Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Definition und Geschichte der Viren. Definition und Geschichte - 2 Definition von Viren Computer-Viren gehören zu den Programmen mit Schadensfunktionen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Definition und Geschichte der Viren. Definition und Geschichte - 2 Definition von Viren Computer-Viren gehören zu den Programmen mit Schadensfunktionen."—  Präsentation transkript:

1 Definition und Geschichte der Viren

2 Definition und Geschichte - 2 Definition von Viren Computer-Viren gehören zu den Programmen mit Schadensfunktionen. Als Schaden ist insbesondere der Verlust oder die Verfälschung von Daten oder Programmen anzusehen. Solche Programmfunktionen können sowohl unbeabsichtigt als auch bewusst gesteuert auftreten.

3 Definition und Geschichte - 3 Definition II n Ein Computer-Virus ist eine nicht selbstständige Programmroutine, die sich selbst reproduziert und dadurch vom Anwender nicht kontrollierbare Manipulationen in den Systembereichen, an anderen Programmen oder deren Umgebung vornimmt. n Eine nicht selbstständige Programmroutine bedeutet, dass der Computer- Virus ein Wirtsprogramm benötigt. Als Vorbild für die Bezeichnung gilt der biologische Virus, der ebenfalls die Eigenschaften zur Reproduktion aufweist.

4 Definition und Geschichte - 4 Grundtypen von Schädlingen  Viren sind eigenständige Programme (Endung.EXE).  Makro- Viren treten in Microsoft-Office-Dateien auf.  Würmer eigenständige Programme mit Routinen, um sich auf andere Rechner zu kopieren.  Trojanisches Pferd gibt vor, nützlich zu sein. Versieht Programme mit Hintertür für Angriffe.

5 Definition und Geschichte - 5 Geschichte 1945: John von Neumann veröffentlichte seine Arbeit „Theory and Organization of Complicated Automata“. Dort stellte er die These auf, dass sich ein Computerprogramm selbstständig vermehren kann. 1975: Der englische Autor John Brunner veröffentlichte den Roman „Der Schockwellenreiter“, in dem er die Gefahr von Internetviren vorausahnt. 1982: Rich Skrenta schrieb ein Computerprogramm, welches sich über Disketten auf Computersysteme verbreiten konnte. 1984: Professor Leonard M. Adleman verwendete zum ersten Mal den Begriff „Computervirus“.

6 Definition und Geschichte - 6 Der erste Virus 1986: Fred Cohen lieferte seine Doktorarbeit „Computer Viruses – Theory and Experiments“ ab. Darin wurde ein funktionierendes Virus für das Betriebssystem UNIX vorgestellt. Dieses gilt heute als das erste Computervirus.

7 Definition und Geschichte - 7 Praktische Anfänge 1985– : erste Vireninfektion auf einem Großrechner an der FU Berlin entdeckt. 1986:Zwei pakistanische Software-Händler verbreiteten im das erste Virus für das Betriebssystem MS-DOS (Pakistani-, Ashar- oder auch Brain-Virus) Zweck: Kunden an den Händler zu binden Verbreitung: weltweit

8 Definition und Geschichte - 8 DOS-Viren: 1990– : Michelangelo-Virus löste eine enorme Medienhysterie aus. Somit wurde die Existenz der Viren auch in der breiten Öffentlichkeit bekannt.

9 Definition und Geschichte - 9 DOS-Viren: 1990–1995 II Viren wie ACG und OneHalf markieren das Ende der MS-DOS- Viren. Bis heute zählen sie zu den komplexesten Viren überhaupt. Sie sind stark polymorph. Sie enthalten zusätzlich Techniken wie Metamorphismus.

10 Definition und Geschichte Bit-Windows-Betriebssysteme: 1995–2002 n 1995: Veröffentlichung von Microsoft Windows 95 n 1995: Auftreten des ersten Makrovirus für Microsoft Word. n 1996 wurde auch das erste Virus Constructor Kit für Makroviren geschrieben, das es auch Personen ohne Programmierkenntnissen ermöglichte, Viren zu erstellen. n 1997: Auftreten des ersten Makrovirus für Excel n 1998: Auftreten des ersten Makrovirus für Powerpoint ! Da Dokumente öfter als Programme getauscht wurden, wurden Makroviren ein sehr großes Problem für die Anwender.

11 Definition und Geschichte - 11 Neue Nischen ab 2002 ! Ungefähr ab 2002 traten Viren mehr und mehr in den Hintergrund und wurden durch Würmer, Trojaner, Adware und Spyware ersetzt. ! Die Entwicklung von Viren geht trotzdem weiter und bezieht sich vor allem auf neue Nischen.

12 Definition und Geschichte - 12 Ab 2004: neue Ära für Viren n 2004: Erster Virus für PocketPCs (mit dem Betriebssystem Windows CE) n 2005: Erster Virus für Handys (mit dem Betriebssystem Symbian OS) n 2005: Erster Computervirus für MS Windows Vista.


Herunterladen ppt "Definition und Geschichte der Viren. Definition und Geschichte - 2 Definition von Viren Computer-Viren gehören zu den Programmen mit Schadensfunktionen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen