in Deutschland, nach Fledermauskontakt!! Vorsorgende Impfung: 3 Impfungen Tage oder (schützt nicht zuverlässig, deshalb bald (nicht sofort) nach Biss oder Kontakt noch zweimal impfen (Tag 0 und 7!) Auffrischung: alle 1-5 Jahre, wenn die Indikation besteht Postexpositionell: (ungeimpft:) 5 Impfg. (Tage ) Importierte Fälle : 2 Fälle aus Indien

14 © Dr. Peter Schröder, TYPHUS (Stand 9/2014) Typhus ist eine relativ seltene, schwere Allgemein- erkrankung! Prophylaxe ist teilweise (40-70%) möglich! Impfungen: –Typhim  –1 Impfung i.m. Schutz 3 (!) Jahre, nur Typhus, Totimpfstoff –Keine Indikation für Typhoral  : schlecht verträglich, Lebendimpfung

15 © Dr. Peter Schröder, Gelbfieber-Impfung Lebendimpfstoff, entweder gleichzeitig oder mit 4 Wo Abstand zu anderen Lebendimpfungen Keine Impfung in der Schwangerschaft! 1 ml i.m. oder s.c., M. Deltoideus (Oberarm) Schema: Einmalige Impfung, gültig 10 Jahre Zertifikat gültig 10 Tage nach der Impfung Nur in autorisierten Gelbfieberimpfstellen Bitte mit anderen Lebendimpfungen koordinieren!! NEU: WHO 2013: keine Auffrischung nötig

16 © Dr. Peter Schröder, MENINGOKOKKEN: STAND 8/2013) >2 Jahr +Erw.: 4-val. Konjug.-Impfstoff Menveo® (enthält A, C, W, Y) >1 Jahr + Erw.: 4-val. Konjug.-Impfstoff Nimenrix® (ACWY) Kombination mit Tetanus: entweder gleichzeitig oder 4 Wochen Abstand! → wichtige Reiseimpfung!

17 © Dr. Peter Schröder, Japan-Encephalitis - Verbreitung

18 © Dr. Peter Schröder, Japan-Encephalitis-Impfung (Stand Aug. 2013) Indikation: „Risikoreisende in Endemiegebieten (SO-Asien, E of Mumbai), bei Übernacht-Aufenthalten (> 2 Wochen) in ländlichen Gebieten ohne guten Mückenschutz“  In Deutschland zugelassen: „Ixiaro®“ Totimpfstoff, 2 x 0,5 ml i.m., Tage 0+28, zuverlässiger Schutz, teuer: 88,74 pro Dosis! Auffrischung (WHO): nach 1 Jahr und danach alle 3 J., fraglich? CAVE: Allergien in der Vorgeschichte. Alle Impflinge sollen nach JEDER Impfung 30 Minuten unter Beobachtung und 10 Tage im Bereich medizinischer Versorgungsmöglichkeiten bleiben. Kein Alkohol für 2 Tage nach jeder Impfung. Nicht in Schwangerschaft, Stillzeit impfen. Nicht für Kinder! : 24 Fälle bei Reisenden, keine Todesfälle!

19 © Dr. Peter Schröder,

20 © Dr. Peter Schröder,

21 © Dr. Peter Schröder, Dem Reisenden erklären: Im Gebiet einer Malaria tropica: „Wenn (nach 1 Wo!) Fieber auftritt, dann ist das Malaria, bis das Gegenteil bewiesen wurde. Es könnte dann eine gefährliche tropische Malaria sein, an der man sterben kann. Also innerhalb von 12 Std. (max. 24h) Diagnose stellen lassen! Nur wenn das nicht möglich ist, „standby“ als Therapie einnehmen!“

22 © Dr. Peter Schröder, DTG-Empfehlungen seit 2006: Chemoprophylaxe nur noch: Afrika südlich der Sahara Indien nördlich Madras - Goa Salomon Islands, Papua-Neu-Guinea Östliches Indonesien Teile Südamerikas (östlich der Anden) Sonst NUR Standby-Medikation mitgeben! In jedem Einzelfall VERHANDELN!____

23 © Dr. Peter Schröder, SubstanzPräparatErwachsenendosierung ChloroquinResochin  Weimerquin  2 Tabl./Woche, Wo. Chlor. + ProguanilPaludrine  2 Tabl./Tag Wo. Atovaquon/ProguanilMalarone  1 Tabl./Tag, Tage MefloquinLariam  1 Tabl./Woche, Wo. Doxycyclin*verschiedene1 Tabl. (100 mg)/Tag * * ist in Deutschland nicht für die Malariaprophylaxe zugelassen CAVE: HOMÖOPATHIE WIRKT NICHT!!! Malaria-Chemo-Prophylaxe Präparate Dauer: Max. 28 Tage!

24 © Dr. Peter Schröder,

25 © Dr. Peter Schröder, Nebenwirkungen der Malaria-Medikamente: Chloroquin: Magen-Darm, Gleichgewicht Mefloquin: Gleichgewicht, Psyche, Depression (15% einschränkende, 3% ernste NW) Proguanil:Magen, Gleichgewicht Sulfadoxin/Pyrimethamin: Allergien Atovaquon:?? Lumefantrin: Herzrhythmusstörungen (wie Halofantrin) ABWÄGEN: Prophylaxe-NW versus Malaria-Risiko und Standby-NW NEU 2012: Mefloquin in der Schwangerschaft erlaubt! Ach ja? Ach so!

26 © Dr. Peter Schröder, LAST MINUTE TRAVELLERS Epidemiologisch gefährdet, da oft in Malaria-Gebieten unterwegs Besonders intensive individuelle Beratung Was geht noch alles am letzten Tag? (Schutz erst nach 8-14 Tagen) Tetanus- und Diphtherie- und Pertussis-Auffrischung Polio inaktiviert, Auffrischung Gelbfieber (lebend), Zertifikat erst nach 10 Tagen gültig! Hepatitis A (aktiv, nur 1440!) Schutz nach 2 Wo. Typhus (aktiv, Totimpfstoff) Schutz nach 2 Wo. Malaria-Chemoprophylaxe Nicht mehr möglich am letzten Tag: FSME, Hepatitis B, Tollwut, BCG, Japan-Enceph., Grundimmunisierung Hepatitis A+B, Tetanus, Diphtherie, Polio

27 © Dr. Peter Schröder, Informationen über Impfungen, Reisemedizin etc.: WHO-Epidemiology Unit:, CH 1211 GENF 27. Schweiz, Fax: Zentrum für Reisemedizin, Graf-Recke-Str. 25, Düsseldorf, Tel.: , Deutsches Grünes Kreuz, Schuhmarkt 4, MARBURG, Tel.: , Fax: , Tropenmedizinische Institute und Krankenhäuser, Gesundheitsämter Allgemeine Infos, Links: (hier viele Links!) STIKO: Deutsche tropenmedizinische Gesellschaft: WHO: Wissenschaftliche medizinische Fachgesellschaften: Reisemedizin: Gifttier-Informationen: Allgemeine med. Infos: Auswärtiges Amt wegen Sicherheitshinweisen:


Herunterladen ppt "© Dr. Peter Schröder, 2014 1 Bremen, November 2014: Impfen für Erwachsene in der Hausarztpraxis: Update und Reisemedizin Dr. med. Peter Schröder Arzt für."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen