Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2008 PDG G. Ertler. Hilfestellung für Rotary Clubs und Distrikte bei der Ausführung humanitärer Dienstprojekte in anderen Ländern The Rotary Foundation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2008 PDG G. Ertler. Hilfestellung für Rotary Clubs und Distrikte bei der Ausführung humanitärer Dienstprojekte in anderen Ländern The Rotary Foundation."—  Präsentation transkript:

1 © 2008 PDG G. Ertler

2 Hilfestellung für Rotary Clubs und Distrikte bei der Ausführung humanitärer Dienstprojekte in anderen Ländern The Rotary Foundation of Rotary International © 2008 PDG G. Ertler

3  US$ 0,50 “Match” für jeden Spenden- Dollar  US$ 1,00 “Match” für jeden DDF-Dollar (SHARE)  Mindest-Grant-Betrag: US$  Maximaler Grant-Betrag: US $ Mittelergänzung durch den World Fund © 2008 PDG G. Ertler

4 1. Matching Grants  US$ bis $ Matching Grants auf Wettbewerbsbasis  $ bis $ Zwei Grant-Arten © 2008 PDG G. Ertler

5 Geschäftszyklus Juli 1 bis März 31 © 2008 PDG G. Ertler

6 BewerbungsschlussTrustee-Beschluss 1. August Trustee-Sitzung Oktober/November 1. Januar Trustee-Sitzung März/April Termine für Matching Grants auf Wettbewerbsbasis $ $ © 2008 PDG G. Ertler

7  Projekte müssen die aktive Teilnahme von Rotariern beinhalten  Grants müssen einer humanitären Notlage abhelfen  Alle Grants müssen die Vergabebedingungen für Matching Grants erfüllen  Berichte alle 12 Monate erforderlich Allgemeine Richtlinie © 2008 PDG G. Ertler

8 Rotary Clubs und Distrikte müssen:  mit Co-Sponsoren für die Dauer des Projektes kommunizieren  einen Aufsichtsausschuss aus drei Personen (Host und internationaler Partner) bestellen  das Projekt gemeinsam planen Richtlinien: Matching Grants © 2008 PDG G. Ertler

9 Rotary Clubs und Distrikt müssen:  eine lokale Bedarfsanalyse (needs assessment) durchführen  einen Nachhaltigkeitsplan (sustainability plan) formulieren  Einbindung und Verantwortlichkeit des Gemeinwesens demonstrieren Richtlinie: MG-Wettbewerb (US$ $ ) © 2008 PDG G. Ertler

10 Zur Unterstützung von lokalen oder internationalen Dienstprojekten

11  Einsatz von max. 20% des DDF des Distriktes  Ein Grant pro Jahr pro Distrikt  Direkte rotarische Einbeziehung erforderlich  Termingerechte Berichterstattung Pflicht  Anträge werden vom 1. Juli – 31. März im Rotary-Jahr vor der Projektimplementierung angenommen © 2008 PDG G. Ertler

12 District Designated Fund DDF besteht aus 50% der gesamten drei Jahre vorher gesammelten APF-Gelder des Distriktes. Die anderen 50% gehen an den World Fund, wo sie hauptsächlich für den Rotary-Match für Matching und Individual Grants sowie die Entsendung von GSE-Teams eingesetzt werden. © 2008 PDG G. Ertler

13 Rotarische Involvierung durch:  Bedarfseinschätzung und Projektplan  Ausschuss zur Projektaufsicht aus mindestens drei Rotariern  Aufsicht über die Geldmittel  Direkte Einbeziehung bei der Projektimplementierung  Nachweis der Einbeziehung des Gemeinwesens  Organisation von Meetings mit lokalen Dienstanbietern und Beamten  Projektwerbung in lokalen Medien © 2008 PDG G. Ertler

14  Grants über $ : Zahlungen in Raten nach Ausgabenplan  Distrikte übermitteln Verlaufsberichte, aus denen die Ausgaben hervorgehen, bevor neue Zahlungen freigegeben werden  Distrikte können zwei Grants zur Zeit offen haben, wobei ein Grant bereits 50 % seiner Mittel eingesetzt haben muss Wichtige Kriterien © 2008 PDG G. Ertler

15 Finanzierung langfristiger Basisprojekte zur Selbsthilfe, die den Realisierungsrahmen eines einzelnen Clubs oder Distriktes übersteigen H H EALTH H H UMANITY H H UNGER 3-H Grants © 2008 PDG G. Ertler

16 3-H Grants Anforderungen Host und Sponsor-Clubs müssen erfolgreich als Hauptsponsoren eines Matching Grant Projektes innerhalb fünf Jahren vom Datum der Antragstellung gerechnet gedient haben Sponsoren müssen alle vorherigen 3-H- oder Matching Grant Projektberichte termingerecht eingereicht haben Sponsoren müssen mindestens 10% des 3-H Betrages stellen © 2008 PDG G. Ertler

17 3-H Grants Anforderungen Projekte müssen sich humanitären Notständen zuwenden und vielfache Programmkomponenten einsetzen wie: –Training –Mitwirkung des Gemeinwesens –Rotary Community Corps –Kapital –Technisches Wissen © 2008 PDG G. Ertler

18 3-H Grants 3-H Grants sollten komplexe Probleme angehen nicht nur: Medizinische Ausrüstung sondern: Medizinische Ausrüstung Dazugehöriges Training Öfftl. Gesundheitsbildung Rotarische Öffentlichkeitsarbeit © 2008 PDG G. Ertler

19 3-H Grants Wichtige 3-H-Daten Antragsannahme von TRF Qualifizierte Anträge erhalten vom Sponsor auszufüllende Bewerbung 1. August Bewerbung zur Vorlage beim April Trustee meeting muss bis 1.8. eingehen 1. November Termin für Sponsoren zur Erfüllung der Bewerbungsbedingungen © 2008 PDG G. Ertler 1. Juli – 31. März

20 Unterstützen Rotarierreisen im internationalen humanitären Dienst © 2008 PDG G. Ertler

21  Ehemals als Individual Grants bezeichnet  Grant-Pauschale: 3.000,- USD für Einzelpersonen oder 6.000,- USD für bis zu 5- köpfige Teams  Überschüsse können für Projektkosten verwendet werden  Mindestaufenthalt fünf Tage am Projektort Überblick © 2008 PDG G. Ertler

22 1) Klar definierter Bedarf im Gemeinwesen 2) Bedarf wird durch die Fähigkeiten/ Erfahrungen des Rotariers/Teams gedeckt 3) Fähigkeiten/ Erfahrungen sind nicht lokal verfügbar 4) Nur qualifizierte aktive Rotarier und deren Partner sind reiseberechtigt Anspruchskriterien © 2008 PDG G. Ertler

23  Anträge sollten mindestens drei Monate vor der geplanten Abreise gestellt werden  Anträge müssen zwei Monate vor Abreise genehmigungsreif (vollständig) sein Anträge © 2008 PDG G. Ertler

24 Die Trustees vertrauen auf die Integrität der in das Projekt einbezogenen Rotarier, um einen effektiven und zweckgebundenen Einsatz der Gelder zu gewährleisten Verantwortung © 2008 PDG G. Ertler

25  Behandlung von TRF-Geldern als anvertrautes (Treuhand-)Vermögen  Kompetente und sorgfältige Überwachung des Projektes  Einhaltung akzeptierter Geschäftspraktiken  Berichterstattung über Unregelmäßigkeiten an TRF Einhaltung der Stewardship Requirements © 2008 PDG G. Ertler

26  Projektumsetzung wie von TRF genehmigt  Sicherstellung der Rechnungsprüfung des Projektes  Termingerechte und vollständige Berichterstattung Einhaltung der Stewardship Requirements © 2008 PDG G. Ertler

27 Was wird damit bezweckt?  Erfolge können gewürdigt werden  Guter Einsatz von TRF-Mitteln kann demonstriert werden  Transparenz  Erfüllung staatlicher Auflagen  Auswertung von Erfahrungen  Gewährleistung zukünftiger Unterstützung Berichte © 2008 PDG G. Ertler

28 Wann sind Berichte fällig?  Alle zwölf Monate während der Projektlaufzeit  Innerhalb von zwei Monaten nach Abschluss Berichte © 2008 PDG G. Ertler

29 The Rotary Foundation of Rotary International Foundation eLearning 2005  Fragen? © 2008 PDG G. Ertler


Herunterladen ppt "© 2008 PDG G. Ertler. Hilfestellung für Rotary Clubs und Distrikte bei der Ausführung humanitärer Dienstprojekte in anderen Ländern The Rotary Foundation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen