Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Workshop „Neues Sicheres Kirchennetz“ Oberfinanzdirektor i.K. Jörg Blickle Bayreuth, 23.5.2014 LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Workshop „Neues Sicheres Kirchennetz“ Oberfinanzdirektor i.K. Jörg Blickle Bayreuth, 23.5.2014 LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand:"—  Präsentation transkript:

1 Workshop „Neues Sicheres Kirchennetz“ Oberfinanzdirektor i.K. Jörg Blickle Bayreuth, LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand:

2 Finanzwesen Bau- und Liegenschaftswesen Mitgliederverwaltung Kirchensteuer- und Kirchgeld, Fundraising, Spenden Kindertagesstätten- verwaltung Personalwesen IT-Service und Unterstützung der Organe… „Qualität, Effektivität und Effizienz des Verwaltungshandelns“ 1. Rundblick LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand:

3 LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand: Neues Sicheres Kirchennetz 1.Datenschutz und Datensicherheit DSG-EKD; OSCI-XMeld 2. Verwaltungsdienstleistungen für Kirchengemeinden VfKG; VDG

4 LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand: Neues Sicheres Kirchennetz § 9 Technische und organisatorische Maßnahmen, IT-Sicherheit (1)Kirchliche Stellen, die selbst oder im Auftrag personenbezogene Daten erheben, verarbeiten oder nutzen, haben die technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen, die erforderlich sind, um die Ausführung der Vorschriften dieses Kirchengesetzes, insbesondere die in der Anlage zu diesem Kichengesetz genannten Anforderungen, zu gewährleisten. Erforderlich sind Maßnahmen, deren Aufwand in einem angemessenen Verhältnis zu dem angestrebten Schutzzweck steht. (2)Jede kirchliche Stelle ist verpflichtet, IT-Sicherheit zu gewährleisten. Das Nähere regelt der Rat der EKD durch Rechtsverordnung mit Zustimmung der Kirchnkonferenz.

5 LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand: Neues Sicheres Kirchennetz

6 Ziel Das Neue Sichere Kirchennetz soll für Kirchengemeinden dasselbe Schutzniveau abbilden, wie dies seit einigen Jahren für die Netze im Landeskirchenamt und den Verwaltungsstellen der Fall ist. LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand: Neues Sicheres Kirchennetz

7 2. Abgrenzungen LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand: Altes Sicheres Kirchennetz Internet Telefon Neues Sicheres Kirchennetz Internet Telefon alt selbst betreut neu von Noris (zertifiziert) mit hohem Sicherheitsniveau betreut, medien- und geografisch unabhängig abrufbar Intranet

8 Sicherheit durch… Neues Sicheres Kirchennetz für Meldewesen, KID-Spende, Winkita, TerraWin FriPlus, Seelsorgedaten, Archikart Anforderung bis Formblatt folgt Bestellfragen: Hotline T-Systems: Laufende Betriebsfragen außer Router: Hotline Comramo: Sicherheit im verkehr… …sukzessive ab April durch neuen und zertifizierten Dienstleister, NORIS Hotline nach Umzug zu NORIS: Hotline vor Umzug zu NORIS: zusätzliche individuelle Sicherheit Zugriffskontrolle über Passwort, Passwort regelmäßig ändern, aktuellster Virenschutz, regelmäßige Softwareupdates, usw. …www.bsi-fuer-buerger.de PC- ArbeitsplatzLaptopHandy 3. „Rechtliche Sicherheit“ auf einen Blick LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand:

9 Was ändert sich? 1.Das Sicherheitsniveau vor Ort wird durch das Neue Sichere Kirchennetz an das Sicherheitsniveau des Landeskirchenamtes und die Verwaltungsstellen angepasst. Bis sollte die Anforderung eingegangen sein. 2. Vorteile der neuen betreuung a) Sicherheit durch zertifiziertes Rechenzentrum b) Zugriffe von allen Plattformen (Desktop, WEB, mobile Endgeräte mit Android, IOS, Windows Mobile) c) Alle Kollaborationsfunktionalitäten der Exchange 2013 Plattform ( , Termine, Kontakte inkl. Gruppenfunktionalitäten) d) großes Adressbuch e) nach Einführung können drei unterschiedliche Adressarten angelegt werden: Institutionsadresse Funktionsadresse Namensadresse f) Outlook Client über Internet anbindbar g) Exchange Server in Außenstellen nicht mehr nötig! LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand: Chancen der veränderten Umgebung

10 Problemmeldung Applikations- problem COMRAMO Hotline nimmt Problemmeldung des User entgegen und öffnet Incident-Ticket Incident Prozess SKN der elkb ( Sicheres Kirchennetz ) Stand: SKN Nutzer Anwender erkennt ein technisches Problem bei der Nutzung des SKN Serverproblem elkb Intranet Problem WAN Verbindung + Security (NSS –Lösung) SKN Nutzer Problemanalyse durchführen und Problem beseitigen (ggf. durch Beauftragung eines externen IT- Servicepartner (z.B. FS DTTS, örtl. IT-Dienstleister, Elektriker, …) (Prozess Ende) Problem LAN Vernetzung + User eigene Hardware COMRAMO Incident-Ticket abschließen + Info über Problembeseitigung an SKN Nutzer (Prozess Ende) Klassifizi erung COMRAMO Problemanalyse durchführen und Problem beseitigen Rechenzentum elkb Problemanalyse durchführen und Problem beseitigen T-Systems Service Desk Problemanalyse durchführen und Problem beseitigen COMRAMO Incident-Ticket abschließen + Info zur weiteren Problembeseitigung an SKN Nutzer Störungsprozeß bei „Neuem Sicheren Kirchennetz“

11 Für die Anforderung der Zugangsdaten für das Bestellportal der „Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern“ sind folgende Daten nötig. Bitte diese vollständig ergänzen und unterschrieben an die ELKB mailen bzw. faxen oder Fax: 089/ Nutzer Anrede: Einrichtung/Nutzervorname: Einrichtung/Nutzernachname: Nutzer- -Adresse*: Ansprechpartner: Telefon Ansprechpartner: Fax Ansprechpartner: Rechnungsempfänger Anrede: Einrichtung/Vorname: Einrichtung/Nachname: Straße: Postleitzahl: Ort: ________________________________________________ __________________________________________________ Ort, DatumStempel, Unterschrift Bezugsberechtigt sind alle Evangelischen Kirchengemeinden, Gesamtkirchengemeinden, (Pro-) Dekanatsbezirke und deren jeweiligen Einrichtungen nach Freigabe des Landeskirchenamtes der Evang.-Luth. Kirche in Bayern *für die Zusendung der Zugangsdaten und als legitimierte _Adresse für Neubeauftragungen, Änderungen im Bestand und Abruf der Rechnungen zwingend notwendig. --- von „Referat E 4.1 IT-Anwendungen für Gemeinden“ auszufüllen Freigabe _________________________________________________ __________________________________________________ Ort, DatumStempel, Unterschrift Anforderung Neues Sicheres Kirchennetz

12 Danke! LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand:


Herunterladen ppt "Workshop „Neues Sicheres Kirchennetz“ Oberfinanzdirektor i.K. Jörg Blickle Bayreuth, 23.5.2014 LandeskirchenamtReferat E 4.1 IT-Anwendungen in GemeindenStand:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen