Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kriterien und Prinzipien für Deinen erfolgreichen Geschäftsaufbau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kriterien und Prinzipien für Deinen erfolgreichen Geschäftsaufbau."—  Präsentation transkript:

1 Kriterien und Prinzipien für Deinen erfolgreichen Geschäftsaufbau

2 Worüber ich mir im klaren sein sollte… Arbeit ist für mich alles… … aber um alles kann ich mich nicht kümmern

3 Worüber ich mir im klaren sein sollte… Aufgabe ist es Menschen zu suchen Ihr „Warum“ wird Dein Antrieb sein, Deine „Zielsetzung“ die Lenkung. die möglicherweise das brauchen und wollen was Du hast, Ihnen dann genug Informationen geben damit diese entscheiden können, ob es ein fairer Austausch von Werten ist.

4 Brauchen oder wollen Menschen alles…… Ist OK und bringt Dich weiter Nicht persönlich nehmen Gespräch nicht überbewerten Schlüssel zum Erfolg ist massives SCHEITERN!!!!!!

5 1.Über was ich mir im klaren sein sollte… Planung: 2.Die Vorbereitung für meinen Start ins Geschäft Keller oder Fundament: 3.Der Geschäftsaufbau Neue Kunden oder Brandpartner finden Wie kann ich ein „duplizierbares“ System richtig einsetzen 4.Kommunikation Dach: Erdgeschoß: Wir bauen unser Geschäftshaus

6 Wie wird unser Geschäftsgebäude aussehen?

7 Die Vorbereitung Persönliche Vemma Geschichte Hilfsmittel (Tools) Back Office Webseite Eigene Teilnahme an Schulung, Gruppe- Meeting, Weiterbildung Laufend kontakt- Up-& Down-Line Allgemeines Mein „Warum „ ich das mache Meine Zielsetzung

8 Hilfsmittel (Tools) für Erstkontakt

9 Potentialliste = Deine Erfolgsgarantie

10 Weitere Unterstützende Tools Produktkostproben Homepage Back Office Terminliste App TV

11 Vemma TV Registrierung: Backoffice Login" (rechts oben) dann auf "Neu registrieren" klicken! Das Kennwort lautet: "transition" Enroller ID:

12 Tools Sichert Duplikation da jeder den Prozess nachmachen kann Der Gesprächseinstieg wird wesentlich erleichtert Starten Deinen dynamischen Prozess und begleitet ihn Dein Erfolgspotential

13 Die Vorbereitung Kunden- und Partnergewinnung Zielgruppen Potentialliste Entwicklung einer persönlichen Arbeitsmethode mit einem duplizierbaren System Standard Geschäftspräsentation Start Eröffnung für Terminvereinbarung „Einstiegssatz“ Kandidaten profilieren Bedürfnisse und Motivationsfaktoren

14 Märkte und Kontaktmöglichkeiten Vorhandener Markt Warmer Markt Indirekt warmer Markt Direkte Beziehung ist vorhanden Keine direkte Beziehung Vorhanden, jedoch über Dritte Neuer Markt Keine Beziehung vorhanden Empfehlung Persönlich TelefonischSchriftlich/ Vemma-APP Soziale Medien

15 Märkte anhand von Beispielen Warmer Markt = Direkte Verbindung – Privatleben Verwandte, Familie, Freunde – Geschäftlich- Leute die für Sie dienste erledigen wie Ärzte, Berater, Kosmetiker, Schneider, Banker, Handwerker, Verkäuferinnen, etc. – Personen mit denen sie sich manchmal oder regelmäßig treffen Fitness-Studio, Sport, Postbeamter, Nachbarn,… – Menschen die sie kennen, Schulkameraden, Studienkollegen, Bundesheer, Urlaubsbekanntschaften, die mit ihrem Job unzufrieden sind, die bereits Nahrungsergänzung nehmen, die in andere Vertriebe tätig sind. Indirekt warmer Markt = Indirekte Verbindungen – Keine direkte Beziehung vorhanden, jedoch über Dritte – Z.B. Freund kennt Inhaber von Fitnessstudio, Gesundheitszentrum,… Kalter Markt = Keine Direkte und indirekte Verbindung – Z.B. Clubs, Vereine, Neue Kurse die Du besuchst, neue Kontakte

16 Märkte anhand von Beispielen

17 „Hot Button“- finden Sie über folgende Punkte etwas näheres heraus - Informationen sammeln Aktuellen Lebensumstände Aktuell berufliche Situation und Zufriedenheit oder Unzufriedenheit Familiäre Situation Zukunftspläne Frustration Ängste Finanzielle Information Beziehungen aufbauen

18 ...heißt Wünsche erfüllen! Geweckte Bedürfnisse wollen auch erfüllt werden! Das kennen wir aus der Werbung Bedürfnisse wecken… Wir geben jedem was er braucht!

19 Die „Motivationsschraube“ Deines Interessenten finden Gibt es gesundheitliche Probleme Betreibt er/sie Sport (Sportbegeisterte) Muss - will er/sie abnehmen Stressiges Leben- wenig Zeit Stressiges Leben- wenig Zeit Finanzielles Situation jetzt und später (z.B. Pension) Nimmt er/sie schon Nahrungsergänzung oder ähnliches Trinkt er/sie Energy-Drinks Arbeitet schon Nebenberuflich (ev. sogar im MLM) Ist er/sie mit der jetzigen beruflichen Tätigkeit zufrieden Ist er/sie mit der jetzigen beruflichen Tätigkeit zufrieden

20 Wie Dir ein „Eskalationsprinzip“ zum Erfolg verhilft „Eskalationsleiter“- Die Dynamik die Dich in Gang bringt Nach zwei/ drei Tagen nachfassen Zu einer Präsentation einladen Themen Vortrag einladen Starter Meeting Team- Besprechung Quartal oder Halbjahres Event Unterlagen (Tools) übermitteln Laufende persönliche Betreuung EntscheidungsfindungsprozessOnboarding Erster Kontakt Telefonisch Persönlich

21 Wie ihnen ein Eskalationsprinzip zum Erfolg verhilft „Eskalationstreppe“- Die Dynamik die Sie in Gang bringen Nach zwei/ drei Tagen nachfassen Zu einer Präsentation einladen Themen Vortrag einladen Starter Meeting Team- Besprechung Quartal oder Halbjahres Event Unterlagen (Tools) übermitteln Laufende persönliche Betreuung EntscheidungsfindungsprozessOnboarding Erster Kontakt Telefonisc h Persönlich

22 5 Punkte die in Deiner Präsentation nicht fehlen dürfen Das Unternehmen –Warum ist Vemma das Beste? Multi Level Marketing- die Geschäftsgelegenheit der Zukunft – Wo liegen seine Vorteile? Das Marktpotential- Womit haben Menschen Probleme bzw. was fehlt ihnen? Die Produkte- Lösung der Probleme!! Die nächsten Schritte

23 Der Gesprächsbeginn - Wie kann ich ansprechen? Direkt –… – z.B. ich habe ein einmaliges und interessantes Produkt im Bereich Wellness und Gesundheit Namens Vemma kennengelernt. Du hast dich ja schon immer für …. Interessiert. Ich verdiene damit zusätzliches Geld und baue jetzt eine Vertriebsstruktur einladen …da du z.B. so viele menscheln kennst, so begeistert bist etc.…. ist. Ich würde dir gerne diese CD geben und dich bitten… denn diese Informationen sind sehr wichtig..

24 Direkt –… –Ich habe gehört, wie sie sagten, dass sie gerne mehr Zeit hätten. Ich weiß genau was sie meinen. Bevor ich selbständig geworden bin, ging es mir genauso. Jetzt habe ich wesentlich mehr Zeit, für die mir wichtige Dinge im Leben. Wissen Sie, Sie haben die Chance mehr Zeit zu bekommen. Wenn Sie wollen, kann ich Ihnen zeigen wie das geht. Der Gesprächsbeginn - Wie kann ich ansprechen?

25 oder… Über „Dritte “ Kennen Sie jemand der mit Werbung für ein bahnbrechendes Produkt im Wellness und – Gesundheitsbereich in Teilzeit jeden Monat etwas dazuverdienen will. Hallo, ich hab nur kurz Zeit und rufe alle die ich kenne wegen einer Frage an. Hast du einen Augenblick Zeit?......Antwort abwarten Ich weiß nicht, ob du das weißt aber ich…. (persönliche Vemma Erfahrung /Geschichte einfügen) Darum rufe ich, um zu fragen, ob du jemanden kennst, der mehr über ein Produkt wie dieses (oder Geschäftsidee) erfahren möchte?

26 Einwänden und wie gehen wir damit um Brauch ich nicht oder für was brauch ich das? Kann ich gut verstehen, denn in der heutigen Zeit ist es auf Grund verschiedenster aussagen wirklich schwierig sich zu orientieren. Wie wäre es wenn Sie sich objektiv und vollkommen unverbindlich informieren könnten …zb. Einladung zu einer Veranstaltung oder Übergabe CD Ich ernähre mich ausgewogen und gut – ich esse genug Obst und Gemüse Da haben sie schon eine sehr gute Ausgangsbasis geschaffen. Kennen sie schon die Berichte zu den Entwicklungen der Minerale und Vitamine ….. Zum späteren Selbststudium

27 Einwänden und wie gehen wir damit um Da verdienen ja nur die da oben und ich nicht Find ich gut, dass sie sehr vorsichtig sind. Hier ist es anders und deswegen sollten sie sich mal das Geschäftsmodell näher ansehen und dann würde mich ihre Meinung dazu interessieren Ich nehme schon etwas anderes Das ist sehr wichtig was sie mir da sagen, denn für sie dürfte Gesundheit und Wohlbefinden ein sehr wichtige Thema sein.. Was wollen sie mit diesen Produkten erreichen? Kennen sie Vemma schon? Glaube nicht das das hilft etwas bewirkt Ihre Bedenken kann ich gut verstehen, mir ist es auch so gegangen bis ich Vemma und damit die Wirkung eins hochwirksamen Zellvitalstoffes kennengelernt habe. Welche Wirkung würden sie sich wünschen………. Habe keine Zeit Das kann ich gut verstehen, mir ist es genauso gegangen, deswegen hab ich nach einer Lösung gesucht und bei Vemma ein interessantes und lukratives Geschäftsmodell entdeckt. Darf ich Ihnen….. Zum späteren Selbststudium

28 Wie wecken wir Interesse? Ansprache auf das Produkt! Zuerst small talk… wie geht’s dir …..deiner Familie…. Werner, pass auf: Interessiert dich Gesundheit? Ich habe hier eine CD und eine Produktinformation über ein sehr gutes Produkt, 91 lebensnotwenige Nährstoffe! Höre dir doch die CD einmal an, lies das Mangostan-Journal und außerdem, ist mir deine Meinung sehr wichtig! Mit dieser Ansprache füllt sich der Interessent „aufgebaut,hochgehalten“! Er füllt sich wie ein Partner! Vergessen Sie nicht einen Zeitrahmen einzubauen, idealerweise 48 oder 72 Stunden, sodass Sie Ihre Unterlagen wieder zurück bekommen. Danach laden Sie den Interessenten zu einem kostenlosen Gesundheitsvortrag ein.

29 Wie wecken wir Interesse? Ansprache auf das Geschäft! Finde deinen Türöffner…. zuerst small talk ….wie geht´s dir …. deiner Familie... Usw …. Es wird auch alles immer teurer, bleibt dir nicht auch immer weniger übrig.. glauben Sie das Sie mit Ihrer Pension auskommen werden… sind Sie mit dem, was Sie zur Zeit verdienen zufrieden?... Usw....hast du dir schon einmal Gedanken gemacht über ein zweites berufliches Standbein? Werner, pass auf: Ich habe eine Frage an dich? Einladungssatz: „Wenn der zeitliche Aufwand und der finanzielle Ertrag passt, wärst Du generell offen für eine Information über ein 2.berufliches Standbein ( mehr Einkommen, mehr Geld)“? Oder: Ich habe etwas gefunden, kennengelernt, ich bin so begeistert und deine Meinung ist mir wichtig. Nimm dir 20 Minuten Zeit und schaue dir diese DVD an und außerdem, deine Meinung ist mir wichtig! Wenn Interesse vorhanden ist, laden Sie den Interessenten zu einem Vortrag ein. Oder zeigen Sie Ihm das Geschäft persönlich! Präsentation: 7 Schritte zum Platin-Leader.

30 Wie wecken wir Interesse? Partner gewinnen, weitere Einladungssätze! Wir sind ein Netzwerk von Ärzten, Therapeuten, Gesundheitsexperten und Menschen, die sich für Gesundheit interessieren. (Verein :Gesundes Europa) Wir beschäftigen uns mit gesunder Ernährung und suchen Partner für eine Zusammenarbeit. Wir wollen dieses Thema einer breiten Masse zugänglich machen, weil zahlreiche Krankheiten durch Mangelernährung verursacht werden.

31 Kommunikation Wechselseitiger Austausch von Gedanken im Alltag – Durch Sprache (Stimme, Worte) oder/und – Körpersprache (Mimik und Gestik) oder/und – Schrift oder Bild

32 80% auf Botschaften der Beziehungsebene bzw. Emotionale Ebene bzw. Körpersprache, wie Sympathie, Fröhlichkeit, Begeisterung, Wut, Trauer, Tonfall etc. 20% der Entscheidungen und Reaktionen die wir aus- lösen basiert auf Basis der Sachebene (Daten/Fakten) Worüber ich informieren möchte - Inhalt der Nachrichten Was ich von mir Kund gebe, meine Absichten,Gefühle Was ich von dir halte und wie wir zueinander stehen Wozu ich dich veranlassen möchte Kommunikationsmodell Achtung: Fachidiot schlägt Kunden tot

33 20% der Entscheidungen und Reaktionen die wir aus- lösen basiert auf Basis der Sachebene (Daten/Fakten) 80% auf Botschaften der Beziehungsebene bzw. Emotionalen Ebene bzw. Körpersprache, wie Sympathie Fröhlichkeit, Begeisterung, Wut, Trauer, Tonfall etc. Worüber ich informieren möchte - Inhalt der Nachrichten Was ich von mir Kund gebe, meine Absichten,Gefühle Was ich von dir halte und wie wir zueinander stehen Wozu ich dich veranlassen möchte Kommunikationsmodell

34 Körpersprache

35 „Nur eine Geschichte?“ „Kannst du mich da streichen?“ „Ja klar, kein Problem“

36 Gute Kommunikation ist alles!!! Großer Aufruhr im Wald: Es geht das Gerücht um, der Bär sei zurückgekehrt und habe eine Todesliste. Alle fragen sich, wer denn nun auf dieser Liste steht. Als erster nimmt der Hirsch allen Mut zusammen und geht zum Bären und fragt ihn: „Sag mal Bär, hast du eine Todesliste und steh ich auch auf deiner Liste? „Ja“ sagt der Bär“ ich habe eine Liste. Auch dein Name steht auf der Liste. Voll Angst dreht sich der Hirsch um und geht. Und wirklich, nach 2 Tagen wird der Hirsch tot aufgefunden. Die Angst bei den Waldbewohner steigt immer mehr und die Gerüchteküche um die Frage, wer den noch auf der List steht, brodelt. Der Keiler ist der erste dem der Geduldsfaden reißt und der den Bär aufsucht um ihn zu fragen, ob auch er auf der Liste steht. „Ja“ antwortete der Bär, auch dein Name steht auf der liste. Verängstigt verabschiedet sich der Keiler vom Bären.Und auch Ihn fand man nach 2 tage tot auf. Nun bricht die Panik bei den Waldbewohnern aus. Nur der Hase traut sich noch den Bären aufzusuchen. „ Hallo Bär, steh ich auch auf der Liste? „Ja“ natürlich, auch du stehst auf der Liste. „Kannst du mich da bitte streichen?“ „Ja klar, kein Problem“

37 Beendet Stabilisiert Aufgebaut Werde ein erfolgreicher Vemma Hase In der Kommunikation werden Beziehungen …

38 10 Fragen – 10x JA = mehr Erfolg o Ich kenne mein „Warum“! o Ich habe meine Ziele definiert und schriftlich festgehalten o Ich habe meine persönliche Vemma Geschichte und einen Einstiegs- satz zur Gewinnung von Kunden bzw. Brandpartnern formuliert o Ich habe mir notwendige Hilfsmittel/Tools besorgt (Folder,CD) und setze die Tools in einem „duplizierbaren System“ ein. o Ich habe meine Potentialliste erstellt und arbeite laufend damit o Ich verwende die Produkte und kenne die wesentlichen Vorteile o Ich habe mir meine Standardpräsentation kurz und lang hergerichtet o Ich habe mir meine „persönliche“ Arbeitsmethode überlegt o Ich kenne mich im Back Office aus und habe meine persönliche Vemma Homepage eingerichtet o Ich besuche die wichtigsten Veranstaltungen, kenne Terminpläne und habe regelmäßig Kontakt mit meinen wichtigsten BP und meinem Enroller

39 Was fördert Was hemmt Ich fühle mich als „Vemma Botschafter“ und rede mit vielen Menschen über mein Geschäft. Ich verteile täglich meine Saat Ich höre meinem Gesprächspartner aufmerksam zu Ich nehme Argumente von Kunden oder BP wichtig/ernst und gehe darauf ein Ich hinterfrage nicht klare Punkte mit offenen Fragen (Was,Wann,Wie,Wo) aber nicht mit „warum“ Ich habe meine “Hausaufgaben“ wie z.B. die Vorbereitung des Geschäfts gemacht Zeitmanagement Ich plane mir für meine neue Geschäftstätigkeit konkrete Zeiten ein Weg zum schnellen Erfolg. Sammeln sie schnell Misserfolg („nein“), denn nur dann sind sie erfolgreich Ich erkläre und informiere beim Erstgespräch kurz und prägnant und vergesse auch nicht klar zu sagen, was ich von meinem Gesprächspartner will/erwarte Ich rede ständig vom Beginn, starte aber nicht wirklich und schiebe die konkrete Umsetzung ständig vor mir her Ich umgeben mich ständig mit Menschen die als „Traumtöter“ fungieren und nur wissen wie „alles nicht geht“ Ich konsumiere selbst nicht und rede daher über dinge, die ich nicht fühle, verstehe. Bin unglaubwürdig Bei meinen Gesprächen „erdrücke“ ich meine Partner mit meinem Fachwissen. Lieber nach dem Motto:“weniger ist mehr“. Denken Sie daran „Fachiediot schlägt Kunden Tod“ Ich führe längere Gespräche oder mache Präsentationen ohne auf die „Zeit“ meines Partners Rücksicht zu nehmen Ich verwende kein „System“ und bin daher schwer duplizierbar. Ich baue keine Beziehung zu Interessent auf. Ich verwende keine Tools wie Potentialliste,CD etc

40 Prinzip der höheren Quelle Randy Gage: Wie baue ich eine Multilevel Geldmaschine Alles was Sie zu einem potentiellen Interessenten sagen, sollte von einer höheren Quelle als Ihm selbst kommen. Tool kann sein CD, Infomaterialien, Webseite, … Wenn Sie immer auf das Tool einer dritten Partei (höhere Quelle) verweisen. Sichern Sie sich eine stärkere Duplikation, weil jeder Vertriebspartner den Prozess einfach nachmachen kann.

41 1.Gesundheit 2.Krankheit 3.Sport 4.Suchen Zusatzeinkommen 5.Veränderung gewünscht 1)Nenne 5 Kategorien, aus denen Du Kunden und/oder Brandpartner generieren kannst: 2)Welches Tool wird von jedem erfolgreichen Networker empfohlen und ständig verwendet? DIE Potentialliste ! Modul 5: Geschäftsanbahnung und Kommunikation Gut zu wissen!


Herunterladen ppt "Kriterien und Prinzipien für Deinen erfolgreichen Geschäftsaufbau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen