Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schneller? Besser? Stärker? 1. Kor. 12, 1 - 10. 2. Korinther 12, 1 - 3  1. Gerühmt muss werden; wenn es auch nichts nützt, so will ich doch kommen auf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schneller? Besser? Stärker? 1. Kor. 12, 1 - 10. 2. Korinther 12, 1 - 3  1. Gerühmt muss werden; wenn es auch nichts nützt, so will ich doch kommen auf."—  Präsentation transkript:

1 Schneller? Besser? Stärker? 1. Kor. 12,

2 2. Korinther 12,  1. Gerühmt muss werden; wenn es auch nichts nützt, so will ich doch kommen auf die Erscheinungen und Offenbarungen des Herrn.  2. Ich kenne einen Menschen in Christus; vor vierzehn Jahren - ist er im Leib gewesen? Ich weiß es nicht; oder ist er außer dem Leib gewesen? Ich weiß es auch nicht; Gott weiß es -, da wurde derselbe entrückt bis in den dritten Himmel.  3. Und ich kenne denselben Menschen - ob er im Leib oder außer dem Leib gewesen ist, weiß ich nicht; Gott weiß es -

3 2. Korinther 12,  4. der wurde entrückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen kann.  5. Für denselben will ich mich rühmen; für mich selbst aber will ich mich nicht rühmen, außer meiner Schwachheit.  6. Und wenn ich mich rühmen wollte, wäre ich nicht töricht; denn ich würde die Wahrheit sagen. Ich enthalte mich aber dessen, damit nicht jemand mich höher achte, als er an mir sieht oder von mir hört.

4 2. Korinther 12,  7. Und damit ich mich wegen der hohen Offenbarungen nicht überhebe, ist mir gegeben ein Pfahl ins Fleisch, nämlich des Satans Engel, der mich mit Fäusten schlagen soll, damit ich mich nicht überhebe.  8. Seinetwegen habe ich dreimal zum Herrn gefleht, dass er von mir weiche.  9. Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.

5 2. Korinther 12,  9. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, damit die Kraft Christi bei mir wohne.  10. Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark.

6 schneller, besser, stärker Eine prägende Kindheitserinnerung: „Das Autoquartett mit verschärften Schulhofregeln“

7 Paulus spielt auch Quartett  In Korinth war ein Wettbewerb unter den „Diener Christi“ (Kap.11, 23) im Gange. – Der Stärkere sticht den Schwächeren. – Der Stärkere sticht den Schwächeren.  Es geht u.a. um folgende Disziplinen: Herkunft (Kap. 11, 22); Leidensbereitschaft (Kap. 11, 25); Gefahrenstufe (Kap. 11, 26); Fleiß (Kap. 11, ) …  Interessanterweise kneift Paulus hier nicht, obwohl er diesen Wettbewerb „dumm / töricht“ findet (Kap. 11, ). (Kap. 11, ).

8 Paulus zieht die „Mondautokarte“ Ich bin Schwach! Ich will mich rühmen meiner Schwachheit (Kap. 12, 5). Auf meinem Schulhof wäre er spätestens jetzt raus gewesen. Aber Paulus spielt weiter – bricht nicht ab, sondern macht klar – „Ihr spielt nach den falschen Regeln.“

9 Das Geheimnis des „ZERBRUCHS“ Woher kennt Paulus die neuen Regeln des Reich GOTTES? 1.Das Leben ist nicht immer fair. 2.Bitter wird es wenn man persönlich betroffen ist. 3.Aber man hat ja noch GOTT, den allmächtigen VATER. 4.VATER, das kann doch nicht DEIN Wille sein! 5.Ich brauche mir von Satan nichts gefallen lassen! 6.GOTT hat mir zugesagt, dass ER mein Gebet hört und es dann auch erhört (1. Johannesbrief 5, ). 7.GOTT erhört aber nicht! – Es zerbricht etwas …

10 Die neuen Regeln: GOTTES Kraft in meiner Schwachheit Die Lebensumstände von Paulus ändern sich nicht: 1. Seine Einstellung zu der Not ändert sich. 1. Seine Einstellung zu der Not ändert sich. 2. Er erfährt, dass „Schwäche“ nicht von GOTT trennt. 2. Er erfährt, dass „Schwäche“ nicht von GOTT trennt. 3. Er erfährt ganz neu und ganz anders die Kraft GOTTES. 3. Er erfährt ganz neu und ganz anders die Kraft GOTTES. 4. Er steigt ins „Mondauto“ und entdeckt: 4. Er steigt ins „Mondauto“ und entdeckt: Das ist der „Spitzentrumpf“. Das ist der „Spitzentrumpf“.

11 Der Weg zur Kraft GOTTES Lektion 1: Nimm die eigene Schwäche an. Es wird mit Jesus nicht alles heil und gut. Es wird mit Jesus nicht alles heil und gut. Auch die Vergangenheit wird nicht neu (Narben bleiben). Auch die Vergangenheit wird nicht neu (Narben bleiben). Aber GOTT will, dass die Vergangenheit keinen Einfluss auf unsere Zukunft hat – das ist wichtig (Lk. 9, 62; Phil 3, 14). Aber GOTT will, dass die Vergangenheit keinen Einfluss auf unsere Zukunft hat – das ist wichtig (Lk. 9, 62; Phil 3, 14). Aber beachte: Es geht hier um Schwäche – nicht um Sünde. Aber beachte: Es geht hier um Schwäche – nicht um Sünde. Es gibt keine Rechtfertigung für falsche Entscheidungen Es gibt keine Rechtfertigung für falsche Entscheidungen oder um geistliche Faulheit. oder um geistliche Faulheit.

12 Der Weg zur Kraft GOTTES Lektion 2: Gnade vor Leistung. JESUS sagt voll ja zu mir, egal wie Schwach ich bin. JESUS sagt voll ja zu mir, egal wie Schwach ich bin. Du bist gut genug – kein Wettbewerb, kein Leistungsquartett, kein Minderwertigkeitskomplex. Du bist gut genug – kein Wettbewerb, kein Leistungsquartett, kein Minderwertigkeitskomplex. Wir bekommen alles – mehr erreicht man auch durch Leistung nicht (ewiges Leben, Sohnschaft, Liebe, …). Wir bekommen alles – mehr erreicht man auch durch Leistung nicht (ewiges Leben, Sohnschaft, Liebe, …). Auch das Geringe, das Schwache was ich einbringen kann reicht aus für GOTT und ist IHM wichtig. Auch das Geringe, das Schwache was ich einbringen kann reicht aus für GOTT und ist IHM wichtig.

13 Der Weg zur Kraft GOTTES Lektion 3: So funktioniert das Reich GOTTES. Jesus selbst wirkte das Größte in der Schwäche (ein Kind im Stall, ein unbedeutender Wanderprediger, ein ans Kreuz genagelter Verbrecher). Jesus selbst wirkte das Größte in der Schwäche (ein Kind im Stall, ein unbedeutender Wanderprediger, ein ans Kreuz genagelter Verbrecher). Die Schwächsten – schaffen mit GOTTES Hilfe die stärksten Stiche (Mondauto schlägt Porsche Carrera). Die Schwächsten – schaffen mit GOTTES Hilfe die stärksten Stiche (Mondauto schlägt Porsche Carrera). Nicht die Schwäche ist das Ziel, sondern die Durchlässigkeit für GOTT! Nicht die Schwäche ist das Ziel, sondern die Durchlässigkeit für GOTT! Schwäche wird so Kraft durch Gnade. Schwäche wird so Kraft durch Gnade.

14


Herunterladen ppt "Schneller? Besser? Stärker? 1. Kor. 12, 1 - 10. 2. Korinther 12, 1 - 3  1. Gerühmt muss werden; wenn es auch nichts nützt, so will ich doch kommen auf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen