Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden1 Pensionierungskurs 14. März 2012 Pro Senectute Kanton Obwalden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden1 Pensionierungskurs 14. März 2012 Pro Senectute Kanton Obwalden."—  Präsentation transkript:

1 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden1 Pensionierungskurs 14. März 2012 Pro Senectute Kanton Obwalden

2 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden2 Inhalt Vorstellung der Personalversicherungskasse Herausforderungen für die berufliche Vorsorge Reglementsrevision 1.1.2011 Versicherungsausweis Freiwillige Einkäufe Einkäufe für vorzeitige Pensionierung Kapitalbezug bei Pensionierung Ehegatten / Lebenspartnerrente

3 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden3 Organigramm PVO Aufsichtsbehörde Delegiertenversammlung VorstandPensionskassenexperteRevisionsstelle Geschäftsführung LiegenschaftskommissionVerwaltungsausschussAnlagekommission Oberaufsichtskommission

4 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden4 Geschäftsführung Ihre Ansprechpartner Daniel Küpfer, Geschäftsführer Telefon 041 662 02 08, Fax 041 660 80 39, e-mail: d.kuepfer@pvow.chd.kuepfer@pvow.ch Conny Niederberger, Stv. Geschäftsführerin und Leiterin Versicherung Telefon 041 660 79 66, Fax 041 660 80 39, e-mail: c.niederberger@pvow.chc.niederberger@pvow.ch Sabina Fallegger, Rechnungswesen und Versicherung Telefon 041 660 79 67, Fax 041 660 80 39, e-mail: s.fallegger@pvow.chs.fallegger@pvow.ch Cornelia Rohrer, Immobilien Telefon 041 660 79 67, Fax 041 660 80 29, e-mail: c.rohrer@pvow.chc.rohrer@pvow.ch Erwin Windlin, Technischer Unterhalt der Liegenschaften Viele zusätzliche Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.pvow.chwww.pvow.ch

5 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden5 Aktuelle Situation der PVO Kennzahlen der letzten 5 Jahren Jahr20052006200720082009 2010 Performance7.86 %4.65 %2.88 %-7.80 %7.82 % 2.20 % Deckungskapital110.50 %112.10 %112.29 %98.51 %102.65 % 102.82 % BVG-Pictet 25 plus Index (Stand 31.12.2010): 4.86 %

6 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden6 Herausforderungen für die berufliche Vorsorge Die Herausforderungen für die berufliche Vorsorge haben in den letzten Jahren stark zugenommen: Zunahme der Lebenserwartung  Kapital muss länger reichen volatile Märkte und tendenziell sinkende Renditen  IST-Rendite liegt unter Soll-Rendite Transparenz / Governance  Lebensversicherungsgesellschaften stehen im Verdacht, die berufliche Vorsorge zur Gewinnmaximierung zu verwenden  Abzocker: Die VE werden mit Investmentbanken in einen Topf geworfen (überrissene Saläre, Boni etc.) Kosten  Verwaltungskosten steigen, ausgelöst durch Vorschriften, aber ohne Mehrwert für die Versicherten

7 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden7 Herausforderungen für die berufliche Vorsorge Zunahme der Lebenserwartung VZ 1980VZ 2005VZ 2010VZ 2015 AlterMFMFMFMF 2075.481.678.783.983.086.683.486.9 6078.883.183.286.684.587.584.887.8 65 80.183.8 84.087.2 85.187.9 85.588.2 7081.884.785.187.986.188.586.388.8 7584.086.286.588.887.389.387.589.5 8086.788.288.490.088.990.689.190.8 8589.990.8 91.991.192.391.392.5

8 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden8 Herausforderungen für die berufliche Vorsorge Zunahme der Lebenserwartung

9 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden9 Herausforderungen für die berufliche Vorsorge Risikoarme Kapitalanlage

10 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden10 Herausforderungen für die berufliche Vorsorge Renditen mit 25% Aktien

11 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden11 Reglementsrevision 1.1.2011 Kernelemente der Reglementsrevision Reduktion des Umwandlungssatzes im Alter 65 von 6.80% auf 6.40% Möglichkeit der vorzeitigen Pensionierung ab Alter 58 resp. Aufschub der Altersleistungen bis Alter 70 (Angleichung an Gesetz) Einführung von 3 Vorsorgestufen Präzisierung des Anspruchs auf Vorsorgeleistungen von Lebenspartnern (Konkubinat)

12 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden12 Reglementsrevision 1.1.2011 Ist ein Umwandlungssatz von 6.40% erlaubt? Ja, die PVO hat überobligatorische Leistungen: Bei Löhnen zwischen 73‘080 und 83‘520 ist der versicherte Lohn gleich wie im BVG vorgeschrieben. Bei Löhnen ausserhalb dieses Bereichs ist der versicherte Lohn bei der PVO höher als gesetzlich vorgeschrieben. Sparprozess beginnt bei der PVO mit 24, BVG mit 25 Total Spargutschriften zwischen 24 resp. 25 und 65 609% (PVO), 515% (BVG) Alle Faktoren führen zu einem höheren Sparguthaben und somit zu einer höheren Altersrente als das BVG: –Altersrente BVG 6.8% von 51535.02 –Altersrente PVO 6.4% von 60938.98 –Differenz von 3.96 Solange die BVG-Mindestleistungen erfüllt sind, darf der Rentenumwandlungssatz im Reglement tiefer festgelegt werden.

13 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden13 Reglementsrevision 1.1.2011 Umwandlungssätze ab Jahrgang 1948 Alter 585.56% Alter 595.68% Alter 605.80% Alter 615.92% Alter 626.04% Alter 636.16% Alter 646.28% Alter 656.40% Alter 666.52%Beitragsbefreit, Kapital wird verzinst Alter 676.64% Alter 686.76% Alter 696.88% Alter 707.00%

14 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden14 Reglementsrevision 1.1.2011 Vorsorgestufe 1, 2 oder 3 Versicherte Personen können 1% (Vorsorgestufe 2) resp. 2% (Vorsorgestufe 3) mehr einzahlen. Jährlicher Wechsel ist möglich. Vorteil: Altersleistungen werden erhöht (inkl. Ehegattenrente im Rentenalter) Steuerlich absetzbar Nachteil: Geld steht nicht mehr zur Verfügung Beispiel: 55-jähriger versicherte Person, vers. Lohn 60’530.-, Vorsorgestufe 1 ergibt eine Altersrente mit 65 von 26’352.- Vorsorgestufe 3 ergäbe eine Altersrente mit 65 von27’108.- Jährliche Mehrrente von756.- Jährlicher Mehrbeitrag 1’210.80

15 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden15 Reglementsrevision 1.1.2011 Präzisierung der Vorsorgeleistung für Lebenspartner Anmeldung der Lebenspartnerschaft zu Lebzeiten der versicherten Person zwingend!

16 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden16 Versicherungsausweis

17 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden17 Freiwillige Einkäufe Was ist zu beachten seit 1. Januar 2006 Zuerst Rückzahlung des Vorbezugs im Rahmen des WEFG Sperrfrist von drei Jahren bei Kapitalzahlungen Einkaufsbeschränkungen bei AN aus dem Ausland Weitere Freizügigkeitsguthaben sind beim Einkauf anzurechnen

18 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden18 Freiwillige Einkäufe

19 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden19 Freiwillige Einkäufe Vorteile Verbesserung der Altersleistungen Steuerlicher Abzug Attraktive Verzinsung

20 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden20 Einkäufe für vorzeitige Pensionierung Art. 9 des Reglements Pensionierung zwischen dem 58. und 65. Altersjahr Teilpensionierung von mindestens 30 % möglich Rentenhöhe: in % des Sparguthabens

21 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden21 Einkäufe für vorzeitige Pensionierung Umwandlungssätze ab Jahrgang 48 Alter 58: 5.56 % Alter 59: 5.68 % Alter 60: 5.80 % Alter 61: 5.92 % Alter 62: 6.04 % Alter 63: 6.16 % Alter 64: 6.28 % Alter 65: 6.40 %

22 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden22 Einkäufe für vorzeitige Pensionierung Einkaufsplan für vorzeitige Pensionierung Art. 26 des Reglements Beispiel: ein(e) 60-jährige(r) nimmt sich vor, mit 63 in die Pension zu gehen. Versichertes Einkommen: Fr. 50'000.00 Vorhandenes Sparguthaben Alter 60:Fr. 400'000.00 Rente im Alter 63Fr. 27'948.00 Rente im Alter 65Fr. 31'428.00 Zusätzliche Einkaufssumme Alter 60:105.50 % Fr. 52'750.00 Rente im Alter 63Fr. 31'392.00

23 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden23 Einkäufe für vorzeitige Pensionierung Keine Lücken beim freiwilligen Einkauf Die zusätzlichen Einzahlungen sind bei den Steuern abziehbar. Vorsicht: Die vorzeitige Pensionierung muss angetreten werden, sonst verfällt die zusätzliche Einkaufssumme teilweise. Zusätzliche Einzahlungen in den letzten drei Jahren vor der Pensionierung können nur in Rentenform, nicht in Kapitalleistungen bezogen werden.

24 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden24 Kapitalbezug bei Pensionierung Entscheid Kapital oder Rente bis spätestens 6 Monate vor der Pensionierung Teilbezug möglich Steuerliche Folgen

25 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden25 Ehegattenrente Ehegattenrente (Art. 13) vor dem 65. Altersjahr der versicherten Person: 35 % des versicherten Lohnes nach dem 65. Altersjahr: 60 % der Rente Bedingungen: Kinder älter als 40 Jahre und mindestens 3 Jahre verheiratet

26 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden26 Lebenspartnerrente analog Ehegattenrente Aber mindestens fünf Jahre gemeinsamer Haushalt oder gemeinsame Kinder und Partnerschaft vor dem 60. Altersjahr

27 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Für allfällige Fragen steht Ihnen unser Team von der PVO gerne zur Verfügung

28 10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden28 Ihre Ansprechpartner Daniel Küpfer, Geschäftsführer Telefon 041 660 79 67, Fax 041 660 80 39, e-mail: d.kuepfer@pvow.chd.kuepfer@pvow.ch Conny Niederberger, Stv. Geschäftsführerin und Leiterin Versicherung Telefon 041 660 79 66, Fax 041 660 80 39, e-mail: c.niederberger@pvow.chc.niederberger@pvow.ch Sabina Fallegger, Rechnungswesen und Versicherung Telefon 041 662 02 08, Fax 041 660 80 39, e-mail: s.fallegger@pvow.chs.fallegger@pvow.ch Cornelia Rohrer, Immobilien Telefon 041 660 80 29, Fax 041 660 80 39, e-mail: c.rohrer@pvow.chc.rohrer@pvow.ch Erwin Windlin, Technischer Unterhalt der Liegenschaften Viele zusätzliche Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.pvow.chwww.pvow.ch


Herunterladen ppt "10.01.2015Pro Senectute Kanton Obwalden1 Pensionierungskurs 14. März 2012 Pro Senectute Kanton Obwalden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen