Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Grundlagen der Erregungsleitung in Nervenzellen Bildquelle: www.drd.de/helmich/bio.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Grundlagen der Erregungsleitung in Nervenzellen Bildquelle: www.drd.de/helmich/bio."—  Präsentation transkript:

1 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Grundlagen der Erregungsleitung in Nervenzellen Bildquelle:

2 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Um die Reizleitung in Nervenzellen zu verstehen, müssen wir drei Phänomene näher betrachten: 1) Das chemische Potenzial 2) Das elektrische Potenzial 3) Das elektrochemische Potenzial

3 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 1) Das chemische Potenzial                         Was wird passieren? durchlässige Membran 12 zu 4 Das chemische Potenzial ist hier 8 (12 – 4) 8 zu 8 Das chemische Potenzial ist hier 0 (8 – 8)

4 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Allerdings sind die Teilchen elektrisch geladen. Geladene Teilchen nennt man Ionen. 8 : 8 Wie hoch ist das chemische Potenzial ? 8 : 8  das chemische Potential ist 0 KationAnion

5 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 2) Das elektrische Potenzial Was wird jetzt wohl geschehen? 6 + : : 6 – 4+ : 4 - Das elektrische Potenzial ist hier 8 Das elektrische Potenzial ist hier : : 4 – 0 : 0

6 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Elektrische Potenziale sind mit Spannungsmessgeräten messbar. Bildquelle: z.B. 1,5 Volt

7 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Elektrische Potenziale sind mit Spannungsmessgeräten messbar. Bildquelle: (verändert)http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/12/bs12-28.htm

8 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial Das elektrochemische Potenzial ist eine Kombination aus chemischem und elektrischem Potenzial. Alle Bilder und der Inhalt der Folien stammen von:

9 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial Stellen wir uns folgenden Fall vor: Anion (mit negative Ladung) Kation (mit positiver Ladung) Glas mit Flüssigkeit Halbdurchlässige Membran (nur für durchlässig)

10 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial Wie groß ist das chemische Potenzial Wie groß ist das elektrische Potenzial? – der Kationen ? der Anionen ? 12

11 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial Wie groß ist das chemische Potenzial Wie groß ist das elektrische Potenzial? 2 der Kationen ? – -1 1+

12 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial Wie groß ist das chemische Potenzial Wie groß ist das elektrische Potenzial? 8 4 der Kationen jetzt ? – 2- 2+

13 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial Wie groß ist das chemische Potenzial Wie groß ist das elektrische Potenzial? 6 6 der Kationen jetzt ? – 3- 3+

14 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial ACHTUNG !!! Chemisches Potenzial = Elektrisches Potenzial 6=66=6 Es hat sich ein Gleichgewichtszustand eingestellt, das sogenannte elektrochemische Gleichgewicht – 3- 3+

15 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler 3) Das elektrochemische Potenzial

16 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Elektrisches Potenzial einer Nervenzelle: Bildquelle: veränderthttp://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/12/bs12-28.htm/ Bildquelle: (verändert)http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/12/bs12-28.htm

17 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Das elektrische Potenzial von lebenden Zellen beträgt - 70 mVolt (Millivolt). Man nennt dieses Potenzial einer Zelle RUHEPOTENZIAL !!

18 Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler RUHEPOTENZIAL !!


Herunterladen ppt "Erstellt von Braun, Kunnert, Pichler Grundlagen der Erregungsleitung in Nervenzellen Bildquelle: www.drd.de/helmich/bio."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen