Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

06.08.2013LED Hands-On-Days| Jo Kieker1. Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtspektrum Sichtbares Licht ist nur ein kleiner Teilbereich elektromagnetischer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "06.08.2013LED Hands-On-Days| Jo Kieker1. Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtspektrum Sichtbares Licht ist nur ein kleiner Teilbereich elektromagnetischer."—  Präsentation transkript:

1 LED Hands-On-Days| Jo Kieker1

2 Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtspektrum Sichtbares Licht ist nur ein kleiner Teilbereich elektromagnetischer Wellen Eine Wellenlänge zwischen 380nm und 720nm kann von unserem Auge wahrgenommen werden, von sichtbaren Licht sprechen wir im Bereich zwischen 400 und 700nm. Den Bereich von 1nm bis 1mm bezeichnen wir als optische Strahlung, dieser enthält auch das Ultraviolette Licht und den Infrarotbereich LED Hands-On-Days| Jo Kieker2

3 Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtspektrum aus wikipedia.de „Elektromagnetische Welle“, LED Hands-On-Days| Jo Kieker3

4 Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtspektrum Optische Strahlung aus dem unsichtbaren Bereich kann durch bestimmte Mineralien in sichtbares Licht gewandelt werden (sogenannte Leuchtstoffe) Elektromagnetische Wellen brauchen –anders als Schall– kein Medium (z.B. Luft), sondern können sich auch durch ein Vakuum bewegen LED Hands-On-Days| Jo Kieker4

5 Lichttechnik: Grundbegriffe – Wahrnehmung von Licht durch das Auge Im Auge sind zwei verschiedene Arten von Rezeptoren für die Wahrnehmung zuständig: Zapfen und Stäbchen Zapfen unterteilen sich in drei verschiedene Typen und nehmen jeweils andere Farbbereiche wahr: L-Zapfen(rot- orange), M-Zapfen (grün-gelb) und S-Zapfen (blau) Hieraus wird in einem kompliziertem Ablauf über Netzhaut und Gehirn eine Farbinformation nach dem HSB-Prinzip (Hue, Saturation, Brightness) errechnet LED Hands-On-Days| Jo Kieker5

6 Lichttechnik: Grundbegriffe – Wahrnehmung von Licht durch das Auge LED Hands-On-Days| Jo Kieker6 Abbildung: Normalisierte Absorptionskurven (Sensitivitätskurven) der drei Zapfentypen aus DMA Archiv, Autor Gerhard Funk Modul-ID 16457, Abbildung: Normalisierte Absorptionskurven der drei Zapfentypen gewichtet nach der prozentuellen Verteilung

7 Lichttechnik: Grundbegriffe – Wahrnehmung von Licht durch das Auge Stäbchen gibt es auf der Netzhaut ca. 20x so häufig wie Zapfen. Sie sind um ein vielfaches lichtempfindlicher und sind für die Empfindung von hell/dunkel bei geringer Helligkeit zuständig. Die größte Empfindlichkeit liegt im 500nm Bereich LED Hands-On-Days| Jo Kieker7

8 Lichttechnik: Grundbegriffe – Farbtemperatur Maßeinheit in °K Ein Körper sendet ab einer Erwärmung auf ca. 800°K warmes rötliches Licht aus, dieses wandert bei steigender Temperatur immer weiter ins Blau z.B. Kunstlicht (warmweiß), Tageslicht LED Hands-On-Days| Jo Kieker8

9 Lichttechnik: Grundbegriffe LED Hands-On-Days| Jo Kieker9

10 Lichttechnik: Grundbegriffe LED Hands-On-Days| Jo Kieker10

11 Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtstrom Maßeinheit Lumen (lm) Die Lichtleistung, die eine Lichtquelle in alle Richtungen abstrahlt findet auch Verwendung bei der Angabe der Energieeffizienz: Lumen pro Watt (lm/W) – Beleuchtungsstärke Maßeinheit Lux (lx) 1 Lux = 1 Lumen pro m² LED Hands-On-Days| Jo Kieker11

12 Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtstärke Maßeinheit Candela (cd) Ausstrahlung von Licht einer Quelle in eine bestimmte Richtung – Leuchtdichte Maßeinheit Nit (nt) 1 Nit = 1 Candela/m² (oft in der Bezeichnung auch als cd/m² angegeben) LED Hands-On-Days| Jo Kieker12

13 Lichttechnik: Beispiele LED Hands-On-Days| Jo Kieker13

14 Lichttechnik: Beispiele LED Hands-On-Days| Jo Kieker14

15 Lichttechnik: Beispiele LED Hands-On-Days| Jo Kieker15

16 Lichttechnik: Beispiele LED Hands-On-Days| Jo Kieker16

17 Lichttechnik: Farbenlehre – Additive Farbmischung – Subtraktive Farbmischung LED Hands-On-Days| Jo Kieker17 Vgl. „Faszination Licht“, Max Keller, S. 32 ff

18 Lichttechnik: Scheinwerfertypen – LED Beleuchtung LED Scheinwerfer haben inzwischen Einzug in fast alle Bereiche des konventionellen Lichts gehalten. – Pro: geringer Stromverbrauch, brilliante Grundfarben, Farbwechsel oft einfach möglich, sehr lange Lebensdauer, geringe Temperaturentwicklung – Contra: teilweise schlechtes Dimmverhalten, oft (aber nicht immer) lückenhaftes Weiß-Spektrum, höhere Anschaffungskosten LED Hands-On-Days| Jo Kieker18


Herunterladen ppt "06.08.2013LED Hands-On-Days| Jo Kieker1. Lichttechnik: Grundbegriffe – Lichtspektrum Sichtbares Licht ist nur ein kleiner Teilbereich elektromagnetischer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen