Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der „Trainingsraum“ Silvia, Daniela, Olaf & Krischan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der „Trainingsraum“ Silvia, Daniela, Olaf & Krischan."—  Präsentation transkript:

1 Der „Trainingsraum“ Silvia, Daniela, Olaf & Krischan

2 Ziele des Trainingsraums  Die Trainingsraummethode ist entwickelt worden, um LuL eine Methode an die Hand zu geben, mit der sie auf Störungen in ihrem Unterricht reagieren können.  SuS sollen lernen, dass sie über ihr Verhalten selbst entscheiden und deshalb auch selbst verantwortlich sind.

3 Grundidee  Jede/r ist nur für sein eigenes Tun verantwortlich.  LuL und SuS tragen nur Verantwortung für ihr eigenes Tun.  LuL sind für das Lehren verantwortlich und für das, was sie „aussenden“. Nicht für das, was ankommt und was die SuS daraus machen.  SuS sind für das Lernen verantwortlich. Lernen bedeutet Selbstorganisation.  Beide müssen Abschied nehmen von der Meinung, sie könnten den anderen mit Druck verändern. Druck erzeugt Gegendruck.

4 Rechte und Pflichten  Jeder Lehrer und jede Lehrerin hat das Recht, ungestört zu unterrichten und die Pflicht, für einen guten Unterricht zu sorgen.  Jeder Schüler und jede Schülerin hat das Recht, guten Unterricht zu bekommen und die Pflicht, für einen störungsfreien Unterricht zu sorgen.  Alle müssen die Rechte des anderen respektieren und ihre Pflichten erfüllen.

5 Ablauf in der Klasse 1. Störung:  L. reagiert auf massive Störungen in Form eines Frageprozesses (Erinnerung auf dem Lehrerpult?).  Ohne Vorwürfe und Drohungen.  In neutralem, respektvollem Ton:  „Was machst du?“  „Wie lautet die Regel?“  „Was geschieht, wenn du gegen die Regel verstößt?“  „Wofür entscheidest du dich?“  „Wenn du wieder störst, was passiert dann?“  Frageprozess stellt die letzte Verwarnung vor dem Gang in den Trainingsraum dar.

6 Ablauf in der Klasse 2. Störung  S. muss direkt in den Trainingsraum gehen.  S. wird nicht geschickt, sondern hat sich selbst dafür entschieden.  Die Fragen werden nicht noch einmal gestellt, es gibt keine weiteren Verwarnungen etc.  L: „Ich sehe durch dein Verhalten, du hast dich entschieden, in den Trainingsraum zu gehen.“  L. füllt den Laufzettel aus und gibt ihn S. mit.  L. notiert Datum in die Trainingsraum-Liste im Klassenbuch.

7 Laufzettel

8 Ablauf im Trainingsraum  S. soll sein/ ihr Verhalten reflektieren.  L. im Trainingsraum verhält sich neutral und vorwurfsfrei.  Im Gespräch soll herausgefunden werden, welches Ziel bzw. welche Absicht zu der Störung geführt hat.  S. soll herausfinden, wie diese Ziele und Wünsche erreicht werden können, ohne die Rechte der anderen zu verletzen.  Es soll ein Plan erstellt werden, in dem steht, wie der/ die S. es erreichen möchte, in Zukunft nicht mehr zu stören.

9 Regeln für den Trainingsraum  Ich sitze an meinem Tisch und verhalte mich ruhig.  Alle haben das Recht, ungestört zu arbeiten.  Ich bearbeite meinen Rückkehrplan sorgfältig und ausführlich, damit ich in die Klasse zurückkehren kann.  Wenn ich im Trainingsraum störe, werde ich nur einmal ermahnt, sonst werden meine Eltern benachrichtigt, um mich abzuholen.

10 Ablauf im Trainingsraum  Eintreten und Abgabe des Laufzettels  S. setzt sich an einen freien Platz.  S. schildert im Gespräch eigene Sicht der Störung.  S. benennt eigenen Regelverstoß und entwickelt Ideen für zukünftiges Verhalten mit Hilfe von L.  S. füllt Rückkehrplan aus, L. überprüft.  S. bearbeitet Arbeitsauftrag und kehrt erst zum Stundenende zurück in den Unterricht.

11 Gesprächsführung im Trainingsraum  Vorwürfe, Beschuldigungen oder Sanktionsmaßnahmen werden vermieden.  Es findet keine Solidarisierung mit S. oder Fach-L. statt.  Es findet keine Wertung des Gehörten statt.  „Aktives Zuhören“, bei dem L. die Gedanken des/ der S. wiedergibt und offene Fragen stellt.  Auf die Gefühle des/ der S. wird eingegangen.

12 Rückkehrplan

13

14  Im Plan sollen kleinschrittige, sichtbare, beobachtbare, messbare und kontrollierbare Verhaltensweisen festgehalten werden, damit SuS den Erfolg überprüfen können.  Auf positive Formulierungen achten, „Nicht-Sätze“ vermeiden.

15 Ziel  Beschränkt auf ein eng umgrenztes Gebiet  Erreichbar  Handlungsorientiert  Beobachtbar von LuL  Handlungsalternativen

16 Wiederholter Trainingsraumbesuch  Folgende Maßnahmen greifen bei wiederholtem Trainingsraumbesuch:  3x Brief  6x Anruf  9x Abholen + Gespräch  12x Klassenkonferenz  KlassenlehrerIn ist verantwortlich für Durchführung der Maßnahmen.

17 Aufgaben der KlassenlehrerInnen  SuS am Montag nach den Herbstferien über den Trainingsraum informieren.  Elternbrief ausgegeben, der über Vorgehen und Konsequenzen informiert (Bestätigungen einsammeln).  Bei Nachricht durch die KollegInnen im Trainingsraum, Maßnahmen zum Wiederholten Besuch einleiten und durchführen.


Herunterladen ppt "Der „Trainingsraum“ Silvia, Daniela, Olaf & Krischan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen