Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VPN – Virtual Private Network Referenten: Sabrina Falcone, Ben Fischer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VPN – Virtual Private Network Referenten: Sabrina Falcone, Ben Fischer."—  Präsentation transkript:

1 VPN – Virtual Private Network Referenten: Sabrina Falcone, Ben Fischer

2 VPN = Virtual Private Network Verknüpft zwei voneinander getrennte Netzwerke (zwei Rechner) Sicherer Kommunikationskanal = Tunnel Durch Chiffrierung abhörsicher und vor Manipulation geschützt  Überwachte Übertragung

3 Alles vom eigenen Rechner wird geschützt weiter geleitet  Von außen nicht einsehbar z.B. gut bei Passwörtern heißt: die Daten machen einen Zwischenstopp über den VPN- Provider

4 Aufgabe Datenpakete eines beliebigen Protokolls werden verschlüsselt und verpackt übers Internet gesendet Dieses Verfahren nennt man „Tunneling“ Internetprotokolle dienen als Transportmittel

5 Schaubild

6 IPsec IPsec = IP Security Protocol Derzeit nur Verschlüsselung von IP Paketen Leichte Integrierung in bestehende Netzwerke und Möglichkeit zur Ergänzung weiterer Protokolle Datenintegrität und Authentisierung des Datenursprungs  AH-Header (Authentication Headers) AH-Header: schützt vor Verfälschungen durch Hash- Funktionen

7 Hash-Funktionen MD-5 = Message Digest SHA-1 = Secure Hashing Algorithmus  Aus der IP-Playload wird eine Prüfsumme gebildet und im AH- Header an den Empfänger übertragen – errechnet dieser dieselbe Prüfsumme, ist sichergestellt, dass die Nachricht nicht verändert wurde  Löst die Layer-2-Protokolle langfristig als VPN-Standard- Protokoll ab

8 SSL (Secure Socket Layer) Ursprünglich entwickelt von Netscape, um eine sichere Verbindung zwischen Client und Server zu gewährleisten Authentisiert den Server gegenüber dem Client und den Client gegenüber dem Server (optional); baut zwischen beiden eine verschlüsselte Verbindung auf Bei der SSL Server Authentisierung kann die Client-Software die Identität eindeutig anhand eines Zertifikats auf dem Server überprüfen  muss erworben werden Neuerdings auch zum Aufbau von VPN-Tunneln verwendet unter Verwendung von SSL als Verschlüsselungsprotokoll Vorteil: Zugriff kann über das VPN in z.B. ein Firmennetz ohne installierten VPN-Client vorgenommen werden Alle heute üblichen SSL-VPN-Systeme verwenden den TCP-Port 443 (HTTPS) für die Datenübertragung  Zugriff auch durch Firewall hindurch

9 Weitere Tunneling Protokolle für VPN PPTP (Point To Point Tunneling Protocol): – Ursprünglich von Microsoft und Ascend entwickelt und aufgrund seiner Integration in Windows weit verbreitet L2F (Layer 2 Forwarding): – Entwickelt von Cisco, Nortel und Shiva – Erlaubt den gleichzeitigen Betrieb mehrerer Tunnel sowie parallele Verbindungen innerhalb jeden Tunnels – Unterstützt werden Punkt-zu-Punkt und Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen – Es erfolgt keine Verschlüsselung der Daten! L2TP (Layer 2 Tunneling Protocol): – Vereint die Vorteile von PPT und L2F; bietet selbst keinen Authentisierungs- und Verschlüsselungsmechanismus, lässt sich aber mit beliebigen Verschlüsselungsverfahren kombinieren

10

11 Unterscheidung: Tunneltypen Full-Tunnel: – Beim Full-Tunnel-Verfahren besteht außer der Verbindung zum VPN-Server keine weitere Verbindung des Rechners zum Internet. Alle Webseiten und Internet-Dienste werden ausschließlich über das VPN-Gateway (das Netz der Uni Köln) übertragen. – Viele Dienste der Uni Köln können nur mit einer Full-Tunnel-Verbindung genutzt werden (z.B. Datenbanken, E-Zeitschriften oder E-Books der Universitätsbibliothek). Split-Tunnel: – Die Daten werden nur dann über den Tunnel geleitet, wenn die aufgerufene Webseite oder der Internetdienst innerhalb des UKLANs liegt. Ansonsten wird eine direkte Verbindung vom Rechner zum Webseiten- beziehungsweise Dienstanbieter hergestellt. – Downloads und Datenverkehr von externen Servern werden nicht erst über die Universität geleitet.

12 Cisco AnyConnect Client

13 Konfiguration des IPSec Client 1. Möglichkeit: Profildatei importieren 2. Möglichkeit: Manuell – Passwort: uklan


Herunterladen ppt "VPN – Virtual Private Network Referenten: Sabrina Falcone, Ben Fischer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen