Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

20. Juni 1914: Hilfestellungen bei der Organisation des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "20. Juni 1914: Hilfestellungen bei der Organisation des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes."—  Präsentation transkript:

1 20. Juni 1914: Hilfestellungen bei der Organisation des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes

2 2 Fangen wir mit Google anGoogle Google ist ein » ganz normales « kapitalistisches Unternehmen. Google möchte möglichst hohe Gewinne erwirtschaften. Und schafft das auch waren es mehr als 8,5 Mrd. Dollar, 2011 schon 9,7 Mrd. Dollar. Es war auch genug Geld da, die Mobilfunksparte von Motorola für 12,5 Mrd. Dollar zu übernehmen betrug der Gewinn 10,7 Mrd. Dollar. Eine Aktie ist heute 560 Dollar wert (Start 2004 = 100 Dollar). Google ist aber auch eine „unkontrollierte Weltmacht im Internet“ (Gerald Reischl), die mit sehr intelligenter Technik das Ziel verfolgt, über » Profiling « der Benutzer/innen marktbeherrschende Stellung zu erlangen. Doch Google ist für die Allgemeinheit die vielleicht (immer noch) beste Suchmaschine der Welt. Und dazu bislang „gratis“. Bezahlt wird später. Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg

3 … und verraten noch einige Tipps für den Umgang mit Google Google rechnet, einfach die Formel eingeben: (3*5) + 3 und die Enter-Taste drücken Google rechnet um: „20 Meilen in km“ > Enter Google liefert Definitionen: „definiere psychische Belastungen“ > Enter „Kino + Postleitzahl“ liefert örtliche Kinos, das geht auch mit „Pizza + Postleitzahl“ Z.B. „100 USD in Euro“ rechnet Währungen um „Karte Hamburg“ liefert die Stadtkarte Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg3

4 4 Machen wir weiter mit DuckDuckGoDuckDuckGo DuckDuckGo ist eine Suchmaschine, die keine persönlichen Informationen sammelt. Gegründet wurde sie 2010 durch den Physiker Gabriel Weinberg (USA). DuckDuckGo unterliegt jedoch wie alle Unternehmen in den USA dem „USA Patriot Act“ und ist damit verpflichtet, Behörden wie dem FBI, der NSA und der CIA nach einer Genehmigung durch das FISA- Geheimgericht Zugriff auf die eigenen Server zu gewähren. Die Datenschutzbemühungen von DuckDuckGo werden weiter durch den Umstand relativiert, dass die Hosting-Infrastruktur von Amazon genutzt wird. DuckDuckGo hat keine eigene Rechenzentren. Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg

5 5 Und machen weiter mit WikipediaWikipedia Wikipedia zählt zu den genialsten und wichtigsten demokratischen Projekten des Web seit Im März 2011 macht die Meldung die Runde, dass Wikipedia Teil des Weltkulturerbes werden soll.Teil des Weltkulturerbes Jede/r kann eigene Beiträge einstellen und bestehende Beiträge verändern/verbessern. Problem: Lobbyisten nutzen Wikipedia massiv für eigene PR (Beispiel: Atomlobby).Atomlobby Und: Einige Seiten sind für Veränderungen gesperrt. Die von Frau Merkel zum Beispiel. Sie weiß, warum. Andere machen es ihr nach.Merkel Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg

6 6 Weiter mit dem Alltag (1) Lohnende Internetangebote für Betriebsräte Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Das Bundesarbeitsgericht Prävention Online Gesetze im Internet Ergo Online mit dem Schwerpunkt Bildschirmarbeit Ergo Online Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung mitDeutsche Gesetzliche Unfallversicherung allen Zugangsdaten zu den BerufsgenossenschaftenBerufsgenossenschaften der GESTIS-StoffdatenbankGESTIS-Stoffdatenbank Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am ArbeitsplatzEuropäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz Die Zeitschrift Gute Arbeit.Zeitschrift Gute Arbeit. Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg

7 7 Weiter mit dem Alltag (2) Die Gesundheitsseiten von ver.diGesundheitsseiten Die Gesundheitsseiten der IG MetallGesundheitsseiten Das Büro für Arbeitsschutz und Betriebsökologie mit den guten PraxisbeispielenBüro für Arbeitsschutz und Betriebsökologie Hans-Peter Semmlers Seiten für die SBVenSBVen LEO für die schnelle Übersetzung LEO Das Kommunikationsnetzwerk SoliservSoliserv Das Kompetenznetz Arbeitsschutz in NRWKompetenznetz Arbeitsschutz Das LabournetLabournet Die NachdenkseitenNachdenkseiten Telepolis aus dem Heise-Verlag Telepolis Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg

8 8 Weiter mit dem Alltag (3) Medien gibt es in Hülle und Fülle. Die aktuelle CD-ROM der Hans- Böckler-Stiftung (ihr habt sie von Max bekommen) möchte ich nun kurz vorstellen. Und wenn noch Zeit ist: Den Staplerfahrer Klaus und vieles mehr gibt es beim Arbeitsschutzfilm.Arbeitsschutzfilm Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg

9 9 Das Ganze gibt es bei mir – wie immer – nicht auf Papier sondern im Internet auf den Seiten von Max: Ich danke euch für eure Geduld! Kommt gut nach Hause – und setzt eure Aktivitäten fort! Frank Walensky-Schweppe | Büro für Arbeitsschutz 2014 | Hamburg


Herunterladen ppt "20. Juni 1914: Hilfestellungen bei der Organisation des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen