Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel 3 33 1. Wie müssen Güter beschaffen sein, die in offenen Lagern gelagert werden? 2. Welche der folgenden Güter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel 3 33 1. Wie müssen Güter beschaffen sein, die in offenen Lagern gelagert werden? 2. Welche der folgenden Güter."—  Präsentation transkript:

1 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Wie müssen Güter beschaffen sein, die in offenen Lagern gelagert werden? 2. Welche der folgenden Güter würden Sie nicht in einem halboffenen Lager lagern? Betonröhren, Isolationsmaterial, MP3-Player, Kopierpapier, Backsteine, Paletten Witterungsunempfindliche Güter, die nicht besonders diebstahlgefährdet sind.

2 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Welche Eigenschaft darf ein Lagergut nicht haben, damit es in Blöcken gestapelt werden darf? 5. Welche Art der Stapelung wurde bei diesen Säcken angewendet? Druckempfindlich und FIFO zwingend Turmstapelung

3 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Was dürfen Sie bei den untersten Säcken eines Stapels nie tun? Den unteren Säcken dürfen keine Proben entnommen werden.

4 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel a) Worauf müssen Sie beim Umgang mit Druckflaschen besonders achten? bei der Bodenlagerung beim Handling 7b) Druckflaschen müssen immer so gelagert werden, dass sie nicht umstürzen können. Das Ventil muss durch eine Schutzkappe gesichert sein. Niemals unsachgemäss am Ventil manipulieren! Druckflaschen sind nicht nur bei der Lagerung, sondern auch beim innerbetrieblichen Transport fachgerecht zu sichern.

5 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Erklären Sie, wozu Vertikallager (stehende Lagerung) gut sind. Was überwachen Sie besonders während der Bodenlagerung von Langgut? 9. Die einzelnen Artikel können sauber voneinander getrennt werden und ein Durchsuchen des Lagerbestandes ist problemlos möglich. Durch gute Überwachung des Lagergutes stellen Logistikerinnen und Logistiker sicher, dass sich das Lagergut nicht verformt.

6 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Aus welchen Teilen besteht ein Palettenregal? Nennen Sie diese und erklären Sie deren Funktion. Palettenregale bestehen aus Stützrahmen und Auflageträgern. Die Paletten stehen auf den Auflageträgern, auch Traversen oder Holme genannt.

7 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Skizzieren Sie ein Einfach- und ein Doppel-Palettenregal. Einfach-PalettenregalDoppel-Palettenregal Arbeitsgang Ast

8 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Was muss in der Beschriftung der Auflageträger eines Palettenregals stehen? Die Fachlast (= Last auf 2 Traversen zwischen zwei Ständerrahmen) muss angeschrieben sein.

9 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel a) Welche Funktion hat ein Rammschutz am Stützrahmen eines Palettenregals. 13.b) Warum ist der Rammschutz so wichtig? Der Rammschutz bewahrt die Stützrahmen oder Ständerprofile vor Schäden durch Anfahren mit dem Stapler. Beschädigungen an Stützrahmen beeinträchtigen die Tragfähigkeit von Palettenregalen unter Umständen so stark, dass sie zusammenbrechen können.

10 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Was bezwecken wir mit der Montage einer Durchschubsicherung bei einem Palettenregal? Durchschubsicherungen verhindern, dass Paletten über die Auflage des Fachs hinaus geschoben werden und abstürzen können.

11 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Welche Güter würden Sie in einem Fachbodenregal lagern? Streichen Sie in der folgenden Liste, was nicht hinein gehört. Äpfel Ersatzteile Paletten kleine Mengen Büromaterial Kopierpapier Kunststoffröhren Säcke mit Zement

12 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel a) Beschreiben Sie den hauptsächlichen Verwendungszweck des Einfahr- oder Drive-in-Regals. 16.b) Welche Güter werden aus einem Einfahrregals zuerst entnommen? Das Einfahrregal - auch Drive-in-Regal genannt - ist eine Alternative zum Blocklager. Es können also auch druckempfindliche Güter gelagert werden. Die Güter, die zuletzt eingelagert wurden. Last in – First out Einfahrregale eignen sich für die Lagerung grosser Mengen nicht stapelbarer Güter.

13 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Beschreiben Sie den Haupt-Unterschied des Durchfahr- zum Einfahrregal. Das Durchfahrregal ist technisch gleich konstruiert wie ein Einfahrregal. Der Unterschied besteht darin, dass das Durchfahrregal beidseitig zugänglich ist. Einfahrregal Die Güter werden nur von einer Seite eingelagert und entnommen. Die zuletzt eingelagerten Güter werden zuerst entnommen. Durchfahrregal Die Güter werden auf einer Seite eingelagert und auf der anderen entnommen.

14 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Welches Regal sieht aus wie ein Tannenbaum? Schreiben Sie die fachlich korrekte Bezeichnung und den Verwendungszweck auf? Die gebräuchlichste Lagerform für Langgut, wie Bretter, Stangen und Rohre. Kragarmregal

15 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Beschreiben Sie die Funktionsweise eines Lagerlifts. 18.a) Was wird in einem Wabenregal gelagert? 18.b) In welcher Branche werden Wabenregale oft eingesetzt? Das Langgut liegt in Kassetten, die im hinteren Bereich des Stapelautomaten beweglich übereinander gelagert sind. Die gewünschte Kassette kann automatisch ausgelagert werden. Die benötigten Güter werden der Kassette entnommen, die anschliessend wieder automatisch eingelagert wird. Stahlhandel, Metallverarbeitende Industrie, Grosse Mengen Stahlprofile werden in Wabenregalen gelagert.

16 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Welches ist der Grund für den Einsatz von Verschieberegalen? 20. Würden Sie Verschieberegale für die Lagerung von Artikeln mit hohem Lagerumschlag (Schnelldreher) einsetzen? Begründen Sie Ihre Antwort. Verschiebe-Regalanlagen werden eingesetzt, wo platzsparend gelagert werden muss. Mehrere Regalzeilen können lückenlos (ohne Zwischengang) ineinandergeschoben werden. Geöffnet wird der Bedienungsgang nur dort, wo auf die Lagergüter zugegriffen werden muss. Nein!! Die Zugriffszeit ist hoch. Verschieberegale eignen sich für mittlere Gütermengen bei kleinem Lagerumschlag.

17 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel a) Welches Regal (Lagersystem) ist mit „Pater-Noster“ gemeint? 21.b) Beschreiben Sie die Funktionsweise. Vertikal umlaufende Regale Sogenannte Schaukelwannen, in denen sich die Lagergüter befinden, sind beweglich zwischen zwei vertikal (senkrecht) umlaufenden Kettensträngen montiert, die durch einen Elektromotor angetrieben werden. In Tischhöhe wird ein- und ausgelagert. Dies gewährleistet eine ergonomische Arbeitsweise. Das gewünschte Lagerfach wird über eine Tastatur herangeholt. Der Paternoster dreht sich dann so lange, bis sich das richtige Fach vor der Öffnung befindet. Meistens werden Paternoster für kleine Mengen von Kleinteilen eingesetzt.

18 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Skizzieren Sie ein Durchlaufregal. 23.a) Mit welchem Fachausdruck wird die bewegliche Lagerung in Durchlaufregalen bezeichnet? 23.b) Welcher Fachausdruck bezeichnet das Gegenteil der beweglichen Lagerung? dynamische Lagerung statische Lagerung

19 Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel Welche Lagerform auf dem nebenstehenden Bild dargestellt? Geschlossenes Lager Hängende Lagerung dynamisch


Herunterladen ppt "Lagerung 3.10 Lernerfolgskontrolle: Kapitel 3 33 1. Wie müssen Güter beschaffen sein, die in offenen Lagern gelagert werden? 2. Welche der folgenden Güter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen