Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe München, Februar 2015 PVM-K.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe München, Februar 2015 PVM-K."—  Präsentation transkript:

1 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe München, Februar 2015 PVM-K

2 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Agenda Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K 1.Die Anzahl der Betriebe und Umsätze 2.Die durchschnittliche Ertragssituation 3.Der Unternehmer 4.Die Beschäftigten 5.Der Versicherungsbedarf 6.Die Verkaufsansätze

3 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Die Anzahl der Betriebe und Umsätze 2013  Friseur- und Kosmetiksalons (80%/20%)  Gesamtumsatz 7,1 Milliarden € (+1,3% zum Vorjahr)  umsatzsteuerpflichtige Betriebe Das Friseurhandwerk ist weniger konjunkturabhängig als andere Branchen. Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

4 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Kleine Betriebe dominieren den Markt:  97% der Betriebe haben weniger als 10 Mitarbeiter und erwirtschaften 75% des Gesamtumsatzes  Anzahl der Kleinstbetriebe hat sich von verdoppelt UmsatzAnzahl Unternehmen € € € € € € € € 856 Die Anzahl der Betriebe und Umsätze Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

5 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Agenda 1.Die Anzahl der Betriebe und Umsätze 2.Die durchschnittliche Ertragssituation 3.Der Unternehmer 4.Die Beschäftigten 5.Der Versicherungsbedarf 6.Die Verkaufsansätze Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

6 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Die durchschnittliche Ertragssituation Vereinfachte Darstellung: Durchschnittlicher Umsatz € (aus Dienstleistungen Euro und aus Verkauf €) - Personalaufwand € - Wareneinsatz € - Gemeinkosten (Mieten, Pachten etc.) € _______ Ergebnis vor Steuern € _______ Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

7 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Profitabilität von Kosmetiksalons höher als von Friseuren Kostenstruktur von Friseur- und Kosmetiksalons im Vergleich Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

8 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Agenda 1.Die Anzahl der Betriebe und Umsätze 2.Durchschnittliche Ertragssituation 3.Der Unternehmer 4.Die Beschäftigten 5.Der Versicherungsbedarf 6.Die Verkaufsansätze Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

9 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Der Unternehmer Abschlusspotential durch Befreiungsmöglichkeit aus der Gesetzlichen Rentenversicherung: Es bestehen 216 Monate Pflichtversicherung (Handwerksrolle) in der gesetzlichen Rentenversicherung. Dieser Betrag kann nach Ablauf der Pflichtzeit in eine private Altersvorsorge investiert werden und führt zu lukrativen Abschlüssen. In der Praxis geht dieser sehr lukrative Vertragsabschluss oft an den Betreuer der betrieblichen Sachversicherungen. Der Kostendruck sorgt für Sensibilisierung bei Versicherungsprämien, dadurch wächst die Bereitschaft zu einem Versicherungscheck. Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

10 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Der Unternehmer Neue Geschäftsfelder führen zu neuem Versicherungsbedarf: Friseursalons haben 2012 Beauty Dienstleistungen angeboten. Diese Angebotspalette wird ständig optimiert und ausgeweitet: aktuelle Make-ups, Nagelkosmetik Wellnessanwendungen (Massagen, Peelings, Masken und Kompressen) Salonkonzepte (Beauty-Tempel. Event-Salon, Cut & Go-Shop) Neue Geschäftsfelder führen zu neuem Versicherungsbedarf und zu Lücken, die Sie schließen können. Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

11 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Agenda 1.Die Anzahl der Betriebe und Umsätze Durchschnittliche Ertragssituation 3.Der Unternehmer 4.Die Beschäftigten 5.Der Versicherungsbedarf 6.Die Verkaufsansätze Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

12 © Generali Versicherungen Großer Absatzmarkt auch im Personengeschäft:  Beschäftigte im Friseurgewerbe  Beschäftigte in Vollzeit Anspruch auf Riesterförderung Berufsunfähigkeitsabsicherung Betriebliche Altersversorgung  Beschäftigte in Teilzeit Anspruch auf Riesterförderung  Auszubildende (Ausbildungsquote 13%, Gesamtwirtschaft 3%)  geringfügig Beschäftigte Es besteht die Möglichkeit des Verzichts auf die Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung, und zusätzliche Nutzung der Riester-Förderung. Brancheninformationen Friseurbetriebe Die Beschäftigten Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

13 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Agenda 1.Die Anzahl der Betriebe und Umsätze 2.Durchschnittliche Ertragssituation 3.Der Unternehmer 4.Die Beschäftigten 5.Der Versicherungsbedarf 6.Die Verkaufsansätze Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

14 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Der Versicherungsbedarf Ganzheitliche Beratung für Friseurbetriebe  Betriebshaftpflichtversicherung Permanent Make-up Dauerhafte Haarentfernung  Geschäftsinhaltsversicherung  Betriebsunterbrechungsversicherung  Glasversicherung  Rechtsschutzversicherung  Beruf- und /oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung  Altersvorsorge  Krankenversicherung Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

15 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Versicherungsbedarf Die Wünsche des Unternehmers:  Er s ucht Lösungen für Altersvorsorge, Krankenversicherung und Betrieb, die bezahlbar sind.  Er sucht einen zuverlässigen Berater(-in), der (die) sich rund um das Thema Versicherungen kümmert - „Manager für Versicherungen“ Sie können ihm seine Wünsche erfüllen. Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

16 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Agenda 1.Die Anzahl der Betriebe und Umsätze 2.Durchschnittliche Ertragssituation 3.Der Unternehmer 4.Die Beschäftigten 5.Der Versicherungsbedarf 6.Die Verkaufsansätze Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

17 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Die Verkaufsansätze Die Sachversicherung als Türöffner Einstieg über die Sachversicherungen kann zu interessanten Folgegeschäften führen : Die Befreiung des Unternehmers/der Unternehmerin von der Sozialversicherungspflicht nach 216 Monaten führt zu Bedarf an Altersvorsorgeprodukten und BU-Absicherung. Sehr gute Marktpositionen in den gewerblichen Versicherungen und bei der Berufsunfähigkeitsabsicherung für Friseure bieten doppelten Wettbewerbsvorteil. Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

18 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Die Verkaufsansätze Die Sachversicherung als Türöffner  Die einfache direkte Ansprache ist jederzeit möglich.  Aufgrund der geringeren Komplexität im Gewerbegeschäft sind Friseurbetriebe ein idealer Einstieg in das Gewerbegeschäft.  Sie werden Einblick in die privaten Versicherungen bekommen, wenn Sie zuverlässig und kompetent sind und dadurch auch Zugriff auf die Absicherungen des Partners oder der Familie bekommen. So steigern Sie den Umsatz aus einer Kundenverbindung erheblich! Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

19 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Ansprache Vorbereitung auf den jeweiligen Kundentyp Der/die Friseur(in) hat häufig, u.a., folgende Stärken:  Kommunikation (small talk)  Kreativität – künstlerisch begabt  Wahrscheinlich eher ein visueller Typ und legt Wert auf das äußere Erscheinungsbild Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

20 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Ansprache Nutzen Sie eine „visuelle Sprache“ Er/Sie reagiert wahrscheinlich überwiegend auf visuelle Sprache, z.B.: „Ich sehe“, „Wie sie erkennen können“, „Das kann man leicht übersehen“, „augenscheinlich“ usw.. Daraus folgt, dass die Ansprache mit solchen Aussagen gespickt sein sollte. Bedenken Sie: Für den ersten Eindruck haben Sie nur 0,02 Sek. Eine zweite Chance für den ersten Eindruck haben Sie nicht! Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

21 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Direkte Ansprache Eine Idee zum Gesprächseinstieg Hallo, ich bin Meike Müller und Sie fragen sich sicher jetzt schon, was ich von Ihnen möchte? Haben Sie 2 Minuten Zeit für mich - oder soll ich nachher noch einmal bei Ihnen reinkommen? Kurz und knapp erläutert: Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem Friseurgewerbe, da einige meiner Bekannten in ihrer Branche tätig und nun bei mir versichert sind. In diesen Gesprächen ist mir immer wieder aufgefallen, dass viele Ihrer Kollegen gerade für den Schutz vor Schadenersatzansprüchen nicht wirklich richtig und nicht richtig günstig abgesichert sind. Geld hat ja auch niemand zu verschenken, auch wir beide nicht, oder? Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

22 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Direkte Ansprache Eine Idee zum Gesprächseinstieg Also habe ich mit einem Kollegen zusammen ein Rundum-Paket, ausschließlich für Friseurbetriebe, zusammengestellt. Alles aus einer Hand zu einem günstigen Preis und ohne Enttäuschungen im Schadenfall… Vielleicht kennen Sie das ja: Man denkt, alles ist versichert und im Schadenfall ist gerade dieser Umstand nicht versichert….schade eigentlich… Durch meine umfassende und qualitativ hochwertige Beratung ist das für meine Kunden kein Thema mehr. Mein Ziel ist es, Sie so zu beraten, dass Sie nachts ruhig schlafen können, weil Sie ganz sicher und genau wissen, dass Sie so versichert sind, wie Sie es sich wünschen… Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

23 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Beispiel für die Terminvereinbarung Wie interessant sieht das für Sie aus? Wann könnten Sie sich 30 Min. Zeit nehmen, um Ihren Betrieb richtig abzusichern? Ich stelle Ihnen dann kurz unser Angebot vor und danach haben Sie ausreichend Zeit, sich die wichtigsten Informationen noch einmal in aller Ruhe anzuschauen. Ich bin sicher, Sie werden schnell erkennen, ob das Angebot gut ausschaut und Sie sich dann auch näher damit beschäftigen wollen. Erst dann, wenn das sicher ist, würden wir einen ausführlichen Termin vereinbaren. Ist das so okay für Sie? Wann wollen wir uns kurz zusammensetzen? Eher am Anfang der Woche oder lieber am Ende der Woche? Ansprache Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

24 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe Beispiel für die Terminvereinbarung Fein Herr/Frau, dann sehen wir uns am ….,dem…., um…..hier bei Ihnen im Geschäft. Jetzt benötige ich nur noch wenige Informationen von Ihnen, um mich sehr gut vorbereiten zu können: Angebotsformular verwenden Vielen Dank Herr/Frau… dass Sie eben kurz Zeit hatten, umso besser wird das Ergebnis sein. Ich würde Ihnen gern eine schriftliche Terminbestätigung senden, verraten Sie mir bitte Ihre -Adresse? Gut Herr/Frau…. dann freue ich mich auf unser gemeinsames Gespräch und wünsche Ihnen eine gute Zeit! Ansprache Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K

25 © Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe 2015 – Ihr Einstieg in das Gewerbegeschäft Einfache Ansprache Leistungsstarke Produkte – für jeden umsetzbar Lukrative Zugangswege zur Familie und dem Partner Beratungsbedarf bei der Altersvorsorge Sehr gute Konditionen in unserer Berufsunfähigkeitsversicherung für die Berufsgruppe des Friseurhandwerks Multiplikation durch Empfehlungen, sowohl im privaten als auch im beruflichen Segment Wachsender Versicherungsbedarf durch Erweiterung des Geschäftsfeldes MEHR NEUKUNDEN = MEHR EINKOMMEN Brancheninformation Friseurbetriebe / / PVM-K 2015


Herunterladen ppt "© Generali Versicherungen Brancheninformationen Friseurbetriebe München, Februar 2015 PVM-K."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen