Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FWJ Freiwilliges Jahr in der Wissenschaft 2015/2016 Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE 0009 03.02.2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FWJ Freiwilliges Jahr in der Wissenschaft 2015/2016 Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE 0009 03.02.2015."—  Präsentation transkript:

1 FWJ Freiwilliges Jahr in der Wissenschaft 2015/2016 Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

2 _____________________________________________ MHH  Medizinische Hochschule Hannover, Campus-Universität  1965 Lehrbetrieb mit 41 eingeschriebenen Studierenden  Heute ca Studierende  Unterstützung durch DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)  HBRS, REBIRTH, QUEST Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

3 _____________________________________________ Geschichte des FWJ´s  Wird seit 2011 an der MHH angeboten  Pilotprojekt Ideengeber Prof. Dr. Baum, ausgearbeitet durch das Büro für die Freiwilligen Dienste  Kooperationspartner LUH, TiHo, HZI, LZH, Fraunhofer ITEM, PTB, HCTC, BDH  Zur Zeit 82 FWJ-Plätze  Projekt innerhalb des Freiwilligen Sozialen Jahres/Bundesfreiwilligendienstes Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

4 _____________________________________________ Was ist das FWJ?  Freiwilliges Jahr innerhalb der Wissenschaft/Forschung für Abiturienten  Begleitung eines Forschungsprojektes nach Wahl für 12 Monate  Zugleich beruflich orientieren und praktische Erfahrung sammeln  Sich austesten, Wissen erlangen und vertiefen, Motivation für das Studium, … Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

5 _____________________________________________ Die Bewerbungsunterlagen zum FWJ sollten Folgendes enthalten:  Bewerbungsschreiben, aus dem die Motivation hervorgeht  Lebenslauf mit Lichtbild  letztes Schulzeugnis Ihre Bewerbungen richten Sie bitte an: Medizinische Hochschule Hannover Beauftragte für die Freiwilligen Dienste Nadine Dunker – OE 0009 Carl-Neuberg-Str Hannover Bewerbung Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

6 _____________________________________________ Bitte denken Sie daran, uns Ihre -Adresse mitzuteilen, da die weitere Kommunikation ausschließlich per abgewickelt wird !!! !!!! Wichtig !!!! Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

7 _____________________________________________ Bewerbungsschluss 31. März 2015 !!! Zeitlicher Ablauf  mit Projekten 2015 nach Bewerbungsschluss  Auswahl/Mitteilung der 3 Projektfavoriten innerhalb von ca. 3 Tagen  ab dem 04. April 2015 Vorstellungsgespräche in den Arbeitsgruppen  Zusagen voraussichtlich bis Mitte Mai 2015 Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

8 _____________________________________________ Beginn: Dauer: 12 Monate Urlaub: 26 Tage Seminare: mind. 25 Tage FWJ im Überblick Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

9 _____________________________________________ Einführungsseminar:Kennenlernen & Kommunikation, Teambuilding Zwischenseminar I:Gute wissenschaftliche Praxis, Laborpraxis, English Training, Bewerbungstraining Zwischenseminar II:Politische Bildung Zwischenseminar III:Soziale Kompetenz, Businessetikette Abschluss-Seminar:Präsentation, Moderation, Reflexion Seminare im FWJ? Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

10 _____________________________________________ Neben einem interessanten Einsatzgebiet bieten wir interessante Seminare zur persönlichen Entwicklung zuverlässige Betreuung und Anleitung durch eine Fachkraft Taschengeld/Geldersatzleistungen i. H. v. 400 Euro pro Monat Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge Unfallversicherung über die Landesunfallkasse Was bietet das FWJ? Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

11 _____________________________________________ Anrechnung als Wartesemester Studienplatzzusagen bleiben erhalten vergünstigte GVH-Fahrkarten über MHH im Abo Freiwilligen-Ausweis für diverse Vergünstigungen qualifiziertes Arbeitszeugnis nach Abschluss Was bietet das FWJ? Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

12 _____________________________________________ Weitere Infos Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE

13 FWJ in der Zellbiologie Sarah **** MHH - Zellbiologie Grundlagenforschung Projektbetreuung: Dr.med. G. Brandes Sarah **** MHH - Zellbiologie Grundlagenforschung Projektbetreuung: Dr.med. G. Brandes

14 Motivation Alternativen zum Medizinstudium Interesse an Biologie -Medizin Berufsfindung Weiterbildung – Schnuppermöglichkeiten

15 Projekt Institut für Zellbiologie im Zentrum Anatomie Grundlagenforschung –Stammzellen –Implantatmaterialien als Ersatz –Biokompatibilität –Regeneration –Regeneration durch körpereigene Zellen anstelle Reparation Fortschritte in der medizinischen Therapie

16 „kohärente Kontraktilität“ Pädiatrische Patienten = Kinder Medizinvorlesungen Medizinvorlesungen Literatur Literatur

17 Probenvorbereitung fürs REM Acetonkonzentration wird erhöht Proben auf Probenhalter

18 Proben schneiden mit Mikrotom Schnitte färben mit Toluidinblau Gefärbte Schnitte unter LM betrachten & befunden Objektträger präparieren

19 Ausschnitt der Probe schneiden am Mikrotom Schnitte fischen Fotos machen, zuordnen, bestimmen TEM vorbereiten (N 2 – flüssig) Schnitte kontrastieren

20 Und wie geht es weiter? Praktikum in der Kinderonkologie Medizinertest Studium Medizin Pflanzenbiotechnologie ???

21 Mein FWJ – 2014/15 Jana **** Einsatzstelle: Institut für Mehrphasenprozesse

22 Meine Motivation Unsicherheit bei Studienwahl „Auszeit“ Einblicke in wissenschaftliche Arbeit Eigenständigkeit Motivation Motivation – Projekt – weitere Tätigkeiten – Erfahrungen – Ausblick

23 Mein Projekt Entwicklung und Untersuchung von Herzklappen Ähnlichkeit zwischen menschlichem Herz und Schweineherz Projekt Motivation – Projekt – weitere Tätigkeiten – Erfahrungen – Ausblick

24 Mein Projekt Mechanische Eigenschaften der Herzklappensegel Möglichst genaue, immer gleiche Fixierung der Segel Projekt Motivation – Projekt – weitere Tätigkeiten – Erfahrungen – Ausblick

25 Mein Projekt Projekt Motivation – Projekt – weitere Tätigkeiten – Erfahrungen – Ausblick

26 Tätigkeiten Umgang mit 3D-Drucker & Einblicke in die Werkstatt Einführung in 3D-CAD-Software Solidworks weitere Tätigkeiten Motivation – Projekt – weitere Tätigkeiten – Erfahrungen – Ausblick Elektrospinning Umgang mit Rasterelektronenmikroskop Organisatorische Tätigkeiten Messen, Veranstaltungen  HIT (HochschulInformationsTag)  Mut-Kongress (Mädchen und Technik) Juniorstudium Exkursionen Vorträge, Präsentationen

27 Erfahrungen und Eindrücke Ständiger Kontakt mit Studierenden/Alumni Schnelles Aneignen von Fachwissen Arbeit wird geschätzt und ist wichtig im Institut Persönliche Weiterbildung Hannover ist nicht langweilig Gute Möglichkeit zur Orientierung Motivation – Projekt – weitere Tätigkeiten – Erfahrungen Erfahrungen – Ausblick

28 Ausblick und weitere Erwartungen Was passiert in den nächsten 6 Monaten? Weiterarbeit am Projekt Seminarfahrt nach Berlin Motivation – Projekt – weitere Tätigkeiten – Ausblick Erfahrungen – Ausblick Entscheidung für Studiengang

29 Schlaganfallforschung Mein FWJ in der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Weissenborn

30 Schlaganfall – Was ist das? Dritthäufigste Todesursache Häufigste Ursache von Behinderung im Erwachsenenalter „Time is brain“

31 Meine Aufgaben Mitarbeit an den Studien Anfertigung der Stroke-Liste Unterstützung der Doktoranden Nachbestellung von Material

32 Fazit Sehr abwechslungsreich Hilfsbereite Arbeitsgruppe Sehr interessant  Wissen & Erfahrung

33 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 33 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 33 F reiwilliges W issenschaftliches J ahr

34 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 34 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 34 Entscheidungsfindung FWJ „Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.“ Marie von Ebner-Eschenbach Motivation

35 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 35 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 35 Bewerbung 1. Bewerbung abgeben 2. Projekte aussuchen 3. Vorstellungsgespräche 4. Projektranking 5. Zusagen 6. Entscheidung

36 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 36 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 36 Institut für Quantenoptik (IQO) Einsatzstelle

37 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 37 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 37 Worum geht es?

38 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 38 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 38 QUANTUS 1 und 2 110m

39 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 39 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 39 MAIUS

40 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 40 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 40 Mein Projekt

41 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 41 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 41 Einblicke in andere Institute Persönlichkeitsentwicklung Die Seminare

42 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 42 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 42 Perspektive „Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.“ Lucius Annaeus Seneca

43 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 43 Vorstellung FWJ Jan-Hendrik Köhler Page 43 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit! The QUANTUS project is supported by the German Space Agency DLR with funds provided by the Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi) under grant number DLR 50WM


Herunterladen ppt "FWJ Freiwilliges Jahr in der Wissenschaft 2015/2016 Nadine Dunker / Isabel Hoesch OE 0009 03.02.2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen