Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lern- und Merktechniken C. Fritz, D. Fischer, D. Schimanek, T. Bludau 24.01.2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lern- und Merktechniken C. Fritz, D. Fischer, D. Schimanek, T. Bludau 24.01.2007."—  Präsentation transkript:

1 Lern- und Merktechniken C. Fritz, D. Fischer, D. Schimanek, T. Bludau

2 Übersicht  Grundlagen der Assoziationstechniken  Regeln der Assoziationstechniken  Häufige Fehler  Verschiedene Lernmethoden

3 Grundlagen der Assoziationstechniken  Gleichbleibende Gesamtlernzeit  Kompatibel zu Alltagssituationen  Gezielte Anwendung  „Der Mensch ist ein Augentier“  Dauerhafte Einprägung der Lerninhalte

4 Regeln der Assoziationstechniken  Richtige Bilder assoziieren  Emotionen und Gefühle  Bilder motorisch erleben  Phantasie  Übertreibungen  Alle Sinne einsetzen  Sexuelle Phantasien  Übung macht den Meister

5 Häufige Fehler  Überladen des Bildes  Zuviel Logik  Zuviel Erfahrung  Verstecken von Informationen

6 Verschiedene Lernmethoden  Karteikasten-System  Karteikarten  Geschichtentechnik  Zahl- Form- / Zahl- Bild- Technik  Anekdoten- / Reimtechnik  Akronym  Akrostichon  Ersatzwortmethode

7 Karteikasten-System  Gut für Vokabeln  4-5 Fächer  Neue Karten  1. Fach  Gewusst  nächstes Fach  Nicht gewusst  1. Fach  Häufige Wiederholung

8 Karteikarten  Informationen in eigenen Worten  Quellenangabe  Häufige Wiederholung aller Karten Endorphine Körpereigene Morphium-artige Peptide, schmerzstillend, stimmungshebend, regen Glücksgefühle an 4/ Buch/ S. 324

9 Geschichtentechnik  Verknüpfung von verschiedenen Begriffen zu einer unterhaltsamen Geschichte  Bildhafte Vorstellung: Film  Besonders geeignet zum Behalten von Informationen in festgelegter Reihenfolge  Assoziative Verbindung

10 Unser Bundeskanzler kam gerade aus dem Geschäft Conrad Elektronik als er feststellte, dass er an seiner Ader ein großes " Aua " hatte. Er ging aber trotzdem zu seinem Auto, lud die gekaufte elektronische Wieg e in den Kofferraum. So eine Wunde macht ihm doch nichts aus. Er klopfte sich stolz auf seine hart e Brust! Im Auto schnallte er erst mal den Kurt an, und warf das Geld, das eigentlich seiner Organisation gehörte auf den Beifahrersitz. Um sich nicht noch weiter zu plagen, nahm er ein Kis sen und bettete seinen verletzten F inger darauf. Dann fuhr er los. Plötzlich sah ein brennendes Haus. Er sprang aus dem Auto, denn für ihn war klar: Er will den Brand löschen. Geschichtentechnik - Beispiel

11 Doch auf der Strasse lag ganz viel Schnee und versperrte den Weg zu dem Haus. Da er aber ein Hel d war und so viel Mut hatte, hat er natürlich auch seine Sch i mit. Mit denen spurte er sich einen Weg zu dem brennenden Gebäude. Da kam noch ein zweiter Hel d mit Mut vorbei und warf ihm einen Kohl zu. Gemeinsam löschten sie das Haus. Anschließend gingen sie in ein Wirtshaus und gönnten sich beide erst mal einen Ger stensaft, sie saßen dabei auf einer har ten Bank. Sie klopften sich gegenseitig auf die Schulter und sagten: "der Tag war bestimmt nicht schr ecklich öde." Am folgenden Tag gingen sie noch zum Angel n und merk ten erst spät, dass es schon Abend und damit dunkel wurde… Und, haben Sie alle Bundeskanzler entdeckt? Geschichtentechnik - Beispiel

12 Zahl- Form- / Zahl- Bild- Technik  Verknüpfung von Zahlen mit Bildern  Ausschlaggebend: Form der Zahl Anzahl der Objekte im Bild  Darstellung größere Zahl: Bildkomposition aus den Einzelbildern

13 Zahl- Form- / Zahl- Bild- Technik

14

15 Anekdoten- / Reimtechnik  Bekannte Eselsbrücken: „333, bei Issos Keilerei.“ „Wer nämlich mit ‚h‘ schreibt, ist dämlich.“ „He, she, it, das ‚s‘ muss mit.“  Rhythmus: Telefonnummern:

16 Akronym  Ein aus Anfangsbuchstaben gebildetes Wort (Kunstwort)  Beispiel:  UNESCO:United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization  „roggiv“:Die Farben im Regenbogen (rot, orange, gelb, grün, indigo, violett):

17 Akrostichon  Ein Merksatz, bei dem die Anfangsbuchstaben jedes Wortes den Lerninhalt bilden  Beispiele:  „Geh du alter Esel hole Fische.“  „Nie ohne Seife waschen.“  Anwendung: Vollständige Wiedergabe von Begriffslisten in richtiger Reihenfolge

18 Ersatzwortmethode  Verknüpfung komplizierter Wörter mehrere einfache, gleichklingende  Beispiele:  „ anachronistisch“ (falsche zeitliche Einordnung)  Anna, Krone, Tisch  Verbindung von Bild und Inhalt

19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! C. Fritz, D. Fischer, D. Schimanek, T. Bludau


Herunterladen ppt "Lern- und Merktechniken C. Fritz, D. Fischer, D. Schimanek, T. Bludau 24.01.2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen