Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alles ist möglich Ein Wegweiser zu Wohlgefühl, Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alles ist möglich Ein Wegweiser zu Wohlgefühl, Gesundheit und Leistungsfähigkeit."—  Präsentation transkript:

1 Alles ist möglich Ein Wegweiser zu Wohlgefühl, Gesundheit und Leistungsfähigkeit

2 Alles ist möglich Wache auf ! Erhebe Dich ! Erkenne Dein Selbst Übernehme Deine Vollmacht!

3 Gesundheit + Leistungsfähigkeit = Wohlergehen PhononenMusik CD Nachfolgende Darstellung SchwingungRegenerationsgerät In Bearbeitung PhotonenFarblampe Bericht folgt in Kürze

4 Kommunikation Die Grundlage für Wohlgefühl, Gesundheit und Leistungsfähigkeit beruht absolut auf einer guten Kommunikation innerhalb und außerhalb unserer „eigenen Haut“.

5 Grundstruktur Quantenphysik bestätigt durch Forschungen, dass die Grundstruktur menschlichen Lebens eine vom Bewusstsein hervorgerufene Realität ist. Weiterhin wurde gefunden, dass unserem Leben Formeln und Regeln zugrunde liegen, dem unser Bewusstsein folgt. Trotz allen Erkenntnissen ist es unmöglich, dies rational zu verstehen, noch die Tragweite zu erfassen. Je mehr wir uns jedoch mit uns selbst beschäftigen, in uns selbst die Gründe für unsere Gedanken, unsere Wünsche, unsere Träume und unseres Verhaltens suchen, desto leichter fällt es uns, uns zuerst so anzunehmen wie wir sind, um uns selbst zu erkennen und uns selbst lieben zu lernen. Wenn wir uns selbst lieben, lösen wir alle Vorstellungen von Schuld und Verursachung auf.

6 Du bist was Du zu sein glaubst!

7 Alles ist eins „Alles ist eins“ - Trennung basiert auf einer menschlichen Illusion. Wir sollten erkennen, dass derjenige, der uns etwas „antut“ uns nur darauf aufmerksam machen will, dass ein Muster in uns vorherrscht, das genau dieses „beanstandede“ Verhalten in uns hervorbringt und auf Auflösung von uns wartet, ohne sich in unnötige Schuldgedanken sich und anderen gegenüber zu verfangen.

8 Verhalten Nicht unser EGO bestimmt, sondern Gott. Es gibt weder Zufall noch Belohnung oder Strafe, es gibt nur Ursache und Wirkung, egal ob bewusst oder unbewusst. Unser physisches Leben hat die Form nach den Strukturen, die wir mental in uns tragen, angenommen. Ein unbekannter Autor hat in seinen Spiegelgesetzen vier Weisheiten niedergeschrieben, weil jede Aktion eine Reaktion auslöst, die mit der Aktion ursächlich zusammenhängt. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tätigkeit, ob bewusst oder unbewusst, ist eine Aktion, eine Ursache, der eine Wirkung folgt. Jede Reaktion, jede Wirkung entspricht in der Qualität und Quantität der Ursache.

9 Erkennen Erkennen wir nach den Spiegelgesetzen die verursachenden Gründe für unser Leben, indem wir die Auswirkungen unserer Gedanken und Handlungen wahrnehmen, können wir die Verantwortung für unsere Gedanken und unser Verhalten und damit auch für unser Leben und unseren Zustand übernehmen und durch verzeihen Gnade walten lassen.

10 Spiegelgesetz Nr. 1 Alles, was mich am anderen stört, aufregt, in Wut geraten lässt und ich anders haben will, habe ich selbst in mir.

11 Spiegelgesetz Nr. 2 Alles, was der andere an mir kritisiert, bekämpft und verändern will, betrifft, sofern es mich verletzt, mich selbst, da dies in mir noch ungelöst und mein EGO beleidigt ist.

12 Spiegelgesetz Nr. 3 Alles, was der andere an mir kritisiert, bekämpft, mir vorwirft und anders haben will, ist, sofern mich dies nicht berührt und mich nicht an mir zweifeln lässt, sein eigenes Bild, sein eigener Charakter, seine eigene Unzulänglichkeit, die er auf mich projiziert.

13 Spiegelgesetz Nr. 4 Alles, was mir am anderen gefällt, was ich an ihm liebe, bin ich selbst, habe ich in mir und liebe dies im anderen. Ich erkenne mich selbst im anderen. Wir sind in diesem Punkt eins.

14 Sich selbst annehmen Je mehr wir uns jedoch mit uns selbst beschäftigen, in uns selbst die Gründe für unsere Gedanken, unsere Wünsche, unsere Träume, unser Verhalten suchen, desto leichter fällt es uns, uns zuerst so anzunehmen, wie wir sind, um uns selbst zu erkennen und uns selbst lieben zu lernen.

15 Sichtweise Jeder hat seine eigene Sicht doch nicht jeder sieht etwas!

16 Sich selbst lieben Wenn wir uns selbst bedingungslos lieben, lösen wir alle Vorstellungen von Schuld und Verursachung auf. Alles ist eins! Trennung basiert wirklich nur auf einer menschlichen Illusion.

17 Erkennen Erst dann, wenn wir erkennen, dass derjenige, der uns darauf aufmerksam macht, dass unser Sprechen und Handeln auf unharmonisches Denken und Fühlen zurückzuführen sind, lassen sich Muster, die und präg(t)en und noch in uns vorhanden sind, durch bewusstes Denken auflösen und in Harmonie bringen.

18 Anziehung Gleiches zieht Gleiches an. Gleiches verstärkt sich gegenseitig. Ungleiches stößt einander ab. Das Stärkere bestimmt das Schwächere. Das Schwächere gleicht sich dem Stärkeren an. (Dominanz des Guten)

19 Dominanz des Guten Angst zieht Angst an! Angst zieht an, was wir befürchten!!! Erfolg und freudige Erwartung zieht an, was wir erwarten!!! Also bestimmt unser Verhalten, das unseren Gedanken entspringt, unsere Verhältnisse. Das bedeutet, dass jeder von uns Schöpfer seiner eigenen Verhältnisse ist !!!

20 Schöpfung Schöpfung ist von Grund auf Balance. Wir sind in Harmonie. Yin und Yan, die Grundkräfte unserer Dualität sind ausgeglichen. Durch unser Denken greifen wir bewusst in diese Balance ein, harmonisierend genauso wie störend.

21 Dualität

22 Auswirkungen Wenn derjenige, auf den die Wut gerichtet ist, sich schuldig fühlt, nimmt er die negative Energie des anderen in sich auf, fühlt er sich jedoch unschuldig und bleibt in Aktion, indem er Liebe aussendet, prallt die gesamte Wut auf den Absender zurück.

23 Ursache und Wirkung Jeder Aktion (Ursache) folgt eine Reaktion (Wirkung), die ein erkennbarer Zusammenhang verbindet. Ursache: Krankheit Aktion: Was will ich haben? Gesundheit.. Reaktion: Was will ich ändern, um gesund zu sein? Denken, Gewohnheiten... Wirkung: Wohlgefühl und Leistungsfähigkeit.

24 Veränderung Jeder Augenblick bringt für jeden eine Veränderung in der Körperschwingung, welche entscheiden wir selbst und jeder für sich durch seine Gedanken, wobei positive Informationen die Schwingungen des eigenen Energiefeldes erhöhen.

25 Gedanken sind Energie Alles ist Energie – Alles ist Schwingung. Gedanken und Gefühle sind Energie. Im Griechischen bedeutet Energie wirkende Kraft. Die Physik nennt Energie, die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten. Arbeit wird nur geleistet, wenn eine Bewegung ausgeführt wird.

26 Maß für Schwingung Energie ist ein Maß für Schwingung. Unterschieden wird in der FrequenzHz AmplitudeAusschlag/Intensität MusterSinus, Dreieck RhythmusLargo, Fortissimo

27 Energie als Materie Ab einer bestimmten Frequenz nehmen wir die Energie als Materie wahr. Energie geht nicht verloren – wandelt sich um. Materie geht nicht verloren – wandelt sich um.

28 Gedanken und Gefühle Gedanken und Gefühle bringen begreifbare Formen aus Materie hervor. Der Gedanke als Aktion: was will ich haben, wenn ich krank bin mit der Reaktion: was will ich ändern, um zu gesunden ruft die Energieresonanz hervor, die das gewünschte Ergebnis bringt: Gesundheit!

29 Aufmerksamkeit Jeder Gedanke zieht seine Folgen nach sich. Was heute noch unsichtbar wird morgen schon möglich sein. Wichtig: Verlangen nach Aufmerksamkeit von außen überwinden. Was andere über mich sagen wird (ist) unbedeutend !!!

30 Entscheidung Ich allein entscheide, ob ich liebe, ob ich vergebe, ob ich danke, ob ich glaube, ob ich mich freue, ob ich lächle ob ich mich entscheide

31 Einstellung Alles fließt! Alles ist in dauernder Bewegung! Alles ist Veränderung! Die Einstellung zum Leben laufend verändern, damit sich auch unser Resonanzverhalten so ändert, wie wir es haben wollen. Wir haben allein die Verantwortung für das, was in unseren Gedanken und in unserem Körper vorgeht.

32 Stress Jede Körperzelle besitzt die Intelligenz, sich selbst zu regenerieren (Ausnahme Erythrozyten). Stehen wir unter Stress, dann verlieren die Zellen an Intelligenz und machen Fehler, indem sie den Signalen des inneren und äußeren Umfeldes folgen.

33 Stressauswirkungen Durch Stress vermindert sich die Körperschwingung, dadurch kann das Blut „sauer“ werden. Folge: diese „sauren“ Abfälle werden im Gewebe gelagert, der Säuregehalt des Körpers erhöht sich weiter, der Säure- Basenhaushalt reguliert immer weniger, die normale Energiebereitstellung in den Mitochondrien erlahmt und die Zellen sterben langsam ab. Zellen, die überleben mutieren zu bösartigem Gewebe, weil sie den Befehlen des Gehirns nicht mehr folgen können.

34 Wahrnehmung Jede Wahrnehmung steuert unser Verhalten und spiegelt sich in einem entsprechenden Körperausdruck wieder. Wahrnehmen bedeutet: aufmerksam betrachten achtsam und ehrlich sein Verantwortung tragen

35 Instinkt Instinkt ist unwillkürlich und entspringt aus natürlichem Gefühl. Die Natur hat unsere Gene über die Instinkte gestellt, um Wahrnehmungen für Leben und Überleben sicherzustellen.

36 Bewusstsein Das Bewusstsein findet seine kreative Programmierung durch die Umwelt. Wahrnehmungen werden zu Überzeugungen und zu Gewohnheiten. Jeder hat die Verantwortung dafür, was in seinen Gedanken und in seinem Körper vorgeht.

37 Unterbewusstsein Unser Unterbewusstsein wird vorwiegend von den Eltern geformt. Das Unterbewusstsein (Gewohnheiten) arbeitet mit 40 Mill. Bits/sec und unser Bewusstsein mit 40 Bits/sec. Das Unterbewusstsein kann nicht zwischen Vorstellung und Realität unterscheiden.

38 Gene Ein Gen ist ein Plan, nachdem Proteine aus einzelnen Aminosäuren in unserem Körper zusammengebaut werden. Zusammensetzung des menschlichen Körpers: ungefähr 17% Proteine, 1% Kohlenhydrate, 17% Fett, 5% Mineralstoffe, 60% Wasser. Proteine finden wir vorwiegend in Muskeln und im Blut.

39 Einfluss des Menschen Gene werden gelesen und nach ihrem Plan die Proteine gebildet. Die Wahrnehmung kontrolliert die Proteine. Dadurch nimmt jeder Mensch durch seine Gedanken selbst auf seinen Körper und sein Wohlbefinden ganz bewusst Einfluss.

40 Geist stärker als Gene Bruce Lipton sagt: Dein Geist ist stärker als die Gene! Solltest Du krank sein: Ändere Deine Wahrnehmung und Du wirst gesund !

41 Wahnsinn In einem Buch habe ich folgendes gelesen: Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

42 Änderung Wenn Du etwas ändern willst, solltest Du bei Dir selbst anfangen. Formuliere Deine Wünsche klar! Höre auf zu jammern und zu nörgeln! Denke über alle Dinge positiv! Sei für Alles dankbar! Verwandle Angst in Mut!

43 Beherrschung Wer lernt, seine Lebensprinzipien selbst zu beherrschen, der verliert die Leidaspekte im Leben. Die Leidaspekte werden durch inneren Frieden, Freude, Harmonie und Gesundheit ersetzt, damit wir als freudige, friedvolle, stabile und sehr bewusste Menschen klar und aktiv durch die eigene innere Führung des Herzens selbst unser Leben in die Hand nehmen können.

44 Singen Singen formt das Unterbewusstsein. Der Körper ist in der Lage, sich verschiedene Frequenzen zu merken, um diese später selbst zu erzeugen. Durch häufiges Wiederholen können die Schwingungen auf den Körper übergehen und im Unterbewusstsein weiter wirken.

45 Musik Musik ist Schwingung und Schwingung ist ein Phänomen, das sich ausbreitet und ansteckend wirkt. Musik kann unsere hektische Lebensweise durch unharmonische Schwingungen noch verstärken. Musik kann aber auch durch langsame und harmonische Frequenzen harmonische Schwingungen von einem Menschen auf den anderen übertragen.

46 Langsame Rhythmen Harmonische Töne in langsamen Rhythmen veranlassen unser Gehirn vermehrt Serotonin, Noradrenalin, Endorphine, Dopamin, Oxytocin zu bilden. Diese Glückshormone sind bei allen Körperfunktionen hochwirksam und das ganz ohne Nebenwirkungen.

47 Harmonisches Singen Durch harmonisches Singen produziert der Körper vermehrt Immunglobulin A, eine wichtige Substanz zur Verteidigung des Körpers gegen Krankheitserreger und Allergene. Harmonisches Singen schafft innere Harmonie, damit Sympathie ausgestrahlt werden kann.

48 Wichtig Beim Hören und Einprägen von Melodie und Text ist wichtig: vollständige Aufmerksamkeit vollständige Konzentration vollständige Hingabe Je intensiver die Hingabe und Freude beim Singen, desto positiver ist die Wirkung auf das Immunsystem, auf die Körperschwingung und die angestrebte Gesundheit, auf unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden.

49 Text Vers 1 Ich liebe mich sehr Ich liebe bedingungslos von Herzen Ich bin unbeschwert immer am Scherzen

50 Ich liebe mich sehr Liebe bedeutet: Eins sein! Alles ist eins! Raus aus Bewertung und Beurteilung! Wo beurteilt und bewertet wird, wird auch verachtet! Alle Kommunikation mit Klarheit, Besonnenheit, Achtsamkeit und Ehrlichkeit führen, d.h. offen und ehrlich miteinander umgehen, ohne wenn und aber.

51 Liebe ist Gott ohne Dualität Es gibt bei Gott weder Schuld noch Verursacher noch Sühne. Ich bin o.k.Der andere ist o.k. Ich bin wichtigDer andere ist wichtig Ich bin ichDer andere ist Du Beachten und achten wir völlig selbstlos die Existenz unserer Mitmenschen, geht es allen gut!

52 Ich liebe bedingungslos Bedingungslose Liebe gibt, gibt, gibt…. Bedingungslose Liebe schenkt, schenkt… Bedingungslose Liebe erträgt alles, Bedingungslose Liebe erschöpft sich nie ! Wer bedingungslos liebt, lebt ohne jegliche Erwartungshaltung gegenüber Mitmenschen, kennt weder Neid, Eifersucht, Stolz noch Ärger, erfreut sich der Gerechtigkeit und schafft nur Gutes !

53 Ich liebe von Herzen In unserem Herzen finden wir Gott, den Unpersönlichen den Allgegenwärtigen den Allmächtigen den Allwissenden der mit seiner Intelligenz alles führt, alles lenkt und alles leitet.

54 Alleinige Heilkraft Gott ist in unserem Herzen die einzige und alleinige Heilkraft, die alles heilt und uns zu Schöpfern macht, weil Gott mit uns eins ist.

55 Ich bin unbeschwert Gott kann in uns alles heilen, wenn wir es wünschen und dadurch können wir absolut unbeschwert leben. „Sorge Dich nicht lebe“ schreibt Dale Carnegie und meint damit, dass wir unsere Ängste loslassen sollen, um unbeschwert durchs Leben zu gehen.

56 Ich bin immer am Scherzen Immer am Scherzen zu sein bedeutet, dass man immer fröhlich ist. Der Hypothalamus in unserem Kopf schaltet vom Sympathikus auf den Parasympathikus und lässt uns Freude erleben. Unser Verstand ist uns oftmals störend im Wege, indem er uns suggeriert, dass das unmöglich ist.

57 Text Vers 2 Ich vergebe mir Ich bin nun von allem Alten befreit Ich bin dadurch nur zu Schönem bereit.

58 Ich vergebe mir Durch Vergebung nehme ich alle Verantwortung meiner Gedanken und Handlungen auf mich, anstatt andere für meine Situation zur Rechenschaft zu ziehen. Vergebung macht den Vergebenden stärker und den, dem vergeben wird, schwächer!

59 Ich bin von allem Alten befreit Rachsucht endet in dem Moment, in dem man den Verursacher in sich selbst sucht und die Situation löst. Vergebe auch, wenn dies betroffene Personen ablehnen. Vergeben befreit von jeder Erinnerung, sogar von belastendem Karma. Vergeben segnet - Alle!

60 Ich bin nur zu Schönem bereit Durch vergeben befreit man sich von allem Alten – auch von belastendem Karma - und ist nur zu Schönem bereit. Das Schöne bedeutet: Mit den höchsten Schwingungen des Kosmos in Resonanz zu gehen und sorglos zu leben. Nur ein hohes Energiefeld bringt Heilung, Harmonie, Wohlgefühl und Gesundheit.

61 Text Vers 3 Ich glaube nun fest Ich kann meinen Gefühlen vertrauen Ich bin mutig Neues aufzubauen

62 Ich glaube nun fest Glauben heißt, sich unter allen Umständen an etwas zu halten, ohne dass es einen Beweis dafür gibt. Glauben ist die kreative Kraft, die dafür sorgt, dass wir Neues erschaffen können. Alles ist möglich!

63 Ich kann meinen Gefühlen vertrauen Ich kann meinen Gefühlen vertrauen bedeutet, dass meine Kreativität durch meine eigene, göttliche Natur und der Schöpferkraft in mir, in meinem Herzen, Neues zu schaffen ermöglicht.

64 Ich bin mutig Neues aufzubauen Glaube ist die einzige und stärkste Kraft, die jedem erlaubt, das was bewusst gedacht wird auch zu verwirklichen. Du bist, was Du zu sein glaubst! Denken ist Erschaffen! Deine guten Gefühle geben Dir den Mut Neues aufzubauen – auch ein Leben in Gesundheit und Harmonie.

65 Text Vers 4 Ich danke für mich Ich lebe bereits in großer Fülle Ich bin sehr glücklich auch in der Stille

66 Ich danke für mich Bedanke Dich immer wieder bei Gott dafür, dass Du lebst dass Dein Herz schlägt dass Du atmen kannst dass Du Essen und Trinken hast dass Du denken und handeln darfst dass Deine Füße Dich tragen wohin Du willst. Danke einfach für alles, was Du erlebst …

67 Danke Sei dankbar für das Geringste und Du wirst Großes empfangen. Wer dankbar ist, für den bekommt die Welt ein anderes Gesicht

68 Ich lebe bereits in großer Fülle Jeder von uns hat ein Zuhause zu essen und zu trinken seinen Schlafplatz sein Umfeld mit Familie und Freunden und und und vieles vieles mehr …… Ist das weniger als große Fülle?

69 Ich bin sehr glücklich auch in der Stille Wenn man in den Selbsterkenntnisprozess eingetreten ist, erfährt man, dass man Glück nicht haben bzw. kaufen kann, sondern: glücklich sein ist ein wunderbarer Zustand und glücklich sein wird erst in der Stille bei und durch Gott möglich.

70 Vers 5 Ich freue mich so Ich weiß, dass bei mir jetzt Wunder geschehen Ich bin erfolgreich im Handumdrehen

71 Ich freue mich so Ich freue mich so bedeutet: Ich bin frei von Ängsten und Zweifel. Mein Körper kann harmonisch schwingen. Ich pflege bewusst gute Gedanken. Der Hypothalamus kann von Stress auf Harmonie umschalten und so für mein persönliches Wohlergehen sorgen.

72 Ich weiß, dass bei mir jetzt Wunder geschehen Von Wundern reden wir, wenn etwas geschieht, was für unseren Verstand absolut außergewöhnlich, unberechenbar und unmöglich scheint. Durch unsere Gedanken können wir ein so hohes Energiefeld aufbauen, das es uns ermöglicht, in Leichtigkeit zu leben.

73 Ich bin erfolgreich im Handumdrehen Erfolg braucht als Grundlage einen Selbstwertaufbau mit einem hohen Selbstwertgefühl. Wir sind dadurch in der Lage Sympathie auszustrahlen, alles in Freude zu genießen, vor allem: klare Visionen zu schaffen, die augenblicklich den Erfolg, auch Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Wohlergehen auch nach außen sichtbar machen.

74 Vers 6 Ich lächle mit mir Ich lächle sehr bewusst und Friede ist Ich bin harmonisch als mein Komponist

75 Ich lächle mit mir Lächeln signalisiert unserem Körper Freude. Augenblicklich schaltet der Hypothalamus vom Stressgeschehen auf Entspannung und damit auch auf Harmonie. Weniger Adrenalin und dafür mehr Noradrenalin leitet die Regeneration der Zellen ein. Morgens sollten wir nach dem Aufstehen uns unbedingt zuerst im Spiegel anlächeln.

76 Ich lächle sehr bewusst und Friede ist Nur was ich bewusst mache, hinterlässt auch in mir tiefergehende Spuren. Deshalb sollten wir häufig sehr bewusst lächeln, am Besten mit uns alleine und Friede wird uns erfüllen. In diesem Frieden kann man wunderbar denken und Neues erschaffen.

77 Ich bin harmonisch als mein Komponist Jeder ist für seine Lebensgestaltung selbst verantwortlich und somit positiv als auch negativ sein eigener Komponist. Sobald wir zur Ruhe kommen und Frieden sich in uns ausbreitet, fungieren wir als erfolgreicher Gestalter unseres eigenen Lebens in Gesundheit und Wohlergehen.

78 Vers 7 Ich entscheide mich Ich gehe in Gedanken auf Reise Ich bin ich und lebe liebender Weise

79 Ich entscheide mich Entscheidungen können weitreichende Folgen für uns selbst und andere haben. Es ist sehr sinnvoll, sich für den Christosweg der bedingungslosen Liebe zu entscheiden, damit unsere Gedanken auf ihrer Reise unser Leben aus dem Chaos herausholen und uns in völlige Harmonie bringen.

80 Ich bin ich und lebe liebender Weise Wer bin ich? Bin ich wirklich ich selbst? Wenn ich wirklich ich selbst bin, entscheide auch ich selbst, ob ich in liebender Weise lebe, ohne jede Bedingung an andere zu stellen und alles geht plötzlich mühelos und in Schönheit.

81 Ja – Ich bin still Sag „Ja“ zu Dir und sei still !!! Du bist ein wunderbares Individuum!!! Du bist etwas ganz „Besonderes“!!! Du bist wirklich einmalig!!! Du bist ein Glied in der Kette!!!

82 Ja – ich bin still Nur wenn wir ganz still sind, können wir auf unsere innere Stimme wirklich hören, die so häufig durch unseren Verstand übertönt wird. Still sein bedeutet auch, ohne Bewertung und ohne Beurteilung in Leichtigkeit leben, Angst in Mut verwandeln, alles in Freude genießen und Sympathie ausstrahlen.

83 Ich bin still In der Stille können wir unsere Gedanken sortieren, dass sie zu unseren „Dienern“ und unser Verstand zu unserem „Sklaven“ werden. Nur in der Stille, abgeschieden vom Lärm, der uns umgibt, können wir Kontakt zu Gott in unserem Herzen finden.

84 Ich denke Durch einen persönlichen Wunsch stelle ich mir vor, was ich gerne haben möchte. Dieser Wunsch in mir erzwingt als Folge entsprechende Gedanken.

85 Ich fühle Diese Gedanken verursachen in mir ein ganz bestimmtes Gefühl – immer dem Wunsch entsprechend.

86 Ich weiß Meine Wahrnehmung richte ich auf mein Gefühl und intensiviere sie. Dadurch tritt der Wunsch in tatsächliche äußere Erscheinung. Ich weiß, dass für mein Unterbewusstsein Vorstellung und Realität dasselbe ist.

87 Ich bin vollkommen frei Vollkommen frei sein bedeutet selbstbestimmt für sich zu leben, seine Gedanken, seine Entscheidungen, seine Worte selbstverantwortlich zu treffen. Handeln und sprechen soll unharmonisches Denken und Fühlen in sich selbst und in anderen verhindern.

88 Ich bin vollkommen frei Vollkommen frei zu sein eröffnet mir die Möglichkeit selbst zu wählen, was ich haben will. Gleichzeitig entsteht jedoch der Zwang zur Entscheidung: Was will ich ändern, um gesund und glücklich zu sein?

89 Ich bin vollkommen heil Ich bin vollkommen heil beinhaltet Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Freude, Friede, Wohlergehen, glücklich sein……. Jeder hat es selbst in der Hand.

90 Aufforderung zur Tat Aktiviere mit Deinem Willen durch diese Musik bewusst Deine Gehirnzellen in Deinem Herzen, die seit den ersten Tagen Deiner embryonalen Phase angelegt sind, um mit Deinem Herzen zu denken und Deinem Kopf zu fühlen und Du wirst staunen.

91 Jetzt ist alles möglich !!!

92 Fragen? Bei Fragen erreichen Sie mich per oder Telefon.


Herunterladen ppt "Alles ist möglich Ein Wegweiser zu Wohlgefühl, Gesundheit und Leistungsfähigkeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen