Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter."—  Präsentation transkript:

1 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden. 1. Mose 12,3

2 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Hypothek aus der deutschen Vergangenheit Die Bibel sagt in 2. Mose 20,5 b: „Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen“. Kollektivschuld Vorfahrenschuld

3 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Trennung der messianischen Gemeinde von und durch die christliche Kirche Wenige Generationen nach der Zeit der Apostel, im 2. und 3. Jahrhundert entfernten sich die Kirchenväter und damit die Christenheit von ihrem Ursprung. Gleichzeitig wurde das jüdische Volk in alle Welt zerstreut. Die äußeren Folgen für die jüdische Minderheit im christlichen Abendland waren verheerend, die geistlichen Konsequenzen für die christliche Kirche gravierend (Römer 11,18) (2. Mose 20,56 / Hiob 21,19).

4 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Die Ersatztheologie Die Kirchenväter reagierten auf diese Identitätskrise, indem sie eine „Ersatztheologie“ entwickelten: Die Kirche als das wahre Israel ersetzen die Juden als das „Pseudo-Israel“ im Heilsplan Gottes. Das Konzil von Nicäa legte zum Beispiel fest, daß das Pessachfest nicht mit der neuen Festlegung von „Ostern“ zusammenfallen dürfe und so niemals durch das Datum des jüdischen Kalenders bestimmt werden darf.

5 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Die Ersatztheologie 321 n. Chr. hatte Kaiser Konstantin festgelegt, dass die Christen den Sonntag zu ehren hätten und ihn so ihn zum gesetzlichen Feiertag erklärte. Zahllose andere Gesetze, die das Verhältnis von Juden und Christen betrafen wurden durch lokale und ökumenische Konzile in Kraft gesetzt. Alle hatten das Ziel, die Trennung vom Judentum und Christentum herbeizuführen. weitere Beispiel sind... Christen dürfen keine Synagoge betreten Juden dürfen sich nicht mit Nonnen unterhalten. Gettos sind für Juden zwingend vorgeschrieben. Juden dürfen keinen akademischen Grad erwerben

6 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Was sind messianische Gemeinden Damit sind die Ziele Gottes aber noch nicht erreicht. Er will Israel wieder zu seinem Volk machen. Es geht in erster Linie um die gesamte Errettung des Volkes Israel. Es gab noch nie so viele messianisch-jüdisch Gläubige weltweit gegeben wie jetzt. Wir bekommen immer mehr neue Geschwister dazu die an JESCHUA, den Messias glauben. Das ist fantastisch. Der Grund ist, dass immer mehr Christen sich entschlossen haben, für das jüdische Volk in den Riss zu treten Wir können nicht Gemeinde Jesu bauen, ohne dass uns auch der Bau der messianischen Gemeinde Jesu am Herzen liegt. Messianische Juden und Christen brauchen einander.

7 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Neugründung des Staates Israel Theodor Beza entdeckte im 16. Jahrhundert Israel als Nation im Heilsplan Gottes Thomas Brightman wurde zum „Vater“ der Lehre von der Wiederherstellung Israels. Henry Finch übernahmen die neue Erkenntnis auf die politische Bühne Lord Shaftsbury aus England machte sich die Idee im 19. Jahrhundert zu eigen und plante in Palästina einen Vasallenstaat.

8 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Neugründung des Staates Israel John Nelson Darby (1800 – 1882) Christliche Zionismus Jüdischer Zionismus Rev. John Grauel & Rev. Wiiliam Hull Theodor Herzl Priester William Hechler

9 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Neugründung des Staates Israel Febr wurde die UNSCOP ein bei der UNO gegründet Die „Exodus“ 1947, einem mit 4500 halbnackten Holocaust Überlebenden voll bepacktem Schiff Rev. Hull setzte sich wiederum für den christlichen Zionismus ein. Richter Ivan Rand wurde in gewisser Weise zum „Gewissen“ des Komitees. Die Mehrheit des UNSCOP empfahl die Teilung des Landes in einen jüdischen und einen arabischen Staat.

10 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Neugründung des Staates Israel Die Jüdische Einwanderungsbehörde (Jewish Agency) nahm diesen Entschluss an, doch die arabischen Führer lehnten ihn ab und reagierten mit sofortigen Aggressionen. Als das britische Mandat am 14. Mai 1948 endete hatten die arabisch jüdischen Kämpfe bereits de facto zur Teilung geführt, und das jüdische Volk war im Begriff, die neue Geburt ihrer uralten Nation anzumelden. Es konnte - mit Gottes Hilfe – den Angriffen von 5 wohlge- rüsteten arabischen Armeen abwehren. Heute ist der Staat Israel über 60 Jahre alt und verfügt über die stärkste Armee im nahen Osten. (S. 17) Charisma Nr. 136 S. 18.

11 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Juden können uns Jeschua erklären Nur die Juden konnten und können die Bedeutung Jeschuas verstehen. Die Juden warteten auf Ihn. Er musste ein Jude sein (5. Mose 18,15) und er musste ein Nachkomme Judas und des Hauses Davids sein. (1. Mose 49,19; 2. Samuel 7,13) Jeder Jude erwartete den Messias Nur die Juden können Ihn anderen erklären, erst nachdem sie Ihn selber verstanden hatten aus diesem Grund waren alle Apostel Juden. Jesus erklärte seinen Jüngern, daß seine Botschaft von Buße und Vergebung allen Nationen verkündet werden sollen (Lukas 24,47).

12 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Paulus betont im Römerbrief Kap.10 & 11 Dass wir Wohlgefallen haben im Bezug auf das Volk Israel, dass wir es lieben sollen von ganzem Herzen, weil Gott das Volk Israel erwählt hat, weil er sie berufen hat und er es zur Erfüllung bringt. Und das zweite ist, weil Wohlgefallen da ist für sie – für das jüdische Volk – weil Liebe da ist sagt er „Ist mein Flehen für sie zu Gott, dass sie gerettet werden“.

13 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Die göttliche Zusage an Israel " Der HERR hat Isaak auserkoren,hat seinen Bund mit Abraham, Isaak und Jakob durch einen Eid bekräftigt, hat sich Israel mit seiner Treue verbürgt: „Eure Kinder führe ich in dieses Land, nach Kanaan, das auf ewig das Los euer Erbteils ist." So lautet, ins Deutsche übertragen die vierte Strophe des gereimten 105. Psalmes,. Die Worte geben haargenau wieder, worum es uns in diesem Artikel geht: um die Landverheißung Gottes an Israel. Kanaan ist das gelobte Land. Das Los des Erbteils für Abraham und seine Nachkommen. Für jeden, der das Alte Testament ernst nimmt, dürfte es kaum eine Frage sein: Gott hat Israel Kanaan verheißen als ewigen Besitz. Es gibt fast 50 Bibelstellen, wo die Landverheißung durch einen Eid von Gottes Seite bestätigt wird.

14 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Wiederherstellung Israels und der Gemeinde Gott ist dabei Israel und die Gemeinde von ihrer jeweils speziellen Entwurzelung zu heilen Die Vollendung der „Brautgemeinde“ ist ohne eine Verwurzelung im Ölbaum Israel nicht denkbar. Jesus sagt selber: „... es wird eine Herde unter einem Hirten sein“ (Johannes 10, 16) Gott ist ein Gott der Wiederherstellung (Apostelgeschichte 3,19-21)

15 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Verheißungen Gott verhieß, dass Er die Juden wieder in ihr Land zurück bringen wird. Jeremia 31,10 seit Israels Staatsgründung 1948 kehrten Juden aus 143 Nationen zurück. Gott verhieß, dass die Wüste wieder ein fruchtbarer Garten wird. Jesaja 51,3 Israel wurde nach 58 Jahren das fruchtbarste Land im Nahen Osten und expor­tiert seine Früchte in alle Welt. Gott verhieß, dass Er die Juden wieder in ihr Land zurück bringen wird. Jeremia 31,10 seit Israels Staatsgründung 1948 kehrten Juden aus 143 Nationen zurück. Gott verhieß, dass die Wüste wieder ein fruchtbarer Garten wird. Jesaja 51,3 Israel wurde nach 58 Jahren das fruchtbarste Land im Nahen Osten und exportiert seine Früchte in alle Welt.

16 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Verheißungen Gott verhieß. Dass die Ruinen aus biblischer Zeit wieder aufgebaut und bevölkert werden. (Hesekiel 36, 33-36) Gott verhieß, dass Jerusalem zum Rausch für die um Israel liegenden Völker & zum Laststein für alle Nationen wird Jüdisch- Christliches Verhältnis in Vergangenheit und Gegenwart (Sacharja 12) Darum der Ruf der Araber zum Heiligen Krieg. Gott verhieß, dass Er seinen Geist über Israel ausgießen wird (Hesekiel 36, 22 – 28, was bereits begonnen hat, denn überall In Israel entstehen messianische die an Jeschua ha’- Maschiach - wie Jesus Christus auf Hebräisch heißt – glaubende Gemeinden.

17 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Verheißungen Jeschua sagt in Matthäus 12,30 „Wer nicht für mich ist, ist gegen mich“. In 4. Mose 24,9 heißt es „Gesegnet ist wer dich – Israel - segnet. und verflucht ist, der dir – Israel - flucht“ Das Nicht Segnen ist des Fluches Zwilling. Wenn ich ein Kind nicht versorge, wird es verhungern. So wird das Nicht Segnen zum Fluch. Das Beispiel Israel lehrt uns, dass Gott auch über lange Zeit ganz konsequent seinen Willen zum Ziel bringt. Schon die Propheten des Alten Bundes verkündeten Gottes Willen, Israel wieder im verheißenen Land zu sammeln:

18 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Verheißungen Hesekiel 36,24 - Ich hole euch heraus aus den Völkern, ich sammle euch aus allen Ländern und bringe euch wieder in euer Land zurück. Sacharja 8,7+8) - So spricht der Herr, der Herrscher der Welt: Ja, ich befreie die Menschen meines Volkes aus dem Land im Osten und aus dem Land im Westen, ich bringe sie heim und lasse sie in Jerusalem wohnen. Sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein in unwandelbarer Treue. Die Ausgangssituation war über Jahrtausende praktisch aussichtslos! Juden lebten verstreut in der ganzen Welt und viele waren assimiliert. Ich glaube, dass Israel exakt die Ausdehnung des Landes haben wird, die schon in den alttestamentlichen Propheten beschrieben ist.

19 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Verheißungen Gott erfüllt seine Propheten – sei es, was das Politische betrifft oder die Grenzen des Landes oder endzeitliche Geschehnisse. Gott ist der Vollstrecker und Erfüller seines eigenen Wortes. Es ist wichtig, dass wir das glauben. Davon hängt unsere Gebetskraft ab. Es ist wichtig, dass wir dieses geistliche Gesetz verstehen das in der ganzen Heiligen Schrift offenbar wird: Alles was im Natürlichen geschieht, politische und landesmäßige Dinge sind immer nur eine Folge der geistlichen Zusammenhänge. Erst kommt das Geistliche und dann in Folge von dem was im geistlichen Raum passiert, die Dinge im Natürlichen, im Sichtbaren.

20 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Die Glaubenswurzel ist das Judentum In Römer 11,18 steht: So rühme dich nicht gegenüber den Zweigen. Rühmst du dich aber, so sollst du wissen, dass nicht du die Wurzel trägst, sondern die Wurzel trägt dich.“ Ein Baum lebt von seiner Verbindung zu den Wurzeln. Es geht um Israels Sonderrolle vor Gott. Für die Gemeinde Jesu gilt Israel im Lichte Gottes zu erkennen. Ein bezeichnendes Beispiel aus der Bibel - Die Moabiterin Ruth ist dafür ein Beispiel. „Rede mir nicht ein, dass ich dich verlassen und von dir umkehren sollte. Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da sterbe ich auch, da will ich auch begraben werden. Der HERR tue mir dies und das, nur der Tod wird mich und dich scheiden“ ( Ruth 1,16.17 )

21 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Heilplan in Römer Paulus spricht in Römer 11,25 über Gottes Heilsplan mit Israel und den Heidenvölkern als von einem Geheimnis. „Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist;“ Trennung der messianischen Gemeinde von der christlichen Kirche Der Widersacher Gottes hat großes Interesse an der Verblendung der Gemeinde Jesu im Hinblick auf Israel. Die Ecclesia ist von Blindheit befallen, denn sie ist von Ihrem Sehvermögen überzeugt was nach Jesu Urteil in Johannes 9,41 bedeutet: „...weil ihr aber sagt: Wir sind sehend, bleibt eure Sünde.“

22 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Heilplan in Römer Heilung in der Beziehung von Israelfreunden und Gemeinden. In der Beziehung von Christen und Juden, zwischen Deutschen und Israelis Jahre Zwiespalt und Zerrissenheit Benjamin Berger, ein messianischer Gemeindeleiter sagt: „Wer wirklich Buße getan hat, fragt nicht und würde auch nicht fragen „Habe ich genug Buße getan“. Wir als Juden, die Jesus kennen und lieben wissen was es heißt die Heimsuchung Gottes zu versäumen. Der Preis, den wir gezahlt haben ist sehr, sehr hoch.“ Das Christentum hat jüdische Wurzeln, es wurde in den „Ölbaum Israel“ eingepfropft

23 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Heilplan in Römer „ Wenn aber nun einige von den Zweigen ausgebrochen wurden und du, der du ein wilder Ölzweig warst, in den Ölbaum eingepfropft worden bist und teilbekommen hast an der Wurzel und dem Saft des Ölbaums, so rühme dich nicht gegenüber den Zweigen. Rühmst du dich aber, so sollst du wissen, dass nicht du die Wurzel trägst, sondern die Wurzel trägt dich. Nun sprichst du: Die Zweige sind ausgebrochen worden, damit ich eingepfropft würde. Ganz recht! Sie wurden ausgebrochen um ihres Unglaubens willen; du aber stehst fest durch den Glauben. Sei nicht stolz, sondern fürchte dich! Hat Gott die natürlichen Zweige nicht verschont, wird er dich doch wohl auch nicht verschonen. Darum sieh die Güte und den Ernst Gottes: den Ernst gegenüber denen, die gefallen sind, die Güte Gottes aber dir gegenüber, sofern du bei seiner Güte bleibst; sonst wirst du auch abgehauen werden. Jene aber, sofern sie nicht im Unglauben bleiben, werden eingepfropft werden; denn Gott kann sie wieder einpfropfen. Denn wenn du aus dem Ölbaum, der von Natur wild war, abgehauen und wider die Natur in den edlen Ölbaum eingepfropft worden bist, wie viel mehr werden die natürlichen Zweige wieder eingepfropft werden in ihren eigenen Ölbaum. (Römer 11,17 – 24)

24 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Heilplan in Römer (Eph 2,11)Juden und Heiden sind durch Christus geeint 11Erinnert euch deshalb daran,dass ihr früher schon rein körperlich Heiden wart.Von den sogenannten "Beschnittenen"wurdet ihr die "Unbeschnittenen" genannt.Dabei haben auch sie nurdie körperliche Beschneidung,die von Menschenhand vollzogen wurde. (1Kor 10,12) 12Wer glaubt, dass er fest steht,soll also aufpassen,dass er nicht zu Fall kommt. (Joh 4,22) 22Ihr Samariter betet Gott anund kennt ihn nicht.Wir beten Gott anund kennen ihn.Denn die Rettung für alle Menschenkommt aus dem jüdischen Volk. (Joh 15,2;2Er entfernt jede Rebe an mir,die keine Frucht trägt.Und er reinigt jede Rebe,die Frucht trägt,damit sie noch mehr Frucht bringt.

25 Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Gottes Heilplan in Römer Achtet also darauf, Geschwister, dass keiner von euch durch eine rebellische Haltung dem Unglauben Raum gibt und sich15 von dem lebendigen Gott abwendet. 13 Ermahnt und ermutigt einander vielmehr Tag für Tag, solange dieses »Heute«, ´von dem die Schrift spricht,` noch andauert, damit niemand unter euch sich von der Sünde betrügen lässt und sich dadurch ´dem Wirken Gottes` verschließt. 14 Wir sind ja mit Christus verbunden und haben Anteil an dem, was ihm gehört16 – vorausgesetzt, wir halten mit aller Entschiedenheit an dem fest, was uns von Anfang an Zuversicht gab17, und weichen bis zuletzt nicht davon ab. 15 Noch einmal zurück zu der bereits zitierten Schriftstelle18: »Wenn ihr heute die Stimme Gottes hört, dann verschließt euch ´seinem Reden` nicht wie damals, als gegen ihn rebelliert wurde!«19


Herunterladen ppt "Wer Israel segnet wird selbst gesegnet! Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen