Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 „Fußball in der Halle“. 2 Richtlinien Richtlinien Durchführungsbestimmungen Durchführungsbestimmungen Neuerungen Neuerungen „Fußball in der Halle“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 „Fußball in der Halle“. 2 Richtlinien Richtlinien Durchführungsbestimmungen Durchführungsbestimmungen Neuerungen Neuerungen „Fußball in der Halle“"—  Präsentation transkript:

1 1 „Fußball in der Halle“

2 2 Richtlinien Richtlinien Durchführungsbestimmungen Durchführungsbestimmungen Neuerungen Neuerungen „Fußball in der Halle“

3 3 Richtlinien für den Hallenfussball

4 4 Gesamtübersicht für die Anwendung der Hallenrichtlinien bei verschiedene Hallenspiele- und Turniere aller Altersklassen

5 5 Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

6 Fußball in der Halle 6 Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

7 Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Spielfeldaufbau „alt“ Spielfeldaufbau „neu“ Rundumbande erlaubtKeine Rundumbande „große“ Tore – 5m x 2mHandballtore – 3m x 2m Strafstoßmarke - 9 Meter Strafstoßmarke - 6 Meter Zweite Strafstoßmarke - 10 Meter Keine markierte WechselzoneMarkierte Wechselzone/technische Zone Kein Viertelkreis beim Eckstoßpunkt Viertelkreis beim Eckstoßpunkt (Radius 25 cm) 7 Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“)

8 8 Spielfeldaufbau

9 9 Technische Zone

10 Spielball „alt“ Spielball „neu“ Spielball ist frei wählbar, muss aber der jeweiligen Altersklasse entsprechen Der Spielball ist ein Futsalball und muss der jeweiligen Altersklasse entsprechen 10 Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“)

11 Mannschaften „alt“ Mannschaften „neu“ Die Zahl der pro Spiel einzusetzenden Spieler ist auf max. 12 Spieler begrenzt. Zu Spielbeginn müssen fünf Spieler inkl. Torwart auf dem Spielfeld stehen. Die Zahl der pro Spiel einzusetzenden Spieler ist auf max. 12 Spieler begrenzt. Zu Spielbeginn müssen fünf Spieler inkl. Torwart auf dem Spielfeld stehen. Betritt ein Spieler zu früh das Spielfeld: 2-Min. Strafe; idF, wo Ball Betritt ein Spieler zu früh das Spielfeld: Vw; idF, wo Ball Fliegender Wechsel im Bereich der Mittellinie (Torlinie) Fliegender Wechsel im Bereich der Wechselzone (für alle Spieler) 11 Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“)

12 Spielzeiten „alt“ Spielzeiten „neu“ Herren/Sen. - 2 x 15 Min. (Frauen) - 2 x 15 Min. A-/B-Junioren/innen - 2 x 12 Min. C-/D-Junioren/innen - 2 x 10 Min. E-/F-/G-Junioren - 2 x 7 Min. Herren/Sen. - 2 x 20 Min. A/B-Junioren/innen - 2 x 20 Min. C/D-Junioren/innen - 2 x 10 Min. E/F/G-Junioren/innen - 2 x 7 Min. Keine AuszeitPro Halbzeit eine Auszeit (1 Minute) 12 Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“)

13 Spielbestimmungen „alt“ Spielbestimmungen „neu“ Der Torwart darf seine Spielfeldhälfte nicht verlassen Der Torwart darf mitspielen (4 Sekunden Regel und separate TW-Regel beachten) Abstand der Spieler bei Spielfortsetzungen - 5 m (Ausnahme: SR-Ball) Abstand der Spieler beim Anstoß - 3 m Bei allen anderen Spielfortsetzungen – 5 m (Ausnahme: SR-Ball) Es gibt direkte und indirekte Freistöße Es gibt indirekte und direkte Freistöße (direkte Freistöße nennt man kumulierte Fouls) Seitenausball - Einkick Berührt der Ball die Hallendecke oder einen anderen nicht zum Spielfeld gehörenden Gegenstand - Einkick an der Seitenlinie. Berührt der Ball die Hallendecke oder einen anderen nicht zum Spielfeld gehörenden Gegenstand – Einkick an der Seitenlinie Tackling am Gegenspieler – direkter Freistoß Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“) 13

14 Spielbestimmungen „alt“ Spielbestimmungen „neu“ Keine Mittellinienregelung Toraus - Abwurf (Hand) Keine kumulierten Fouls Kumulierte Fouls (Altersklassen u. Spielzeit berücksichtigen) – z.B. 5 Fouls bedeutet freier Schuss aufs Tor von der 10-Meter- Marke oder näher Keine 4-Sekunden Regel Alle Spielfortsetzungen (ausgenommen Strafstoß und Anstoß) müssen innerhalb von 4 Sekunden ausgeführt werden. TW Ballkontrolle ebenso! 14 Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“)

15 Persönliche Strafen „alt“ Persönliche Strafen „neu“ Verwarnung Feldverweis auf Zeit (2 Minuten) Gelb/Rot Feldverweis auf Dauer (Rot) Verwarnung Gelb/Rot Feldverweis auf Dauer (Rot) 15 Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“)

16 16 Spielbestimmungen „alt“ Spielbestimmungen „neu“ Neunmeterschießen zur SpielentscheidungSechsmeterschießen zur Spielentscheidung Jeweils sind 5 Spieler + Torwart zu benennen (Durchführungsminimum 4+1) Teil 2 - Durchführungsbestimmungen Teil 3 - Sonderbestimmungen Unterschied herkömmliche Variante („alt“) – Futsal („neu“)

17 17 Zusammenfassung Neuerungen: „alte“ Hallenfussball-Variante Mittellinienregelung entfällt Einkick statt Einrollen bei Berührung Gegenstand oder Decke – Einkick von der Seitenlinie Indirekte und direkte Freistöße Abwurf statt Abstoß (keine Wahlmöglichkeit) Zahl der AW-Spieler wie bei Futsal: 7 Neuerungen: „Futsal“ Leibchenübergabe bei Auswechslung Pflicht Unerlaubtes und zu frühes Eintreten eines AW-Spielers in Verbindung mit einer Torverhinderung bedeutet FAD keine Halbzeitpause – nur Seitenwechsel

18 18 Gehen wir gemeinsam die Sache an! 18


Herunterladen ppt "1 „Fußball in der Halle“. 2 Richtlinien Richtlinien Durchführungsbestimmungen Durchführungsbestimmungen Neuerungen Neuerungen „Fußball in der Halle“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen