Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen zur Delegiertenversammlung 2014 der Stiftung Abendrot im Scala Basel Basel, 25. September 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen zur Delegiertenversammlung 2014 der Stiftung Abendrot im Scala Basel Basel, 25. September 2014."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen zur Delegiertenversammlung 2014 der Stiftung Abendrot im Scala Basel Basel, 25. September 2014

2 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 2 Begrüssung Werner Hartmann Präsident des Stiftungsrates

3 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 3 Programm Traktandenliste 1.Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzähler/innen und Protokollführerin 2.Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September Geschäftsbericht und Jahresrechnung Verwaltungskostenbeitrag 5.Wahlen in den Stiftungsrat 6.Varia Highlights der Investitionen in Immobilien mit anschliessendem Apéro

4 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 4 Programm Traktandenliste 1.Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzähler/innen und Protokollführerin 2.Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September Geschäftsbericht und Jahresrechnung Verwaltungskostenbeitrag 5.Wahlen in den Stiftungsrat 6.Varia Highlights der Investitionen in Immobilien mit anschliessendem Apéro

5 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 5 Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzählende und Protokollantin Traktandenliste -Antrag: Genehmigung der Traktandenliste Die Traktandenliste wurde mit der Einladung zugestellt Formalien -Wahl der Stimmenzähler/innen Vorschlag: Gertrud Baud und Beat Michel -Wahl der Protokollführerin Vorschlag: Barbara Vonder Mühll

6 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 6 Programm Traktandenliste 1.Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzähler/innen und Protokollführerin 2.Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September Geschäftsbericht und Jahresrechnung Verwaltungskostenbeitrag 5.Wahlen in den Stiftungsrat 6.Varia Highlights der Investitionen in Immobilien mit anschliessendem Apéro

7 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 7 Genehmigung des Protokolls Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September 2013 Das Protokoll wurde in Kurzform im Abendrot-Info Nr. 52 vom Herbst 2013 publiziert. Das vollständige Protokoll liegt heute auf. Antrag: Genehmigung des Protokolls

8 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 8 Programm Traktandenliste 1.Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzähler/innen und Protokollführerin 2.Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September Geschäftsbericht und Jahresrechnung Verwaltungskostenbeitrag 5.Wahlen in den Stiftungsrat 6.Varia Highlights der Investitionen in Immobilien mit anschliessendem Apéro

9 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 9 Geschäftsbericht 2013 Hans-Ulrich Stauffer Co-Geschäftsführer der Stiftung Abendrot informiert über den Geschäftsgang im vergangenen Jahr und berichtet über Ereignisse im laufenden Jahr

10 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 10 Abendrot im 29. Geschäftsjahr Versicherte und angeschlossene Arbeitgeber - Versichertenzahl (Aktive) von 9202 auf 10’009 gestiegen (+8.8%), davon 5’999 Frauen und 4’010 Männer - Zahl der angeschlossenen Betriebe von 1‘177 auf 1’216 gestiegen (+3.3%) - an 930 Personen werden Rentenleistungen ausgerichtet (2012: 832), davon 690 Altersrenten (2012: 588) 167 Invalidenrenten(2012: 167) 73 Partnerrenten (2012: 66) 1 Alleinerziehendenrente (2012: 6)

11 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 11 Tätigkeit der Organe Stiftungsrat 8 Mitglieder; 2 Suppleant/innen : Oberstes Organ 7 Sitzungen, 1 Retraite Wichtigste Themen nebst den jährlich wiederkehrenden Geschäften: -Neuformulierung des Leistungsreglements -Vorbereitung und Begleitung Senkung Rentenumwandlungssatz -Entwicklung der verschiedenen Liegenschaftsprojekte -Aufbau Internes Kontrollsystem (IKS) -Umfassende Studie über Zusammenhänge zwischen Verpflichtungen und Vermögen der Stiftung

12 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 12 Tätigkeit der Organe Anlageausschuss Besteht aus Mitgliedern des Stiftungsrats (4 Mitglieder + 1 GF) 4 ordentliche Sitzungen und 1 Performancebesprechung Themen: -Anlagereporting mit den Vermögensverwaltern -Quartalsreporting -Liegenschaftsprojekte

13 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 13 Tätigkeit der Organe Fachgruppe Immobilien (FGI) 5 Mitglieder + 2 Personen von der Immobilien-Abteilung; 6 Sitzungen Themen: -Evaluationen von 12 Liegenschaften -Kauf von vier MFH (33 Wohnungen) plus Grundstück in Biel; Kauf einer Immobilie (10 Wohnungen) in Bülach - Begleitung und Pflege Liegenschaftsbestand - Sanierungsarbeiten an Liegenschaften: -Döttingen (AG) und Hägendorf (SO) -Entwicklung Lagerplatz Winterthur

14 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 14 Anlagen Auf die Immobilienanlagen wird später eingegangen!

15 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 15 Administration Mitarbeitende Für die Verwaltung der Stiftung arbeiten 23 Personen, welche sich rund 16 Vollzeitstellen teilen Die Hauptaufgabenbereiche sind Kundendienst, Leistungsdienst, Finanzwesen und die Anlagetätigkeit mit Schwergewicht Immobilienentwicklung sowie der allgemeine Support. Alle Beschäftigten – wie auch die Mitglieder der Organe – sind der ASIP-Charta unterstellt. Sie dürfen aus der Tätigkeit keine eigenen Vorteile erzielen. Zusätzliche Einnahmen aus delegierten Arbeiten (Mandate etc.) sind offenzulegen.

16 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 16 Jahresrechnung 2013 Ausführungen zu Bilanzsumme Aktiven & Passiven Anlageertrag Deckungskapitalien Deckungsgrad

17 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 17 Bilanzsumme Kennzahlen Die Bilanzsumme hat im vergangenen Jahr zugenommen. Das Anlagevermögen erhöhte sich von 1’078 Mio. auf 1’215 Mio. CHF (Zunahme 12.5%) Gründe für die Erhöhung: - Mittelzufluss aus Beiträgen und Einlagen:111 Mio. CHF (netto) - Ertrag aus Vermögensanlage: 64 Mio. CHF

18 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 18 Aufteilung Aktiven

19 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 19 Aufteilung Passiven

20 Anlageertrag 2013 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 20

21 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 21 Entwicklung Deckungskapitalien

22 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 22 Entwicklung Deckungsgrad 1997 –

23 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 23 Performance Entwicklung 1997 bis

24 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 24 Performance Auf den einzelnen Anlagen wurde folgende Performance erzielt Obligationen CHF0.83% 5.19% Obligationen Ausland EUR-0.85%9.13% Obligationen Ausland übrige-3.42%4.87% Hypotheken und Darlehen2.89%2.88% Aktien Schweiz27.97%18.13% Aktien Ausland19.37%15.46% Liegenschaften CH (netto)2.81%4.46% Gesamtperformance5.55%6.08%

25 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 25 Entwicklung Wertschwankungsreserve 2006 –

26 Entwicklung Nettovermögen von 2007 bis Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 26

27 Performanceverlauf 2014 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 27

28 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 28 Ein kurzer Ausblick ins 2014 Themen Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Halbjahresabschluss Anlagen Verwaltungsprogramm

29 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 29 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Stiftungsrats-Thema Abnahme der Jahresrechnung 2013 Nach Fertigstellung des Jahresabschlusses erfolgt die Revision. Diese dauert in der Regeln eine Woche. Buchungsfragen werden ad hoc bereinigt. Bei grundsätzlichen Fragestellungen, die nicht erledigt werden können, erfolgt eine Aufnahme in den «Management-Letter», welcher dem Stiftungsrat und aus Gründen der Transparenz auch der Aufsicht zugestellt wird. Feststellungen 2013: Bewertung der Liegenschaften mit Investitionen (bspw. Lagerplatz Winterthur).

30 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 30 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Stiftungsrats-Thema Strukturreform in der Stiftung Abendrot : „Fit für die Zukunft“ Anlässlich eines halbtägigen Workshops im Juni 2014 diskutieren Mitglieder des Stiftungsrates, des Anlageausschusses und der Fachgruppe Immobilien sowie der Geschäftsführung die bestehende Arbeitsweise und die Strukturen. Feststellungen: Herausforderungen an Stiftungsrat und Anlageausschuss nehmen zu. Die regulatorischen Herausforderungen nehmen zu (Komplexität). Es werden sehr grosse Volumina investiert.

31 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 31 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Stiftungsrats-Thema Strukturreform in der Stiftung Abendrot : „Fit für die Zukunft“ Rahmenbedingungen: Ablösung einzelner SR-Mitglieder altershalber steht bevor. Ablösung der Geschäftsleitungsmitglieder Stauffer und Zumbrunn in absehbarer Zeit. Stiftungsrat wird stärkeres Führungsorgan und an Gewicht gewinnen. Neuausrichtung ab 2015 mit Beginn einer neuen Amtsperiode.

32 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 32 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Stiftungsrats-Thema Strukturreform in der Stiftung Abendrot : „Fit für die Zukunft“ Fazit des Workshops: Stärkerer Einbezug des Stiftungsrates in Verwaltungsarbeit. Stärkung der Fachkompetenzen bezüglich Wertpapieranlagen und Immobilien. Schaffung eines Anlageausschusses Immobilien und eines Anlageausschusses Wertpapiere (ab 2015). Einsitznahme externer Spezialisten in Ausschüsse. Vermehrter situativer Beizug externer Spezialisten.

33 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 33 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Stiftungsrats-Thema Aufbau einer eigenen Liegenschaftsverwaltungsfirma Feststellungen: Wir arbeiten mit 12 externer Liegenschaftsverwaltung zusammen. Koordinations- und Betreuungsaufwand ist hoch Qualität ist unterschiedlich Kontinuität ist nicht gewährleistet

34 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 34 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Stiftungsrats-Thema Aufbau einer eigenen Liegenschaftsverwaltungsfirma Beschluss des Stiftungsrates: Aufbau einer eigenen Liegenschaftsverwaltungsfirma: «Abendrot Immobilien AG» Gründung Anfang September 2014 erfolgt Operativ ab mit einem Teilbestand an Liegenschaften in der Region Nordwestschweiz; weiterer Teilbestand ab Bestand Schweiz: Finanzen; restliche Arbeiten weiterhin lokal

35 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 35 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Stiftungsrats-Thema Aufbau einer eigenen Liegenschaftsverwaltungsfirma Beschluss des Stiftungsrates: Aufbau einer eigenen Liegenschaftsverwaltungsfirma: «Abendrot Immobilien AG» Gründung Anfang September 2014 erfolgt Operativ ab mit einem Teilbestand an Liegenschaften in der Region Nordwestschweiz; weiterer Teilbestand ab Bestand Schweiz: Finanzen; restliche Arbeiten weiterhin lokal

36 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 36 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Anlagen Nachhaltigkeit -heute allgemein anerkannt: Nachhaltigkeit bedeutet nicht Rendite- verzicht -Abweichungen zum Benchmark sind möglich (da wir diesen nicht abbilden) -Akzeptanz nachhaltiger Ablagen nimmt zu: über 50% der Versicherten interessieren sich für nachhaltige Anlagen (Studie SAM/Robeco) -„nachhaltige“ Angebote auch von Anbietern, die sich sonst nicht bezüglich Nachhaltigkeit auszeichnen -Abendrot versucht, mit glaubwürdigen Partnern zusammenzuarbeiten

37 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 37 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Verwaltungsprogramm Änderung des Pensionskassenverwaltungsprogramms auf Doppelseitige Vorsorgeausweise mit mehr Informationen: Einkaufsmöglichkeit Rentenhöhe bei vorzeitiger Pensionierung ab Alter 60 Entwicklung des Sparguthabens im Vorjahr oder laufenden Jahr bei unterjährigen Mutationen Analog Vorsorgeausweis aufgebauter Kurzplanbeschrieb zum besseren Verständnis des Ausweises

38 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 38 Arbeit des Stiftungsrats im Jahr 2014 Verwaltungsprogramm Änderung des Pensionskassenverwaltungsprogramms auf Systemumstellung erfolgt auf , daher Meldung der Ein- und Austritte sowie Lohnmutationen möglichst bis Mitteilung über die neuen Lohnabzüge erst ab möglich Versand Vorsorgeausweise ab Für diese Anpassung wurde zusammengerecht ein halbes Jahr gearbeitet. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

39 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 39 Halbjahresabschluss 2014 Erste Kennziffern 2014 Zunahme Vermögen auf 1,4 Mia. CHF Halbjahresperformance : 2.90%; DG 109.9% Performance bis Ende August 2014: 3.77% Wertschwankungsreserven voll gebildet; freie Mittel? auf Anfang 2015 zeichnet sich erneut ein Wachstum durch Neuzugänge ab; definitive Abschlüsse mit mehreren grösseren Arbeitgebern Kündigungen bis heute: 9 Anschlüsse mit 131 Versicherten (1 Firmenauflösung; 8 Wechsel)

40 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 40 Anlagen 2014 Nach wie vor schwieriges Anlageumfeld Obligationenanlagen: Kursverluste stehen mit Zinsanstieg bevor Aktien: Kurse steigen; viel Geld, nicht zwingend Abbild der wirtschaftlichen Stärke eines Unternehmens Risiken somit: Zinsanstieg und Kursverluste Absicherungen: - Währungsabsicherungen bei Fremdwährungen (ohne Euro und nordische Währungen) - Absicherung Kursverluste Aktien wird geprüft

41 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 41 Anlagen 2014 Stabilisierende Grösse: Immobilienanlagen Immobilien Schwergewicht in den Anlagen der Stiftung Abendrot (Zielgrösse: 33%) stabile Erträge jedoch drücken sie auf Performance, wenn Aktien gut laufen (2013 und 2014 der Fall) grosse Projekte im Entwicklungsstadium; ertragslose Perioden

42 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 42 Fazit Positive Aspekte solide Versichertenbasis anerkannter Mitbewerber gute Eckwerte: -technischer Zinssatz (3%) - volle Wertschwankungsreserve (110%) -vertretbarer Rentenumwandlungssatz (6.8%  6.4%) hohe Dienstleistungsqualität und gefestigte Verwaltung motivierte Mitarbeitende und VerantwortungsträgerInnen  Wachstum geht weiter, ohne dass besondere Risiken eingegangen werden

43 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 43 Fazit Herausforderungen Wachstum nimmt weiter zu Anlagevermögen nimmt auch weiterhin zu (p.a. 130 Mio. CHF) Anlageumfeld nach wie vor kritisch Umsetzung «Fit für die Zukunft» Weiterhin qualitatives Wachstum suchen Hände weg von gepushtem Wachstum!

44 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 44 Geschäftsbericht und Jahresrechnung Fragen und Diskussion Ihre Voten Antrag Genehmigung des Geschäftsberichts Kenntnisnahme der Jahresrechnung

45 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 45 Programm Traktandenliste 1.Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzähler/innen und Protokollführerin 2.Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September Geschäftsbericht und Jahresrechnung Verwaltungskostenbeitrag 5.Wahlen in den Stiftungsrat 6.Varia Highlights der Investitionen in Immobilien mit anschliessendem Apéro

46 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 46 Verwaltungskostenbeitrag 2015 Kostenschlüssel 2015 wie bis anhin Basis Je Versicherte/r0.35% vom AHV-Lohn + CHF 100.-/Person Für Betriebe mit mehr als 50 Versicherten: 0.30% vom AHV-Lohn + CHF 100.-/Person 100 Versicherten:0.25% vom AHV-Lohn + CHF 100.-/Person 200 Versicherten: 0.20% vom AHV-Lohn + CHF 100.-/Person 250 Versicherten: 0.15% vom AHV-Lohn + CHF 80.-/Person maximaler Beitrag: CHF 450.-/Person Antrag: Genehmigung des Verwaltungskostenbeitrags 2015

47 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 47 Programm Traktandenliste 1.Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzähler/innen und Protokollführerin 2.Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September Geschäftsbericht und Jahresrechnung Verwaltungskostenbeitrag 5.Wahlen in den Stiftungsrat 6.Varia Highlights der Investitionen in Immobilien mit anschliessendem Apéro

48 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 48 Wahlen in den Stiftungsrat Wahl des Stiftungsrates für Amtsperiode Wahl aller Stiftungsratsmitglieder für die Amtsperiode Frau Eva Zumbrunn tritt als Stiftungsräten zurück. Die restlichen Stiftungsratsmitglieder stellen sich zur Wiederwahl. Frau Simone Emmel wechselt den Status von der AN- zur AG-Vertreterin. Für die Arbeitnehmervertretung sind zwei neue Personen zu wählen. Auf unsere Ausschreibung hin haben sich zwei Kandidat/innen beworben. Frau Eva Matter Herr Erich Hegglin Stille Wahl

49 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 49 Programm Traktandenliste 1.Genehmigung der Traktandenliste Wahl Stimmenzähler/innen und Protokollführerin 2.Genehmigung des Protokolls der 29. Delegiertenversammlung vom 19. September Geschäftsbericht und Jahresrechnung Verwaltungskostenbeitrag 5.Wahlen in den Stiftungsrat 6.Varia Highlights der Investitionen in Immobilien mit anschliessendem Apéro

50 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 50 Varia Fragen und Anregungen

51 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 51 Ausblick 2015 Auf Wiedersehen an der Delegiertenversammlung 2015 Donnerstag, 17. September 2015

52 Stiftung Abendrot – Die nachhaltige Pensionskasse 52 Und jetzt… Immobilieninvestitionen der Stiftung Abendrot Klara Kläusler und Christian Geser von der Immobilienabteilung der Stiftung Abendrot stellen die Highlights der Investitionen in Immobilien der vergangenen Jahre vor.


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen zur Delegiertenversammlung 2014 der Stiftung Abendrot im Scala Basel Basel, 25. September 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen